Ein Logo ist nicht nur das Gesicht eines Unternehmens, sondern auch ein Symbol der Ära, in der es gestaltet wurde. Logodesign-Trends zu erkennen, ist essenziell, wenn man einen Logo-Stil wählen will, der sich frisch und passend anfühlt. Und es gibt keinen besseren Zeitpunkt dafür, als den Anbruch eines neuen Jahres.

9 Logodesign-Trends, die 2018 Beachtung verdient haben

  1. Responsive, kontextbezogene Logos
  2. Inspiration durch Architektur
  3. Spaß!
  4. Metaphern an die Grenzen führen
  5. Experimentelle Techniken in Typografie
  6. Gitternetz-basierte Logos
  7. Layering und Maskierung von Mustern und Farbe
  8. Simple Typografie gepaart mit Monogrammen
  9. Grundlegende geometrische Formen

1. Responsive, kontextbezogene Logos

Wir leben in einer Zeit, in der Logo-Designer nicht nur ästhetisch ansprechende Designs gestalten müssen, sondern auch ein tiefes Verständnis für die unterschiedlichen Kontexte brauchen, in denen diese Designs angewendet werden. Poster, Visitenkarten, Schilder, Installationen, Werbeanzeigen und Verpackung sind nur ein paar Beispiele dafür, wo ein Logo landen kann. Halte 2018 Ausschau nach einem erhöhten Kontext-Bewusstsein im Logodesign.

Logo with illustration and photos of people in vibgrass
via Fabio Ongarato Design.
MPavillion book
MPavilion signage
Logo with photographic background
via Snøhetta.
Farm logo with trees
Logo design by ludibes.

Ein hervorragendes Beispiel für Kontext-Bewusstsein kann man in Snøhettas Logodesign für Kristin Jarmund Architects sehen, welches die Abkürzung „K J – A“ nimmt und es dem Logo ermöglicht, sich verschiedenen Layouts auf fotografischen Hintergründen anzupassen. Auf diesem Wege passt sich das Logo den Konzepten der Architektur sowohl metaphorisch als auch visuell an. Ein weiteres wohlüberlegtes Beispiel für Kontext-Bewusstsein sieht man in Studio Masts Logodesign für Loyal Coffee, welches mehrere Wiederholungen von linienbasierten Illustrationen enthält, die sich Kaffeebechern, Speisekarten und der Verpackung für Kaffeebohnen anpassen.

2. Inspiration durch Architektur

Während es nichts Neues ist, ein Logodesign auf einem architektonischen Design zu basieren, lebt es in seiner Popularität auf clevere und innovative Arten wieder auf. Physischer Raum war beim erzeugen einer Markenidentität schon immer wichtig (denke zum Beispiel daran, wie sich jeder Starbucks und Apple Store „gleich“ anfühlt). Während wir uns in eine zunehmend digitale Welt bewegen, finden Designer nicht nur Wege, das Aussehen architektonischer Wahrzeichen einzufangen, sondern zeigen auch, wie man die Konzepte hinter der physischen Erscheinung der Marke durch ihre visuelle Interpretation verkörpert. Wie zum Beispiel hier…

Philip glass concert logo
via Savvy.
Logo in the shape of architectural feature
Logo based on the concept of an underground bar
via Föda.
Undercroft bar architecture
Logo using negative space of inn with many windows
via Savvy.
Logo of lighthouse
Logo design by yukii for Barnegat Oyster Co.
Taak building

Ein wunderbares Beispiel für diesen Trend ist Savvys Logodesign für Philip Glass’ Konzert im historischen Nationalmuseum für Anthropologie in Mexico City. Die Form des Logos ist dem Hauptmerkmal des Gebäudes entnommen, dem „Regenschirm-Brunnen“, gestaltet vom mexikanischen Architekt Pedro Ramírez Vasquez. Dieses Feature ist im Wesentlichen ein geometrisches, rundes Dachfenster, welches Licht rund um einen großen, gravierten Pfeiler hereinlässt. Er ist sowohl riesig als auch beeindruckend – Qualitäten, auf die sich das kräftige, schwarz-weiße Logo bezieht. Gleichzeitig spricht der Effekt des Logos zu den Qualitäten von Philip Glass’ Arbeit: Seine Musik ist emotionale Intensität und erkundet ihre Beziehung zu physischem Raum.

Ein weiteres schönes Beispiel für Architektur-basiertes Logodesign kann man in Födas Arbeit für Undercroft sehen, einer geheimen Cocktail-Bar unterhalb ein historischen Kirche. Man betritt die Bar durch einen schummerigen Torbogen und geht dann eine kleine Treppe hinab. In der Bar finden sich mehrere Regale für Spirituosen und Bücher. Das Logo spiegelt viele dieser architektonischen Aspekte wider, indem es Ebenen erzeugt, mit Linien, die auf die untere Ebene „zeigen“. Die gewinkelte Linie im „N“ spielt sogar auf die Vorstellung einer kleinen Treppe an.

3. Spaß!

Spaß ist etwas, das sich fast genauso gut verkauft wie Sex. Während Spaß im Logodesign schon immer eine feste Größe war, könnten wirtschaftlich unsichere Zeiten die Menschen dazu inspirieren, dieser Negativität mit lustigeren Designs als jemals zuvor entgegenzutreten! Spaß kann man schwer widerstehen und er kommt in Form von bunten Farben, guten Vibes und niedlichen Charakteren. Wir hoffen dieses Jahr überall lustige Logos zu sehen, die 2018 zu einem Jahr machen, das dich zum Lächeln bringt!

Fun logo with cute illustrations
via A Friend Of Mine.
Cute logo with hand-drawn monster
via Bedow.
Childrens logo with colorful shapes
via Perky Bros.
Multicolored logo
via Bedow.

Es gibt viele Wege, ein lustiges Logo zu kreieren. Zu unseren Lieblingsbeispielen aus dem vergangenen Jahr gehört A Friend of Mines Design für Luxe Waihek, welches freudige, individuelle Buchstaben enthält (beachte, wie das „e“ wie ein lachendes Emoji aussieht), Bedows Logo für Fable Skateboards, welches skurrile, lächelnde Monster enthält und das Design von giyans von 99designs für Cosmic Tea Co., welches einen Astronauten zeigt, der im Weltraum Tee trinkt!

4. Metaphern ins Extreme treiben

Metaphern sind im Logodesign sicher nichts Neues, aber die immer größer werdende Reichweite von Neugier und kreativer Erkundung in der Design-Community hat sie in jüngster Zeit zum Mittelpunkt kreativer Erkundung werden lassen. 2018 werden wir sehen, wie Logodesigner Metaphern an ihre Grenzen bringen, mit wohlüberlegten und cleveren Konzepten, die einem Logo mehr Tiefe verleihen als Bilder allein das könnten.

Logo with metaphorical shoelace shape
Run Mfg logo using a lace metaphor, via Perky Bros.
Run Mfg logo
Logo of tree with “networks” in the branches
A tree branch network logo by Dusan Klepic DK™.
Logo with chemistry diagram look
Logo inspired by chemical molecules, via InHouse.
Logo with metaphorical dots
Dots as topography metaphor via A Friend Of Mine.

Oben haben die Designer bei Perky Bros eine perfekte Doppelmetapher für Run Mfg geschaffen, wo ein Schnürsenkel nicht nur auf einen Laufschuh anspielt, sondern auch einen Weg oder eine Route darstellt. Dies erklärt nicht nur, was Run Mfg macht (Lauf-Events planen/designen), sondern eröffnet auch kreative Möglichkeiten für das Branding.

Wir finden auch großartig, wie InHouse die typografischen Buchstaben aus „Pacific Potion“ herausgebrochen hat, um eine wunderschöne Skelettformel zu kreieren. Dies erzeugt eine Metapher von Wein als Chemie und funktioniert besonders gut für eine Weinmarke, die besondere Aufmerksamkeit auf die Zutaten, Verhältnisse und Wissenschaft in ihrem Weinherstellungsprozess legt.

5. Experimentelle Techniken in Typografie

Von altem Stil bis Sans Serif war Typografie schon immer Gegenstand des Experimentierens – von der Entwicklung neuer typografischer Formen bis zur Modifizierung bereits existierender Schriftarten mithilfe illustrativer oder fotografischer Techniken. Und es hört dort nicht auf. Im kommenden Jahr sollten wir weitere Experimente bei Typografie sehen, sowohl mit innovativen Konzepten als auch neuen Erkenntnissen, wie bereits vorhandene Technik auf dieses Medium angewendet werden kann.

Logo with experimental line-threshold use
Logo with boundary lines, via Fabio Ongarato Design.
Logo with experimental line-threshold use
Logotype with a symmetrical rotating element
Logotype with a symmetrical rotating element via Design by Tokyo.
Logo with extreme negative space
Logo with extreme negative space via Bond.

Schau dir an, wie sich die Typografie für Kusumé eine experimentelle und doch geschmackvolle Schwellenwert-Technik zunutze macht. Diese kreative Nutzung hebt die Typografie auf ein neues Level, welches sich unkonventionell, organisch und faszinierend anfühlt – perfekt für ein innovatives japanisches Restaurant.

In einem weiteren experimentellen Beispiel ändert 99designer HeART die Größe jeder runden Buchstabenform im Logo für echo um – du ahnst es schon – ein Echo zu erzeugen. Dies ist eine neue Technik in der Typografie, die wir bisher noch nicht gesehen haben und das ist aufregend! Wir erwarten (und hoffen) 2018 mehr davon zu sehen.

Und schließlich finden wir es großartig, wie Bonds Logodesign für Heritage gebrochene Buchstabenformen auf die Spitze treibt, wo sich die Typografie in abstrakte Formen „auflöst“.

6. Gitternetz-basierte Logos

Gitternetze spielen im Grafikdesign eine entscheidende Rolle, seit Josef Müller-Brockmann 1981 die Grundlagen für dieses Thema schuf. Gitternetze können Logik, Theorie, Kontrolle und Perfektion darstellen. Gewissermaßen ist es ein Trend, der niemals aufgehört hat – sondern in Wellen kam und ging. Basierend auf Designs, die wir in letzter Zeit gesehen haben, können wir dieses Jahr eine gesunde Portion sehr offensichtlicher Gitternetze im Logodesign erwarten.

Logo with letters offset on red grid
via Bēhance.
Logo where letters become the grid
via InHouse.

Sieh beispielsweise, wie die Linien, aus denen die Buchstaben MOAA bestehen, selbst das Gitternetz werden. Oder wie die Gitter, die sich durch die Typografie für das The Modern Flower Co Logo schlängeln, einen wundervollen Kontrapunkt zu den Kurven und Wirbeln der Buchstabenformen erzeugen. Zu guter Letzt lieben wir es, wie das Gitter im ABCraft Logo dafür spricht, wie elementar der Markenname und die Werte sind. Du kannst davon ausgehen, 2018 das Gitter auf viele neue und interessante Arten zu sehen!

7. Layering und Maskierung von Mustern und Farbe

Layering und Maskierung sind ausgeklügelte Techniken, zu denen die Verwendung von Mustern gehört, um Inhalte innerhalb von Formen zu enthüllen oder einzugrenzen. Es ist oftmals subtil und kann leicht unbemerkt bleiben. Angesichts dessen bietet diese Technik viel Raum für Experimente, sowohl beim abstrakten als auch konzeptionellen Ansatz. Daher rücken wir es ins Rampenlicht.

Logo where “g” masks a variable abstract pattern
via Bedow.
Logo where “g” masks a variable abstract pattern
Logo where “g” masks a variable abstract pattern
Logo composed of masked patterns of color
via Bēhance.
Logo with layered patterns and colors
via Snøhetta.
Logo with text masked by paint strokes
via Dom Layton.
Logo for plant-based protein
Logo by ~pinna~ pour Valk.

Eines unserer Lieblingsbeispiele für Layering bzw. Maskierung im Logodesign ist Bedows Design für den Fotografen Gustav Almestal, welches verschiedene, abstrakte Muster hinter dem „G“ überlagert. Zusätzlich spielt es auf das Konzept von Licht und Schatten an. Sehr kraftvoll!

8. Simple Typografie gepaart mit Monogrammen

Für Klassiker gab es schon immer Platz. In letzter Zeit haben wir das Wiederaufleben simpler, gut gestalteter Schriftarten gepaart mit Monogrammen gesehen. Designer haben ihr Können im Umgang mit klassischen Schriftarten der Vergangenheit verfeinert und dazu gehört es, den grundlegenden Parametern der Logo-Typografie genaue Aufmerksamkeit zu schenken: Wahl der Schriftart, Unterschneidung und Laufweite.

Logo with simple and classic typography
Logo with simple and classic typography by Tee™ pour Jamestown Coffee Roasters.
Logo with simple and classic typography
via Savvy.
Logo with simple and classic typography
via Bunch.
Logo with simple and classic typography
via Perky Bros.

Oben siehst du einige brillante Beispiele dieses Trends. Die Schriftart für Wagon Wheel ist simpel und unverändert. Es wird deutlich, dass die Schriftart sorgsam gewählt wurde: Ihre Buchstabenformen spielen auf die Vergangenheit an (denk an eine Kutsche oder einen Waggon) aber enthalten ebenso Aspekte der Moderne, um die Marke an moderne Zeiten anzupassen. Beachte des Weiteren die perfekt ausbalancierte Unterschneidung im Logo. Du kannst darauf wetten, dass die Unterschneidung ohne gute Anpassung nicht so gut aussehen würde.

In einem weiteren erstklassigen Beispiel bezieht sich die Schriftart für Marohnić Tomek & Gjoić auf die frühe Monotype-Ära der Typografie. Die Schriftart ist für sich schon wunderschön und wenn sie sorgfältig behandelt wird, resultiert dies in einem überzeugenden Logo, das für klassische Einfachheit steht.

9. Grundlegende geometrische Formen

Typografie ist nicht der einzige Aspekt im Logodesign, der heutzutage Vereinfachung erfährt. Dies gilt auch für die derzeitig verwendeten Formen in Logos, mit einem erhöhten Fokus auf minimalistische Geometrie oder Geometrie mit einer Weniger-ist-mehr-Einstellung. Wenn du dir einige der Vorteile dieses Stils ansiehst – wie Branding-Vielseitigkeit, einfache Lesbarkeit und sofortige Wirkung – wird klar, dass wir davon 2018 mehr sehen werden!

Logo with simple geometric shapes
via Bond.
Logo with minimal geometric shapes
Logo by zotov.Agency™ for FEEMO.
Logo with geometric form in shape of color swatches
via Kurppa Hosk.
Geometric circular logo
via Bunch.

Ein tolles aktuelles Beispiel für minimalistische Geometrie kann man im Kurppa Hosks Logodesign für das Unternehmen Ogeborg sehen. Das Logo nimmt das Konzept eines Musterbuches (wie man es oftmals in der Farbenabteilung im Baumarkt findet) und macht daraus eine einfache und wiedererkennbare geometrische Form. Kunden, die diese Form sehen, sollten sofort verstehen, dass Ogeborg ein Unternehmen ist, welches bei der Inneneinrichtung helfen kann.

2018: Ein Jahr der widersprüchlichen Logotrends

2018 wird ein interessantes Jahr für Logodesign-Trends. Wir sehen sowohl experimentelle Typografie als auch eine Rückkehr zu den Grundlagen. Wir sehen simple Gitter und Geometrie genauso wie komplexe Anwendungen und Layering von Farben und Mustern. Es sieht ganz nach einem Jahr aus, in dem die Grenzen neu gezogen werden und wir können es kaum abwarten, zu sehen, was sich die Designer dieser Welt alles einfallen lassen werden!

Du möchtest ein trendiges Logo für 2018? Starte einen Logodesign Wettbewerb, um Ideen von Designern weltweit zu bekommen.