Im Jahr 2021 basieren erstaunliche 39,6 % aller Webseiten auf WordPress, was einer Steigerung von fast 5 % im Vergleich zu 2020 entspricht. Dies wirft die Frage auf… welche WordPress-Alternativen nutzen die anderen 60,4 %?

WordPress mag zwar das beliebteste CMS (Content Management System) sein, aber das bedeutet nicht, dass es das richtige für jeden ist. WordPress ist auf eine ganz bestimmte Kombination aus DIY-Personalisierung und Einfachheit ausgerichtet, aber wenn du nicht zu dieser Zielgruppe gehörst – weil du beispielsweise weniger Personalisierung und mehr Einfachheit möchtest – interessierst du dich wahrscheinlich eher für diese WordPress-Alternativen.

Dieser Guide erspart es dir, alle WordPress-Alternativen einzeln durchzugehen. Wir präsentieren die 7 besten WordPress-Alternativen, einschließlich ihrer Vor- und Nachteile, Preise und für wen sie empfohlen werden.

Die genannten Preise beziehen sich auf eine jährliche Zahlung. 

Illustration: Ein Mann, der an einem Schreibtisch sitzt, während all die alternativen Websites einen Bogen über ihm bilden
Illustration von OrangeCrush

Welches sind die besten WordPress-Alternativen?

1. Wix

Screenshot WordPress Alternative: Wix
via Wix

Wix ist eine der beliebtesten WordPress-Alternativen und vielleicht der schärfste Konkurrent. Genau wie WordPress bietet auch Wix Menschen ohne professionelle Designerfahrung eine benutzerfreundliche Plattform, um Webseiten zu erstellen. Wix hat allerdings ein paar Vorteile, die WordPress nicht hat, beispielsweise kostenloses Webhosting – denn dass man für Webhosting zahlen muss, ist einer der größten Nachteile von WordPress.

Aber diese Vorteile haben ihren Preis. Auch wenn sich bei Wix vieles personalisieren lässt, bleibt es gegenüber WordPress doch zurück. Schau dir nur mal ihre App Stores an. WordPress bietet 58.627 Plugins, wohingegen der App Store von Wix knapp mehr als 250 Plugins bietet. Erwähnenswert ist auch, dass die Preise von Wix nicht immer das sind, wonach sie aussehen, daher ist der kostenlose Tarif nicht immer wirklich kostenlos.

Preise

  • kostenloser Tarif (mit Werbung)
  • Connect Domain (mit Werbung): 5,12 €/Monat
  • Combo: 10,25 €/Monat
  • Unlimited: 14,87 €/Monat
  • VIP: 28,72 €/Monat

Vorteile

  • nutzerfreundliche Benutzeroberfläche, die auch für Einsteiger leicht zu bedienen ist
  • erweiterte Effekte wie Animationen
  • Inklusivpakete mit Hosting und SSL-Zertifikaten
  • Mehr Personalisierung möglich als bei den meisten anderen DIY-Website-Baukästen für kleine Unternehmen

Nachteile

  • man ist auf die Themes und Effekte von Wix beschränkt
  • der kostenlose Tarif enthält Werbung für Wix
  • du kannst deine Vorlage nicht ändern

Empfohlen, wenn…

  • dein Branding und deine Unternehmensziele Personalisierung erfordern, z. B. personalisierte Buttons, spezielle Typografie oder Zusatzoptionen für Bilder, aber du dennoch etwas möchtest, das nutzerfreundlicher und einfacher ist als WordPress
  • du Freelancer bist, der eine einfache Portfolio-Seite möchte
  • du ein kleines Unternehmen mit geringem Budget hast

2. Squarespace

Screenshot WordPress Alternative: Squarespace
via Squarespace

Squarespace ist nach Wix die andere große WordPress-Alternative. Squarespace ähnelt Wix, mit einer nutzerfreundlichen Benutzeroberfläche, die für Einsteiger designt ist. Das bedeutet, wenn dir Wix besser gefällt als WordPress, wird dies wahrscheinlich auch bei Squarespace der Fall sein.

Der Unterschied zwischen Squarespace und Wix ist dezent. Wix ist ein bisschen nutzerfreundlicher als Sqaurespace und Squarespace lässt sich ein bisschen besser personalisieren. Abgesehen davon bietet Squarespace weniger Funktionen und Flexibilität als WordPress. Solltest du also nach mehr Optionen suchen, ist WordPress noch immer deine beste Wahl. Auf der anderen Seite bietet Squarespace viele wunderschöne Vorlagen. So erhältst du eine gut aussehende Website wesentlich schneller und einfacher als mit WordPress.

Und wenn du etwas komplett Individuelles möchtest, kannst du sogar einen Squarespace-Experten engagieren, der eine Website für dich designt.

Preise

  • Persönlich: 11 €/Monat
  • Business: 17 €/Monat
  • E-Commerce Basis: 24 €/Monat
  • E-Commerce Erweitert: 36 €/Monat

Vorteile

  • nutzerfreundliche Benutzeroberfläche
  • moderne Vorlagen
  • inklusive Hosting und SSL-Zertifikat
  • unbegrenzte Bandbreite und Speicher
  • Editor für Mobilgeräte

Nachteile

  • kein kostenloser Tarif
  • kein echter Store für Add-ons; du bist auf die Funktionen beschränkt, die sie anbieten
  • etwas schwierig zu erlernen

Empfohlen, wenn…

  • du ein kleines oder mittleres Unternehmen hast, das besonders Wert auf sein Seitendesign und seine Bilder legt
  • du eine auf Vorlagen basierte Seite mit mehr Personalisierungsmöglichkeiten möchtest

3. Weebly

Screenshot WordPress Alternative: Weebly
via Weebly

Weebly (E-Commerce von Square) folgt demselben Geschäftsmodell wie Wix und Squarespace, allerdings mit günstigeren Preisen und einfacheren Lösungen. Das ist gut für den Geldbeutel und spart Zeit, bedeutet aber auch, dass es über eingeschränkte Möglichkeiten in Sachen Personalisierung und Funktionen verfügt.

Verglichen mit WordPress ist Weebly kinderleicht. Es macht das Erstellen einer Seite einfacher, allerdings zulasten des Looks, der Funktionen und der Funktionalität. Wenn du bereit bist, Personalisierung zugunsten der Einfachheit einzutauschen, ist Weebly eine gute Wahl.

Preise

  • kostenloser Tarif
  • Connect Domain: 5 €/Monat
  • Pro: 10 €/Monat
  • Business: 20 €/Monat
  • Business Plus: 30 €/Monat

Vorteile

  • eine der besten Benutzeroberflächen unter den WordPress-Alternativen
  • günstiger und einfacher als andere Optionen
  • inklusive Hosting, SSL-Zertifikat und Backend-Support
  • kostenloser Tarif verfügbar
  • Spezielle Funktionen für E-Commerce (auch wenn man dafür einen kostenpflichtigen Tarif braucht)

Nachteile

  • nicht so umfangreich wie Wix und Squarespace
  • Keine Add-ons, daher nur eine eingeschränkte Auswahl an Funktionen

Empfohlen, wenn…

  • dir der DIY-Stil von Wix und Squarespace gefällt, du aber leistungsfähigere Funktionen speziell für E-Commerce möchtest
  • du eine gut aussehende Seite möchtest, es dir aber erlauben kannst, zugunsten der Geschwindigkeit auf Individualität zu verzichten

4. Drupal

Screenshot WordPress Alternative: Drupal
via Drupal

Bisher waren unsere WordPress-Alternativen eher ein Mix aus Einfachheit und Personalisierung. Aber was, wenn du eine echte WordPress-Alternative möchtest, ein Open-Source-CMS, das mehr Personalisierung bietet?

Drupal ist nach WordPress das zweitbeliebteste CMS. Manchmal kann es ein bisschen technisch sein, daher gibt es eine spürbare Lernkurve, ganz zu schweigen davon, dass es keinen Drag&Drop-Editor gibt, wie dies bei Wix, Squarespace oder Weebly der Fall ist. Aber das ist der Preis der Flexibilität. Drupal bietet Funktionen und Optionen für so ziemlich jede Branche. Außerdem ermöglicht es dir, Elemente miteinander zu kombinieren, damit du eine einzigartige Seite erstellen kannst, genau wie WordPress.

Preise

  • kostenlos, aber du musst für Hosting bezahlen und eventuell einen Entwickler engagieren, falls du mit der Benutzeroberfläche nicht zurechtkommst

Vorteile

  • sehr vielseitig und für so ziemlich jedes Unternehmen und jede Branche geeignet
  • sehr sicher
  • kann fortschrittliche Seiten erstellen

Nachteile

  • zu technisch für Einsteiger
  • nicht so viele Add-ons wie WordPress
  • Blogging-Plattform nicht so gut wie bei WordPress
  • schwierig zu erlernen

Empfohlen, wenn

  • du Flexibilität möchtest, um Seitendesigns zu erweitern und mit ihnen zu experimentieren
  • du ein wenig mehr Sicherheit als bei WordPress möchtest

5. Joomla

Screenshot WordPress Alternative: Joomla
via Joomla

Wenn dir die Komplexität und Community von WordPress gefallen, könnte Joomla die beste WordPress-Alternative für dich sein. Joomla ist ein weiteres Open-Source-CMS und im Bereich des Bloggens ein großer Konkurrent für WordPress.

Joomla verfügt über viele eingebaute Funktionen, einschließlich SEO und Funktionen für Mehrsprachigkeit, die es bei WordPress nur mit einem kostenpflichtigen Plugin gibt. Obwohl es über eine große Community verfügt, ist die Community von WordPress noch immer größer. Das heißt, dass es für WordPress mehr Add-ons und Funktionen gibt.

Preise

  • kostenlos, aber man muss für Hosting bezahlen

Vorteile

  • konkurriert mit WordPress im Bereich Blogging
  • eingebaute Funktionen, die Zeit bei der Einrichtung sparen
  • spezielle Vorteile wie Funktionen für Mehrsprachigkeit und aus SEO ausgelegte URLs
  • vielseitig; es lässt sich eine Seite für jede Branche erstellen

Nachteile

  • nicht so viele Add-ons wie WordPress
  • manchmal ist technisches Wissen erforderlich, um Funktionen zu implementieren
  • schwierig zu erlernen

Empfohlen, wenn…

  • dir WordPress gefällt, du aber eingebaute Optionen für Mehrsprachigkeit möchtest, statt für ein Plugin zu bezahlen
  • du einen besseren Blog designen möchtest, als es mit WordPress möglich ist

6. Jimdo

Screenshot WordPress Alternative: Jimdo
via Jimdo

Wir haben uns die WordPress-Alternativen angesehen, die sowohl solide Lösungen als auch DIY-Personalisierung bieten. Doch was, wenn du nach einer WordPress-Alternative suchst, mit der sich eine Seite kurz und schmerzlos erstellen lässt? Jimdo lässt dich schnell und mühelos einfache Seiten erstellen, allerdings solltest du nicht zu anspruchsvoll sein.

Jimdo ist die Lösung, wenn du dich nicht mit Webdesign rumschlagen willst – du kannst sogar Jimdos künstliche Intelligenz in wenigen Sekunden eine Seite für dich erstellen lassen. Dazu musst nur ein paar Fragen beantworten. Wenn du diese Art von Zweckmäßigkeit möchtest, musst du allerdings auf Individualität und Personalisierung verzichten.

Preise

  • Grow: 15 €/Monat
  • Unlimited: 39 €/Monat

Vorteile

  • Drag&Drop-Editor
  • Editor für Mobilgeräte
  • inklusive Hosting
  • E-Commerce-Funktionen bei kostenpflichtigen Tarifen
  • fertige Seite in Sekundenschnelle durch künstliche Intelligenz

Nachteile

  • sehr einfach gehalten; keine anspruchsvollen Funktionen
  • die mit künstlicher Intelligenz erstellten Seiten sehen generisch aus
  • nicht geeignet für größere Unternehmen

Empfohlen, wenn…

  • du dir über das Design der Seite überhaupt keine Gedanken machen möchtest
  • du so schnell wie möglich eine voll funktionsfähige Seite benötigst

7. Ghost

Screenshot WordPress Alternative: Ghost
via Ghost

Angefangen als Kickstarter-Projekt im Jahr 2013, steht Ghost heute im direkten Konkurrenzkampf mit WordPress als Open-Source-CMS mit Schwerpunkt auf Schreiben. Obwohl sich bei ihnen alles ausschließlich um Blogging, Journalismus und Schreiben im Allgemeinen dreht, könnte Ghost die beste WordPress-Alternative für dich sein, wenn es das ist, wonach du suchst.

Ghost macht das Veröffentlichen von Content einfacher, indem es auf das gesamte Drumherum verzichtet. Während WordPress die All-in-One-Lösung sein möchte, spezialisiert sich Ghost auf das geschriebene Wort und sonst nichts. Wenn es bei deiner Seite also ausschließlich um Lesen und Schreiben geht, musst du dich mit dem ganzen Schnickschnack von WordPress nicht herumschlagen.

Preise

  • Basic: 29 USD/Monat
  • Standard: 79 USD/Monat
  • Business: 199 USD/Monat

Vorteile

  • einschließlich Hosting und SSL-Zertifikat
  • Editor macht es leicht, Texte nach deinen Wünschen zu formatieren
  • Editor ermöglicht einen direkten Vergleich von Code und einer Live-Vorschau
  • kümmert sich um alles Technische für dich
  • nutzerfreundliche Benutzeroberfläche, mit der auch Einsteiger zurechtkommen

Nachteile

  • eignet sich ausschließlich für Blogs und Seiten mit viel Text
  • kein kostenloser Tarif
  • keine Plugins oder Add-ons

Empfohlen, wenn…

  • es auf deiner Seite um schriftlichen Content geht
  • du eine Blogging-Plattform möchtest, aber nicht die zusätzlichen Funktionen von WordPress benötigst

Was kommt als Nächstes?

Das richtige CMS oder den passenden Website-Baukasten zu wählen, ist ein wichtiger Schritt, also lass dich nicht hetzen. Beachte, dass keine dieser WordPress-Alternativen – oder WordPress selbst – dich vor einem schlechten Design schützt. Egal welche Plattform oder welches CMS du benutzt, du solltest dafür sorgen, dass deine Website die richtigen Bilder, das richtige Layout und die richtigen Funktionen für dein Unternehmen hat.

Du bist noch immer unsicher, welche Option die richtige für dich ist? Mache unser Quiz, um es herauszufinden!

web-baukasten