Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. Entweder überzeugt dein Unternehmens-Image deine Kunden auf Anhieb oder du wirst mit Ignoranz bestraft und musst dich schon bald mit sinkenden Verkaufszahlen auseinandersetzen. Doch wie lässt sich das Image eines Unternehmens aktiv und nachhaltig verbessern? Und worauf solltest du dabei besonders achten? Sieh dir die besten Tipps und Tricks an, die Gastautor Chris für dich zusammengestellt hat!

Was ein gutes Image bewirkt

Der Begriff „Image“ umfasst die Gesamtheit an Gefühlen, Einstellungen, Erfahrungen und Meinungen, die ein potenzieller Kunde von einem Unternehmen hat. Diese Eindrücke können bewusster und unbewusster Natur sein und ergeben sich aus der Art und Weise, wie ein Unternehmen in der Öffentlichkeit auftritt. Was es schreibt und spricht und wie es handelt.

Ist sich ein potentieller Kunde noch unsicher, ob er kaufen möchte oder nicht, werden diese Eindrücke seine Entscheidung definitiv beeinflussen. Ein gutes Image kann demnach dafür sorgen, dass sich Kunden für deine Produkte oder Dienstleistungen entscheiden.

Ein gutes Unternehmens-Image macht es zudem wesentlich einfacher, Investoren zu finden und Geldmittel zu erhalten. Dieser Punkt gilt vor allem für Unternehmen, die sich noch am Markt etablieren müssen oder nach einer schlechten Phase einen neuen Aufschwung wagen.

Darüber hinaus hat das Image eines Unternehmens einen direkten Einfluss auf die Mitarbeiter: Wer gerne ins Büro kommt und sich mit seinem Arbeitsplatz identifiziert, fühlt sich dem Unternehmen zugehörig und begreift sich als wichtiger Teil eines großen Ganzen. Das steigert die Leistungsbereitschaft des Teams und beschert dem Unternehmen ein hohes Produktivitätslevel.

Was Mitarbeiter und Kunden wollen

Bei einem guten Image kommt es darauf an, wie sich dein Unternehmen gegenüber unterschiedlichen Anspruchsgruppen, intern und extern, verhält. Je besser du auf deren Bedürfnisse eingehst, desto positiver ist auch das Image deines Unternehmens.

Team
Foto von rawpixel.com via Unsplash

Mitarbeiter:

Eine gute interne Kommunikation mit klaren Absprachen, die Weitergabe relevanter Informationen, kurze Informationswege sowie ein gut gestalteter Arbeitsplatz können dafür sorgen, dass sich deine Mitarbeiter in ihren Bedürfnissen und Wünschen unterstützt fühlen. Darüber hinaus helfen hier natürlich auch Karriereoptionen und berufliche Fortbildungen weiter. Ein enges Vertrauensverhältnis zwischen allen Mitarbeitern liefert eine gute Basis für ein angenehmes, respektvolles Arbeitsklima.

Kunden:

Das Hauptanliegen deiner Kunden ist klar: Sie wollen ihre Bedürfnisse mithilfe deiner Dienstleistung oder deines Produkts befriedigen.

Gerade bei teuren Produkten ist es für die Kaufentscheidung daher wichtig, welches Image das jeweilige Unternehmen hat. Für die dauerhafte Kundenbindung sind gute Angebote, exzellenter Service, ein höflicher Umgangston und respektvolles Verhalten maßgeblich. Auch der visuelle Auftritt eines Unternehmens wirkt sich maßgeblich auf deren Wahrnehmung und Image aus.

Bedürfnisse der Anteilseigner:

Anteilseigner sollten stets darüber in Kenntnis gesetzt werden, wenn Entscheidungen anstehen, die ihre Gewinnaussichten beeinflussen könnten.

Um dauerhaft auf dem Markt bestehen zu können, sind strategische Maßnahmen wie Investitionen oder Umstrukturierungen notwendig. Du solltest deine Anteilseigner an solchen Entscheidungen unbedingt beteiligen.

Bedürfnisse der Gesellschaft:

Auch die Gesellschaft hat gewisse Bedürfnisse oder vielmehr Forderungen, die sie an ein Unternehmen stellt. So sollte eine Produktion beispielsweise möglichst umweltschonend sein.

Grundsätzlich sind Nachhaltigkeit und feste Standards beim Arbeits- und Umweltschutz wichtige Themen, die jedes Unternehmen im Blick haben sollte.

Wie deine Corporate Identity dein Image unterstützt

Das öffentliche Image deines Unternehmens wird auch durch eine entsprechende Corporate Identity, also eine einheitliche Business-Identität, aufgewertet. Hierbei werden die Werte, Vision und Philosophie deiner Firma durch ihr öffentliches Auftreten dargestellt.

Die Corporate Identity deines Unternehmens setzt sich aus drei großen Teilbereichen zusammen: Corporate Design, Corporate Behaviour und Corporate Communication.

Corporate Design

corporate design
Corporate Design von wilndr

Der Begriff Corporate Design bezeichnet das einheitliches Erscheinungsbild des Unternehmens. Passend zu einem einzigartigen Logo werden z.B. Arbeitskleidung, Firmenwagen, Verpackungen und Webseiten hier in einem stringenten Stil gestaltet. Diese optische Einheit sorgt dafür, dass sich dein Unternehmen in den Köpfen potenzieller Kunden verankern kann. Das Corporate Design erhöht den Wiedererkennungswert der Marke.

Corporate Behaviour

Dazu trägt auch ein entsprechendes Corporate Behaviour bei, bei dem sich sämtliche Mitarbeiter eines Unternehmens einem allgemeinen Kodex entsprechend untereinander und gegenüber Kunden und Partnern verhalten. Diesem Verhalten liegt die Firmenphilosophie zugrunde. 

Corporate Communication

Der Begriff Corporate Communication beschreibt die kommunikativen Maßnahmen eines Unternehmens. Hierbei werden bestimmte Werte, Normen und Botschaften vermittelt.

Die Kommunikation sollte einheitlich, unternehmensspezifisch und nach einem festgelegten Leitbild gestaltet sein. So kann dein Unternehmen seinen Wiedererkennungswert steigern und die gewünschten Botschaften einheitlich verbreiten.

Eine Corporate Identity hat hat mehrere Vorteile: Deine Mitarbeiter können sich durch eine einheitlich kommunizierte Philosophie und ein spezifisches Erscheinungsbild viel besser mit deinem Unternehmen identifizieren. Sie werden folglich anderen von ihrem Arbeitsplatz berichten und so bei unternehmensfremden Personen für positive Eindrücke über dein Business sorgen.

Darüber hinaus kommt eine einheitliche Corporate Identity auch deinen Kunden zugute: Sie haben es durch ein einheitliches Auftreten deines Unternehmens leichter, dein Business zu identifizieren und ihm den jeweiligen Slogan oder ein entsprechendes Logo zuzuordnen.

Warum du auf PR-Maßnahmen und gute Kommunikation setzen solltest

Die Bedürfnisse der Anspruchsgruppen zu kennen und seine Philosophie durch eine einheitliche Corporate Identity zum Ausdruck zu bringen, ist ein wichtiger Bestandteil des Unternehmens-Images. Allerdings nützen diese Aktivitäten allein noch nicht viel. Sie müssen auch öffentlich durch passende PR-Maßnahmen kommuniziert werden:

PR-Maßnahmen

public relations
Foto von Branden Harvey via Unsplash

Unter Public Relations (PR) versteht man Werbung in eigener Sache, die ein Unternehmen betreibt, um das eigene, öffentliche Image zu verbessern. Erfolgreiche PR sorgt dafür, dass die Gesellschaft genau den gewünschten Eindruck von einem Unternehmen hat.

Daher ist es nicht nur für große, sondern auch für kleine Unternehmen wichtig, gute PR-Maßnahmen zu ergreifen und somit den Eindruck der breiten Öffentlichkeit positiv zu beeinflussen.

Welche PR-Maßnahmen kannst du einsetzen, um auf die Aktivitäten deines Unternehmens aufmerksam zu machen und damit das Firmen-Image zu verbessern? Zunächst einmal: Nutze verschiedene Kanäle!

Zu den schriftlichen Kanälen, um die Öffentlichkeit über dein Unternehmen zu informieren, gehören allen voran die verschiedenen Plattformen im Internet. Regelmäßige Postings in den sozialen Netzwerken und auf deiner eigenen Webseite sind gute Möglichkeiten, eine große Zahl an Menschen zu erreichen und über Kommentare direkten Kontakt mit der Zielgruppe aufzunehmen.

Weitere PR-Maßnahmen für den Schriftverkehr sind:

  • Newsletter für Mitarbeiter und Dauerkunden
  • Kunden- und Mitarbeitermagazine
  • Produkt-Broschüren
  • Flyer

Darüber hinaus bieten eigene Veranstaltungen eine gute Möglichkeit, auf dein Unternehmen aufmerksam zu machen und der Öffentlichkeit einen positiven Eindruck zu vermitteln. Auf thematisch passenden Messen kannst du dein Unternehmen an einem eigenen Stand präsentieren und aktiv mit potenziellen Neukunden ins Gespräch kommen. Erzähle ihnen, was dein Unternehmen macht und wofür es steht.

Du solltest dich außerdem auch mit branchenrelevanten und allgemeinen Leitmedien auseinandersetzen. Sie informieren nicht nur deine Zielgruppe, sondern formen gleichzeitig auch die öffentliche Wahrnehmung deines Unternehmens. Versuche, regelmäßig mit diesen Medien in Kontakt zu treten, biete bei passender Gelegenheit Informationsmaterial an und reagiere umgehend auf Nachfragen. So kannst du eine langfristige Beziehung zu den Redaktionen aufbauen und dein Unternehmen passend platzieren. 

Gute Kommunikation

Doch auch unabhängig von PR-Maßnahmen ist eine gute Kommunikation essentiell. Um deine Firma in ein besseres, öffentliches Licht zu rücken, sind drei Dinge von besonders großer Bedeutung: Authentizität, Glaubwürdigkeit und Ehrlichkeit.

Denn nur, wenn du ehrlich mit dem bist, was du deinen Kunden, Mitarbeitern und Stakeholdern erzählst, wird man dir Vertrauen schenken und eine (emotionale) Beziehung zu deinem Unternehmen aufbauen. 

Aktivitäten und Aussagen sollten daher immer auf die Philosophie und die Einstellungen deines Unternehmens abgestimmt sein. Ist das nicht der Fall, werden schnell Zweifel an deiner Authentizität und damit an deiner Vertrauenswürdigkeit aufkommen. Diese im Nachhinein abzubauen ist sehr, sehr schwer. Also lasst es erst gar nicht so weit kommen.

Grundsätzlich gibt es viele Möglichkeiten, positive Maßnahmen und Aktivitäten deines Unternehmens zu kommunizieren. Beispielsweise kannst du deine Mitarbeiter und Kunden mit regelmäßigen E-Mail-Newslettern und mit Social-Media-Posts über aktuelle Projekte und Erfolge informieren.

Dabei ist es auch wichtig, aktiv und offen auf Vorschläge, Kommentare und Bewertungen, die im persönlichen Gespräch oder über einen medialen Kanal kommuniziert werden, zu reagieren. Die Anregungen deiner Mitarbeiter und Kunden zu berücksichtigen und mögliche Fehler einzugestehen, zeugt von Aufrichtigkeit und trägt damit zu einem positiven Image bei.

Wie und warum du dich sozial engagieren solltest

Ein Unternehmen existiert inmitten einer Gesellschaft und ist nicht von ihr und ihren Problemen abgeschnitten. Im Gegenteil: Herausforderungen wie der demografische Wandel, hohe Jugendarbeitslosigkeit und der Mangel an Betreuungsmöglichkeiten für Kinder betreffen zumindest indirekt auch dein Unternehmen.

Doch Vorsicht: Nur ehrlich gemeintes, soziales Engagement wird sich positiv auf dein Unternehmens-Image auswirken und in der Öffentlichkeit Achtung finden. Daher ist es besonders wichtig, dass das von dir unterstützte Hilfsprojekt zu deiner Unternehmensphilosophie passt. Andernfalls wird die Öffentlichkeit deiner Hilfsbereitschaft keinen Glauben schenken.

Was kannst du tun, um dich mit deinem Unternehmen sozial zu engagieren?

  • Eine Spendenaktion starten und für einen regionalen Verein Geld sammeln
  • Ein soziales Projekt mit eigener Arbeitsleistung unterstützen
  • Sich für eine gute Ausbildung von Kindern und Jugendlichen einsetzen
  • Menschen unterstützen, die in Armut leben
  • Sich für infrastrukturelle Maßnahmen starkmachen

Tue Gutes und sprich darüber! Selbstverständlich muss dann auch über dein soziales Engagement kommuniziert werden!

Fazit

Ein gutes Image ist aus verschiedenen Gründen sehr wichtig, um mit deinem Unternehmen dauerhafte Erfolge feiern zu können:

Es sorgt dafür, dass sich Kunden für dich und deine Angebote entscheiden, anstatt zur Konkurrenz zu gehen. Investoren und Anteilseigner finden sich mit einem positiven Image zudem deutlich einfacher und auch die Einstellung deiner Mitarbeiter zum Unternehmen und zu ihren Aufgaben wird durch das Image maßgeblich beeinflusst.

Grundsätzlich gibt es eine Vielzahl an Maßnahmen, mit denen du das Image deiner Firma positiv verändern kannst. Dazu tragen ein einheitliches Erscheinungsbild im Sinne der Corporate Identity und soziales Engagement bei.

Um den positiven Effekt dieser Aktivitäten richtig nutzen zu können, müssen sie in der Öffentlichkeit kommuniziert werden. Gezielt eingesetzte PR-Maßnahmen und eine gute Kommunikation auf möglichst vielen Kanälen tragen dazu bei.

Letztlich ist das Image der Gesamteindruck, den die breite Öffentlichkeit von deinem Unternehmen hat. Dieser öffentliche Eindruck entsteht nicht über Nacht. Er bedarf dauerhafter Arbeit und entwickelt sich gemeinsam mit deinem Unternehmen weiter.

Über den Autor:

Chris Pelzer stammt aus Düsseldorf. Der leidenschaftliche Marketingguru arbeitet als Digital Marketing Consultant und Blogger. Sein Ziel ist es, gerade junge Existenzgründer in den Bereichen PR & (Online-)Marketing zu schulen.