Co-working Spaces schaffen neue Räume für neues Arbeiten. Alle arbeiten in einer Art Co-working Gemeinschaft unter einem Dach, jedoch unabhängig von einander für unterschiedliche Ziele, Zwecke und Unternehmen. Sie teilen sich Büro, Küche und Besprechungsräume, kommen ins Plaudern, tauschen Ideen und Zweifel aus und starten in einigen Fällen sogar gemeinsame Projekte. Co-working Spaces sind eine Goldgrube an Inspiration und Netzwerkoptionen. Zudem bieten sie alles, was die arbeitende und denkende 1-Mann-Maschine so braucht: Strom, Internetzugang und einen geschützten, lebendigen Platz zum Sinnen und Tüfteln. Keine erschlagenden monatlichen Mietpreise, keine routinierte, abgegraste Bürogemeinschaft. Flexibilität und frischer Wind werden in Co-working Spaces groß geschrieben. Eine optimale Arbeitsumgebung für junge Start-ups und Freelancer.

So fanden Untersuchungen heraus, dass Co-working Spaces die Lebensfreude und Produktivität maßgeblich steigern. Gerade der soziale Austausch mit Gleichgesinnten trägt dazu bei. Über den eigenen Tellerrand schauen, sich gegenseitig befruchten und kritisieren und nicht mehr nur in der Alltagssuppe löffeln – das sind die entscheidenden Vorteile des Arbeitens in Co-working Spaces

Ganz besonders in Großstädten werden Co-working Spaces zu städtischen Abenteuern. So auch in Berlin. Mal ist es die topp durchgestylte Inneneinrichtung, mal die spannende Veranstaltungsreihe, mit der die verschiedenen Co-working Spaces in Berlin von sich reden machen. Wir haben uns in der Hauptstadt umgesehen und euch unsere Top 16 der Co-working Spaces in Berlin herausgesucht.

Betahaus

Viel Raum für Kreativität! Berlin gehört neben Hamburg, Barcelona und Sofia zu den Standorten des Co-working Spaces Betahaus. Neben umfangreichen, sehr vielseitigen Räumlichkeiten mit ganz individuellem Look überzeugt das Betahaus mit seinem gehaltvollen und abwechslungsreichen Veranstaltungskalender.

Speaker, Konferenzen, Seminare – Austausch, Lernen und Networking stehen an der Tagesordnung. Es gibt viel zu sehen und zu hören!

Unicorn.Berlin

Im Unicorn.Berlin hast du mit schönen Arbeitsplätzen, Meeting-Räumen und einem Event-Space für bis zu 170 Leuten alles was du brauchst, um dein Startup von Grund auf aufzubauen. Mit einem flexiblen Arbeitsplatz, einer angenehmen Atmosphäre und so viel Kaffee wie nötig, bist du für deinen Arbeitstag perfekt gerüstet.

Unicorn Berlin Co-working Space
Location Brunnenstraße via Unicorn.Berlin

Ob in der kleineren Location in Mitte, die gleichzeitig auch ein Café ist, oder im größeren Space im Brunnenviertel mit bis zu 30 Arbeitsplätzen, hier findest du den passenden Raum für dein Vorhaben. Aufgrund der zentralen Lage sind die beiden Spaces gut geeignet für alle, die keine weiten Wege auf sich nehmen wollen. Mit dem Unicorn-Pass for 45 € im Monat bekommst du Zugang zu den flexiblen Arbeitsplätzen im Brunnenviertel-Space. Das Tolle daran: Du wirst Teil der Unicorn-Community und kannst zusätzlich zu einem schicken Arbeitsplatz auch noch von einem großen Netzwerk aus Entrepreneuren, Investoren und Influencern sowie 10% Rabatt auf Essen und Getränke und sogar einer kostenlosen wöchentlichen Yoga-Spunde profitieren.

In der zugehörigen Unicorn Canteen gleich neben dem Space im Brunnenviertel steht dir der perfekte Ort für Treffen mit Kunden und Partnern oder zum Networking mit Gleichgesinnten zur Verfügung.

Sankt Oberholz

Es sieht aus wie ein stylisches Café im Berlin Mitte Chic, aber das Sankt Oberholz ist weit mehr als das. Ihre Webtexte lesen sich wie eine Ode an die Kunst des Erzählens. Während Getränke- und Menükarte bereits klar zum Verbleiben auffordern, bietet das Sankt Oberholz zudem eine belebte, kreative Berliner Atmosphäre.

Eines der größten Missverständnisse in der Rezeption und Verständnisses von Co-working ist, dass es eben nicht aus der Bürokultur, sondern aus der Kaffeehauskultur geboren wurde. Schon immer zog es eher kreativ arbeitende, anders denkende Menschen in Kaffeehäuser, um dort zu arbeiten und Gleichgesinnte zu treffen, das ist kein neues Phänomen. Co-working ist ein Evolutionsschritt in dieser Tradition und vereint Elemente aus Cafés und Büros und dem privaten Lebensraum in einer perfekten halböffentlichen Symbiose.

Ansgar Oberholz, Gründer des Sankt Oberholz

Heterogenität und leichte Zugänglichkeit á la Plug and Play schreibt sich einer der wohl ersten und bekanntesten Co-working Spaces auf die Fahnen. Und sie haben Recht, denn auch, wer gerade nicht arbeiten möchte, kommt am Entdecken nicht vorbei. Das Publikum ist genauso vielfältig und sehenswert wie das detailreiche Interieur. Die zu vermietenden Arbeitsplätze, Büros und Konferenzräume überzeugen mit ihrem ganz individuellen Charme, so dass es vor neuen Ideen nur so sprudelt.

Das Sankt Oberholz ist eines der wenigen Co-working Spaces in Berlin, das über eine Philosophie verfügt. Unsere beiden Co-working Spaces sind vom Gedanken der Heterotopie nach Michel Foucault geprägt, dem Gedanken der Schaffung von Räumen, in denen Utopien wahr werden können und die der Öffentlichkeit leicht zugänglich sind. Das Sankt Oberholz ist einer der wenigen Räume, in denen sich eine Gesellschaft von morgen frei und kollaborativ entwickeln kann.

Tobias Schwarz, Coworking Manager des Sankt Oberholz und Vorstandsmitglied der German Coworking Federation

Agora Collective

Das Agora Collective bezeichnet sich selbst als Berlin-based experimental center for contemporary practices. Hier geht es weitaus kunstvoller zu, als man es von gängigen Co-working Spaces gewohnt ist. Neben Büro- und Veranstaltungsräumen werden Workshops angeboten und Events gestartet. Ob Arbeiten mit Ton, Musikkonzerte oder Vorträge zu Modern Tribalism – es ist für jeden etwas dabei.

Ein Café sorgt für das leibliche Wohlergehen und einen gemütlichen Rahmen. In einer zweiten Location in einer alten Brauerei bietet Agora Collective räumliche Möglichkeiten für große Ausstellungen von Künstlern oder Auftritte von Tänzern oder anderen Performern. Hier trifft sich die Berliner Welt der Kunst und Künstler.

Co-up

Co-up befindet sich in Berlin Kreuzberg und ist ein klassischer Co-working Space, der relaxtes und geselliges Café-Ambiente mit der Infrastruktur und Produktivität von Büros verbindet und somit den neuen Ansprüchen der arbeitenden Bevölkerung gerecht wird. Innerhalb dieser Zone wird sich ausgetauscht, Freundschaften werden geschlossen und kreative Projekte gestartet.

Die sich ändernde Arbeitswelt hat die Co-working Spaces teilweise erst erschaffen! Aber sich in Co-working Spaces zu treffen, bietet eine Möglichkeit für Freiberufler_innen, Austausch und gegenseitige Unterstützung zu bekommen.

Auch hier gehören Veranstaltungen und das produktive Miteinander zum festen Programm.

Anstatt mit dem Space ausschließlich Geld zu verdienen, bieten wir vielen Gruppen die Räume kostenlos an, die selbstorganisierte Lern- und Skill-exchange Veranstaltungen organisieren, um mehr Vielfalt in der IT Szene zu schaffen. Uns ist wichtig alltägliche Diskriminierung zu bekämpfen!

Mindspace

mindspace_berlin1
mindspace_berlin2
mindspace_berlin6

Co-working hat sich in den letzten Jahren von einem Nischenmarkt zu einer vollwertigen und globalen Alternative zu traditionellen Büros entwickelt. Da der gesamte Arbeitsmarkt flexibler geworden ist, sind sowohl Arbeitnehmer und -geber ständig auf der Suche nach passenden Arbeitsstrukturen. Co-working Spaces, wie MINDSPACE, bieten mit ihren Konzepten und flexiblen Mitgliedschaftsmodellen individuelle Lösungen, die in der heutigen Arbeitswelt sehr gefragt sind.

In Berlin, Hamburg und Tel Aviv offeriert Mindspace euch stilvolle Office-Möglichkeiten im urbanen Raum. Hier findest du Innovation, Technologie und Austausch, um die grauen Zellen in Gang zu bringen. Hier hängt man nicht ab, hier arbeitet man am eigenen Erfolg. Egal, ob Freelancer, Start-up oder kleines Unternehmen, es gibt für jeden den passenden Platz. Auffällig durchgestylt verleihen die Räume den Nährboden, um Ideen reifen zu lassen.

Mindspace ist weit mehr als ein traditioneller Co-working Space und setzt neue Maßstäbe. Das Mindspace-Konzept spiegelt den Lebensstil der Mitglieder wider und bietet 24/7 eine inspirierende Arbeitsatmosphäre. Mindspace-Mitglieder können an zahlreichen Networking- und hausinternen Events teilnehmen und profitieren von attraktiven Kooperationen mit beispielsweise Hotelketten und Restaurants sowie von Services, wie AWS und Microsoft. Die exklusive Lage unserer Co-working Spaces gepaart mit unseren Dienstleitungen und dem Mindspace-Netzwerk macht aus uns mehr als nur einen Arbeitsplatz – wir sind eine Community.

Ahoy Berlin

ahoy1ahoy co-working space Berlin
ahoy2

We empower our members both professionally and personally. We organise a wide variety of activities and events for them, and make sure our members know each other by organising special networking events like our monthly community breakfast.

Willkommen an Board der Ahoy Berlin! Dieser Co-working Space lenkt euch sicher durch die raue See des Unternehmertums. Das Seemannssthema gilt als gekonnte Metapher für Entrepreneurship. Der Vergleich spielt mit dem offenen, oft noch unbekannten Gewässer, in das sich Gründer hineinmanövrieren, und dem unvorhersehbaren Wetter, von dem Unternehmer und Start-ups täglich umgeben sind. Ahoy versteht sich als Navigationshilfe und offeriert Unternehmern Orientierung und ein Netzwerk von anderen Entrepreneuren und Investoren. Außerdem bietet Ahoy Berlin weitere Dienstleistungen, wie Event Management oder auch rechtliche Beratung.

Coworking accelerates serendipity. When freelancers, startups, small companies and corporations all work under the same roof, it is amazing to see how many new ideas and new projects emerge. Coworking facilitates those interactions by building strong communities composed of people with diverse backgrounds.

Stéphanie Brisson- Chief Operating Officer

BLOGFABRIK

Kleine, stickige Büroräume sind von gestern – das zeigen auch verschiedene Arbeitsplatzstudien. Wir wollen flexibel arbeiten, uns vernetzten und über unseren eigenen Tellerrand hinaus mit Leuten zusammenarbeiten. Nur so entstehen kreative, neue Konzepte und Innovation.

Hier trifft sich, wer mit Content zu tun hat, dem omnipräsenten Schlagwort der Start-up Szene. Die BLOGFABRIK schafft eine völlig neue Art des Co-workings für alle, die Inhalte erstellen und mit ihnen beruflich jonglieren. Blogger und Social Media Aktivisten, Texter sowie Fotografen und Videokünstler bezahlen ihre Arbeit in der BLOGFABRIK mit Content, der im DAILYBREADMAG, dem Online Magazin der BLOGFABRIK veröffentlicht wird. Neben Schreibtischen und Konferenzräumen stehen den Mitgliedern in der Industrie-Etage in Berlin Kreuzberg Schnittplätze, Fotostudios, Lounge und Küche zur Verfügung.

Das DAILYBREADMAG beschäftigt sich mit dem digitalen Wandel unserer Gesellschaft und dokumentiert das Projekt BLOGFARBIK für uns. Vielseitiger, kunterbunter Content der Community macht das einzigartige Magazin zu einem kreativen Abbild unserer Zeit. Designaspekte und digitale Thematiken werden zudem in schöne Events verpackt.

Die Blogfabrik bietet einen noch nicht da gewesenen Ansatz für Co-working: Wer bei uns arbeiten möchte, zahlt für seinen Platz nicht mit Geld, sondern mit Content. Und der kann ganz unterschiedlich sein, von Beiträgen für unser Online-Magazin DailyBreadMag bis hin zu Grafik- oder Filmarbeiten. Wir arbeiten hier als Team ganz eng mit unseren Freelancern und Content Creators zusammen, dadurch entsteht eine sehr gut vernetzte Community. Über unsere Agentur hat man zusätzlich die Chance auf verschiedene Aufträge für externen Kunden.

ESDIP Berlin

esdip-front

Co-working spaces have changed the way that freelancers work and interact with each other. The right co-working space can give you a sense of community, help you to network, and provide opportunities for collaboration with like-minded professionals.

ESDIP Berlin ist klein, aber fein. Die 50 Arbeitsplätze, zwei Küchen und ein Meetingraum des Berliner Co-working Spaces befinden sich auf zwei Etagen in Friedrichshain. Hier geht es weitaus ruhiger, aber nicht weniger lebendig zu.

Here at ESDIP Berlin we strive to provide a creative but hard-working atmosphere – our space has become a hub for creative types; illustrators, designers, programmers, writers, etc. We are a small and relaxed community, in a beautiful industrial building in the heart of Friedrichshain.

María Luján – Gründerin ESDIP Berlin

Ein wohl ganz besonderes Feature von ESDIP Berlin ist das monatlich stattfindende Life Drawing. Hier trifft sich die Künstler-Community, um bei Wein und Musik gemeinschaftlich ihrer Leidenschaft fürs Zeichnen zu frönen.

 

Die Liste an weiteren Kunst-Workshops ist lang. Eine schöne Gelegenheit, im Kreise Gleichgesinnter die künstlerischen Fertigkeiten auszubauen oder sich einfach mal nur wieder inspirieren zu lassen.

KAOS

KAOS steht für Kreative Arbeitsgemeinschaft Oberschöneweide und befindet sich in einer alten Industriehalle am Spreeufer. Dieser Co-working Space setzt seinen Schwerpunkt auf Kunst, Produkt- und Mediendesign. Gemeinsam werden hier kreative Ideen und Arbeitsweisen diskutiert und ausprobiert. Kreativ-Werkstätten, Büroflächen, Ateliers, Ausstellungsräume und Veranstaltungsflächen bieten die besten Voraussetzungen, um Kunstprojekte zusammen zu verwirklichen.

Ein professionelles und gut organisiertes Team für Veranstaltungen, Öffentlichkeits- und Pressearbeit, Ausstellungen, Workshops, Fachvorträge, Konzerte und Kooperationen verleihen dem KAOS ein exquisites Label. Mit dabei sein kann jeder, der im kreativen Bereich tätig ist oder eigene Ideen und Vorstellungen verwirklichen will.

raumstation

raumstation1
raumstation2

Co-working Spaces ermöglichen die Vernetzung mit Menschen aus allen Ecken der Arbeitswelt. Es eröffnen sich Perspektiven, wo man sie oftmals gar nicht erwartet hat. Das Besondere an der raumstation ist die relative Beständigkeit der Co-workers und das Gemeinschaftsgefühl, das daraus entsteht.

In der Bürogemeinschaft raumstation in einem historischen Fabrikgebäude in Berlin Moabit finden Freiberufler ein optimales Arbeitsumfeld und gleichzeitig eine vielfältige und internationale Gemeinschaft aus den Bereichen von (Kreativ)-Wirtschaft, Medien, IT, Musik und Non-Profit. Totale Flexibilität oder ein eigener Schlüssel und längerer Aufenthalt in etwas stabilerer Umgebung – die raumstation macht’s möglich. Hier geht hin, wer es ungezwungen, einfach und umkompliziert, ohne großes Tamtam und kreativen Schnickschnack möchte. Jeden Donnerstag um 17.00 Uhr öffnet sich die raumstation für Besichtigungen – schau doch mal vorbei!

Tante Renate

Tante Renate ist ein Co-working Space in einem schicken Loft in Berlin Kreuzberg. Der Aufbau der Räumlichkeiten ist so klar und einfach wie der ihrer Website. Eine überschaubare Anzahl an Arbeitsplätzen, ein großer Besprechungstisch mit riesiger Oldschool-Tafel, Sofa-Ecke und Teeküche sowie alle Annehmlichkeiten der digitalen Vernetzung bieten ein solides, schnörkelloses Arbeitsumfeld, in dem ihr konzentriert euren Aufgaben und Projekten nachgehen könnt.

fritz46

In einem 70er-Jahre Industriegebäude findet ihr das fritz46. Der industrielle Stil prägt auch die Räume des noch relativ neuen Co-working Spaces. Flexible Arbeitsplätze sorgen für wechselnde Aussichten, inspirierende Kollegen und frischen Wind im Kopf. Wer eine konstante Umgebung bevorzugt, greift zum festen Schreibtisch. Ein Besprechungsraum, Kaffee-Flatrate, Schließfächer oder Briefkastenservice komplettieren das Co-working Erlebnis. Die vielen Restaurants und Cafés in der Nähe garantieren zudem eine angenehme Mittagspause bzw. Feierabend.

B+office

Noch einmal zurück ins schöne Kreuzberg! Im B+office kommen Startups, Projekt-Manager, Angestellte, Freelancer, Designer, Entwickler und Digitale Nomaden zusammen, um nebeneinander und auch miteinander zu arbeiten, Netzwerke aufzubauen, Visionen, Erfahrungen und Kontakte auszutauschen. Das Konzept aus entspannter Atmosphäre und konzentriertem Arbeitsumfeld nutzt Synergien für neue Denkanstöße und Innovationen. Deswegen bietet der Co-working-Space mit Arbeitsplätzen, Einzel- und Teambüros und Konferenzraum einfach mehr als ein klassisches Büro. Der Bergmannkiez in unmittelbarer Nähe und die gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz erhöhen die Attraktivität dieses Arbeitsplatzes zusätzlich.

The Workspace

Und wir bleiben in Kreuzberg und zwar in den Viktoriahöfen. The Workspace vereint in einem kunstvollen Gebäude des 19. Jahrhunderts urbane Designästhetik mit professioneller Office-Technologie. 58 Arbeitsplätze sind über 13 Büros verteilt. Das Inventar stammt aus den Fünfzigern und versprüht seine ganz eigenen historischen Berliner Vibes. Neben alltäglichem Austausch innerhalb der Community betreibt The Workspace eine Kooperation mit ArtBerlin und zeigt Werke abwechselnder Künstler. In der CFL Canteen sorgt das Team des Contemporary Food Labs für gesunde Gaumenfreuden.

Rainmaking Loft

Ein weiteres Zentrum der Berliner Start-up Szene ist das Rainmaking Loft in Mitte. Gewohnt DIY-hipp für Berlin Mitte präsentieren sich die Räumlichkeiten des Co-working Spaces sowie die vorgelagerte Bar Le Labo im 20er Jahre Stil mit allerhand Raffinesse. Hier gibt es nicht nur schnöden Filterkaffee, sondern ausgefallene Cocktails und musikalische Highlights. Hinter der Bar bieten die Arbeits- und Veranstaltungsräume des Rainmaking Lofts eine lebhafte und gemeinschaftliche Umgebung. Feste und flexible Plätze, Skype Stationen, vier Meetingräume sowie Schließfächer, schnelles Internet, Briefkästen, eine voll ausgestattete Küchen und sogar eine Dusche lassen keine Wünsche mehr offen. Die Community, die sich im Rainmaking Loft zum Arbeiten oder für Events zusammenfindet, ist international, clever und hungrig nach Austausch und Kreativität.

Co-working Spaces fördern die Kommunikation und den Wissenstransfer zwischen den ansässigen Firmen und Unternehmern und sie sind leicht zugänglich für junge Unternehmen, die schnell starten wollen, ohne sich um Logistisches kümmern zu müssen. Was sie tatsächlich verändern werden, ist das Selbstverständnis der Kommunikation zwischen den Teams großer Unternehmen, sollten diese die Idee Co-working im eigenen Haus umsetzen.

Ran an die Arbeit

Berlin bietet ein buntes Potpourri an individuellen Co-working Spaces für alle Geschmäcker und Bedürfnisse. Egal, ob Freelancer, Start-up oder kleines Unternehmen – flexibles Arbeiten in einem innovativen und kreativen Umfeld bringt die Synapsen in Schwung, erhöht die Produktivität und macht einfach glücklich!