Branding: Etwas, das nur große Unternehmen wie McDonald’s und Apple tun, richtig? Nicht unbedingt.

Viele Inhaber kleiner Unternehmen glauben fälschlicherweise, dass erfolgreiches Branding eine Menge Geld kostet. Und sicherlich gibt es Agenturen, die dir dabei helfen, deine Marke zu einem gigantischen Preis aufzubauen, den sich die meisten kleinen Unternehmen schlicht nicht leisten können. Aber es gibt nicht nur Branding-Agenturen.

Erfolgreiches Branding kann jeder bekommen und es muss nicht all zu teuer sein. Besonders im digitalen Zeitalter gibt es genug Wege, um dein Unternehmen unvergesslich werden zu lassen. Diese 4 Branding-Strategien können deinem kleinen Unternehmen helfen, wirklich erfolgreich zu werden.

1. Ergründe deine Markenidentität

thinking about starting a business illustration
Alle Illustrationen in diesem Artikel sind von Emanuela für 99designs

Branding ist mehr, als nur das Logo, das du auf deine Visitenkarten druckst. Branding ist alles, wofür du stehst: deine Kunden, dein Ruf, dein Look, deine Stimmung. Kurz gesagt, deine Geschichte. Der erste Schritt zum Branding besteht darin zu verstehen, wer du bist. Und das Beste daran: Diese Branding-Strategie ist komplett kostenlos!

Also was ist deine Geschichte? Stell dir zu Beginn diese 3 Fragen:

Was unterscheidet dich?

Irgendetwas unterscheidet dein Unternehmen von den anderen, die das Gleiche tun. Was genau? Vielleicht sind die Artikel, die du verkaufst, in liebevoller Handarbeit gemacht. Vielleicht befindet sich dein Unternehmen bereits seit mehreren Generationen in Familienhand. Vielleicht sind all deine Produkte umweltfreundlich. Es muss nichts Großes oder Revolutionäres sein, einfach etwas Authentisches. Ein schönes Beispiel ist Ben & Jerry’s. Es gibt ein paar Dinge, die sie von anderen unterscheiden:

  1. Die Namen ihrer Geschmacksrichtungen sind alles Wortspiele.
  2. Ihre Unternehmensphilosophie besteht aus drei Teilen. Sie widmen sich nicht nur der Herstellung fantastischer Eiscreme, sondern verpflichten sich auch zu nachhaltigem Wachstum und sozialem Engagement.
Ben & Jerry's branding strategies
Fotos via Ben & Jerry’s

Dieses Hauptunterscheidungsmerkmal, welches auch immer, ist es, was dir helfen wird, herauszustechen, und was, du definitiv in deine Markenidentität einbauen willst. Du bekommst Aufmerksamkeit und baust Vertrauen auf, einfach dadurch dass du authentisch bist.

Wer sind deine Kunden?

Es mag einfach klingen, aber viele Unternehmen haben nicht durchdacht, wer ihre Zielgruppe ist. Leider ist es nicht genug, ein tolles Produkt oder eine gute Dienstleistung anzubieten: Du musst wissen, wem du es versuchst zu verkaufen. Wie alt sind sie? Wie hoch ist ihr Einkommen? Geschlecht? Wann würden sie dein Produkt nutzen und warum?

dart in bullseye illustration

Sobald du deinen Zielmarkt herausgefunden hast, bist du in einer viel besseren Position zu entscheiden, wie deine Marke aussehen und sich anfühlen soll. Vergiss nicht, du schließt niemanden aus. Stattdessen legst du deinen idealen Kunden fest – die Leute, die am wahrscheinlichsten dein Produkt oder Service kaufen – und findest heraus, wie du am besten ihre Aufmerksamkeit erregst. Du suchst nach deinen wahren 1000 Fans. Sie sind irgendwo da draußen und du musst nur herausfinden wer sie sind und wie du sie erreichst.

Was ist deine Mission?

mission statement

Jetzt, wo du ein besseres Verständnis dafür hast, wer du bist, fasse all diese Ideen in 1-3 Sätzen zu einem Leitbild zusammen. Es sollte kurz und bündig sein und die Kernaussage darüber einfangen, was du tust und weshalb, und dich auf dem weiteren Weg leiten. Wann immer du bei einer schwierigen Entscheidung nicht weiterkommst, schau zurück auf dein Leitbild. Es kann dir dabei helfen, die richtige Wahl zu treffen.

2. Lass deine Marke einprägsam werden

Was ist der Unterschied zwischen Airbnb und VRBO? Sie tun beide so ziemlich das Gleiche: Sie vernetzen Reisende mit Hauseigentümern, die ihr Zuhause vermieten wollen. Doch obwohl es VRBO schon eine Weile länger gibt, ist es wahrscheinlicher, dass du von Airbnb gehört hast. Was unterscheidet Airbnb? Sie haben ihre Marke einprägsam werden lassen. Ihr Name ist einzigartig, eingängig und zeigt nicht nur, was sie tun, sondern auch ihren Spirit. Ihr Look ist freundlich und ihre App und Website sind schlicht und einfach zu benutzen. Im Gegensatz zu VRBO, deren Name und Logo ein Akronym sind, das dir nicht viel mehr Informationen gibt.

airbnb vs vrbo

Du kannst deine Marke einprägsam werden lassen (für wenig Geld!), indem du auf ein paar wichtige Details achtest.

Investiere etwas Zeit in deinen Namen

Du hast nur eine Chance, einen ersten Eindruck zu machen – und für viele Kunden ist dein Unternehmensname dieser Eindruck. In einem von Start-ups überfluteten Markt kann der richtige Name der Schlüssel zum Erfolg sein, während ein schlechter Name dir die Chance auf neue Kunden versaut.

Heutzutage reicht es nicht mehr, sich einen guten Namen auszudenken, du musst ihn auch als Domainnamen für dich beanspruchen. Bevor du dich auf irgendetwas festlegst, schau nach, ob deinfirmenname.de noch verfügbar ist. Denk auch darüber nach, wie deine URL aussehen wird, wenn man sie darstellt. Hier sind ein paar Beispiele von Firmen, die nicht einen Schritt zurückgegangen sind und ihre Domainnamen so gesehen haben, wie andere sie lesen würden, mit unbeabsichtigten witzigen Ergebnissen.

Du willst auch in den Suchergebnissen der Kunden auftauchen. „Gürkchen“ mag ein total süßer Name für Babykleidung sein, aber du wirst vermutlich niemals auf der ersten Seite bei Google auftauchen, wenn jemand nach „Gürkchen“ sucht.

Ein paar andere gängige Namensgrundsätze, die es zu vermeiden gilt:

  1. Akronyme und Intitialien. Diese Art Namen machen Probleme beim SEO Ranking. Außerdem ist es sehr schwer, die Firmenphilosophie in 3 Buchstaben rüberzubringen. (Ja, ja, IBM hat es getan, aber wenn du deine Ausgaben für Branding niedrig halten willst, ist das nicht deine beste Strategie).
  2. Wortspiele. Überlegst du, Wortspiele oder bekannte Sprüche zu verwenden? Das solltest du dir zweimal überlegen. Der Name klingt jetzt vielleicht zackig, aber er kann zum Problem werden, wenn du in andere Bereiche expandieren willst, in denen er keinen Sinn mehr ergibt oder einfach nicht lustig ist. (Und ernsthaft, willst du auch nur einen Kunden zum Ächzen bringen, wenn er an deinen Namen denkt?)
  3.  Langweilige Beschreibungen. Ein Name, der einfach nur beschreibt, was du tust, ist nicht vorausschauend und wird dir nicht die Freiheit geben, im Laufe der Zeit in neue Märkte vorzustoßen.

Namensgebung macht Spaß und ist sehr persönlich, aber es ist auch sehr wichtig und kann sehr stressig sein. Es ist etwas, das du allein erledigen kannst, aber es gibt Mittel, die dir dabei helfen (selbst bei kleinem Budget). Firmen wie NameRobot und GoSpaces helfen dir dabei, Ideen für den perfekten Unternehmensnamen zu sammeln.

Definiere den Look deiner Marke

Sobald du deinen Namen und deine Geschichte hast, kannst du darüber nachdenken, wie deine Marke aussehen soll. Diese beiden Dinge sind Voraussetzung, denn von ihnen geht aus, wie deine Marke aussehen soll.  

Ein Logo wird wahrscheinlich der Eckpfeiler deiner visuellen Brandingstrategie. Wir empfehlen in der Regel, es als Ausgangspunkt für alle weiteren Werbematerialien zu betrachten. Denk daran, alle verschiedenen Umstände in Betracht zu ziehen, in denen du es brauchen wirst: auf deiner Produktverpackung, Website, Visitenkarten, App Icon, etc. Du brauchst etwas, das du überall verwenden kannst und das mit dir wachsen wird.

branding illustration

Sofern du kein Designer bist oder Erfahrung mit Design hast, empfehlen wir dir, jemanden dafür zu bezahlen, dein Logo zu entwerfen. Die gute Nachricht ist, es muss nicht teuer sein! Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Wir würden einen Logodesign-Wettbewerb empfehlen (aber wir geben zu, wir sind vielleicht auch ein bisschen voreingenommen). Du kannst auch einen Logo Maker verwenden oder einen Freelancer engagieren. Wir haben einen Artikel dazu, um dir dabei zu helfen, die beste Wahl zu treffen.

Finde deine Sprache

Sprache ist etwas, das leicht übersehen wird, aber wenn du Talent dafür hast, können Worte dabei helfen, deine Marke unglaublich einprägsam werden zu lassen. Groupon hat seine Marke auf einer fetten Katze aufgebaut, die das letzte, freche Wort zu allen Deals auf ihrer Website hat. Und Dollar Shave Club nutzte eine prägnante Stimme und einen Sinn für schwarzen Humor, um ein virales Video zu erstellen, das ihr Unternehmen zu den ganz großen der Branche werden ließ.

 

3. Zeig deine Marke

Brandingstrategien sind ein bisschen wie Datingstrategien: Nachdem du all die Arbeit erledigt hast, herauszufinden, wer du bist, und dich aufgestylt hast, ist es an der Zeit, dich ein wenig zu zeigen. Es ist nicht immer einfach oder angenehm und du wirst vermutlich erst mal ein paar Fehlschüsse haben, bevor etwas hängen bleibt, aber es hängt alles an der Ausdauer. (Und du musst nicht mit dem großen Geld wedeln, um die wahre Liebe zu finden. Das ist ein guter Tipp, sowohl für Dating als auch Branding).

cat and girl cuddling illustration

Etabliere dich als Autorität

Indem du dich als eine der intelligentesten, fundiertesten Stimmen in deinem Feld etablierst, schaffst du einen Ruf für Exzellenz. Zögere nicht, deine Referenzen, dein Wissen und dein Können zu zeigen. Lass deine Kunden wissen, dass du selbstbewusst und fähig bist und dass du dich in deinem Feld auskennst. Das ist ausschlaggebend, um Vertrauen aufzubauen.

Einer der besten (und günstigsten) Wege, dies zu tun, besteht darin, originellen Content wie Blogposts oder Videos zu kreieren. Dies ermöglicht es dir, die Marke deines Unternehmens auf neue Arten zum Ausdruck zu bringen und neue Kunden anzulocken. Überlege, welche Fragen deine Kunden stellen werden, und beantworte sie ihnen. Wenn du gute Ratschläge gibst, werden die Leute lernen, deiner Marke zu vertrauen. (Und mit einem bisschen Marketing und/oder SEO-Wissen kannst du Content auch dazu nutzen, dein Unternehmen wachsen zu lassen.)

Lerne, wie du soziale Medien für mehr als nur Selfies nutzt

Du solltest nicht aufhören, Selfies zu machen, aber du solltest lernen, wie du deine sozialen Medien für das Wachstum deines Unternehmens einsetzen kannst. Ein Account bei den großen Netzwerken ist kostenlos, aber es kann Zeit kosten, einen Business Account zu verwalten. Finde heraus, wo deine Kunden rumhängen, und konzentriere dich auf die 1-2 Plattformen, die sie am meisten nutzen. Für manche Unternehmen kann das LinkedIn sein, für andere Snapchat. Aktualisiere dein Profil regelmäßig (täglich ist am besten, aber wenigstens ein paar mal pro Woche). Interagiere mit deinen Kunden und teile den ganzen Content, den du kreierst.

Soziale Medien sind ebenfalls großartige Orte zum Werben, wenn du ein kleines Budget hast, da sie so viel über ihre Nutzer wissen. Du kannst eine Werbung auf Facebook erstellen, die nur Leuten eines bestimmten Alters angezeigt wird, an einem bestimmten Ort, die Tacos als Interesse angegeben haben.

Verschenke Produkte mit deinem Branding

Manche Werbeartikel, wie T-Shirts oder Stifte mit deinem Unternehmensnamen oder Logo, sind ausgelutscht. Ich meine, jeder liebt kostenlose Stifte, aber ist das wirklich die beste Art, Kunden an dein Haustierfrisör-Unternehmen denken zu lassen? Werbegeschenke sollten praktisch sein und sich auf das beziehen, was du tust oder deine Kunden tun. Wie wäre es mit einer kostenlosen Wasserschale für Hunde (mit deinem Logo drauf natürlich)? Oder Bierdeckel, die du an Bars in deiner Umgebung verteilen kannst, die auf dein Mitfahrservice hinweisen.

dog with branded pet bowl illustration

4. Lebe was du verkaufst

Wenn du oben Erwähntes getan hast, meinst du es wahrscheinlich ernst. Aber wenn du willst, dass dein Unternehmen wächst, musst du den Worten auch Taten folgen lassen. Deine Marke ist mehr als nur die Brandingstrategie. Es ist der Ruf, den du erlangst, und was Kunden hinter deinem Rücken über dich sagen. Von daher …

Kümmere dich um deine Kunden

Eines der Dinge, die dem Ruf deiner Marke am meisten schaden können, ist schlechter Kundenservice. Wenn ein Kunde ein Problem hat, stelle sicher, dass sich darum gekümmert wird. Deine Kunden werden sich daran erinnern und wiederkommen, selbst nach nur einer guten Erfahrung und sie werden anderen von dir erzählen.

Gehe weiterhin neue Wege

Es gibt unzählige andere kleine Unternehmen, die um Euros und Aufmerksamkeit kämpfen. Viele verfolgen dieselbe Strategie wie andere, bis zu dem Punkt, wo sie alle gleich aussehen. Du fängst vielleicht mit einer großartigen Idee an, die alle Wettbewerber umhaut, aber solange du nicht kontinuierlich innovativ bist, wird jemand daherkommen und dich übertreffen.

Während du wächst und in andere Teile deines Unternehmens investierst, solltest du auch weiterhin in Brandingstrategien investieren. Das soll nicht heißen, dass du irgendwann dein Budget sprengen sollst, aber wenn dein Budget es erlaubt, solltest du Experten engagieren, die dir dabei helfen, deinen Look, deine Stimme und deinen Ruf weiterzuentwickeln.

Letzten Endes besteht die beste Branding-Strategie darin, frech, farbenfroh, clever und ausgefallen zu sein. Mit anderen Worten: Sei du selbst. Es ist wichtig, Zeit und Gedanken in deine Marke zu investieren, aber du musst nicht viel Geld investieren, um großartig zu sein.