Als Yolka Juzyk (aka Yokaona) ihr Architekturstudium abschloss, wusste sie, dass sie nicht direkt mit einem Bürojob anfangen wollte. Sie suchte nach freiberuflicher, ortsunabhängiger Arbeit, die ihr mehr Freiheit und Flexibilität bot – und so stolperte sie über 99designs.

Nachdem sie schnell ihren ersten Wettbewerb gewann, realisierte Yokaona, dass sich ihre während des Studiums entwickelten Fähigkeiten im Freihandzeichnen wunderbar für illustrative Markenidentitäten, Verpackungen und Labels anwenden ließen. Seitdem baut sie sich eine Karriere als Grafikdesignerin auf und konzentriert sich auf detaillierte, technische Zeichnungen und Vintage-Typografie, die die Kunden lieben.

Yolka Juzyk

Heutzutage ist sie wählerisch bei ihren Projekten und nimmt nur Arbeit an, in der ihr unverkennbarer Schraffurstil aufblüht – Vintage-Stile, Boutiquen und Weinetiketten sind nur einige der Bereiche, auf die sie sich spezialisiert hat.

Wir haben mit Yokaona darüber gesprochen, wie Architektur ihre Arbeit beeinflusst, wie sie ihren bemerkenswerten Stil entwickelt hat, und sie nach Tipps gefragt, wie man im Grafikdesign erfolgreich wird.

Erzähl uns ein bisschen von dir und woher du stammst.

Ich bin Yolka Juzyk (aka Yokaona). Ich bin in den 80ern in Polen geboren und lebe seit 12 Jahren in Spanien.

yokaona sketchbook
Ein Blick in Yokaonas Skizzenbuch

Ich bin Architektin und habe meinen Abschluss an der School of Architecture an der Technischen Universität von Valencia gemacht, wobei ich mein Architekturstudium an der Westpommerschen Technischen Universität Stettin in Polen begann.

Wie hast du deine Design Skills entwickelt?

Ich habe mich schon als Kind für Kunst und Zeichnen interessiert. Ich bin fasziniert von Radierungen von Rembrandt, seit mein Großvater mir als Kind ein großes Album mit Rembrandts Kunstwerken schenkte.

Mein Fokus auf Schraffur war allerdings eher Zufall. Ich bin in einem Zeichenkurs an der Uni durchgefallen und um den nächsten Kurs anfangen zu können, musste ich während der Sommerferien ungefähr 40 Kunstwerke in verschiedenen Techniken anfertigen. Zu der Zeit entdeckte ich „Pen & Ink“ und Schraffur.

illustration of two parrots
Illustration eines Papageis

Habe keine Angst davor, deine Leistung und dein Können zu bewerten. Du entscheidest, wie viel deine Arbeit wert ist.
- Yokaona
Hast du Design studiert oder bist du Autodidaktin?

Ich habe keine spezielle Ausbildung in Grafikdesign gemacht, aber ich habe ohne Zweifel wichtige Design Skills entwickelt, während ich Architektur studiert und in diesem Bereich gearbeitet habe.

Mein Verhältnis zur Architektur hatte einen großen Einfluss auf viele Aspekte meines Lebens. Es hat viele Jahre gedauert, bis ich meinen Abschluss in Architektur in der Tasche hatte – wahrscheinlich länger als ich geplant hatte. Das liegt vielleicht daran, dass ich gleichzeitig studiert und gearbeitet habe, während ich in einem fremden Land lebte.

artist sketching
Yokaona bei der Arbeit an einer ihrer detaillierten Illustrationen.
Hat deine Erfahrung in Architektur Einfluss auf deine Designarbeit?

Architekturprojekte sind weitaus mehr als nur etwas zu bauen. Es hängt mit vielen anderen Bereichen und Tätigkeiten zusammen, darunter auch Grafikdesign.

Als ich mit dem Architekturstudium begann, war es noch nicht so verbreitet, seinen eigenen Laptop mit in den Unterricht zu bringen. Der einzige Weg, dich auszudrücken, bestand in Freihandzeichnungen und echten Modellen, daher war Skizzieren von Beginn an ein wichtiges Kommunikationsmittel für mich und ist es bis heute.

Die Anfertigung eines architektonischen Designs besteht oftmals aus zahlreichen Linien und Schemata, welche Formen und Raum definieren, angefangen bei der losen Konzeptionierung bis hin zum höchst detaillierten und technischen Abschluss.

Ich glaube, dass meine Architekturkenntnisse durch meinen illustrativen Stil und meine Schraffurtechniken reflektiert werden. Perspektivisches Zeichnen ist essenziell, um realistische, architektonische Zeichnungen zu kreieren.

drawing of man on old bicycle
Illustration eines vornehmen Herrn des 19. Jahrhunderts.
Warum bist du 99designs beigetreten?

Ich bin 99designs kurz nach meinem Uniabschluss beigetreten. Ich weiß noch, wie ich mich von den langen, intensiven Monaten der Arbeit an meiner Abschlussarbeit erholt habe. Es war an der Zeit für mich, wichtige berufliche Entscheidungen für die Zukunft zu treffen… Um ehrlich zu sein habe ich mich nie Vollzeit in einem Büro arbeiten sehen, daher suchte ich nach ortsunabhängigen Jobs für Freiberufler. So stieß ich auf 99designs.

Kurz nachdem ich der Plattform beigetreten bin, gewann ich einen Wettbewerb und das war für mich wie ein frischer Wind. Das war vor vier Jahren. Ich schätze mich wirklich glücklich, dass ich in dem Bereich, der mir viel bedeutet, gutes Geld verdiene. Das ist etwas, das ich jedem wünsche!

dancing elephant logo
dancing elephant logo
dancing elephant logo design sketch process
Pure Joy Bäckerei

Es ist so ein tolles Gefühl zu sehen, wie meine Designs Realität werden und dass die Ergebnisse besser sind, als ich es mir je vorgestellt habe!
- Yokaona
Hat sich irgendetwas verändert, seit du 99designs beigetreten bist?

Ich habe mich seit meinen ersten Tagen bei 99designs stark entwickelt – besonders als Designerin. Als ich anfing, habe ich mich auf Kunst- und Illustrationswettbewerbe konzentriert. Später habe ich mich auch auf neue Kategorien ausgeweitet. Heute arbeite ich hauptsächlich an Logos, Markenidentitäten, Verpackung und Etiketten, bei denen handgezeichneter Stil benötigt wird.

Seit meiner Anfangszeit hier habe ich versucht zu lernen und mein Können zu verbessern, indem ich die Arbeiten der besten Designer verfolgt habe, die illustrative und klassische Stile haben.

Hast du innerhalb der 99designs-Community irgendwelche Lieblingsdesigner?

Ich bin unter anderem Fan von Project 4, GOOSEBUMPS, Agi Amri und green in blue. Sie inspirieren mich sehr und haben viel zu meiner Entwicklung als Designerin beigetragen – auch wenn ihnen das vielleicht nicht bewusst ist.

olive oil label
Etikettendesign für ein „Olio Vitale“ Olivenöl hergestellt von Giacomo & Figli
beautiful olive oil label
Welches ist eines deiner unvergesslichsten Projekte?

Es ist schwer, nur eines zu wählen, aber es gibt zwei Projekte, die einen besonderen Platz in meinem Herzen und im Regal haben – Weinetiketten für Loacker Tenutes Valdifalco und ein Etikett für Giacomo e Figlis sizilianisches Olivenöl Olio Vitale.

Bei beiden Projekten habe ich Etiketten mit äußerst detaillierten Illustrationen mit meiner Schraffurtechnik designt. Die Projekte waren ziemlich zeitintensiv und die Kunden waren (zum Glück!) sehr geduldig.

hand drawn wine label
Etikettendesign für Loacker Tenute’s Valdifalco Wein

Der befriedigendste Teil bestand darin, Produkte von den Kunden zu bekommen. Es ist so ein tolles Gefühl zu sehen, wie meine Designs Realität werden und zu sehen, dass die Ergebnisse besser sind, als ich es mir je vorgestellt habe!

Hast du Tipps, wie man einen unverwechselbaren Stil entwickelt?

Als Erstes musst du einen Stil finden, in dem du gern arbeitest. Wenn du bereits einen hast, sei beständig in deiner Arbeit, genieße was du tust und gib immer dein Bestes!

Wenn du an einem Wettbewerb teilnimmst, versuche wählerisch zu sein. Lege deine Vorlieben fest und tritt Wettbewerben bei, die den Stil erfordern, in dem du gern arbeitest.

Sei dir selbst gegenüber kritisch, aber vergiss niemals, dass nicht jeder deine Arbeit mögen muss. Wenn deine Designs abgelehnt wurden oder du verloren hast – obwohl du kurz vor dem Gewinn standest – sei nicht enttäuscht. Denke einfach nicht mehr dran und widme dich der nächsten Aufgabe.

Habe Vertrauen in dich und deine Arbeit. Habe keine Angst davor, deine Leistung und dein Können zu bewerten. Du entscheidest, wie viel deine Arbeit wert ist.

dandelion illustration
Löwenzahn-Illustration in klinischem Stil
Welche Arbeit machst du am liebsten?

Um ehrlich zu sein habe ich keine klaren Vorlieben, was die Projekte, an denen ich arbeite, angeht. Ich wähle Arbeit basierend darauf, ob mein Stil gut zur Richtung oder Vorliebe des Kunden passt.

Was inspiriert dich?

Es klingt vielleicht kitschig, aber alles, was mich umgibt, inspiriert mich! Von der Natur und Menschen bis hin zu Essen und Musik. Ich glaube, ich bin ein ziemlich aufmerksamer Mensch… Ich halte meine Augen und meinen Verstand immer offen.

Dir gefällt Yokaonas Arbeit?
Engagiere sie für dein nächstes Projekt!