Dir ist vielleicht ein neues, kleines Symbol in deiner Instagram-App aufgefallen. Auf den ersten Blick sieht es vielleicht wie eine Benachrichtigung oder eine Art Broadcast aus. Aber es ist tatsächlich Instagrams neue Videofunktion für lange Videos, die dich endlich Videos posten lässt, die länger als 60 Sekunden sind.

Instagram ist bereits jedermanns liebste Foto-App. Nun wird es durch den Start von IGTV möglicherweise auch zur beliebtesten Video-App. Wir schauen uns Instagrams neue Video-Plattform an, wie sie funktioniert, was das für ihre Konkurrenten bedeutet und wie du IGTV für deine Marke nutzen kannst.

Instagram sichert sich einen Platz neben Video-Plattformen wie Youtube. Wer wird am Ende bleiben?

IG—was?

Instagram startete IGTV auf einem Event in San Francisco – nur einen Tag vor dem Start der VidCon, einer Konferenz für Produzenten von Onlinevideos – als sie verkündeten, dass Instagram nun eine Community von einer Milliarde Nutzern hat. Obwohl diese Art Ankündigungen von Veränderungen und neuen Features oftmals unbeliebt bei bestehenden Nutzern sind, wurde diese als willkommene Verbesserung begrüßt.

Mit IGTV kann man nun über die begrenzten „Story“-Videos, die auf eine Minute begrenzt waren, hinaus gehen und alles mit einer Länge von zehn Minuten bis hin zu einer ganzen Stunde hochladen. Im Moment gibt es keine Werbung auf der Plattform und Instagram betonte, dass sie Influencer nicht bezahlen werden, um Videos für IGTV zu erstellen.

Wettbewerbsfähig werden

IGTV interface
Das IGTV-Interface – umstritten vertikal. Via Instagram.

Dieser Schritt des zu Facebook gehörenden Instagrams stellt die Plattform in direkte Konkurrenz zu YouTube – der Nummer 1 für Online-Video-Content – und Snapchat – dem Netzwerk, das zuerst wieder verschwindende Storys und vertikale Videos rausbrachte. Die Plattformen werden sich immer ähnlicher, mit YouTubes Version der Instagram-Storys (welche wiederum von Snapchat kopiert wurden) und seiner Version von Facebooks Premieres, die beide in Arbeit sind; Facebooks Fokus auf Video und besonders Live-Videos, die im Algorithmus des News-Feeds bevorzugt werden; und Snapchat, das sich ebenfalls auf beauftragte Programmgestaltung konzentriert.

youtube interface
Ein YouTube-Video wie wir es kennen und lieben. Via Youtube.

YouTube ist die erste Anlaufstelle für Video-Content, aber hier gibt es ein paar Unterschiede. YouTube fungiert als Suchmaschine. Deshalb sind „How-to“-Videos und Make-up-Tutorials so erfolgreich, da die Leute danach suchen. Um dort erfolgreich zu sein, musst du herausfinden, wonach die Leute suchen, fokussierten und einzigartigen Content kreieren und dann deine Titel, Beschreibungen und Tags optimieren sowie Thumbnails gestalten.

Im Gegensatz zu YouTube, wo Leute nach etwas Bestimmten suchen, ist Instagram ein Kanal, wo du bist, um „Zeit zu verschwenden“. In den USA verbringen die Leute beinahe eine Stunde am Tag damit, was durch die nun längeren Videos sicher noch steigen wird. Du bist in der App, während du auf den Bus wartest, nach Inspiration suchst, und bist offen dafür, neuen Content zu entdecken. IGTV erleichtert dies durch das Autoplay-Feature und die Funktionen „For You“, „Following“ und „Popular“, mit denen du Neues entdecken kannst. Du kannst auch Videos an Freunde in einer Direktnachricht schicken. Der Content tendiert dazu, eher „Behind-the-Scenes“-mäßig zu sein, weniger förmlich und mehr auf Lifestyle fokussiert als auf Informationen.

Snapchat interface
Snapchats Video-Interface komplett mit einigen lustigen Emoji-Optionen. Via Snapchat.

Obwohl es einige Sachen zu beachten gibt, wenn man sich auf Instagram oder Facebook vermarktet, ist es sehr unwahrscheinlich, dass Instagram für Facebook zu einer direkten Bedrohung wird, angesichts der Tatsache, dass Instagram zu dem riesigen sozialen Netzwerk gehört. Snapchat allerdings ist eine andere Geschichte. Es ist beliebt bei Jüngeren, hat aber nicht denselben Umfang wie Instagram. Instagrams Werbeanzeigen sind günstiger und seine Analyse-Tools weiter entwickelt. Außerdem ist man auf Instagram und jetzt IGTV besser zu finden, im Vergleich zu Snapchat, wo ein Nutzer dich hinzugefügt haben muss, um deinen Content zu sehen.

Die Entscheidung, den Fokus bei IGTV auf vertikale Video zu legen, fordert Snapchat heraus, unterschiedet es aber auch von anderen Videokanälen. Viele Anfänger drehen eh vertikale Videos, obwohl Profis schon immer Querformat empfohlen haben. Davon abgesehen macht es das Videoformat zu einem echten Format für Mobilgeräte.

Wie man bei IGTV loslegt

Bei Instagram ging es immer darum, Bilder deines Essens zu posten, also geht es bei IGTV darum, Videos von dir beim Essen zu posten, richtig? Ähm… nicht ganz!

1. Lade die IGTV-App runter

IGTV launch presentation
So sieht das neue IGTV-Logo aus. Präsentiert von CEO Kevin Systrom. Via Instagram.

IGTV kommt sowohl als eigenständige App als auch als Integration in Instagram. Um mit IGTV loszulegen, musst du keinen einzelnen Account anlegen, aber du musst die neue IGTV-App herunterladen. Solange du in der Hauptapp angemeldet bist (und du die aktuellste Version hast), kannst du bei deinem bestehenden Account einfach auf „Fortfahren“ klicken. Die App führt dich direkt zu empfohlenen Videos, wo du dann auf dein Profilbild in der Ecke klicken kannst, um deinen IGTV-Kanal zu erstellen. Du solltest vielleicht deine Instagram-Bio aktualisieren (und vielleicht sogar deinen Namen), da nur die ersten beiden Zeilen in der neuen App sichtbar sind.

2. Lass dich inspirieren

IGTV ist so neu, dass es online noch nicht viele Artikel zu den besten Methoden gibt, aber du kannst dir dennoch ansehen, was andere machen, bevor du anfängst, deine eigenen Videos zu erstellen. In der IGTV-App kannst du nach Videos suchen, die für dich ausgewählt sind, Videos von Accounts, denen du folgst, und beliebte Videos. Notiere dir, was deiner Meinung nach funktioniert, was dir gefällt und was nicht. Dies wird dir Ideen dafür geben, was du einschließen und vermeiden solltest, wenn du deine eigenen Videos machst.

3. Plane deinen Content

city graphics
Überlege dir, wie IGTV in dein bestehendes Marketing-Ökosystem passt. Design von LittleFox.

Wenn du viele Follower hast, hast du vielleicht bereits Zugang zum 60-Minuten-Format. Für den Rest von uns müssen 10 Minuten reichen. Denke darüber nach, welche Rolle diese neue Plattform im Ökosystem deiner Marke haben kann.

Überlege dir: Wie wirst du diesen Content von den Videos unterscheiden, die du bereits auf anderen Plattformen teilst? Was sollen die Leute nach dem Anschauen eines Videos tun – Welchen Call-to-Action kannst du einbinden? Einheitlichkeit ist hier wichtig, um Vertrauen und Engagement aufzubauen. Wie oft wirst du Videos posten und an welchen Tagen?

4. Poste dein erstes Video

Es wird immer erst mal ein paar Schwierigkeiten geben, wenn es darum geht, eine neue Plattform wie diese zu nutzen. Das Beste, was du tun kannst, ist, deine Komfortzone zu verlassen und so bald wie möglich etwas hochzuladen. Um ein Video zu posten musst du:

Auf „Aufnehmen“ drücken – Um dein erstes Video zu erstellen, brauchst du nur dein Telefon. Achte darauf, dass du es vertikal hältst; suche nach gutem Licht, indem du beispielsweise Richtung Fenster guckst; und vermeide Hintergrundgeräusche.

Einen Zahn zulegen – Wenn du einen professionelleren Look möchtest, kannst du ein Stativ oder Gimbal für mehr Stabilität verwenden. Besorge dir ein kleines Ansteckmikro und ordentliches Licht und nutze eine Kamerafernbedienung, damit du deinen wabbeligen Arm, mit dem du die Aufnahme startest und stoppst, nicht herausschneiden musst.

Dein Video hochladen – Du wirst dein Video in der IGTV-App (oder online) hochladen, obwohl sich die Leute deine Videos auch direkt in der mobilen App ansehen können. Du wirst den Titel und eine Beschreibung bearbeiten können, einschließlich eines Links, sowie ein verlockendes Coverbild für das Video.

5. Sprich die Leute an – und lerne

Spoke podcast cover design
IGTV gibt dir eine noch bessere Gelegenheit, deine Zielgruppe auf authentische Art anzusprechen als nur mit Bildern mit langen Untertiteln. Podcast Cover-Design von designRays.

 

 

Wie bei Facebook Live möchtest du sicherstellen, dass du deine Zielgruppe ansprichst. Die Leute, die deinen Content ansehen, können deine Videos liken und kommentieren und auf den potenziellen Link in der Beschreibung klicken. Sorge dafür, dass du dein Publikum mit einbeziehst, Fragen stellst und einen Call-to-Action im Video unterbringst. Da alles noch so neu ist, wirst du auch sehen wollen, was ankommt und was dein Publikum wirklich will. Schau dir die Analysen an, um zu sehen, was sich die Leute ansehen, und optimiere deinen Content fortlaufend.

Schau dir auch unseren Artikel mit den 9 Instagram Hacks zum Wachstum deines Unternehmens an, da auch diese alle noch zutreffen!

Wie sieht die Zukunft der Online-Videos aus?

Game background illustration of a man using a jetpack
Wer wird in Zukunft an der Spitze der Online-Videos stehen? Design von LittleFox.

Obwohl es definitiv Ähnlichkeiten in den Schritten der führenden Video-Plattformen gibt, könnte es durchaus eine Welt geben, in der durchaus Platz für mehr als nur einen Player ist. Es ist möglich und sogar sehr wahrscheinlich, dass YouTube weiterhin die größte Plattform bleibt, auf der die Leute ihren Content posten und sich auf hochwertigere Arbeiten konzentrieren, während Instagram sich den persönlicheren, spontaneren Content zu Eigen macht.

Es ist immer die beste Wahl, eine plattformunabhängige Marke aufzubauen, wenn du dich vor den Höhen und Tiefen der Plattformen schützen möchtest. Daher solltest du für den Moment  nicht alles auf eine Karte setzen.

Was denkst du? Welches wird dein erstes IGTV-Video sein? Hast du bereits Videos gepostet? Und wie sieht deiner Meinung nach die Zukunft dieser Video-Plattformen aus? Lass uns einen Kommentar da!