Es gibt einen neuen Vertriebsweg. Facebook hat seine neue Shop-Funktion vorgestellt, mit deren Hilfe Unternehmensinhaber einen Onlineshop erstellen können, um ihre Produkte direkt auf Facebook und Instagram zu verkaufen.

Schauen wir uns einmal an, wie Facebook Shops funktioniert, was das für Unternehmen bedeutet und was du alles wissen musst, um einen nagelneuen Markenshop für dein Unternehmen mithilfe dieses neuen Tools zu erstellen.

beispiel für facebook shops auf dem handy
via Facebook

Was ist Facebook Shops und wie funktioniert es?

Faceboook-Shops ermöglicht es dir, einen Onlineshop auf Facebook und Instagram zu erstellen. Du kannst deine Produkte direkt auf Facebook und Instagram zeigen und verkaufen und deine Kunden können mit nur wenigen Klicks deine Produkte entdecken und kaufen, entweder durch In-App-Verkäufe oder indem du sie auf deine Website führst. Den Shop deines Unternehmens findet man dann durch den Button „Shop anzeigen“ auf der Facebook-Seite deines Unternehmens oder auf dessen Instagram-Profil und indem man Werbeanzeigen anklickt oder in Stories nach oben wischt.

Unser Ziel ist ein nahtloses Shoppingerlebnis und wir wollen jeden vom kleinen Unternehmer bis hin zur globalen Marke darin bestärken, unsere Apps zu nutzen, um mit Kunden in Kontakt zu kommen.
- Mark Zuckerberg

Unternehmen können Shops, genau wie alle anderen E-Commerce-Funktionen von Facebook, kostenlos nutzen. Doch im Gegensatz zu Facebook Marketplace zielt diese neue Funktion auf Unternehmen statt Konsumenten ab und lässt sich stärker personalisieren.

In einem Video, in dem das neue Produkt vorgestellt wird, sagt Facebooks CEO Mark Zuckerberg: „Unser Ziel ist ein nahtloses Shoppingerlebnis und wir wollen jeden vom kleinen Unternehmer bis hin zur globalen Marke darin bestärken, unsere Apps zu nutzen, um mit Kunden in Kontakt zu kommen.“

Was bedeutet dies für Unternehmen?

Die neue Funktion kommt für kleine Unternehmen genau zur rechten Zeit, da die Corona-Pandemie Marken weltweit dazu zwingt, ihre Gschäftsmodelle anzupassen und neue Vertriebswege zu finden.

Wir haben mehr als 1.200 Unternehmer und kleine bis mittlere Unternehmen befragt, inwiefern die Pandemie ihr Verhalten beeinflusst und die Daten zeigen, dass Unternehmen aktiv nach neuen E-Commerce-Lösungen suchen. Von den Unternehmen, die E-Commerce auf ihrer Seite integrieren wollen, haben 46 % entweder bereits damit begonnen oder diskutieren es aufgrund der Pandemie. Facebook Shops stellt offensichtlich eine interessante Möglichkeit für Unternehmen dar.

wie hat sich die COVID-Pandemie auf das Verhalten von Unternehmen ausgewirkt
Kreativität, Unternehmertum und COVID-19-Umfrage

Da Shops kostenlos sein wird, können selbst kleine Unternehmen mit begrenztem Budget diese neue Möglichkeit testen – selbst wenn sie es sich nicht leisten können, einen eigenen Webshop aufzubauen.

Statt Unternehmen für die Nutzung von Shops zur Kasse zu bitten, setzt Facebook darauf, dass sie ihre Shops mit Werbeanzeigen bewerben wollen – und dies scheint ein cleverer Schachzug von ihnen. Unsere Daten zeigen, dass aufgrund der Pandemie 37 % der Unternehmen bereits neue Online-Anzeigen wie Werbebanner oder Instagram Ads erstellen oder darüber nachdenken, dies zu tun, wodurch es sehr wahrscheinlich wird, dass Facebooks Investition in diese neue Funktion sich für sie auszahlen wird.

Facebook Shops scheint insgesamt sowohl für Facebook als auch Unternehmen ein Gewinn zu sein: Marken haben neue Möglichkeiten, ihre Produkte zu zeigen und zu verkaufen, während Facebook seine Nutzer in seinem Ökosystem halten und seine Werbeumsätze steigern kann.

Vorteile von Facebook Shops:

  • Kostenlose Nutzung
  • Zusätzlicher Kanal, um direkt an Follower zu verkaufen und neue Kunden zu erreichen
  • Markeneinheitliches Erlebnis: Marken können ihre Shops mit einem Cover-Bild, Produktfotos und Akzentfarben personalisieren
  • Kürzere Customer Journey von Entdeckung des Produkts bis zum Kauf, wodurch Conversions gesteigert werden können
  • Sehr gut für Marken, die bereits auf Facebook und Instagram aktiv sind und deren Zielgruppe Shopping auf Mobilgeräten bevorzugt

Nachteile von Facebook Shops:

  • Noch nicht überall verfügbar
  • Wie jeder Shop, der nicht direkt auf deiner Seite ist, gehört er nicht komplett dir und du kannst nicht alles kontrollieren
  • Eingeschränktes Branding; kann nur in gewissem Maße personalisiert werden

Wie du Facebook Shops nutzt

Facebook Shops geht gerade an den Start und du erhältst eine E-Mail, wenn die Funktion für dich verfügbar ist. Einen Markenshop mit Facebook Shops einzurichten ist ziemlich unkompliziert und erfordert nur wenige Schritte:

  1. Klicke auf deiner Facebook-Seite den Tab „Shop“. Wenn du ihn nicht sehen kannst, musst du deine Seitenvorlage in eine Shoppingvorlage ändern.
  2. Klicke dann auf „Commerce Manager“.
  3. Dort wirst du aufgefordert, ein paar Schritte zu befolgen, um deinen Shop einzurichten, beispielsweise deine Unternehmensseite zu verlinken und deine Einstellungen für Versand, Rücksendungen und Auszahlungen vorzunehmen.
  4. Sobald dein Shop aufgesetzt ist, kannst du einen Produktkatalog erstellen. Dafür gehst du zu deinem Catalog Manager, indem du in deinem Commerce Manager auf „Bestand“ klickst.

Wenn du fertig bist, kannst du sowohl deine Verkäufe auf Facebook als auch Instagram in deinem Commerce Manager verwalten.

Wie du deinen Facebook Shop erfolgreich brandest

Ein großer Vorteil von Facebook Shops besteht darin, dass du ihn so anpassen kannst, dass er zu deiner Marke passt. Hier sind ein paar Dinge, die du beachten solltest, wenn du deinen Shop brandest, damit du deinen Kunden ein nahtloses, markeneinheitliches Erlebnis bieten kannst:

Beispiel für Anpassungsoptionen in Commerce Manager in Facebook-Shops
via Facebook

Die Branding-Optionen in Facebook Shops beinhalten die Wahl deines Layouts und deiner Bilder sowie die Benennung deiner Kollektionen und das Hinzufügen von Beschreibungen. Du kannst auch Größe, Farbe und Aussehen deiner Texte und Buttons für die Kollektionen in deinem Shop ändern.

Mit Kollektionen kannst du individuelle Produktreihen nach Art, Stil oder Thema erstellen. Nutze diese Option, um deine Produkte in ansprechenden Kollektionen zusammenzufassen, die optisch und thematisch gut zusammenpassen.

Bilder

Facebook Shops ist sehr bildlastig, daher sollten hochwertige Fotos oberste Priorität genießen. Du solltest professionell aussehende Produktfotos nutzen, die nicht nur dein Produkt im bestmöglichen Licht erscheinen lassen (buchstäblich, denn gute Beleuchtung ist extrem wichtig), sondern das Produkt in allen Einzelheiten zeigen.

All deine Fotos sollten einen gemeinsamen visuellen Stil haben, der sie verbindet. Nutze ein gemeinsames Farbschema oder denselben Hintergrund, um bei all deinen Produktfotos für einen einheitliches Look zu sorgen.

Farbe

Die Farbe für deine Buttons und Bilder sollten harmonisch sein. Wähle nicht einfach eine der empfohlenen Farben, sondern nimm eine deiner eigenen Markenfarben und gib den exakten HEX-Farbcode ein. Stelle sicher, dass die Farbe genügend Kontrast hat, um aus deinen Bildern hervorzustechen.

Typografie

Typografie hat einen riesigen Einfluss auf das Markenerlebnis und trägt jede Menge Bedeutung, also wähle eine Schriftart, die zu deiner Markenidentität passt.

Während du deinen Shop einrichtest, kannst du dir in einer Vorschau anzeigen lassen, wie dein Shop aussehen wird, damit du das Aussehen so lange optimieren kannst, bis es passt.

Einheitlichkeit

Neben dem Branding deines Facebook Shops selbst musst du auch daran denken, für ein einheitliches Markenerlebnis bei deiner gesamten Onlinepräsenz und all deinen Social-Media-Seiten zu sorgen. Deine Bilder, stilistischen Entscheidungen und Markenstimme müssen Hand in Hand gehen und ein größeres, markeneinheitliches Bild erzeugen.

modernes und klassisches Social Media Branding mit gedeckten Farben
Wunderschönes, einheitliches Social-Media-Design von Daylite Designs

Stell dir mal vor, du würdest für deinen Facebook-Shop einen angesagten und minimalistischen Schwarz-Weiß-Look wählen und einen farbenfrohen, verspielten Stil für deine Facebook-Posts und Werbeanzeigen. Die Besucher wären verwirrt und würden wahrscheinlich nicht finden, wonach sie suchen.

Folge diesen Schritten, um ein nahtloses Markenerlebnis in deinen sozialen Medien und überall sonst zu kreieren:

  • Bestimme deine Markenidentität.
  • Finde deine Markenstimme.
  • Erstelle Markenrichtlinien und einen Marken-Styleguide und halte dich an sie.
  • Bleibe bei einem einheitlichen Stil deiner Bilder, seien es Fotos oder Grafiken.
  • Nutze alle Optionen zur Personalisierung, die dir zur Verfügung stehen, und wähle nicht den voreingestellten Look.
  • Erstelle gebrandete Assets wie Anzeigen, Posts, Banner und Seiten-Cover, die zusammenarbeiten und eine zusammenhängende Geschichte erzählen.

Zusammenfassung

Während Marken auf der Suche nach neuen Wegen sind, mit Kunden in Kontakt zu treten, wird Facebook Shops zu einer interessanten neuen Option für Unternehmer. Besonders Marken, die bereits einen starken Fokus auf Social-Media-Marketing haben, können von diesem neuen und sehr viel direkterem Verkaufsweg auf Facebook und Instagram profitieren.

Wenn du deinen eigenen Facebook-Shop planst, solltest du nicht vergessen, dass unverwechselbares Branding das ist, was deinen Shop von allen anderen unterscheidet. Unterschätze niemals die Kraft von einzigartigem und gut gemachtem Branding. Es erregt die Aufmerksamkeit der Menschen und sorgt dafür, dass sie sich an dich erinnern.

Es fällt dir schwer, professionell aussehende Designs für deine Marke zu kreieren? Dann engagiere einen Grafikdesigner, der sie für dich entwirft.

Du benötigst ein fantastisches Design für deine Marke?
Unsere talentierten Designer sind für dich da!