Die Welt des digitalen Marketings ändert sich stetig. Damit du auf dem Laufenden bleibst, haben wir in diesem Artikel die 10 größten digitalen Marketingtrends für 2020 zusammengefasst.

Solltest du bei den digitalen Marketingtrends nicht mehr auf dem Laufenden sein, macht sich das sowohl in Sachen Reichweite als auch im Wiedererkennungswert deiner Marke bemerkbar. Dir sind neue Marketingtrends vielleicht nicht bekannt, aber deiner Zielgruppe – und deiner Konkurrenz – schon. Deshalb haben wir diese Liste mit 10 digitalen Marketingtrends für dich zusammengestellt.

illustration of a person using digital media
Illustration von OrangeCrush

2020 werden wir viele neue Marketingtrends sehen. Allerdings gibt es auch ein  paar ältere, die immer noch wirkungsvoll sind und bleiben werden:

  • Chatbots – Persönliche Hilfe ohne Personal; 2020 wird die Technik Chatbots neues „Leben“ einhauchen und sie noch überzeugender – und beliebter – als in den vergangenen Jahren machen.
  • Sprachsuche – Da immer mehr Menschen digitale Assistenten wie Alexa oder Siri nutzen, wird bei der SEO mehr Wert auf Sprachsuchen mit Stichwörtern gelegt, die darauf basieren, wie Menschen reden, nicht wie sie schreiben.
  • Videomarketing – Da das Hosten von Videos immer einfacher wird, sehen wir Jahr für Jahr erfolgreiche und ambitionierte gebrandete Videos im Netz (einschließlich Vlogs, siehe #9 weiter unten).

Hier sind aber nun die neuesten digitalen Marketingtrends für 2020.

1. Shoppable Posts (Social Commerce)

Lange Zeit haben Unternehmen überlegt, wie sie ihre Follower aus den sozialen Netzwerken dazu bekommen, ihre Online Stores zu besuchen. Das hat jetzt ein Ende.

Digital marketing trend 2020 example: Screenshot of a shoppable post on Instagram.
Shoppable Post via clarosa

Social Commerce bedeutet, Produkte direkt durch Social-Media-Posts oder Anzeigen zu kaufen. Man muss dazu die Seite oder App nicht verlassen. Diese „Shoppable Posts“ in den sozialen Netzwerken sind nicht direkt neu, doch seit dem Start von Instagram Checkout 2019 erhalten sie immer mehr Aufmerksamkeit.

Warum auch nicht? Shoppable Posts ergeben schlichtweg Sinn. Mindestens 54 % der Leute in den sozialen Medien nutzen es, um Produktkäufe zu recherchieren. Das Ziel besteht darin, dass deine Kunden weniger Schritte bis zum Kauf gehen müssen, daher senkt der direkte Verkauf in den sozialen Medien die Wahrscheinlichkeit, dass der Kauf abgebrochen wird.

Du musst dazu nicht mal eine E-Commerce-Marke sein. Solange du Produkte verkaufst, und seien es nur ein paar Werbeartikel, kannst du bessere Ergebnisse einfahren, indem du Transaktionen in den sozialen Medien ermöglichst.

Wenn du einen Shopify Store hast, brauchst du nur die Accounts verlinken (Instagram) oder ein Plugin installieren (Snapchat). Ansonsten musst du an den richtigen Stellen, beispielsweise auf Facebook, Stores erstellen. Du solltest dir auch Pinterest ansehen – einer der ersten Kanäle, die Shoppable Posts angeboten haben.

2. Direktnachrichten

Bei dem Versuch eine persönlichere Bindung zu den Kunden aufzubauen, setzen Marken mittlerweile auf Direktnachrichten. Um den Kundenservice effizienter zu gestalten und Verkäufe zu fördern, werden Direktnachrichten zu einem der angesagtesten Marketingtrends 2020.

Digital marketing trend 2020 example: Screenshot of a ModCloth using messaging app for marketing.
Via ModCloth

Durch Messaging Apps wie WhatsApp, Viber und Facebook Messenger oder durch private Nachrichten in den sozialen Medien wie Twitter oder Instagram bauen Marken eine stärkere Verbindungen zu ihren Kunden auf. Diese Foren bieten die Vorzüge schriftlicher Kommunikation und die Direktheit eines Telefonats und das alles in einer Umgebung, mit der der Nutzer bereits durch Gespräche mit Freunden vertraut ist.

Marken erkennen, dass Direktnachrichten von Kunden effektiv dazu beitragen, Beziehungen aufzubauen, egal ob es sich um Beschwerden, Bestellungen oder einfach nur Blödeleien handelt. Die große Voraussetzung hierzu ist, dass der Kunde dem zustimmt. Ein Kunde, der dich anschreibt, unterscheidet sich wesentlich von einem Kunden, den du anschreibst.

Diese Methode funktioniert am besten, wenn du Nutzer dazu ermutigst, dir zu schreiben, indem du deinen Alias oder Benutzernamen bereitstellst und sie vielleicht mit einem exklusiven Angebot oder Coupon-Code belohnst.

3. Micro-Influencer

Influencer Marketing ist nun schon seit einigen Jahren ein digitaler Marketingtrend. Er ist allerdings so erfolgreich, dass die großen Influencer die Regeln vorgeben. Es reicht nicht mehr, ihnen eine kostenlose Probe zu schicken in der Hoffnung, dass sie es bewerten. Mittlerweile gibt es Preislisten. „Einfluss“ in den sozialen Medien ist nun eine Ware und eine teure dazu.

Statt mit großen Unternehmen um die angesagtesten Influencer zu konkurrieren, entscheiden sich kleine und mittlere Unternehmen dazu, mit weniger bis mittelmäßig bekannten Influencern zu arbeiten.

Digital marketing trend 2020 example: Man taking selfie with selfie-stick
Via Pexels

Micro-Influencer ist ein Begriff, den wir in letzter Zeit immer häufiger sehen. Er bezieht sich auf mittelmäßig bekannte Influencer, die eine kleinere Nische bedienen – die beliebt genug sind, um einflussreich zu sein, immer noch Kontakt zu ihren Followern haben und nicht überladen mit Sponsoren sind. Micro-Influencer sind nicht nur günstiger, sondern haben auch oftmals eine bessere Engagement Rate als bekanntere Influencer. Denk nur mal darüber nach; da sie weniger Follower haben, können sie jedem einzelnen mehr Zeit widmen. Darüber hinaus ist es mit Micro-Influencern leichter, sich auf eine Nische zu spezialisieren, da sie häufig selbst Nischen repräsentieren.

Eine Studie von Adweek hat gezeigt, wie wirkungsvoll Micro-Influencer sind. In der Kategorie mit ungefähr 30.000 Followern hatten Micro-Influencer ein 60 % höheres Engagement und waren dabei 6,7 Mal kosteneffektiver als Influencer mit mehr Followern.

4. Ausgefeilte und interaktive E-Mails

E-Mails lohnen sich so sehr wie schon immer. Der ROI von E-Mail-Marketing betrug Stand Februar 2019 3.200 %. Andere Experten beobachten allerdings, dass die Zahlen zurückgehen oder stagnieren. Statt diesem ergiebigen Kanal den Rücken zu kehren, lassen digitale Marketer ihn mit einem neuen Anstrich wieder aufleben.

Digital marketing trend 2020 example: Screenshot of an interactive email
Via EMS

In letzter Zeit sehen wir einen starken Rückgang bei E-Mails und Newslettern, die nur aus Text bestehen. An ihre Stelle rücken umwerfende, perfekte E-Mails, die aussehen, als entstammten sie direkt dem Portfolio eines Designers. Im E-Mail-Marketing werden jetzt und das gesamte Jahr 2020 hindurch E-Mails genutzt, die wie Webseiten aussehen und funktionieren – einschließlich anklickbarer Buttons und anderen Interaktionen.

Diese extrem ausgefeilten Designs beeindrucken nicht nur, sondern verbessern auch die Conversions. Leser werden eher auf stilisierte Buttons mit begleitenden Bildern klicken als auf reine Textlinks.

Aber heutzutage reicht selbst eine webseitenbasierte E-Mail-Vorlage nicht aus; du musst noch einen Schritt weiter gehen, mit überwältigenden Bildern und Designs, bei denen die UX im Vordergrund steht. Angesichts des oben erwähnten ROI lohnt es sich dafür zu sorgen, dass deine E-Mails so ansprechend und schön wie möglich sind.

5. Sentiment-Analyse

Der Großteil der menschlichen Kommunikation besteht darin herauszufinden, was zur Hölle der andere denkt. Und während Hunderttausende Jahre biologischer Entwicklung nicht besonders hilfreich dabei waren, uns gegenseitig zu verstehen, machen wir nach nur wenigen Jahren mit Machine Learning bereits Fortschritte.

Digital marketing trend 2020 example: Emoji designs for different emotions
Emoticon Designs von ben_dsh

Sentiment-Analysen, auch Social Listening genannt, ist die Analyse von Nutzerreaktionen auf ein Produkt oder Service, in der Regel in den sozialen Medien oder im Internet. Online-Reviews und Posts sind nicht immer schwarz-weiß im Sinne von „Mir gefällt das/mir gefällt das nicht“. Es gibt eine große Grauzone mit verschiednen Abstufungen. Vielleicht gefällt einem Nutzer das Produkt als Ganzes, aber eine bestimmte Funktion stört ihn. Vielleicht ist das Produkt in Ordnung, allerdings einfach nicht das, was der Nutzer erwartet hat.

Sentiment-Analysen erfordern in der Regel Tools zum Sammeln von Daten und Algorithmen, um herauszufinden, welche Reaktionen deine Marke online hervorruft, und diese zu bewerten. Wie gesagt, das ist kein neuer Marketingtrend, aber durch neue Technologien wird es beliebter als jemals zuvor. Fortschritte bei der Verarbeitung der natürlichen Sprache lässt Computer die Bedeutung hinter dem verstehen, was Menschen im Internet sagen, einschließlich Slang und Emojis.

Tools zur Sentiment-Analyse wie Critical Mention, Repustate oder Lexalytics verraten, was die Menschen wirklich über deine Marke denken. Du kannst die Daten nicht nur nutzen, um deine Produkte zu verbessern, sondern auch deine Verkaufsstrategien, dein Marketing, deinen Auftritt in den sozialen Medien und deinen Content.

6. Alternative und Nischenkanäle in den sozialen Medien

Trotz der Zuversicht aufgrund der jüngsten Umsätze von Facebook haben kontinuierlich fallende Nutzerzahlen und ein sinkendes öffentliches Ansehen Zweifel an der Dominanz der Plattform aufkommen lassen. Ebenso sehen wir bei Twitter eine Stagnation des Wachstums, wodurch sich eine Kräfteverschiebung ergibt.

Um es ganz klar zu sagen, Twitter und Facebook werden auch 2020 und darüber hinaus nützliche Marketing Tools bleiben. Aber der Exodus hat bereits begonnen.

Alternative Social-Media-Kanäle erfahren bereits neues Interesse und zeigen vielversprechende Wachstumszahlen. Wenn du jetzt damit beginnst, deine Präsenz auf diesen „sekundären“ Seiten zu entwickeln, wird sich dies sehr wahrscheinlich in den kommenden Jahren auszahlen, nachdem diese weiter gewachsen sind.

Digital marketing trend 2020 example: Screenshot of Pinterest
Via Pinterest

Besonders Snapchat, Pinterest, Medium und Reddit sind in letzter Zeit zu Lieblingen der Vermarkter geworden. Facebook verliert bereits seit Jahren junge Nutzer und Marken, deren Zielgruppe die unter 30-Jährigen sind, strömen zu Plattformen, bei denen die Jugend mehr im Mittelpunkt steht.

Neue und kleinere Social-Media-Plattformen haben vielleicht nicht die Reichweite der Großen, aber das ist nichts Schlechtes. Wenn du eine Nischenmarke bist, eignen sich spezialisierte Plattformen besser, um deine Zielgruppe zu erreichen. Schau dir diese Alternativen zu Facebook an, unterteilt nach Branche oder Interesse, damit du die Social-Media-Plattform findest, die perfekt zu deiner Nische passt.

7. Programmatic Advertising

Genau wie Sentiment-Analysen solltest du keinen Menschen mit der Arbeit eines Roboters beschäftigen. Künstliche Intelligenz (AI) und Machine Learning Algorithmen wurden dafür entwickelt, dir deine Arbeit zu erleichtern, und dazu gehört es, deine Online-Werbekampagnen zu optimieren.

Digital marketing trend 2020 example: illustration of robot in smartphone helping humans
Illustration von Iconic Graphics

Werbeplatzierung, Media-Einkauf, Performance Tracking und Customer Targeting können mithilfe von Software gehandhabt werden. Die Ergebnisse sind in der Regel nicht nur besser, das „Auslagern“ dieser Aufgaben schafft auch Platz in deinem Zeitplan, um dich um wichtigere Aufgaben zu kümmern. Das ist Automatisierung vom Feinsten.

Software wie die Adobe Marketing Cloud oder SmartyAds kümmern sich für dich um die Welt der Onlinewerbung. Real Time Bidding kann äußerst stressig und zeitaufwändig sein, ebenso wie herauszufinden, wo du am besten Werbung platzierst. Diese Aufgaben an ein automatisiertes System abzugeben, kann für dich und dein Unternehmen am besten sein.

8. Optimierung von Featured Snippets

Eine der Gründe, weshalb sich digitale Marketingtrends so schnell verändern, ist, weil die Plattformen, von denen sie abhängen, sich schnell verändern. Schau dir nur mal Google an, die ihren Algorithmus tausendmal im Jahr aktualisieren

Digital marketing trend 2020 example: Banner illustration showing different SEO tools.
von ConceptAlley

Doch da Suchmaschinen sich weiterentwickeln und klüger werden, müssen Marketer sich anpassen. Immer mehr Suchanfragen enthalten Featured Snippets, denen viel Platz auf der ersten Seite eingeräumt wird und die viel mehr Klicks bekommen als die anderen Suchergebnisse. Deshalb ist es äußerst wichtig diese im Hinterkopf zu behalten, wenn du digitalen Marketing Content erstellst, und jeden Content für Featured Snippets zu optimieren, indem du klaren und gut strukturierten Content lieferst.

Google versucht, besser darin zu werden, den Menschen Content zu liefern, daher müssen wir diese Veränderungen berücksichtigen und unsere SEO-Techniken dementsprechend anpassen.

Für Marketer ist es 2020 wichtiger als jemals zuvor, extrem hochwertigen Content zu kreieren, der Themen gründlich und doch klar behandelt und sowohl gut strukturiert als auch leicht verständlich ist. Wir müssen für Menschen und Suchmaschinen gleichermaßen schreiben und sicherstellen, niemanden zu vernachlässigen.

9. Vlogging

Gebrandete Vlogs: Fluch oder Segen?

Mit dem anhaltenden Erfolg von YouTube, Instagram Stories und Snapchat werden auch Video Blogs immer beliebter. Im Gegensatz zu anderen Videoarten wie Explainer Videos oder Kurzfilme sind Vlogs persönlicher und direkter. Vlogger sprechen den Zuschauer direkt an (so wie PewDiePie) und erzeugen so eine persönlichere und direktere Verbindung – was natürlich ein großer Vorteil für Marketer ist, die versuchen, eine stärkere Bindung zu ihren Kunden aufzubauen.

Digital marketing trend 2020 example: Screenshot of a YouTube vlog from Equinox Fitness, Game Day Workout
Via Equinox

In Vlogs geht es nicht nur darum, sich darüber zu beschweren, wie der Barista deinen Kaffee versaut hat. Sie können auch praktisch und strategisch vorteilhaft sein. Du kannst Special Events live übertragen, zu denen nicht jeder Zugang hat, wie beispielsweise eine Unternehmenskonferenz oder ein Konzert. Du kannst auch anderen selbst gemachten Content posten, den deine Kunden gern sehen würden, zum Beispiel Interviews mit Promis oder ein Blick hinter die Kulissen.

Da Videomarketing weiter im Aufwind ist, werden wir sehr wahrscheinlich sehen, wie mehr Unterkategorien wie Vlogs aufkommen. Zu lernen, wie du deinen Video Content so gestaltest, dass er sich von anderen unterscheidet, wird dir helfen, dich den zukünftigen Trends anzupassen. Vielleicht listen wir diese nächstes Jahr in unseren digitalen Marketingtrends für 2021 auf…

10. Sprich mit der Generation Z in ihrer Sprache

Zu guter Letzt begrüßen Marketer 2020 die jüngste Konsumentengruppe, die Generation Z. Diejenigen, die kurz nach der Jahrtausendwende geboren wurden, werden jetzt 18 und steigen reihenweise in den Arbeitsmarkt ein. Manche Quellen behaupten sogar, dass die Generation Z 2020 bis zu 40 % aller Konsumenten ausmachen wird.

Digital marketing trend 2020 example: Example of a Gen Z meme
Via royallybaffled

Marketing für Generation Z bedeutet unter anderem, dass du komplett andere Wege bei der Gestaltung deines Contents gehen musst. Der jüngste Markt ist auch der eigenartigste, mit Vorlieben, die komisch wirken können, wenn du bisher daran gewöhnt warst, dein Marketing auf Boomer oder die Generation X auszurichten.

Wenn die Generation Z zu deinen Top-Märkten gehört, haben wir hier eine kurze Liste mit ihren Werten, die du berücksichtigen solltest:

  • Authentizität – Aufgewachsen in der Online-Ära der Fehlinformation ist die Generation Z sehr sensibel für Authentizität und kann Schwindler zehn Meter gegen den Wind riechen – vermeide zu übertriebene Werbung und entscheide dich stattdessen für Transparenz.
  • Privatsphäre – Die Generation Z sorgt sich sehr um ihre Privatsphäre, daher wird es dir mehr nutzen, ihre Daten zu respektieren, als sie gegen sie zu verwenden.
  • Diversität – Die bisher vielfältigste Generation weiß es zu schätzen, dass Diversität in den Videos und Bildern reflektiert wird, die sie im Netz sehen.
  • Sinn für Humor – Der Humor der Generation Z wird mit „absurd“ und anderen weniger netten Euphemismen betitelt. Wenn du ihn persönlich also nicht verstehst, engagiere jemanden, der es tut.

Marketer bemerken Ähnlichkeiten zwischen der Generation Z und den Millennials, aber da der Markt der Generation Z in den nächsten Jahren reift (auf mehr als nur eine Weise), kannst du damit rechnen, dass kontroverse Unterschiede aufkommen werden.

Bereit für digitales Marketing im Jahr 2020?

Die kommenden digitalen Marketingtrends für 2020 sind, paradoxerweise, sowohl menschlicher als auch maschineller. Es scheint, als würde sich digitales Marketing grundsätzlich hin zu persönlicheren Beziehungen mit mehr beworbenen Nischen entwickeln, aber die Mittel, um diese Beziehungen aufzubauen, basieren auf Automatisierung und neuer Technologie. Das Herz des digitalen Marketings bleibt dasselbe – Menschen das zu geben, was sie wollen, wann und wo sie es wollen – und im Jahr 2020 eröffnet die Technik ganz neue Türen.

Du brauchst ein Design für eine E-Mail, Anzeige oder Infografik?
Unsere Designer können dir bei fast allem helfen.