Stand 2020 gibt es zwischen 12 und 24 Millionen Onlineshops, verteilt auf den besten E-Commerce-Plattformen. Du kannst alles online bekommen, aber was, wenn du selbst E-Commerce-Unternehmer werden willst?

Es gibt viele unterschiedliche Gründe, einen Onlineshop zu gründen. Vielleicht planst du ein neues Unternehmen, um deine bisherige Einkommensquelle zu ersetzen. Vielleicht möchtest du dir eine Nebentätigkeit aufbauen, aus der später mal ein Vollzeitjob werden kann? Vielleicht möchtest du deinen bisherigen Job behalten, aber E-Commerce als Hobby betreiben? Oder du hast bereits ein Geschäft und E-Commerce ist eine weitere Expansion, wie ein zweiter Laden, nur online?

Illustration: So wählst du die beste E-Commerce-Plattform für deinen Onlineshop aus
Schau dich um, um die beste E-Commerce-Plattform für deinen Onlineshop zu finden. Illustration von OrangeCrush

Wenn du dich über verschiedene E-Commerce-Plattformen und ihre Möglichkeiten informierst, überlege dir, inwiefern du diese Möglichkeiten brauchst (oder nicht brauchst), während dein Unternehmen wächst. Die derzeitigen und zukünftigen Anforderungen deines Shops werden sein Design beeinflussen, ebenso wie die technischen Spezifikationen und Einschränkungen deiner gewählten Plattform. Um dir bei der richtigen Wahl zu helfen, haben wir uns zehn der besten E-Commerce-Plattformen im Internet angesehen.

Gehostet? DIY? Lizenziert?

E-Commerce-Plattformen lassen sich in drei Kategorien unterteilen:

  • Gehostet
  • Lizenziert
  • DIY

Der Unterschied zwischen diesen drei Kategorien besteht darin, wo sie gehostet werden. Es gibt auch andere Unterschiede, aber Hosting ist der größte.

weitgehend weißes Website-Design mit Unterwasserbildern
Hier ein Beispiel eines individuellen Squarespace-Designs. Webdesign von blue-eyed-barbarian

Die erste Kategorie, gehostete Plattformen, kümmert sich für dich um alles (ja, sogar um das Hosting). Bei einer gehosteten E-Commerce-Plattform erstellst du einen Account und entwickelst deinen Shop mithilfe des Shop Builders der Plattform. Der Shop wird auf dem Server der Plattform gehostet und die Plattform kümmert sich um alles Technische für dich, beispielsweise die Websicherheit und Softwareupdates. Für einen Unternehmer, der weder Programmierkenntnisse hat, noch sich diese aneignen will, ist eine gehostete Plattform mit Abstand die beste Wahl.

Innerhalb dieser Kategorie gibt es zudem zwei Unterkategorien. Die erste Unterkategorie sind Plattformen, auf denen du einen unabhängigen Shop mit deinem eigenen Look, deiner eigenen Domain und deinen eigenen Regeln bezüglich Rückgaberecht, Versand, Zahlungsoptionen und Produkten erstellen kannst. Die zweite sind Plattformen, auf denen du einfach deine Produkte auflistest und die Plattform kümmert sich um den Rest. Hier kannst du weniger anpassen, aber hast auch weniger Arbeit.

Dieser Guide beschäftigt sich mehr mit der ersten Kategorie, die viele der besten E-Commerce-Plattformen wie Shopify beinhaltet. Aber wenn du lieber etwas weniger Arbeit haben willst, um deine Produkte unter die Leute zu bringen, kannst du auf Plattformen wie Etsy oder Amazon, ein Verkäuferkonto erstellen, deine Produkte und ihre Beschreibungen hochladen, deine Preise festzulegen und das wars.

weitgehend rote Website mit Bildern von Kuchen
Diese Website wurde für Shopify designt. Webdesign von Hiroshy

Dann gibt es noch lizenzierte Plattformen, die wesentlich technischer sind als gehostete. Wenn du dich für eine lizenzierte E-Commerce-Plattform entscheidest, kaufst du eine Software zum Erstellen eines Shops. Mit dieser Software erstellst du die Seiten deines Shops und lädst sie dann auf den Server deiner Wahl. Die Plattform bietet Support, aber in Sachen Sicherheit, Hosting und Verwaltung deiner Dateien bist du auf dich allein gestellt. Für technisch versierte Unternehmer (oder Unternehmer, die das nötige Budget haben, um jemand technisch Versierten zu engagieren) bieten lizenzierte E-Commerce-Plattformen die größtmögliche Freiheit für Shopbesitzer.

organic produce webdesign
Und dies ist ein Beispiel für ein maßgeschneidertes WordPress Theme. WordPress Theme Design von JSPDesign

Und zu guter Letzt haben wir die DIY-Optionen. Genau wie bei einer gehosteten Plattform kommt dieses Setup häufig mit anpassbaren Templates und einem benutzerfreundlichen Editor. Doch genau wie bei einer lizenzierten Plattform bist du in Sachen Hosting auf dich allein gestellt. Diese Option funktioniert am besten, wenn du über technisches Geschick verfügst, aber du musst kein Programmierer sein, um einen funktionierenden, gut aussehenden Onlineshop zu erstellen.

Lass uns mal einen Blick auf deine Optionen werfen. Hier sind die beliebtesten E-Commerce-Plattformen:

1. Shopify

screenshot Shopify homepage

Beginnen wir mit Shopify. Mehr als 800.000 E-Commerce-Unternehmen nutzen Shopify und seit ihrem Start 2004 haben sie Milliardenumsätze erzielt.

Einen Shop mit Shopify einzurichten ist einfach. Du kannst deinen Domainnamen auf Shopify kaufen und sofort mit der Erstellung deines Shops beginnen. Es gibt mehr als 60 Themes, die du nutzen kannst, um deinen Shop anzupassen, aber sei dir bewusst, dass einige von ihnen Geld kosten. Wenn dir keines der vorgefertigten Themes gefällt, kannst du auch mit einem Designer von 99designs arbeiten, um ein individuelles Shopify Theme zu kreieren.

Shopify bietet auch eine Plattform für Unternehmen mit dem Namen Shopify Plus. Der Unterschied liegt in der Leistungsfähigkeit der Plattform: Ein Shop, der mit Shopify Plus erstellt wurde, kann mehr als 10.000 Transaktionen pro Minute verarbeiten. Shopify Plus kostet sehr viel mehr, aber du bekommst auch sehr viel mehr. Shopify Plus bietet ein paar Funktionen, die für Besitzer größerer Shops interessant sein könnten, einschließlich:

  • Einen eigenen Store Launch Manager, der sich deinen Shop anschaut, um sicherzustellen, dass er vollständig mit Shopify kompatibel ist
  • Eine personalisierbare Checkout-Seite
  • Shopify Flow, ein Tool, das den Kunden Produkte basierend auf ihren vorherigen Käufen anzeigt
  • Bessere Analysen

Art: Gehostet

Preis:

  • Basic Shopify: $29/Monat
  • Shopify: $79/Monat
  • Advanced Shopify: $299/Monat
  • Shopify Plus: beginnt bei $2.000/Monat

Vorteile:

  • Riesige Community von Designern, Entwicklern und anderen Shopbesitzern, die Lösungen und Support anbieten
  • Integriertes Analyse-Dashboard mit Live View Option
  • Viele Plugins und Integrationen
  • Ein umfassendes Kassensystem, das du auch in richtigen Läden (z. B. einem Pop-up Store) nutzen kannst, mit Tools wie Barcodelesegeräten und Belegdruckern

Nachteile :

  • Wenn du nicht Shopify Payments nutzt, bezahlst du Transaktionsgebühren
  • Weniger Anpassungsmöglichkeiten als andere Plattformen

Empfohlen für: 

Shopify empfiehlt sich für kleine bis mittelgroße Händler. Es richtet sich nicht an eine bestimmte Branche; du kannst sowohl physische als auch digitale Produkte über Shopifys Plattform verkaufen.

Shopify Plus ist für große Verkäufer, die bereits täglich Tausende Transaktionen haben.

2. Big Cartel

screenshot Big Cartel homepage

Big Cartel sagt von sich selbst, dass es für Künstler gemacht ist. Wenn du ein kreativer Unternehmer bist, solltest du dies im Hinterkopf behalten – Big Cartel wurde für deine Art Unternehmen entwickelt, mit fünf Bildern pro Produkt und Verkaufsoptionen für verschiedene Kanäle, damit deine Seite bei jeder Kunstausstellung bei dir ist.

Im Gegensatz zu den anderen Einträgen auf unserer Liste der besten E-Commerce-Plattformen bietet Big Cartel eine kostenlose Option. Sie ist natürlich eingeschränkt, aber wenn du brandneu im Onlinehandel bist und nur ein geringes Budget hast, könnte Big Cartels kostenlose Option die beste Wahl für dich sein. Mit der kostenlosen Option erhältst du ein einfaches Setup mit vorgefertigten Themes, Sendungsverfolgung, Umsatzsteuerberechnung und die Möglichkeit, sowohl online als auch offline zu verkaufen. All diese Optionen erhältst du auch bei einem kostenpflichtigen Abo, aber für eine kostenlose Option finden wir es ziemlich gut.

Art: Gehostet

Preis:

  • Gold: Kostenlos
  • Platinum: $9.99/Monat
  • Diamond: $19.99/Monat
  • Titanium: $29.99/Monat

Vorteile:

  • Günstig
  • Bei den kostenpflichtigen Abos ist Google Analytics integriert
  • Keine Transaktionsgebühren

Nachteile:

  • Wenige Add-ons; wenn du Apps möchtest, musst du Zapier nutzen (und dafür bezahlen)
  • Eingeschränkter Support
  • Es fehlen viele Funktionen, die andere E-Commerce-Plattformen anbieten

Empfohlen für:

Unabhängige Künstler und Schöpfer, die auf der Suche nach einem einfachen Weg sind, ihre Kreationen online zu verkaufen.

3. Magento

screenshot Magento homepage

Unter den besten E-Commerce-Plattformen im Netz ist Magento eine der größten. Magento bietet tatsächlich auch mehr als nur ein Tool zur Erstellung von Onlineshops; das Unternehmen bietet eine Reihe von Produkten für verschiedene Aspekte des Gründens und Betreibens eines E-Commerce-Unternehmens, beispielsweise Bestellmanagement und Business Insights.

2008 kaufte Adobe Magento und startete daraufhin Adobe Commerce Cloud, eine überarbeitete Version dessen, was zuvor als Magento Cloud bekannt war. Es handelt sich um eine Cloud-basierte Version von Magento Commerce, die Nutzern Zugriff auf Adobes E-Commerce Tools wie Adobe Marketing Cloud, Adobe Analytics Cloud und Adobe Experience Manager ermöglicht. Adobe Commerce Cloud ist Magentos Lösung für große Unternehmen und laut dem Blog BigCommerce liegen die Kosten für einen Shop häufig im sechsstelligen Bereich.

Jede Art von E-Commerce-Unternehmen kann Magentos Plattform nutzen, aber sie verfügt über Konfigurationen, die auf bestimmte Branchen wie Mode, Automobil und Lebensmittel zugeschnitten sind. Mit einem dieser Setups kannst du eine Website erstellen, die genau das bietet, was Kunden von einem Unternehmen wie deinem erwarten, mit Funktionen wie einem einfachen mobilen Bestellsystem für Restaurants.

Art: Lizenziert

Preis:

  • Magento Commerce: beginnt bei $1.988/Monat
  • Preise für Adobe Commerce Cloud variieren je nach Projektumfang und individuellen Anforderungen

Vorteile:

  • Integrierte Skalierbarkeit
  • Funktionen für Omnichannel Shopping
  • Du kannste unzählige Produkt in deinem Shop auflisten und jede Stunde Tausende Transaktionen verarbeiten

Nachteile:

  • Du musst dein Hosting selbst kaufen – und dein eigener Server wird ebenfalls empfohlen
  • Es ist ziemlich umfangreich. Deine Seite muss jede Menge Dateien managen und speichern

Empfohlen für:

Große Shops, die eine leistungsstarke Plattform benötigen. Wenn du Einzelunternehmer bist und unsicher, ob du Gewinn machen wirst, oder einfach mal in den Onlinehandel reinschnuppern willst, ist Magento wahrscheinlich zu viel für dich.

4. WooCommerce

screenshot WooCommerce homepage

WooCommerce ist keine eigenständige E-Commerce-Plattform, du musst zugleich auch WordPress nutzen. WordPress ist kostenlos – aber die einzelnen Teile deines Shops wie dein Domainname und Hosting sind es nicht. Der Vorteil ist, dass du nicht gezwungen bist, Domain oder Hosting bei einem bestimmten Anbieter zu kaufen, daher kannst du dich ein wenig umsehen, um die besten Preise ausfindig zu machen.

Auch WooCommerce ist kostenlos, aber das heißt nicht, dass ein Onlineshop mit WooCommerce nichts kostet. Das Plugin selbst ist kostenlos, aber um einen funktionierenden Shop zu betreiben, benötigst du zusätzliche Plugins, die alles zwischen 25 € und 100 € kosten können. Manche Themes sind kostenlos, aber die schickeren oder individuellen Themes kosten ebenfalls extra. Wenn du nicht technikversiert genug bist, um die ganze Arbeit am Backend selbst vorzunehmen, wirst du auch einen Entwickler engagieren müssen.

Was die Benutzerfreundlichkeit angeht ist WooCommerce nicht so leicht zu bedienen wie eine gehostete Plattform wie Shopify oder Squarespace. Aber da es sich nicht um eine in sich geschlossene Plattform handelt, gibt es wesentlich mehr Wege, deinen Shop nach deinen Wünschen anzupassen. Leider sind die Optionen zur Personalisierung nicht alle gleich gestaltet – du könntest also mit einem fehlerhaften, kaputten oder unsicheren Plugin enden, wenn du deine Hausaufgaben nicht machst.

Art: DIY

Preis:

  • Im Grunde kostenlos, aber die Kosten für Hosting und Plugins variieren

Vorteile:

  • WooCommerce verfügt über eine große Online-Community, die dir Support und Antworten auf all deine Fragen bietet
  • Viele Plugins für verschiedene E-Commerce-Anforderungen wie Integration von Dropshipping

Nachteile:

  • Zu viele Variablen; du benötigst WordPress + WooCommerce + ein Theme + Hosting + alle Plugins, die du nutzen willst
  • Kein zentraler Support

Empfohlen für: 

Unternehmer, die sich ein bisschen mit Technik auskennen und kein großes Budget haben. WooCommerce ist skalierbar, daher gibt es keine Grenzen, wie viele Produkte du auflisten oder wie viele tägliche Transaktionen du verarbeiten kannst.

5. Wix

screenshot Wix ecommerce homepage

Wix ist wahrscheinlich am bekanntesten als Website-Baukasten oder dafür, sehr benutzerfreundlich zu sein. Das trifft auch auf den Onlineshop-Baukasten von Wix zu, der vorgefertigte Templates, Bilder und Hintergründe mitbringt. Wix E-Commerce kooperiert außerdem mit der Dropshipping-Plattform Modalyst, daher ist die Einrichtung von Dropshipping super einfach.

Der Onlineshop-Baukasten von Wix enthält zudem Tools für bestimmte Arten von Unternehmen. Wenn du beispielsweise Restaurantbesitzer bist, kannst du einfach deine Speisekarte hochladen und Reservierungen über deine Wix-Website annehmen. Wenn du Musiker bist, kannst du deinem Shop einen Player von SoundCloud oder Spotify hinzufügen, damit Besucher sich dein Werk anhören können, bevor sie es kaufen. Unabhängig von der Art des Unternehmens kannst du alle nutzererstellten Plugins aus dem Wix App Store nutzen.

Aber Wix E-Commerce ist nicht perfekt. Es ist einfach, aber einfach bedeutet auch, dass es nur grundlegende Funktionen gibt – und im Vergleich zu anderen Plattformen fehlt es Wix an erweiterten Funktionen wie mehrsprachigen Shops und der Möglichkeit, Apple und Google Pay zu akzeptieren.

Art: Gehostet

Preis:

  • Business Basic: 17 €/Monat
  • Business Unlimited: 25 €/Monat
  • Business VIP: 35 €/Monat
  • Enterprise: $500/Monat

Vorteile:

  • Liste bis zu 50.000 Produkte
  • Benutzerfreundliche Bedienoberfläche
  • Unbegrenzte Bandbreite bei allen Preismodellen

Nachteile:

  • Obwohl du bist zu 50.000 Produkte listen kannst, wird deine Seite ab ungefähr 50 Produkten langsamer
  • Seiten laden grundsätzlich langsam
  • Weniger Drittanbieter-Plugins als bei anderen Plattformen

Empfohlen für:

Kleine bis mittelgroße Shops. Da Wix eine Komplettlösung ist, ist es eine gute Wahl für weniger technikversierte Unternehmer.

6. Squarespace

screenshot Squarespace homepage

Squarespace ist einer der bekanntesten Website-Baukästen und diese Beliebtheit macht es zu einem der besten E-Commerce-Plattformen im Netz. Bei Squarespace hast du alles, was du zum Erstellen deiner Website benötigst, beispielsweise die Möglichkeit, eine Domain zu registrieren, Hosting und einen Editor, der keinerlei Programmierkenntnisse erfordert.

Ebenso wie andere Plattformen kommt Squarespace mit jeder Menge kostenloser Website-Vorlagen daher (von denen auch viele Geld kosten). Du kannst auch Apps und Plugins nutzen, um deinem Onlineshop mehr Funktionen zu verpassen, aber es gibt keinen richtigen App Store bei Squarespace. Stattdessen musst du Apps von Drittanbietern nutzen.

Squarespace ist keine ausgewiesene E-Commerce-Plattform, sondern stattdessen ein allgemeiner Website-Baukasten, mit dem sich auch Onlineshops erstellen lassen, daher fehlen einige Funktionen, die andere E-Commerce-Plattformen bieten. Das bedeutet weniger Zahlungsportale, weniger Marketingerweiterungen und im Gegensatz zu anderen Plattformen mehr Funktionen, die man nur bei den teureren Abos bekommt.

Art: Gehostet

Preis:

  • E-Commerce Basis: 24 €/Monat
  • E-Commerce Erweitert: 36 €/Monat

Vorteile:

  • Unbegrenzte Bandbreite und Speicher
  • Einfache Integration von Apps wie MailChimp und Google Maps

Nachteile:

  • Kein telefonischer Support
  • Keine professionellen Analyseberichte

Empfohlen für:

Unternehmer, die neu im Onlinehandel sind und eine relativ einfache All-in-one-Plattform wollen, ohne zu viel Geld ausgeben zu müssen.

7. SalesForce Commerce Cloud

screenshot SalesForce Commerce Cloud homepage

Unter allen E-Commerce-Plattformen hat SalesForce mit Magento am meisten gemeinsam. Bei beiden handelt es sich um Unternehmen, die mehrere lizenzierte E-Commerce-Produkte anbieten, statt nur eine E-Commerce-Plattform zu sein. SalesForce bietet genau wie Magento eine Customer-Relationship-Management-Plattform (CRM) sowie Marketing- und Sales-Produkte.

SalesForce Commerce Cloud ist die E-Commerce-Plattform von SalesForce. Es gibt zwei unterschiedliche Produkte: Eines für B2B-Unternehmen und eines für B2C-Unternehmen. Eine Sache, die SalesForce Cloud Commerce so einzigartig macht, ist sein Preismodell: Statt von Nutzern eine monatliche Gebühr zu verlangen, nimmt SalesForce eine Provision von jedem Verkauf. Dadurch kann ein Shop mit SalesForce ziemlich günstig sein, wenn du nicht viel verkaufst. Auf der anderen Seite kann es ziemlich teuer werden, wenn die Geschäfte florieren.

Art: Gehostet

Preis:

  • Unterscheidet sich stark; abhängig vom Bruttowarenvolumen deines Shops

Vorteile:

  • Hosting inbegriffen
  • SalesForce bietet andere Produkte, die du nutzen kannst, um dein Unternehmen besser zu managen
  • Du kannst mehrere Shops von einem Backend aus betreiben

Nachteile:

  • Keine Vorlagen
  • Kleinere Entwickler-Community als andere Plattformen

Empfohlen für:

Jeden Unternehmer, der eine starke E-Commerce-Lösung mit vielen Integrationen und viel Raum zum Wachsen benötigt, ohne dafür programmieren zu müssen.

8. BigCommerce

screenshot BigCommerce homepage

BigCommerce ist zwar etwas teurer, dafür bekommt man aber bei der Grundversion mehr erweiterte Funktionen als bei höheren Preisstufen auf anderen Plattformen, beispielsweise automatisierte Bildoptimierung, unbegrenzte Mitarbeiterkonten, umbegrenzte Bandbreite und professionelle Analyseberichte.

Wie bei anderen E-Commerce-Plattformen auch gibt es bei BigCommerce Preisstufen, aber im Gegensatz zu den anderen haben die Stufen bei BigCommerce Umsatzgrenzen. Die Umsatzgrenze für BigCommerce Standard beträgt $50.000 jährlich. Wenn du mehr Umsätze hast, musst du auf BigCommerce Plus upgraden, egal ob du die Tools dieser Preisstufe willst oder brauchst.

BigCommerce ermöglicht es als einzige E-Commerce-Plattform, physische Produkte, digitale Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen, ohne eine Drittanbieter-App integrieren zu müssen. Andere Plattformen auf unserer Liste wie Big Cartel können auch genutzt werden, um physische und digitale Produkte zu verkaufen, aber wenn du eine Dienstleistung verkaufst, ist BigCommerce deine beste Wahl.

Art: Gehostet

Preis:

  • BigCommerce Standard: $29,95/Monat
  • BigCommerce Plus: $79,95/Monat
  • BigCommerce Pro: $299,95/Monat
  • BigCommerce Enterprise: variiert

Vorteile:

  • Möglichkeit, auf mehreren Social-Media-Plattformen wie Facebook und Pinterest zu verkaufen
  • Anpassbarer Code; du kannst eine Seite designen, ohne irgendetwas jemals programmieren zu müssen, oder den HTML- und CSS-Code des Themes an deine Bedürfnisse anpassen
  • Starke SEO-Tools

Nachteile:

  • Nur 12 kostenlose Themes
  • Nicht so einfach zu benutzen wie andere E-Commerce-Baukästen

Empfohlen für:

Unternehmen, die einzigartige Bedürfnisse haben, oder Bedürfnisse, die erweiterte Funktionen benötigen. BigCommerce hat viel zu bieten und ist somit die ideale Lösung für große oder schnell wachsende Unternehmen.

9. Volusion

screenshot Volusion homepage

Als Nächstes haben wir Volusion, eine weitere gehostete Plattform, die personalisierbare Shop-Templates, Add-ons und Integration mit Diensten und Produkten von Drittanbietern bietet.

Eine der speziellen Funktionen von Volusion ist Quick Wins: Günstige Services, die dir helfen, deinen Shop zum Laufen zu bringen und den Gewinn zu optimieren. Quick Wins bietet ein Google Analytics Training, die Installation von Facebook Pixel, SEO-freundliche URLs und Copywriting für PPC-Werbung. Darüber hinaus bietet Volusion auch umfangreichere professionelle Dienstleistungen wie individuelle Logos und Brand Kits.

Art: Gehostet

Preis:

  • Volusion Personal: $26/Monat
  • Volusion Professional: $71/Monat
  • Volusion Startup: $161/Monat
  • Volusion Business: $269/Monat
  • Volusion Prime: Variiert

Vorteile:

  • Viele eingebaute Funktionen, beispielsweise abweichende Preise und erweitere Versandoptionen; es werden weniger zusätzliche Apps oder Plugins benötigt
  • Selbst in der günstigsten Preisstufe unbegrenzte Produktanzahl und Speicher
  • Einfache Integration mit eBay und Amazon Marketplace

Nachteile:

  • Umsatzlimits bei jeder Preisstufe
  • Nur sieben kostenlose Themes

Empfohlen für:

Jeden Unternehmer, der persönlichen Support benötigt, um seinen Shop zum Laufen zu bringen. Wenn du Hilfe bei Branding, Blogging oder Entwicklung einer Newsletter-Strategie benötigst oder dir jemand zur Seite stehen soll, um dich in der Welt des E-Commerce in den sozialen Medien zurechtzufinden, ist das Team von Volusion für dich da.

10. PrestaShop

screenshot PrestaShop homepage

Der letzte Eintrag auf unserer Liste der besten E-Commerce-Plattformen, PrestaShop, hat viel mit WordPress gemeinsam. Wie WordPress auch ist PrestaShop ein Open-Source-Programm, das man kostenlos nutzen kann. Und genau wie bei WordPress ist die Community von PrestaShop voller individueller Templates und Plugins, die man herunterladen und installieren kann, um die Funktionalität des Shops zu verbessern. Der größte Unterschied zwischen PrestaShop und WordPress ist, dass PrestaShop speziell für E-Commerce entworfen wurde, wohingegen WordPress eher eine allgemeine Plattform ist, die man für E-Commerce nutzen kann.

Man kann kaum vorhersagen, was ein Onlineshop mit PrestaShop kosten wird, denn du musst die Plugins kaufen, die dein Shop braucht, und ein Template, das für deine Branche und Marke funktioniert. Die Kosten variieren stark, daher empfehlen wir, dir den PrestaShop Addons Marketplace anzusehen und ein ungefähres Budget zu ermitteln, was dich das Setup kosten wird, bevor du dich festlegst.

Obwohl du dein Hosting selbst kaufen musst, kooperiert PrestaShop mit zwei Hosting Providern, daher ist die Einrichtung des Hostings relativ einfach. Außerdem bietet PrestaShop Kundensupport, Website-Audits, Optimierungsdienste und Training dazu, wie man die Plattform nutzt – allerdings musst du dafür bezahlen.

Art: DIY

Preis:

  • Im Grunde kostenlos, aber für Plugins, Hosting und Templates musst du bezahlen

Vorteile:

  • Kann eine kostengünstige Option für Nutzer sein, die nicht viele Add-ons benötigen
  • Große Community von Entwicklern und Nutzern
  • Flexible Plattform mit vielen Personalisierungsmöglichkeiten

Nachteile:

  • Kann kostenlos heruntergeladen werden, aber die Add-ons sind kostspielig und für die meisten Nutzer essenziell für einen funktionalen Onlineshop
  • Alles liegt an dir – Hosting, Add-ons, Integration und Sicherheit
  • Begrenzte Skalierbarkeit

Empfohlen für:

Unternehmer, der kein Problem damit hat, ihre Website selbst zu erstellen, und alle Freiheiten möchten, die DIY mit sich bringt. PrestaShop verfügt über viele Add-ons und Personalisierungsmöglichkeiten, aber eignet sich am besten für Nutzer, die keine Angst davor haben, sich die Hände schmutzig zu machen.

Schau dich um, um die besten E-Commerce-Plattformen zu finden

Auf der Suche nach der richtigen Plattform für deinen Onlineshop musst du viele Dinge beachten. Ein Weg, dir das Leben etwas leichter zu machen, besteht darin, eine Liste mit allen Dingen zu erstellen, die du von einer Plattform benötigst, beispielsweise Hosting oder eine einfache Dropshipping-Integration, und dann zu schauen, welche Plattform die meisten dieser Anforderungen erfüllt.

Wenn du dich für eine Plattform entschieden hast und merkst, dass sie für dich nicht funktioniert, mach dir keine Sorgen – du kannst deine Seite immer noch auf eine andere Plattform übertragen.

Unabhängig davon, für welche Plattform du dich entscheidest, muss dein Shop gut aussehen und zu deiner Marke passen, ansonsten werden deine Seitenbesucher nichts kaufen. Sobald du eine Plattform gewählt hast, solltest du einen E-Commerce-Designer finden, der Erfahrung mit der Erstellung gut aussehender Shops auf dieser Plattform hat.

Du möchtest die perfekte E-Commerce-Website erstellen?
Dann arbeite mit unseren talentierten Designern.