In diesem ultimativen Guide erklären wir alles zu Tee-Branding. Egal ob du koffeinhaltigen Tee, Kräutertee, losen Tee oder Tee aus Teebeuteln verkaufst, eine gute Brandingstrategie für dein Produkt ist ein Muss. Denn deine Marke ist die Identität deines Unternehmens. Sie wird durch dein Design repräsentiert und letzten Endes kommt es auf die Details an.

Denke an das Branding deiner Lieblings-Teemarken. Es gibt einen großen Unterschied zwischen DAVIDsTEA und Twinings, richtig? Das macht eine Marke nicht zwingend besser als die andere, hat aber Einfluss darauf, wie du diese Marken wahrnimmst, und sorgt häufig dafür, dass eine Marke bestimmte Käufer eher anspricht als die andere. Es gibt viele Wege, um deinen Tee und dein Unternehmen zu branden. Ob es besser für deine Marke ist, bei klassischen Tee-Motiven zu bleiben oder völlig neue Wege zu gehen, hängt davon ab, wie die Leute deine Marke wahrnehmen sollen.

Bist du bereit, deinem Tee-Branding einen starken Look zu verpassen? Dann lies weiter, um mithilfe unseres ultimativen Guides zu Tee-Branding das meiste aus deinem Branding herauszuholen.

Zubereitung deiner Tee-Marke

Wirkungsvolles Branding bedeutet, dein Produkt und deine Kundschaft in und auswendig zu kennen. Menschen auf der ganzen Welt trinken Tee… alle möglichen Teesorten, die zu unterschiedlichen Anlässen auf unterschiedliche Weise serviert werden.

Tee-Branding illustration
Illustration von OrangeCrush
illustrated logo showing a cup of tea with a bird on it set in front of a school
Tee wird oftmals mit britischer Kultur assoziert. Logodesign von anana14
illustration of two people sitting at a table enjoying matcha
Und ebenso oft mit japanischer Kultur. Illustration von Fe Melo

Im Gegensatz zu deiner Marke ist die Welt des Tees sehr breit gefächert. Um einzugrenzen, was du für ein wirkungsvolles Tee-Branding benötigst, stelle dir folgende Fragen:

Um welche Art Tee handelt es sich?

Bietet deine Marke nur eine bestimmte Sorte oder mehrere Sorten an? Das Branding für ein Unternehmen, das ausschließlich hochwertigen Matcha anbietet, unterscheidest sich vom Branding für ein Unternehmen, das verschiedene Teesorten anbietet.

Genau wie beim Wein- und Bier-Branding sollte deine angebotene Teesorte im Mittelpunkt der Überlegungen stehen, wenn du eine Marke kreierst. Und wenn es sich um mehrere Sorten handelt, musst du dir überlegen, wie du sie optisch voneinander unterscheidest und gleichzeitig eine einheitliche Markenidentität beibehältst.

Drei Sorten Yerba Mate-Verpackungen nebeneinander
Die Verpackung dieses Tees zeigt bildlich, wie er zubereitet werden soll. Verpackungsdesign von -Z-
bright alternate tea packaging
Wenn du dich auf verschiedene Teesorten spezialisiert hast, nutze verschiedene Farben. Verpackungsdesign von JCZM 精诚智美 via Behance.
bright alternate tea packaging
Wenn du dich auf verschiedene Teesorten spezialisiert hast, nutze verschiedene Farben. Verpackungsdesign von JCZM 精诚智美 via Behance.
two tea boxes side by side, one blue with Moroccan mint and one red with Japanese sencha
Sorge für ein einheitliches Markenbild, indem du das Logo unverändert lässt, auch wenn du den Rest des Designs veränderst. Verpackungsdesign von garryveda.com
pink and peach taiwanese tea packaging
In Sachen Tee geht es dir möglicherweise nur um eine Sache. Verpackungsdesign von 雷 芳瑜 via Behance.

Überlege dir, wie du deine angebotene Teesorte (oder Sorten) visuell darstellen kannst. Du könntest deine Tees zum Beispiel farblich kennzeichnen, mit einer grünen Verpackungen für deinen grünen Tee, einer weißen Verpackungen für deinen weißen Tee, einer schwarzen Verpackung für deinen Schwarztee usw. Du kannst sogar über die Schachtel hinausgehen und die einzelnen Teebeutel branden – was einen hübschen Regenbogen ergeben kann, wenn ein Kunde zum ersten Mal eine Packung mit verschiedenen Sorten öffnet.

Ein weiterer Weg besteht darin, die Zutaten des Tees auf dem Etikett zu zeigen, so wie garryveda.com es in seinem Verpackungsdesign für MT Muedung Kombucha unten macht.

zwei Kombucha-Flaschen mit jeweils einem Etikett mit den Zutaten
Die Zutaten deines Tees zu zeigen kann dafür sorgen, dass deinen Käufern das Wasser im Mund zusammenläuft. Verpackungsdesign von garryveda.com

Wie (und wann und wo) trinken die Leute deinen Tee?

Heiß oder kalt? Oder beides?

Mit einer Keurig-Maschine? In der Tasse gebrüht? Sorgfältig abgemessen in einem Tee-Ei? Oder in einer großen Kanne, die den ganzen Tag in der Sonne steht?

TESS Teeverpackung pastellfarbene Kampagne
Verpackungsdesign von Rush Media und Team, via Behance.
Teeservice Stillleben Produktfotografie
Design von 云长 陈 und David 吕大卫. Design von MAKI Studio und Team. Via Behance.
branding for cbd tea with gradient effect
Um ihn gemütlich im Schlafanzug zu trinken? Branding von Scott Wilson, via Dribbble.
light blue and black minimalist logo showing a bubble tea cup and burger bun
Vielleicht aus einer eiskalten Dose? Verpackungsdesign von Aimad Imime, via Dribbble.

Zu Hause in eine Decke gekuschelt mit einem Buch in der Hand? Unterwegs aus einer Thermoskanne während man im Stau steht? Beim Zusammensein mit Freunden in einem süßen Teeladen?

blue canister of tea with a tea leaf shaped like the moon
Vielleicht während sie zur Ruhe kommen, um ins Bett zu gehen? Verpackungsdesign von Lasko
Tea brand identity pack in monochrome
Es gibt bekanntermaßen eine Schnittmenge zwischen Teetrinkern und Bücherliebhabern. Wenn diese deine Zielgruppe sind, sprich ihre Sprache in deinem Branding. Logodesign von binaryrows
colorful tin with bold imagery and text
Oder um wach zu werden und den Tag zu begrüßen! Verpackungsdesign von lliiaa
green logo showing a video game controller with a tag like a teabag
Vielleicht während sie auf den Weihnachtsmann warten? Verpackungsdesign von Murat Ismail.Design von MAKI Studio und Team. Via Behance.

Wie, wann und weshalb die Menschen deinen Tee trinken ist äußerst wichtig, wenn du herausfinden möchtest, was sie von deiner Marke erwarten – und daher wie deine Marke aussehen sollte. Deine Teeverpackung und dein Branding müssen die richtigen Emotionen, Stimmungen und Sehnsüchte wecken, um eine Verbindung zu deinem idealen Kunden aufzubauen.

Wo kann man ihn kaufen?

Ein weiterer wichtiger Teil deiner Marke ist, wo man sie kaufen kann. Teetrinker haben andere Erwartungen an Teemischungen, die sorgfältig von einem Glasgefäß in einen weißen Teebeutel gefüllt werden, als an eine Packung mit 100 Teebeuteln, die sie in ihren Einkaufswagen werfen. Das soll nicht heißen, dass wirkungsvolles Tee-Branding für ersteres wichtiger wäre als für letzteres. Aber die Art von Branding, die für höherwertige Teemarken funktioniert, unterscheidet sich von dem Branding, das für Teemarken funktioniert, die für den Massenmarkt produzieren.

TeaTime logo
Wenn deine Teemarke ein Teeladen ist, sollte deine Markenidentität ein Logo beinhalten, das auf Schildern und Ladenfassaden funktioniert. Logodesign von gamboling

Wenn du noch nicht weißt, wo und wie du deine Teemarke verkaufen wirst, solltest du dies tun, bevor du zum Designen deiner Markenidentität übergehst.

Wenn deine Marke beispielsweise internationale Tees in einem Monatsabo verkauft, könntest du dich auf geografisches oder kulturelles Branding konzentrieren. Du könntest die verschiedenen Flaggen der Länder zeigen, aus denen dein Tee stammt, oder noch genauer sein und Bilder von Tieren, Pflanzen oder Wahrzeichen der Regionen nutzen, aus denen du deinen Tee beziehst. Denke an Pandas, Lotusblumen oder die Chinesische Mauer beim Branding für einen chinesischen Tee.

collection of white tea tins, each with a black and white photo of a different animal
Um verschiedene Regionen der Welt zu vermitteln, musst du diese nicht genau benennen – du kannst dies auch durch verschiedene Tiere tun. Verpackungsdesign von Kirill D.
packaging label showing a pagoda, cherry blossoms and design elements in pink, green and white
Dieser Matcha nutzt typisch japanische Bilder in seinem Branding, um Kunden daran zu erinnern, woher Matcha stammt. Design von Mila Katagarova

Wer trinkt ihn?

Und dann ist da noch eine der wichtigsten Fragen für jeden Unternehmer, wenn es um das Branding eines Produkts geht: Wer ist die Zielgruppe?

white tea box with purple text and illustrations of blueberries
Wenn Kinder die größten Fans deines Tees sind, sage es. Verpackungsdesign von TalciocCreative
dark purple tea label with gold and blue text
Designe etwas, zu dem deine Zielgruppe eine Verbindung aufbauen kann, wie dieser Tee, dessen Branding sich auf Sternzeichen bezieht. Labeldesign von alezane

Identifiziere deine Zielgruppe

Sind diejenigen, die deinen Tee trinken, Menschen, die jeden Tag Tee trinken, oder machen sie sich nur hin und wieder mal einen Tee, zum Beispiel zu einem besonderen Anlass oder wenn es draußen kalt ist? Sind sie jung und hip oder eher älter und traditioneller? Die wahren Konsumenten deines Tees zu kennen wird dir wertvolle Informationen für dein Tee-Branding liefern.

Wenn du Teetrinker kennst, weißt du, dass sie vieles sind… , aber vor allem sind sie treu. Einen langjährigen Teetrinker dazu zu bewegen, eine neue Marke auszuprobieren, kann eine weitaus größere Herausforderung sein, als einen Biertrinker dazu zu bringen, ein neues Craft Beer auszuprobieren, da Tee für überzeugte Anhänger ein tägliches Genussmittel und Wachmacher ist. Dadurch kann es unglaublich schwierig sein, eine neue Teemarke erfolgreich zu gründen und Teetrinker anzulocken, die bereits ihren „Alltagstee“ haben.

Überzeuge die treuen Teetrinker

Starke, effektive Markenpositionierung gibt Teetrinkern, die bereits von einer Marke überzeugt sind, einen Grund, etwas Neues zu probieren. An dieser Stelle ist es besonders wichtig, genau zu wissen, was deine Zielgruppe von dem Tee erwartet, den sie kauft. Wenn sie sich bei ihrer Teeauswahl nicht auf ein Abenteuer einlassen wollen, solltest du nicht versuchen, das Rad neu zu erfinden, und ihnen keine Verpackung oder Zubereitungsmethode anbieten, die sie noch nie zuvor gesehen haben.

Eine neue Teemarke zu gründen kann tatsächlich wesentlich einfacher sein, wenn dein Marktsegment auf neue Geschmacksrichtungen steht, da du dann nicht gegen die ganzen Vorurteile ankämpfen und treue Markenanhänger überzeugen musst. So oder so solltest du ein Branding entwerfen, das deinen Tee so genau wie möglich beschreibt – denn egal wonach Teetrinker suchen, sie werden dein Produkt sehr wahrscheinlich kaufen, wenn es verspricht, ihnen das zu geben, was sie wollen.

bold patterned tea box beside a hot cup of tea and a hookah
Vielleicht passt dein Tee perfekt zu mediterranem Essen und Wasserpfeife. Verpackungsdesign von Graphic Factory
rooibos tea and branding on a pastel pink background
Oder dein Tee besteht aus südafrikanischem Rooibos. Verpackungsdesign von Amanda Raath via Behance.

Das Rezept für ein geschmackvolles Tee-Branding

Sobald du herausgefunden hast, wer deinen Tee trinken wird, wie sie ihn trinken werden und wo sie ihn kaufen werden, kannst du ihnen durch wohlüberlegtes Branding zeigen, dass dein Tee die perfekte Wahl ist.

Machen wir uns an die Bilder

Am Anfang jedes Markendesigns steht das Entwerfen einer visuellen Identität. Dazu gehört eine Farbpalette, ein Logo, Schriftarten für jegliche schriftliche Kommunikation deiner Marke (z. B. auf deiner Website und der Verpackung deines Tees) und ein allgemeiner Stil für deine verwendeten Bilder.

Wir haben all diese Aspekte des Brandings bereits detailliert erklärt, also nimm dir die Zeit und lies unsere Posts dazu, wie man Markenfarben wählt, wie du die richtigen Schriftarten für deine Marke wählst, wie du deine Marke mithilfe von Formen kommunizierst und wie du eine umfängliche Markenidentität kreierst, falls du mit diesen Themen nicht vertraut bist.

Sammlung von Teedosen mit schwarzen und weißen Etiketten und serifenlosem Text
Jede getroffene Designentscheidung sagt etwas über deine Marke aus, selbst wenn sich diese Designentscheidung absichtlich generisch anfühlt. Verpackungsdesign von it’s a DOG’s life

Wenn Menschen an Tee denken, kommen ihnen viele „Stockbilder“ in den Sinn. Viele erinnert das Wort „Tee“ an Teepartys mit schicken Kleidern und köstlichen Sandwiches – manchmal mit dem verrückten Hutmacher und der Edamer-Katze am Tisch.

photo of food and tea on a table with a stuffed white rabbit
Bei Alice’s Tea Cup in New York setzt sich das Branding auch bei der Inneneinrichtung des Ladens fort. Via The Dreamy Bunny
multicolored tea box illustrated with imagery from Alice in Wonderland
Selbst Menschen, die niemals Lewis Carrolls berühmtes Werk gelesen haben, erkennen Symbole aus Alice im Wunderland, wenn sie sie sehen. Verpackungsdesign von bera

Andere hingegen denken an das Kermit-Meme.

Kermit meme für lipton
Via Know your Meme

Und dies sind nicht die einzigen Bilder, die einem automatisch in den Sinn kommen, wenn man an Tee denkt… Manche denken auch an Gläser voll Sweet Tea an einem heißen Tag oder an ein historisches Ereignis wie die Boston Tea Party. Es könnte für deine Marke durchaus sinnvoll sein, mit dieser Art „Stockbilder“ zu spielen, die so vielen in den Sinn kommen. Trotzdem musst du nicht zwangsläufig mit einem von ihnen arbeiten. Entwickle eine Persona, die deinen unverwechselbaren Tee und die Nische, die du dir ausgesucht hast, kommuniziert.

Glas-Teeflaschen mit katzenförmigen Etiketten
Alternativ kann deine Marke mit bekannten Bildern spielen, die nicht traditionell mit Tee in Verbindung gebracht werden. Etikettendesign von CristianGarcia

Schau dir zum Beispiel Teavanas Branding an. Teavana, die 2012 von Starbucks gekauft wurden, wurde in den späten 90ern und 2000ern als Marke bekannt, die in Einkaufszentren hochwertige Tees, Teemischungen und Tee-Zubehör verkauften.

abstract geometric image of a person sitting with a bowl
Damals, als Teavana physische Läden hatte, bedeutete dieses Logo, dass du eine warme Höhle trinkbarer Gemütlichkeit betrittst. Via requinx.com

In ihrem alten Logo vermitteln sie durch eine geometrische Figur, die im Schneidersitz mit einer Tasse Tee sitzt, ein Gefühl von Ruhe und Wellness (zwei Werte, die Tee häufig zugeschrieben werden). Der warme Korallton suggeriert eine Beschwingtheit, die durch das Trinken von Tee ausgelöst wird und die grundsätzliche Einfachheit des Logos deutet auf eine bodenständige Frische hin. Es sagt aus, dass es sich hier nicht um verarbeitete, verpackte Tees handelt, sondern um natürliche lose Teeblätter.

All diese visuellen Elementen tragen zu einer abgerundeten Teemarke bei.

Die Grundlagen des Brandings

Egal welche Geschmacksrichtung du zubereitest oder um welchen Connoisseur du buhlst, eine vollmundige Teemarke braucht:

  • Ein Logo
  • Eine Website
  • Social-Media-Profile
  • Eine Markenstimme
  • Verpackungsdesign
gelbes Logo mit weißem Text in blau umrandet
Die meisten Teemarken sprechen ihre Kunden nicht mit „Hey Leute!“ an. Aber für manche Marken ist das der einzige Weg, ihre Zielgruppe zu begrüßen. Logodesign von bo_rad

Natürlich kann deine Markenidentität aus noch mehr Teilen bestehen, zum Beispiel individuellen Teekannen oder Rezeptbüchern für selbst zusammengestellte Mischungen. Aber diese sind nicht ausschlaggebend. Betrachte sie als potenzielle Verstärker deiner Marke, die bei einer bestimmten Sorte von Teetrinkern die Bekanntheit deiner Marke steigern.

Arbeitskleidung einer Bubble Tea-Marke von Pedro Costa. Via Dribbble.
Geschäftspapiere einer Teemarke. Design von Muhammad Ali Effendy. Via Dribbble.

Deinen Tee servieren

Baue eine Verbindung zu deiner Zielgruppe auf

Wenn du deine Markenidentität entwickelt hast, ist es an der Zeit, sie der Welt zu servieren. Manche Teemarken haben mithilfe von Maskottchen äußerst erfolgreich eine Verbindung zu ihrer Zielgruppe aufgebaut, wie zum Beispiel das Äffchen von PG Tip oder die Tetley Tea Folk. Diese Maskottchen werden zur Zeit nicht genutzt, aber das bedeutet nicht, dass wir sie nie wieder sehen werden… oder das ein Maskottchen für deine Marke nicht funktioniert.

Überlege dir, zu welchen Charakteren deine Zielgruppe eine Verbindung aufbauen würde, und behalte dabei deine Markenpersona im Hinterkopf – handelt es sich um Teetrinker, denen ein niedlicher Bär oder ein Oktopus auf der Verpackung ein Lächeln ins Gesicht zaubern würde, während sie ihren Tee zubereiten, oder stehen sie eher auf einen verrückten Hutmacher auf den Beuteln loser Teeblätter? Falls nicht, keine Sorge – nicht jede Marke braucht ein Maskottchen. Ob ein Maskottchen nützlich für dich wäre, hängt einzig und allein von deiner Zielgruppe ab und wie du am besten eine Verbindung zu ihr aufbaust.

Eine Verbindung zu Teetrinkern aufzubauen bedeutet, potenzielle Käufer auf deine Marke aufmerksam zu machen. 

Eine Verbindung zu Teetrinkern aufzubauen und deine Marke auf den Markt zu bringen ist mehr als die Entwicklung von Vertriebskanälen und Bestellungen auszuführen (auch wenn diese ein großer Teil sind). Es bedeutet auch, sie auf deine Marke aufmerksam zu machen, egal ob sie deinen Tee erwerben, um ihn in ihren Geschäften zu verkaufen oder um ihn selbst zu trinken.

Mache auf deine Marke aufmerksam

Der erste Schritt, um die Bekanntheit deiner Marke zu steigern, ist die Entwicklung von Branding-Komponenten, die die Leute teilen können, beispielsweise deine Website und Social-Media-Profile. Aber auch eine für deine Marke und Ziele sinnvolle Interaktion mit Käufern gehört dazu.

Für manche Marken bedeutet dies, eine fesselnde Markengeschichte zu schreiben – und sie dann dort zu erzählen, wo die richtigen Käufer sie lesen werden, beispielsweise an der Seite deiner Teeflaschen oder in einem Video auf deiner Website. Für andere Marken eignet sich ein Blog mit interessanten Zubereitungsmethoden, Wissenswertem über Tee und neuen Teerezepten, um mit Kunden zu interagieren.

3D buddha figure made of matcha powder in a white box
Vielleicht ist die Form deines Tees das, was ihn besonders macht! Verpackungsdesign von Valerina_W
round logo showing plants, pictured with a collection of tea accessories
Bei visuellem Branding dreht sich alles darum, eine Geschichte in Bildern zu erzählen. Logodesign von Dileny

Die Verpackung deines Tees sollte ein wichtiger Schwerpunkt bei der Entwicklung deiner Markenidentität sein, da du ein greifbares Produkt anbietest. Wenn es sich bei deinem Produkt um losen Tee, Teebeutel oder in Flaschen oder Dosen abgefüllten Tee handelt, werden die meisten Trinker ihm zum ersten Mal im Regal begegnen.

Verpackung für Loseblatt-Teebeutel
Die richtige Verpackung lässt dein Produkt im Regal herausstechen. Verpackungsdesign von Ying He und Heng Wang via Behance.

Wenn du einen Teeladen führst, könntest du ihn auf einem Schild oder in den sozialen Medien vorstellen. Diese Marken brauchen ein auffälliges Logo, um potenzielle Käufer auf ihr Produkt aufmerksam zu machen, aber sie benötigen auch eine tolle Verpackung – und eine tolle Inneneinrichtung.

gebrandete Teemaschine
Tee, aber modern. Design von Maxim Cormier, ori Studio und Xuechen Fan. Via Behance.
gebrandete schürze und getränkekarte
Brande deinen Tee einheitlich. Design von Aria Dimaano. Via Behance.

Sobald du weißt, wer deine Zielgruppe ist und wann, warum und wie sie ihren Tee trinken, musst du herausfinden, wie du ihnen deinen Tee so servierst, dass er sie anspricht. Du musst also etwas Marktforschung betreiben – du könntest Onlineabstimmungen, Fokusgruppen oder Umfragen durchführen oder dir ansehen, was die Konkurrenz macht. Die Ergebnisse könnten dich überraschen… und vielleicht ist das, von dem du anfangs dachtest, das es funktionieren könnte, gar nicht die beste Wahl.

Betreibe etwas Marktforschung und schau dir deine Mitbewerber an, um herauszufinden, wie du deine Zielgruppe ansprechen kannst.
weißer Pappbecher mit blauem Halter
Und sobald du alles darüber weißt, wie deine Zielgruppe ihren Tee mag, kannst du zum wirkungsvollen Produktbranding übergehen. Becherdesign von ChemcoRD
glass bottle with illustrated label
Vielleicht stellst du fest, dass deine Zielgruppe es mag, wenn ihr Tee wie Gin aussieht. Verpackungsdesign von Miriam Goldstein, via Behance.
white ornate logo pictured with a collection of photos of tea
Oder sie bevorzugt ein langsameres Teeritual im Sitzen. Logodesign von Graphz RealTM

Erhalte ein kochend heißes (oder super cooles) Tee-Branding

Deine fantastischen Tees sind also bereit, der Welt vorgestellt zu werden. Lecker! Der nächste Schritt besteht darin, eine Strategie für ein Tee-Branding zu entwickeln, das bei deiner Zielgruppe ankommt. Vergiss nicht, dass wirkungsvolles Tee-Branding aus einem Design besteht, das vermittelt, was du anbietest, wer deinen Tee trinken soll und was deinen Tee so besonders macht. Unabhängig davon, ob deine Marke auffällig oder dezent ist, am besten mit Zucker serviert oder pur getrunken wird, solltest du in erstklassiges Tee-Branding investieren, damit sie erfolgreich ist.

Bereit für eine heiße Tasse Tee?
Arbeite mit unseren Designern für ein perfektes Tee-Branding.