Wenn du ein Unternehmen aufbaust, gibt es viele Entscheidungen zu treffen. Einen Unternehmensnamen zu finden, wird wahrscheinlich eine der ersten sein. Wie wirst du deine Marke nennen? Wie wirst du alles, was deine Marke auszeichnet, in nur einem oder zwei Worten ausdrücken?

Für deinen Unternehmensnamen solltest du nicht den leichtesten Weg gehen. Denk mal drüber nach – du bist umgeben von Markennamen. Außergewöhnliche Markennamen, etablierte Markennamen, fremde Markennamen, simple Markennamen. All diese Namen haben eines gemeinsam: Sie sind unvergesslich.

Konzentriere dich also auf den perfekten Namen, während du am Look deines neuen Unternehmens feilst. Hier sind ein paar wichtige Tipps und Übungen dazu, wie du deinen Unternehmensnamen findest, damit dein Markenname einen entscheidenen Teil zu deinem Erfolg beitragen kann.

weißes Logo eines Seeteufels vor blaugrünem Hintergrund
Logodesign von Sava Stoic

Weshalb ist dein Markenname so wichtig?

Dein Unternehmensname ist deine Identität.

Dein Unternehmen ist anders als alle anderen Unternehmen, selbst wenn es Hunderte oder sogar Tausende andere Unternehmen gibt, die exakt dasselbe zu bieten haben wie du.

Warum? Weil es das einzige Unternehmen ist, das von dir geführt wird und das einzige, das deine unverwechselbare Marke zum Ausdruck bringt. Daher muss dein Markenname dies widerspiegeln.

Dein Unternehmensname beeinflusst nicht nur, wie deine Marke von der potenziellen Kundschaft wahrgenommen wird, sondern auch von anderen Unternehmen deiner Branche. Er steht für alles, was du zu bieten hast und verkörperst – im positiven wie im negativen Sinne.

unternehmensname - Illustration einer Person, die vor einem namenlosen Geschäft steht
Dein Unternehmensname beeinflusst, wie die Welt deine Marke sieht. Illustration von OrangeCrush

Deshalb brauchst du einen Unternehmensnamen, der deine Markenpersönlichkeit nicht nur zum Ausdruck bringt, sondern sie für die ganze Welt laut und deutlich sichtbar macht. Er ist ein entscheidender Teil deiner Markenpersönlichkeit, weil es nicht einfach etwas ist, das die Leute sehen werden. Sie werden ihn auch hören und aussprechen. Daher muss dein Unternehmensname sowohl deine Marke vermitteln als auch leicht von der Zunge gehen.

Was du beim Unternehmensnamen beachten musst

Bei Unternehmensnamen gibt es jede Menge Dinge zu beachten. Bedenke die folgenden Punkte, während du dir einen Namen überlegst:

Wachstum und Expansion

Dein Unternehmensname muss auch relevant bleiben, während dein Unternehmen wächst. Ansonsten könnte es sich anfühlen, als würde dein Unternehmen feststecken, oder daran scheitern, eine Verbindung zur Kundschaft aufzubauen.

Das ist ein Grund, weshalb es schwierig sein kann, technische Begriffe in deinem Unternehmensnamen zu verwenden (Bell Telephone, Radio Shack) – wenn sich die Technik weiterentwickelt und du dich neuen Produkten und Angeboten zuwendest, könnte dein Name veraltet wirken. Schau dir an, wie andere Unternehmen wie Circuit City und Micro Center weniger spezifische und dennoch technische Begriffe in ihren Namen verwenden.

Eine andere Marke zu übernehmen kann dich in Sachen Unternehmensnamen in die Bredouille bringen. Verpasst du den Produkten der übernommenen Marke einfach deinen eigenen Namen? Kombinierst du beide Namen? Lässt du den alten Namen auf bestimmten Produkten, um langjährige Fans nicht zu vergraulen? Als Lays 1989 Walkers aufkaufte, entschieden sie sich für die dritte Option.

gelbe Lays-Tasche neben roter Walkers-Tüte
Via Pop Sugar

Deinen Namen oder deine Initialen zu verwenden, kann ein Weg zu einem zeitlosen Unternehmensnamen sein.

orange and white cursive text logo
Logodesign von lins™
vintage-style black and white text logo
Logodesign von R28

Alternativ kannst du einen Namen wählen, der nichts mit deiner Branche oder deinem angebotenen Service zu tun hat. So wie Apple ein Tech-Marke ist und überhaupt nichts mit Äpfeln am Hut hat.

grayscale logo of text and a radio tower
Logodesign von CortexTheory
gear shift box with a cherry for the shifter
Logodesign von KreatanK

Globalisierung

Es ist etwas völlig anderes, einen Namen für ein internationales Unternehmen zu finden, als für eines, das nur in einem Land tätig ist. Und wenn in den Ländern unterschiedliche Sprachen gesprochen werden (im Gegensatz zum Beispiel, wenn deine Marke in Deutschland und Österreich aktiv ist), kann es noch schwieriger sein, einen Unternehmensnamen zu finden.

U-Bahn-Restaurant in Russland mit übersetztem Namen
Via Buzzfeed News

Während du dir Ideen für Unternehmensnamen überlegst, solltest du dich darüber informieren, wie sie in den jeweiligen Ländern interpretiert werden. Im besten Fall wird der Name einfach wie ein exotisches, ausländisches Wort klingen.

Er könnte aber auch:

  • wie ein unanständiges Wort in der anderen Sprache klingen
  • ein unanständiges Wort in der anderen Sprache sein
  • schwierig für die Menschen des anderen Landes auszusprechen sein
  • der gleiche Name sein wie der eines anderen Unternehmens, das den Namen bereits geschützt hat

Wenn du bereits den perfekten Unternehmensnamen ausgesucht hast und eine Änderung schlicht und ergreifend keine Option ist, kannst du deinen Namen übersetzen oder die Marke für ausländische Märkte umbenennen.

Falls du aber noch keinen Namen gewählt hast und globales Branding Teil deines Businessplans ist, solltest du die weltweiten Märkte in deine Namensgebung einbeziehen – und sicherstellen, dass du den Namen in jedem Land schützen kannst, in dem du tätig sein möchtest, denn:

Markenschutz

Du solltest deinen Unternehmensnamen in jedem Land schützen lassen, indem du tätig sein wirst, und dies kann ein potenziell langwieriger, komplizierter und teurer Prozess sein. Sobald du sichergestellt hast, dass es kein Problem sein wird, deinen Unternehmensnamen in allen Ländern rechtlich zu schützen, solltest du damit beginnen, bevor du in dem Land aktiv wirst.

Markenzeichen und eingetragene Markenzeichen
via Northwest Registered Agent

Wenn du zu deinem Namen recherchierst, schaue auch, ob es noch freie URLs dafür gibt. Selbst wenn der Name nicht geschützt ist, kann es sein, dass jemand die Domain (oder eine sehr ähnliche) besitzt, die du für dein Unternehmen möchtest. Sollte dies der Fall sein, hast du zwei Optionen: Wähle einen anderen Namen oder finde heraus, ob du den Domainnamen abkaufen kannst.

Du kannst auch einfach deinen gewünschten Namen nutzen und eine andere Top Level Domain wählen (.net statt .de etc.), wir raten allerdings davon ab. Die meisten Leute denken zuerst an .de, daher werden sie diese Adresse nehmen, wenn sie nach deiner Marke suchen. Falls die .de-URL mit deinem Unternehmensnamen irgendwo anders hinführt als auf deine Website, entgeht dir jede Menge Umsatz.

grüne Fadenspule mit Gesicht, die eine Nadel hält
Logodesign von –Rogger–

Aus der Masse herausstechen

Dein Name sollte nicht zu sehr nach dem einer anderen Marke in deiner Branche klingen… aber die Leute sollten trotzdem erkennen, was du anbietest.

Finde heraus, wie sich die anderen Marken in deiner Branche nennen. Das bedeutet nicht, dass du genau das machen sollst, was alle anderen machen, aber es kann dir dabei helfen herauszufinden, welche Art Unternehmensname sich am besten für deine Marke eignet.

Es hat beispielsweise einen Grund, weshalb es nicht viele Anwaltskanzleien mit lustigen Namen gibt, aber dafür jede Menge Boutiquen und Süßwarenläden.

Karikaturillustration eines fetten orangefarbenen Huhns
Logodesign von oink! design

Einen Namen zu wählen, der stark von den üblichen Namen deiner Branche abweicht, kann dich von der Masse absetzen, allerdings solltest du vorsichtig sein… es kann auch viele Menschen vergraulen.

Nutze die Kultur deiner Branche, um zu bestimmen, welche Namen angemessen sind und am besten bei den Leuten ankommen. Konzentriere dich dann darauf, einen originellen und authentischen Namen zu finden.

Finde einen Namen, der unverwechselbar ist, aber nicht zu seltsam

Denke an Markennamen, die dir regelmäßig begegnen. Inwiefern passen sie zu ihrer jeweiligen Branche und sind doch anders (aber nicht völlig seltsam)?

Schau dir die Namen einiger großer Tech-Marken an:

  • Microsoft
  • LG
  • Apple
  • Samsung
  • Sony

Microsoft klingt nach Technik; LG, Samsung und Sony klingen, als könnten es Namen von Personen sein; Apple könnte genauso gut auch ein Restaurant oder ein Marktstand sein.

Nun schau dir die Namen einiger Fast-Food-Marken an: 

  • McDonald’s
  • Burger King
  • Subway
  • Starbucks
  • Taco Bell

Siehst du, wie die meisten dieser Markennamen einen direkten Bezug zu ihrem Produkt enthalten? In vielen Fällen benötigt eine Marke diesen direkten Bezug, um eine Verbindung zur Kundschaft aufzubauen. Ein Beispiel dafür ist Cofinity, welches später zu Paypal wurde.

Andere Marken müssen nicht verdeutlichen, welches Produkt sie anbieten, und sprechen ihre Kundschaft trotz ausgefallener Namen sofort an. Hier ist ein Name, den du nicht komisch finden wirst, weil er so allgegenwärtig ist, obwohl es sich um ein beliebiges Wort handelt, das die meisten Menschen nicht kennen… und es ist nicht mal richtig geschrieben: Google.

Wie du dir einen Unternehmensnamen überlegst

Abbildung eines Bienenstocks in einem Haus
Logodesign von olimpio  

Da du nun weißt, was zu tun ist (und was nicht), wenn du auf der Suche nach Ideen für einen Markennamen bist, ist es an der Zeit für den spaßigen Teil: Überlege dir deinen Unternehmensnamen!

Hole dein Notizbuch und einen Stift raus (ja, du solltest von Hand brainstormen… Studien haben gezeigt, dass du so kreativer bist) und schreibe alles auf, was dir in den Sinn kommt, wenn du an dein Unternehmen denkst.

Schreibe die Charaktereigenschaften deiner Marke auf. Wofür stehst du? Für welche Kundschaft bist du gedacht? Wie sollen die Leute dein Unternehmen ihren Freunden beschreiben, wenn sie dich empfehlen?

illustration of a monkey with sunglasses and a mustache
Logodesign von Akash Khairate
round watercolor illustration logo of a bird
Logodesign von pswizzard

Schreibe dann alle Wörter auf, die mit deinem Unternehmen und deiner Branche zusammenhängen. Wie nehmen die meisten Leute deine Branche wahr? Ist dein Unternehmen für Brancheninsider gedacht (dann kannst du Fachjargon in deinem Namen nutzen) oder für Endkunden (dann solltest du darauf eher verzichten)?

Überlege während deines Brainstormings, welche Art Unternehmensname die richtige Wahl für dein Unternehmen ist. Dein Name oder deine Initialen zu wählen ist der Klassiker, aber das bedeutet auch, dass du in deinem Logo abbilden musst, was du tust.

Eine weitere Möglichkeit ist, dich für etwas Beliebiges zu entscheiden, das nichts mit deiner Branche zu tun hat. Doch auch dann musst du durch dein Logo oder deine Tagline deutlich machen, was du tust. Der Vorteil von solchen Namen ist, dass sie sich in der Regel einfacher schützen lassen als Namen, die eine direkte Verbindung zu deiner Branche oder deinem Produkt haben.

cross-shaped blue and green logo with a rocket
Logodesign von JK Simmons
white text logo in different settings
Logodesign von petra.pi

Was aber, wenn du doch dein Unternehmen nach deinem Produkt benennen möchtest? Auch dafür gibt es verschiedene Wege. Vielleicht eignet sich ein alberner Wortwitz perfekt für deine Marke. Vielleicht bist du aber auch besser mit etwas dran, dass eher geradeheraus ist.

Weißes Textlogo vor blauem Hintergrund
Logodesign von designbybruno

Übungen, um einen Unternehmensnamen zu finden:

  • Quantität über Qualität. Ja, du hast richtig gelesen. Im Gegensatz zu den meisten Dingen im Leben geht es hier nicht darum, direkt den perfekten Namen zu finden, sondern darum jede Menge Ideen zu finden, auf die man aufbauen kann.
  • Teamwork makes the dream work. Du kannst natürlich gut alleine brainstormen, aber ein paar frische Perspektiven können äußerst hilfreich und überraschend sein. Sollte es dir also möglich sein, beziehe möglichst viele Menschen mit ein und schaffe eine Brainstorming-Umgebung, in der die Leute sich trauen, verrückte Ideen zu teilen, und niemand verurteilt wird.
  • Werde bildlich. Wie Tom und David Kelly in ihrem Buch „Creative Confidence“ sagen: „Menschen in Führungspositionen sollten niemals davor zurückschrecken, einen Stift in die Hand zu nehmen.“ Schreibe deine Ideen also nicht nur auf, sonder zeichne sie auch. Die Skizzen müssen nicht gut sein; es geht nicht um Kunstfertigkeit, sondern darum, etwas zu verdeutlichen. Die Bilder können als Inspiration für den Namen dienen und darüber hinaus hast du nun auch noch eine Vision für dein Unternehmenslogo.
  • Spiele Spiele. Eine Brainstorming-Session, in der du nur rumsitzt und im Stile des Bewusstseinsstroms ein paar Namen aufschreibst, wird nicht von langer Dauer sein. Gestalte sie unterhaltsamer und produktiver, indem du Übungen und Herausforderungen einbaust. Wir haben da etwas für dich: Schau dir unser Booklet unten an, um ein paar Brainstorming-Übungen zu finden.
Überprüfe deinen Posteingang
Wir haben dir gerade eine Broschüre geschickt.
Du brauchst Hilfe bei der Auswahl deines Unternehmensnamens?
Gib deine E-Mail-Adresse ein, um Design Thinking-Übungen zu erhalten, die dir bei der Auswahl des perfekten Namens helfen. Zudem schicken wir dir kreative Tipps und Trends sowie gelegentliche Rabattaktionen (von denen du dich jederzeit abmelden kannst).
Hoppla! Sieht aus, als wäre etwas schiefgelaufen.
  • Schummle ein wenig. Es muss nicht jeder Name von dir oder deinem Team kommen. Nutze den Duden, um Synonyme relevanter Stichwörter zu finden, und Tools wie Naminum und Namemesh, um verschiedene Variationen eines Namens basierend auf einem Stichwort zu entdecken. Spiele dann ein wenig herum mit ihnen, um eine einzigartige Variation oder Schreibweise zu finden.
  • Wiederhole. Die goldene Regel der Startups gilt auch hier. Mache eine Pause (mache einen Spaziergang oder ein Nickerchen) und gehe die Brainstorming-Übung wieder und wieder durch. Versuche, deine Umgebung zu verändern, um einen anderen Kreativprozess in Gang zu setzen. Wenn du in einer Gruppe arbeitet, versuche es mit unterschiedlichen Gruppen, zum Beispiel Teammitglieder, Freunde, zukünftige User etc. und unterschiedlich großen Gruppen.

Wie du den richtigen Namen für deine Marke wählst

So gehts du deine Ideen durch und wählst die beste:

  • Sortiere sie zuerst nach Gemeinsamkeiten (z. B. gleicher Wortstamm) und sortiere die aus, die du doppelt hast.
  • Sortiere dann die Ideen aus, die semantisch zu kompliziert und schwierig zu buchstabieren/schreiben sind. Glaube mir, du willst dir keinen Verkauf entgehen lassen, nur weil jemand nicht in der Lage war, deinen Unternehmensnamen zu schreiben und dich daher online nicht finden konnte.
HBO-Szene im Silicon Valley
Chock-full of good ideas. Via HBO.
  • Sprich die Namen laut aus. Lassen sie sich leicht sagen? Klingen sie komisch? Sei nicht wie diese Leute aus dem Silicon Valley, die sich SMLLR ausgedacht haben und damit „Smaller“ meinen, bis ihnen auffällt, dass es auch „Smeller“ heißen könnte.
  • Teste die Namen an anderen Leuten; vorzugsweise an Menschen, die nicht wissen, was du tust. Frage sie, welchen ersten Eindruck sie von deinem Namen haben, wie er für sie klingt und welches Gefühl er ihnen vermittelt. Überlege, inwiefern dies zu den Werten und der Mission deines Unternehmens passt, die du dir zu Beginn des Prozesses überlegt hast.
  • Warte schließlich eine Weile und frage sie dann, an welchen Namen von deiner Liste sie sich erinnern. Welcher ist ihnen im Gedächtnis geblieben? Und welchen bringen sie am ehesten mit deinem Unternehmen in Verbindung?

Solltest du einen Namens-Generator nutzen?

Wie sieht es mit einem Namens-Generator aus, um einen Unternehmensnamen zu finden? Sie können ein hilfreicher Anfang sein, aber am besten entwickelst du deinen Unternehmensnamen selbst, statt ihn von einem Generator kreieren zu lassen.

Das hat denselben Grund, weshalb wir empfehlen, mit einem professionellen Designer zu arbeiten, um ein Logo zu erstellen, statt einen Online-Generator zu nutzen: Die menschliche Komponente haucht dem Ganzen erst Leben und Individualität ein. Alles, was ein Generator ausspuckt, wird sich einfach nur beliebig anfühlen und das ist das Letzte, was deine Marke sein sollte.

Kannst du deinen Unternehmensnamen ändern?

Ja!

Aber dabei gibt es jede Menge Dinge zu beachten, solltest du dies tun wollen. Deinen Unternehmensnamen zu ändern ist ein großes Unterfangen… und je größer dein Unternehmen ist, umso größer ist das Unterfangen. Bevor du dich entscheidest, deinen Unternehmensnamen zu ändern, solltest du dir sorgfältig überlegen, weshalb du ihn ändern möchtest. Grundsätzlich ist die Umbenennung eines Unternehmens Teil eines größeren Rebrandings und bringt größere Veränderungen wie eine neue Farbpalette und einen neuen Look mit sich.

Produkte von Tante Jemima und Pearl Milling Co nebeneinander
Via People

Unternehmen führen ein Rebranding aus diversen Gründen durch, zum Beispiel wenn sie:

  • andere Produkte oder Dienstleistungen anbieten
  • sich an den Geschmack moderner Verbraucher anpassen
  • sich von alten Vorurteilen und Assoziationen distanzieren wollen, die nicht weiter zutreffen
  • in neue Märkte expandieren

Überlege dir auch, was dir ein neuer Name bringt und was du zu verlieren hast. Du könntest zwar eine neue Zielgruppe gewinnen, aber potenziell deine alte verlieren.

Wiege sorgfältig ab, wie sehr eine Namensänderung deinem Unternehmen nützen kann und wie sehr die Veränderung deinen Erfolg potenziell schmälern oder gar gefährden kann. Solltest du dich dann für die Namensänderung entscheiden, musst du sicherstellen, die potenziell negativen Auswirkungen in Grenzen zu halten, indem du deiner Zielgruppe weit im Voraus über dein Rebranding informierst.

Überprüfe deinen Posteingang
Wir haben dir gerade eine Broschüre geschickt.
Du brauchst Hilfe bei der Auswahl deines Unternehmensnamens?
Gib deine E-Mail-Adresse ein, um Design Thinking-Übungen zu erhalten, die dir bei der Auswahl des perfekten Namens helfen. Zudem schicken wir dir kreative Tipps und Trends sowie gelegentliche Rabattaktionen (von denen du dich jederzeit abmelden kannst).
Hoppla! Sieht aus, als wäre etwas schiefgelaufen.

Einige bekannte Marken, die ihre Namen geändert haben, sind:

  • Tinder (ursprünglich Matchbox)
  • Amazon (ursprünglich Relentless)
  • Google (ursprünglich BackRub)
  • Twitter (ursprünglich Odeo)
  • Instagram (ursprünglich Burbn)

Bevor du entscheidest, ob sich eine Namensänderung lohnt, musst du dir auch überlegen, wie viel dich das Rebranding kosten wird. Du wirst eine neue Marke eintragen lassen müssen, was einige Hundert Euro kosten kann. Dies ist allerdings nur ein Kostenpunkt im Zusammenhang mit deinem neuen Namen. Du muss auch:

  • Eine neue URL registrieren
  • Deine Website neu gestalten
  • Deine Botschaft überall aktualisieren: in den sozialen Medien, deinen E-Mail-Vorlagen, auf deinen Schildern, im Merchandise etc.
  • Dein Logo neu gestalten (falls dein Name Teil des Logos ist)´

Während einige dieser Neuerungen Geld kosten können, kosten andere lediglich Zeit und Mühe. Rechne diese nichtmonetären Ausgaben in das Budget für deine Namensänderung mit ein, um herauszufinden, was dich eine Umbenennung deiner Marke wirklich kosten wird.

Das bedeutet, dir genau zu überlagen, wo dein Markenname überall zu sehen sein wird: Visitenkarten, offizielle Accounts, Printanzeigen, Webseiten, E-Mail-Signaturen, Schilder, Merchandise… all diese Dinge werden auf den neuesten Stand gebracht werden müssen. Und auch nicht unvermittelt – du wirst eine Kampagne starten müssen, in der du der Welt mitteilst, dass du deinen Namen geändert hast und abhängig davon, was du verkaufst, wirst du ein Übergangsdesign für deine Produktverpackung benötigen, bei dem beide Namen zu sehen sind, bevor du zu einem Design wechselst, das ausschließlich den neuen Namen zeigt.

Markenidentitätspaket mit Briefpapier, Visitenkarten und anderen Assets
Markenidentität von torvs

Im Grunde gilt, je größer deine Marke ist, umso mehr wird dich ein Rebranding kosten.

Als Datsun sich in den 80er Jahren in Nissan umbenannte, gab das Unternehmen schätzungsweise 500 Millionen Dollar für die Kosten des Rebrandings aus, zum Beispiel für neue Schilder der Händler, Rechtskosten für Franchisenehmer, damit diese den Namen ändern konnten, das Stoppen von bestehenden Werbekampagnen von Datsun und den Start einer neuen Kampagne namens „The Name is Nissan.“ Trotz des Rebrandings ergab eine Umfrage fünf Jahre nach der Umbenennung, dass die meisten Menschen noch immer vertrauter mit dem Namen Datsun als mit Nissan waren.

Datsun- und Nissan-Logos nebeneinander
via Namedroppings

Hätte Nissan das Rebranding anders angehen und ein anderes Ergebnis erzielen können? Schwer zu sagen. Aber Fakt ist: Dein Unternehmen umzubenennen ist kein kleines Unterfangen.

Während manche Marken wie Nissan dies durch große, öffentliche Kampagnen tun, gehen andere subtiler vor. Dies liegt in der Regel daran, dass sie ihren Namen ändern, um negative Konnotationen loszuwerden, so wie Philip Morris im Jahr 2021, als sie sich in Altria umbenannten, um Marken zu schützen, an denen sie beteiligt sind, wie beispielsweise Kraft.

Hol dir einen Namen und ein großartiges Logo!

Im Branding steht dein Unternehmensname an erster Stelle. Aber Branding hört hier nicht auf. Sobald du den perfekten Unternehmensnamen gefunden hast, musst du den Rest deiner Markenidentität entwickeln. Schau dich in unserer Design-Community um, um jemanden zu finden, der für dich das perfekte neue Markendesigns entwickelt.

Du benötigst ein Logo zu deinem neuen Markennamen?
Unsere talentierte Design-Community ist für dich da.

Dieser Artikel wurde ursprünglich von Anada Lakra verfasst und 2017 veröffentlicht. Er wurde um neue Beispiele und Informationen ergänzt.