Wenn du ein eSport-Logo (oder etwas in dem Stil) benötigst, ist Designer bayuRIP dein Mann. Seine Verwendung kräftiger Farben und dicker Linien erregt Aufmerksamkeit – und die lebhaften Figuren seiner Arbeiten verleihen deiner Marke sofort jede Menge Persönlichkeit.

Der indonesische Designer begann seine Karriere 2012 auf 99designs, nachdem er die Designhochschule abgeschlossen hatte. Anfangs nahm er hauptsächlich an Wettbewerben teil, um sein Können und Portfolio zu verbessern – und die Investition hat sich ausgezahlt. Heute ist er Vollzeit-Freelancer mit vielen Kunden, die ihm gern neue Projekte und Weiterempfehlungen zuschanzen.

In diesem Designer-Interview erläutert uns Bayu seinen kreativen Prozess und zeigt uns Schritt für Schritt, wie er seine Logos von Grund auf entwickelt. Er erklärt auch, wie er seinen Arbeiten starken Kontrast und dennoch eine einheitliche Farbpalette verleiht, und gibt Tipps, wie man wieder Kraft tankt, inspiriert bleibt und Kreativität entwickelt.

Photo of logo designer, BayuRIP

Name: Bayu Risna Putra
Profil: bayuRIP
Spezialgebiet: auffällige Logos
Ort: Indonesien

Erzähl uns etwas von dir und woher du kommst.

Hey, ich bin bayuRIP. Mein voller Name lautet Bayu Risna Putra. Ich bin freiberuflicher Designer aus Yogyakarta, Indonesien. Ich bin auch Vater und Ehemann. Ich sitze jeden Tag vor meinem Computer und trinke Zitronenwasser (keinen Kaffee). In meiner Freizeit spiele ich gerne Spiele und schaue Filme.

Ich startete meine Karriere 2012 mit dem Besuch einer Designhochschule. Nach dem Abschluss begann ich, als freiberuflicher Designer zu arbeiten. Das, was ich über Design weiß, habe ich durch meine Freunde, die Community, die Uni und persönliche Erfahrungen gelernt.

Ich arbeite ausschließlich auf 99designs und bringe meine Kunden hier her, weil ich hier einfach mit ihnen zusammenarbeiten kann und die Zahlungsabwicklung sicherer ist.
- bayuRIP
Du bist seit 2012 auf 99designs. Was hat sich seitdem für dich verändert?

In der Vergangenheit habe ich an vielen Wettbewerben teilgenommen. An Wettbewerben teilzunehmen hat mir dabei geholfen, mein Können und mein Portfolio zu verbessern. Mittlerweile mache ich allerdings mehr 1-zu-1-Projekte als Wettbewerbe.

Ich sehe, wie sich mein Können im Vergleich zu 2012 verbessert hat. Jeden Tag übe und arbeite ich auf 99designs… Ich habe hier so viel gelernt.

bayuRIPs Arbeitsplatz für seine Projekte und Gaming.

Ich habe viele Kunden von 99designs. Manch zufriedener Kunde engagiert mich wieder und manche Kunden empfehlen mich bei ihren Freunden. Ich arbeite ausschließlich auf 99designs und bringe meine Kunden hier her, weil ich hier einfach mit ihnen zusammenarbeiten kann und die Zahlungsabwicklung sicherer ist.

Nutzt du die Seite auf die gleiche Weise wie am Anfang?

Nachdem ich 2012 99designs beitrat, hatte ich es beinahe vergessen. Die Website ist sehr viel besser geworden. Sie sieht sehr gut aus, ist modern und einfach zu handhaben. Wenn ich mir einen Wettbewerb anschaue, verlasse ich mich stark auf Suchfilter. Ich nutze Filter, da ich dadurch bestimmte Arten von Wettbewerben finden kann.

Ich suche in der Regel nach Blind-Wettbewerben, dann stell ich den Filter so ein, dass ich die Wettbewerbe mit den wenigsten Beiträgen finde… Ich öffne jeden Wettbewerb einzeln, um den mit dem interessantesten, deutlichsten und einfachsten Briefing zu finden. Dann beginne ich damit, an ihm zu arbeiten. Ich bevorzuge Wettbewerbe, bei denen es um Cartoons, Illustration, Maskottchen und eSport-Logos geht, da es für mich bei dieser Art Design am einfachsten ist, sie zu entwickeln und herauszustechen (im Gegensatz zu einem simplen oder minimalistischen Logo).

Manchmal nehme ich nur wegen der Herausforderung und für die Erfahrung an einem beliebigen Wettbewerb teil. Aber wie gesagt verbringe ich jetzt die meiste Zeit mit 1-zu-1-Projekten.

Es macht mir Spaß, niedliche Charaktere mit einem auffälligen Designstil zu kombinieren. Das ist vermutlich der Grund, weshalb ich gerne an eSport-Logos und Maskottchen für Spiele arbeite.
- bayuRIP
Wie bist du zum Design gekommen?

Ich zeichne schon, seitdem ich auf die Welt gekommen bin! [lacht] Aber im Grunde kam ich zum Design, indem ich an eine Designhochschule ging und dort meinen Abschluss machte.

Ich begann meine Karriere auf 99designs. Vom ersten Einloggen bis heute arbeite ich dort. Von daher, danke!

Du bist in der Lage, eine Vielzahl stilisierter Logo-Charaktere zu entwerfen. Hast du einen persönlichen Stil, den du normalerweise in deiner Freizeit nutzt?

Ich kann sowohl „niedliche“ als auch „düstere“ Designs entwerfen. Ich denke, beide entsprechen meinem Stil. Manchmal entwerfe ich niedliche Designs, manchmal ausgefallene und manchmal kombiniere ich sie.

In meiner Freizeit liebe ich es, einzigartige und sogar verrückte Charaktere zu designen. Es macht mir Spaß, niedliche Charaktere mit einem auffälligen Designstil zu kombinieren. Das ist vermutlich der Grund, weshalb ich gerne an eSport-Logos und Maskottchen für Spiele arbeite.

Wie schaffst du ein Gleichgewicht zwischen deinem Stil und dem, was die Kunden wollen und brauchen?

Ich habe im Grunde zwei Wege, wie ich etwas designe: entweder mit sauberen Linien oder mit kräftigen, geformten Linien (oftmals bei eSport-Logos).

Ich beginne ein Projekt immer damit, die Kunden zu fragen, was sie gern hätten. Ich frage nach ihrem Designstil und ein paar Beispielen dazu. Wenn das, was der Kunde wünscht, zu meinem Stil passt, ist das super. Für solche Projekte muss ich nur meinen Stil auf das Briefing des Kunden anwenden und kann ihrem Design oftmals meinen persönlichen Touch verpassen.

Manchmal erhalte ich Einladungen für Projekte, bei denen die Designs sich von meinem normalen Stil unterscheiden. Wenn ich der Meinung bin, etwas in diesem Stil entwerfen zu können, nehme ich das Projekt an. Aber wenn nicht, leite ich sie zu meinem Portfolio weiter. Wenn sie denken, mein Stil könnte für sie funktionieren, können wir zum nächsten Schritt kommen. Wenn nicht, tut es mir leid, da wir einfach nicht gut zueinander passen.

Wie sieht dein Kreativprozess aus? Hast du irgendwelche Tipps für andere Designer?

Natürlich! Ganz allgemein gesagt, solltest du es am Anfang nicht so kompliziert machen. Manchmal kann es helfen, nur Maus und Tastatur (kein Zeichentablett) zu nutzen, um deine Idee herauszubringen. Die Details kannst du dann später hinzufügen. Wenn du ein detailliertes Design erstellst, musst du dich zuerst auf das Hauptkonzept konzentrieren.

In diesem Design beispielsweise müssen wir und auf das Hauptkonzept, nämlich den Hirsch, konzentrieren:

1. Als Erstes solltest du eine Skizze des Hauptbildes anfertigen. Skizzieren ist ein wichtiger Teil des Designprozesses. Konzentriere dich darauf, dem Design ein gutes Layout und Gleichgewicht zu geben (und noch keine Details). Du kannst ein Zeichentablett oder einfach nur ein Skizzenbuch und eine Kamera verwenden. Keine Sorge, falls deine Skizze nicht perfekt ist, das kannst du später am Computer ändern.

2. Entwickle deine Skizze weiter, indem du besondere Elemente und Details hinzufügst. Sorge dafür, dass das Design noch immer ein gutes Layout und Gleichgewicht hat.

3. Zeichne deine Skizze in einem Vektorprogramm nach. Konzentriere dich nur auf den Umriss, passe die Linienstärke an, bis du zufrieden bist und füge dann wieder detailliertere Elemente hinzu. Dieser Schritt sollte präzise sein, also achte darauf, dass in diesem Schritt das Layout ausgeglichen und gut aussieht. Wenn es irgendwo eine komische Kontur gibt, korrigiere sie.

4. Konvertiere deine Linien in Konturen und gruppiere die Zeichnung. Speichere sie und nutze eine Kopie von ihr, um ein paar Farbvarianten auszuprobieren.

5. Zum Schluss musst du die beste Farbpalette wählen und Schatten und Schlaglichter hinzufügen. Nutze deine Kreativität für diesen Schritt. Dieser Schritt ist wichtig, damit das Design lebendiger und auffälliger wird. Du kannst, wenn nötig, auch mehr Details hinzufügen.

Farbe spielt in deinen Arbeiten eine große Rolle. Wie wählst du die Farbpaletten aus?

Ich experimentiere immer, bevor ich mich für Farben entscheide. Ich suche beispielsweise auf Color Hunt nach Farbbeispielen. Ich probiere verschiedene Farbkombinationen aus, schaue mir dann meine Optionen an und wähle die, die sich am besten eignet.

Damit das Design kräftig aussieht und einen hohen Kontrast hat, müssen wir zunächst die dunklen und hellen Teile des Designs festlegen. Für den dunklen Teil nutze ich in der Regel Lineart, um Formen und Farben voneinander zu trennen. Für die helleren Teile nutze ich einfach Formen in helleren Farben. Dann wähle ich die Hauptfarben aus. In der Regel sind 1 bis 3 Farben gut, aber du kannst wenn nötig Farben basierend auf diesen Hauptfarben hinzufügen.

Bei diesem Prozess weiß ich, dass ich sehen kann, wenn es genug Farbe ist. Für kräftigere Designs mit hohem Kontrast bearbeite ich die Schatten und Schlaglichter weiter, nachdem ich mich auf die Grundfarbe festgelegt habe. Dieser Prozess ist einfacher, da ich bereits die Hauptfarbe habe.

Das, was ich über Design weiß, habe ich durch meine Freunde, die Community, die Uni und persönliche Erfahrungen gelernt.
Wie erhältst du deine Kreativität aufrecht? Gibt es einen Ort, den du zur Inspiration aufsuchst?

Ich finde Inspiration bei Menschen, Webseiten, Orten oder Aktivitäten – im Grunde wirklich überall!

Das Erste, was ich mache, wenn ich Inspiration brauche, ist, eine Design-Website wie Discover auf 99designs, Pinterest, Instagram, Behance etc. zu öffnen. Wenn ich immer noch nicht weiterkomme, mache ich mal eine Pause und lege mich hin oder nehme ein Bad, damit mein Gehirn sich entspannen kann. Das ist wichtig, wenn man den größten Teil des Tages vor dem Computer gesessen hat.

Wenn ich danach immer noch nicht weiterkomme, muss ich rausgehen und durch die Stadt fahren, um alles zu sehen, was ich sehen kann. Ab und zu kaufe ich mir einen Bubble Tea, um meine Stimmung aufzuheitern. (Bubble Tea ist großartig! Er ist mein bester Freund!)

Dir gefällt bayuRIPs Arbeit?
Engagiere ihn für dein nächstes Projekt!