Viele Designer unserer freischaffenden Community, aber auch Unternehmer vor oder in der ersten Gründungsphase arbeiten von zu Hause. Die Experten von Felix1 geben wertvolle Tipps, wie man die Kosten im Rahmen halten und das Arbeiten aus den eigenen vier Wänden noch mehr genießen kann.

Ein ewig dauernder Streit zwischen Steuerpflichtigen und Finanzämtern ist endlich entschieden worden: Können Aufwendungen für ein Arbeitszimmer, das nur teilweise beruflich genutzt wird, von der Steuer abgesetzt werden?

Aufwendungen für ein Arbeitszimmer können in der Steuererklärung angegeben werden. Das geht aber nur dann, wenn das Zimmer fast ausschließlich beruflich genutzt wird, entschied nun der Bundesfinanzhof (BFH). Wird ein Arbeitszimmer gemischt genutzt – beruflich und privat – wird es gar nicht steuerlich berücksichtigt.

Diese Entscheidung sorgt zwar für Rechtsicherheit, ist aber nicht unbedingt nachvollziehbar. Denn bei anderen Gegenständen ist eine Aufteilung sehr wohl möglich. Nutzen Sie z. B. einen PC beruflich und privat, können Sie diesen anteilig steuerlich absetzen.

Bei einem Arbeitszimmer gibt es aber ein Problem: Das Finanzamt kann nicht nachvollziehen, wie lange das Arbeitszimmer beruflich und privat genutzt wurde. Selbst ein Zeitbuch, indem die berufliche Nutzung eingetragen wird, reicht nicht aus, um eine Aufteilung vornehmen zu können – so der BFH.

Die Begründung der Richter ist deshalb so merkwürdig, weil bei anderen Gegenständen eine Schätzung vollkommen ausreichen kann. Denn wie lange ein PC beruflich und privat genutzt wird, kann schließlich auch keiner nachvollziehen.

Arbeitszimmer richtig von der Steuer absetzen

Die Kosten für ein Arbeitszimmer können nur dann von der Steuer abgesetzt werden, wenn kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht.

arbeitszimmer
Bild: Pixabay

Steht kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung und ist das Arbeitszimmer nicht Mittelpunkt der beruflichen Tätigkeit, werden die Kosten aber nur bis zu einer Höhe von maximal 1.250 Euro anerkannt. Das gilt z. B für Lehrer und Dozenten. Denn der Mittelpunkt der beruflichen Tätigkeit ist die Schule. Da die Schule aber typischerweise keine Arbeitszimmer für Lehrer z.B. für das Korrigieren von Klassenarbeiten stellt, dürfen die Kosten des häuslichen Arbeitszimmers bis zu 1.250 Euro geltend gemacht werden. Dozenten, die ausschließlich online von zu Hause aus unterrichten, können hingegen die gesamten Kosten geltend machen. Der Mittelpunkt der Tätigkeit ist dann das Arbeitszimmer.

Arbeitgeber stellt Arbeitsplatz

Stellt der Arbeitgeber einen betrieblichen Arbeitsplatz zur Verfügung, werden die Kosten eines häuslichen Arbeitszimmers gar nicht anerkannt. Es kommt auch nicht darauf an, ob der betriebliche Arbeitsplatz tatsächlich genutzt wird.

Gemischte Nutzung eines Arbeitszimmers

Ein Arbeitszimmer, das teilweise privat genutzt wird, kann grundsätzlich nicht von der Steuer abgesetzt werden. Eine Ausnahme besteht nur dann, wenn die private Nutzung eine untergeordnete Rolle spielt. Und dabei ist das Finanzamt besonders streng. Ein Arbeitszimmer, welches z. B. ein Durchgangszimmer ist oder wenn in dem Arbeitszimmer ein Kleiderschrank oder ein Gästebett steht, kann steuerlich gar nicht absetzt werden. Die private Nutzung ist nämlich nicht von untergeordneter Bedeutung – so sieht es das Finanzamt.
Wird hingegen in einem ausschließlich beruflich genutzten Arbeitszimmer z. B. nur die private Steuererklärung angefertigt, erkennt das Finanzamt die Aufwendungen an.

 
Logo Felix1

Zum Autor

Andreas Reichert, Steuerberater und Vorstand bei felix1.de AG
Andreas Reichert
Als ehemaliger Softwareentwickler verbindet Andreas Reichert Steuerrecht, IT und Projektmanagement. er ist  erst zufrieden, wenn komplizierte Dinge so sehr vereinfacht wurden, dass sie jedes Kind versteht.