Die Schriftart kann über Erfolg und Misserfolg deines Logo Designs entscheiden. Die richtige Logoschrift verstärkt die Wirkung deines Logos (und deiner Marke), während die falsche Schrift Kunden abschrecken kann. Deshalb zeigen wir dir die bedeutendsten und bahnbrechendsten Logoschriften jeder Epoche – vom 16. Jahrhundert bis heute!

Die Evolution der Schriftarten hat das Design des 21. Jahrhunderts geformt.

Logoschriften von 1600 – 1980

Die Zeit vom 16. Jahrhundert bis zu den 1980er Jahren hat den Weg für Typografie, wie wir sie heute kennen, bereitet. Während dieser Periode haben Designer die großen Schriftkategorien definiert, die wir noch heute benutzen – wie serif, sans-serif, slab serif (serifenbetont) und geometrische Schriften. Die intensive Sorgfalt und Aufmerksamkeit für Details bei diesen Schriftarten haben sie zeitlos werden lassen: Sie sind immer und immer wieder in verschiedenen Logos vieler großer Marken aufgetaucht, deshalb sollte man sie alle kennen.

1. Schriftname: Garamond

Entstehungsjahr: 16. Jahrhundert
Designer: Claude Garamond, Jean Jannon
Land: Frankreich
Stil: Serif
Beschreibung: Garamond ist eher ein Sammelbegriff für Schriftarten statt eine Bezeichnung für eine bestimmte Schriftart. Viele der Neuauflegungen, die wir in den letzten Jahrzehnten gesehen haben, sind Interpretationen des von Claude Garamond und Jean Jannon im 16. Jahrhundert entworfenen Alphabets. Interessanterweise wurde die Garamond-Schriftart eine der ersten „berühmten“ Schriftarten, als sie 1900 auf der Pariser Weltausstellung präsentiert wurde und Dutzende Variationen folgten. Dieser Ruhm hielt noch Jahrzehnte an, wie man in den oberen Beispielen sehen kann.

Garamond hat eine elegante Erscheinung. Die Serifen auf jedem Buchstaben sind sorgfältig ausgearbeitet, um ihre eigene Persönlichkeit zu vermitteln, besonders die des großgeschriebenen „T“. Da die Serifen so ausdrucksstark sind, können sie problemlos in verspieltem Kontext verwendet werden – wie man es beim frühen Apple Branding sehen kann. Die verfeinerten Buchstabenformen erlauben es ebenfalls, diese Schriftart in einer anspruchsvollen Umgebung zu verwenden – wie im Logo von American Eagle.

2. Schriftname: Bodoni

Entstehungsjahr: 17. Jahrhundert (spät)
Designer:  Giambattista Bodoni
Land: Italien
Stil: Modern (Didone), serif
Beschreibung: Die Bodoni Schriftart trat zum ersten Mal zu einer Zeit in Erscheinung, in der Designer mit dem Kontrast zwischen dicken und dünnen Schriftmerkmalen experimentierten. Giambattista Bodoni trieb dieses Experiment auf die Spitze und erschuf eine dramatische Schrift. Sie fand immer wieder Nachhall in berühmten Logos von Unternehmen wie Vogue und Calvin Klein und ist eine großartige Schriftart für Modemarken.

Wie du unten sehen kannst, hat Bodoni viel mit der Schriftartenfamilie Didot gemeinsam, da sie ungefähr zur selben Zeit entworfen wurde. Dennoch hat die Bodoni Schriftart ihren ganz eigenen Stil.

3. Schriftname: Didot

3-didot

Entstehungsjahr: 1799
Designer: Didot
Land: Frankreich
Stil: Didone, serif
Beschreibung: Bevor Didot als Schriftart bekannt wurde, war es der Name einer französischen Familie, die aus Druckern, Schriftschneidern und Verlegern bestand. Sie entwickelten viele Versionen von Didot, von denen eine im Logo von Giorgio Armani verwendet wird. Genauso wie bei Bodoni, erzeugt der hohe Kontrast der Linienstärken Drama. Diese Schrift ist auch häufig in der Modewelt zu sehen. Didot funktioniert am besten, wenn man sie mit sorgfältiger Unterschneidung und kontrastreichen Farben verwendet.

4. Schriftname: Futura

Entstehungsjahr: 1927
Designer: Paul Renner
Land: Deutschland
Stil: Geometrisch, sans-serif
Beschreibung: Futura ist wahrscheinlich eine der erfolgreichsten und meist verwendeten Schriftarten des 20. Jahrhunderts. Ihre ungewöhnlichen, geometrischen Buchstabenformen projizieren einen optimistischen Modernismus. Der Stil reflektiert die radikalen, künstlerischen Experimente in Deutschland zu dieser Zeit, besonders im Bauhaus, dessen Werte sich um Funktionalität und Ordnung drehten. Sie glaubten ebenfalls, dass der individuelle, künstlerische Geist neben der Massenproduktion existieren könne.

Letzten Endes ist Futura eine klassische serifenlose Schrift, die sich gegen andere Schriftarten anderer Zeiten behaupten kann. FedEx und Swissair sind zwei Unternehmen, die starke Markenidentitäten mit diesen modernen – und dennoch freundlichen – Buchstabenformen aufgebaut haben.

5. Schriftname: Rockwell

5-rockwell

Entstehungsjahr: 1934
Designer:  Monotype
Land: USA
Stil: Serifenbetont
Beschreibung: Während Rockwell in jüngster Zeit nicht besonders im Rampenlicht stand, ist es eine herausragende Schriftart der 1930er Jahre. Sie ist eine klassische serifenbetonte Schrift, was bedeutet, dass die Serifen keine Kehlung und bei jedem Buchstaben die gleiche Stärke haben.

Rockwells Buchstabenformen sind angenehm in ihrer Schlichtheit. Die Formen fühlen sich nicht überwältigend an, obwohl sie komplex sind. Diese Schriftart eignet sich hervorragend als Signatur für Versorgungs- und Bauunternehmen oder seriöse Kleidung.

6. Schriftname: Univers

Entstehungsjahr: 1954
Designer:  Adrian Frutiger
Land: Schweiz
Stil: Neo-Grotesk, sans-serif
Beschreibung: Univers war eine der ersten Schriftarten, welche die Idee einer übereinstimmenden Schriftfamilie vorstellte. Die Univers-Familie beinhaltet eine große Bandbreite an Stärken, Breiten und Positionen. Ihr Designer, Frutiger, war nicht der größte Fan von rein geometrischen Schriften und beschrieb Univers als „visuell feinsinnig zwischen dicken und dünnen Strichen, die perfekte Geometrie vermeidend“. Dieses Auge fürs Detail gibt den Buchstabenformen eine tiefgründige Nuance.

Mit Blick auf die oberen Beispiele, erzeugt das Cover zu Europa/America durch die Verwendung der Univers Großbuchstaben einen internationalen und zweckmäßigen Look. Währenddessen zeigt das eBay Logo jede Menge Persönlichkeit. Der Arm des kleinen „e“ hat einen leicht dünneren Strich als der Rest des Buchstabens, der innere Rand des „b“ ist leicht nach links verschoben und erzeugt so eine interessante Strichvariante. Das „a“ und „y“ haben sehr angenehme, unerwartete Formen und Kürzungen.

7. Schriftname: Helvetica

7-helvetica-fix

Entstehungsjahr: 1957
Designer: Max Miedinger
Land: Schweiz
Stil: Neo-Grotesk sans-serif
Beschreibung: Viele wissen nicht, dass Univers schon vor Helvetica bekannt war und den Designer Max Miedinger dazu inspirierte, eine Schriftfamilie zu entwickeln. Beide Schriften waren ungefähr gleich bekannt bis in die 70er und 80er Jahre, als Xerox, Adobe und Apple Lizenzen für Helvetica erwarben und sie so zu einer der wichtigsten Schriftarten der PostScript-Sprache wurde.

Seitdem erlangte Helvetica internationale Bekanntheit, wie man in den zahlreichen Beispielen oben sehen kann! Das liegt daran, dass diese Schriftart simpel und zweckmäßig mit einem auffälligen Touch ist – wie dem geschwungenen Abstrich des „R“, dem schmalen „t“ und „f“ und der geschwungenen Oberseite der „1“.

8. Schriftname: ITC Lubalin Graph

Entstehungsjahr: 1974
Designer: ITC/Herb Lubalin, Antonio DiSpigna, Joe Sundwall, Edward Benguiat
Land: United States
Stil: Neo-Grotesk, serifenbetont
Beschreibung: ITC Lubalin Graph setzt sich besonders von vergangenen Schriftarten ab. Diese Schrift ist voller Leben, wie man am steil zulaufenden Ellenbogen des kleinen „e“, der asymmetrischen, oberen Serife des großen „A“ und dem ausladenden Schweif des großen „Q“ sehen kann.

Diese Schriftart wurde in verschiedenen Stärken gestaltet und man sagt, dass das IBM Logo von Paul Rand eine Weiterentwicklung einer der dickeren Stärken ist.

9. Schriftname: Frutiger

Entstehungsjahr: 1975
Designer:  Adrian Frutiger
Land: Schweiz
Stil: Humanist, sans-serif
Beschreibung: Erinnerst du dich noch an Adrian Frutiger, den Designer von Univers? Hier ist noch eine bekannte Schriftart von ihm. Frutiger gestaltete diese Schriftart mit dem Ziel, praktisch und nützlich für jeden Verwendungszweck zu sein. Diese Schriftart soll auch in kleiner Größe oder aus weiter Entfernung gut lesbar sein. Daher ist es keine Überraschung, dass diese Schriftart seit 1985 im Schweizer Reisepass verwendet wird.

10. Schriftname: ITC Bauhaus

Entstehungsjahr: 1975
Designer:  ITC/Ed Benguiat and Victor Caruso
Land: Schweiz
Stil: Sans-serif
Beschreibung: Bauhaus und all seine Nachfolger sind Neuinterpretationen der vergessenen Schriftart Universal aus dem Jahr 1925. Die Schriftart ITC Bauhaus wurde inspiriert durch Universal und baut darauf auf, unter Einbeziehung der Groß- und Kleinbuchstaben und seiner allumfassenden Verfeinerung. Die Striche haben alle dieselbe Stärke und sind gleichmäßig geometrisch, dennoch irgendwie ausgefallen, mit ihren herabfallenden Kurven und ihrem Negativraum. Die Schrift hat einen Retro-Touch und eignet sich perfekt für Logo Designs, die ein Old-School-Feeling anstreben.

Logoschriften von 1990 – 2000

In den 1990er Jahren spielten Computer eine immer größere Rolle und eröffneten der Typografie neue Möglichkeiten. Schriftdesigner experimentierten mit erweiterter Geometrie, Photoshop-Effekten und computerberechneten Proportionen. Es war eine Zeit des Lernens, Experimentierens und der Begeisterung. Viele Schriftdesigner schlugen innovative Wege ein und erschufen neue, frische Stile, welche die neuen Möglichkeiten für Logo Designs transportierten!

11. Schriftname: FF Meta

Entstehungsjahr: 1991
Designer: Erik Spiekermann
Lande: Deutschland
Stil: Humanistisch, sans-serif
Beschreibung: Laut Schriftdesigner Spiekermann sollte FF Meta das Gegenstück zu Helvetica sein. Wo Helvetica eher starr ist, ist FF Meta gerundet und flüssig. Der Punkt auf dem „i“ ist kreisförmig, die Bögen sind ungewöhnlich und es scheint ein visueller Rhythmus durch, wenn man diese Schrift betrachtet.

Ironischerweise betrachtete man FF Meta aufgrund seiner Beliebtheit als Helvetica der 90er! Sie wird in den Logos von Hermann Miller und The Weather Channel verwendet.

12. Schriftname: FF Blur

Entstehungsjahr: 1992
Designer:  Neville Brody
Land: England
Stil: Experimental, sans-serif
Beschreibung: In den 1990er Jahren gab es zwei wesentliche Veränderungen in der Typografie. Eine war ein geringeres Interesse an Lesbarkeit und die andere das Aufkommen der Computer. FF Blur verkörpert beide Trends.

Neville Brody schuf diese Schrift, indem er die Schriftart Akzidenz-Grotesk drei Mal mit dem Weichzeichner in Photoshop bearbeitete, um die passenden Schriftstärken zu gestalten. Das Ergebnis ist nicht besonders gut lesbar, aber hat einen aufregenden Look, der besonders in den frühen 90er Jahren bahnbrechend war.

13. Schriftname: Horizon

Entstehungsjahr: 1992
Designer: Bitstream
Land: USA
Stil: Experimental/geometrisch, sans-serif
Beschreibung: Horizon nimmt seine Inspiration aus der Typografie, die in der originalen Star Trek Serie verwendet wurde. Passenderweise wurde diese Schrift 21 Jahre später im Film Star Trek: Into Darkness genutzt. Ganz im Sinne der digitalen Experimente der 90er Jahre, hat Horizon den Look des Weltraumzeitalters – mit scharfen, unerwarteten Winkeln, die man mit digitalen Werkzeugen erreicht hat. Dies ist eine großartige Schriftart für futuristische Designprojekte.

14. Schriftname: Big Caslon

Entstehungsjahr: 1994
Designer: Matthew Carter
Land: United States
Stil: Serif
Beschreibung: Big Caslon ist eine Wiederbelebung einer Gruppe Serifenschriften aus dem 16. Jahrhundert von William Caslon I. Diese Schriftart ist ein tolles Beispiel für klassische Schriftstile, die in die Gefilde der digitalen Typografie vordringen. Die meisten Serifen fühlen sich scharf und spitz an, während einige, wie auf dem großen „G“ und „S“, leicht geometrisch sind. Insgesamt fühlt sich Big Caslon auffallend und kräftig an – perfekt, um etwas auf den Punkt zu bringen.

15. Schriftname: Sackers Gothic

Entstehungsjahr: 1994
Designer:  Monotype
Land: USA
Stil: Sans-serif
Beschreibung: Sackers Gothic ist eine dieser Schriften, die sich so menschlich anfühlen, dass man sie einfach lieben muss. Die Rundungen des „S“ sind perfekt unperfekt, die Proportionen des „E“, „R“ und „C“ erzeugen eine intuitive Wirkung und die Schriftart insgesamt fühlt sich warm und schön an. Sackers Gothic eignet sich gut auf Weinflaschen, Vintage-Schildern oder für Restaurants.

16. Schriftname: FF Din

Entstehungsjahr: 1995
Designer:  FontFont/Albert-Jan Pool
Land: Deutschland
Stil: Sans-serif
Beschreibung: FF Din wurde von Erik Spiekermann (der auch FF Meta entwarf) für den Schriftenhersteller FontFoundry entworfen und wurde eine der meistverkauften Schriften. Sie modernisierte serifenloses Design, indem sie runde Elemente zu geometrischen Ovalen erweiterte, Buchstabenformen auf überraschende (aber angenehme) Weise beschnitt und nuancierte Rundungen durch erweiterte Geometrie schuf.

17. Schriftname: Sassoon

17-sassoon

Entstehungsjahr: 1995
Designer:  Rosemary Sassoon
Land: Großbritannien
Stil: Sans-serif
Beschreibung : Sassoon wurde von Rosemary Sassoon, eine der wenigen bekannten weiblichen Schriftdesignerinnen der jüngeren Zeit, designt. Diese Schriftart ist aufgrund ihrer Windungen in jeder Buchstabenform sehr charmant. Auch ist sie wegen ihrer Einfachheit äußerst zweckmäßig. Das obige Beispiel zeigt, wie sich Sassoon in die Umgebung einfügt, wenn man sie in Schildern in einem Kindermuseum nutzt.

18. Schriftname: Baltica

18-baltica

Entstehungsjahr: 1998
Designer: Paratype/Vera Chiminova, Isay Slutsker
Land: Russland
Stil: Serifenbetont
Beschreibung: Während Baltica alle Kriterien für eine serifenbetonte Schrift erfüllt, ähnelt sie doch sehr einer einfachen serifenlosen Schrift. Die Slabs sind gerundet und haben eine andere Stärke als die Buchstaben, was für eine serifenbetonte Schrift ungewöhnlich ist. Diese Eigenschaften unterscheiden Baltica von anderen Schriftarten und geben ihr ihren ganz eigenen Look, der dabei hilft, eine Marke wie Winston zu definieren.

19. Schriftname: FF Avance

19-avance

Entstehungsjahr: 2000
Designer: Evert Bloemsma
Land: Deutschland
Stil: Serif
Beschreibung: FF Avance ist eine besondere Schriftart, die in Sachen asymmetrischer Serifen an die Grenzen geht. Die unteren Serifen des großen „A“ zeigen nach rechts, während die oberen Serifen des kleinen „v“ nach links zeigen. Dadurch entsteht ein Effekt, der Bewegung und Energie vermittelt, was sich hervorragend für Sport, Autos oder andere actiongeladene Branchen eignet.

20. Schriftname: Modesto

20-modesto

Entstehungsjahr: 2000
Designer: Jim Parkinson
Land: USA
Stil: Serif
Beschreibung: Modesto hat eine äußerst interessante Geschichte, deren Wurzeln in den Zirkussen des 19. Und 20. Jahrhunderts und handgemalter Typografie liegen. Diese digitale Neuauflegung nimmt die analogen Formen und vollendet sie in einer einsatzfähige Schriftfamilie bestehend aus 23 Schrifttypen.

Diese Schriftart eignet sich super für Projekte, die vom alten Zirkus-Stil inspiriert sind, klassische Holzkisten oder Zigarrenkisten.

Logoschriften von 2000 – 2010

In den 2000er Jahren kehrte die Typografie zu einem bodenständigerem Ansatz zurück. Typografen bauten auf Designs vergangener Jahrzehnte auf und verfeinerten sie. Die folgenden Beispiele zeigen uns, wie Schriften dieser Ära den humanistischen Stil des 16. Jahrhunderts mit der klaren Präzision des Computerzeitalters vereinen. Die Designer fanden heraus, wie sie das Beste beider Welten im Schriftdesign (und natürlich auch Logo Design) nutzen können.

21. Schriftname: Neo Sans

Entstehungsjahr: 2004
Designer: Monotype/Sebastion Lester
Land: England
Stil: Sans-serif
Beschreibung: Neo Sans ist so etwas wie der Maßstab für serifenlose Schriftarten mit gerundeten Ecken geworden. Sie war eine der ersten Schriftarten, die diese Technik auf so subtile und feinsinnige Art nutzte. Es verringert die Intensität der Schrift und erzeugt eine freundlichere Energie. Zu den berühmten Nutzern dieser Schriftart gehört Intel, wie man in dem Beispiel oben rechts sieht.

22. Schriftname: Proxima Nova

Entstehungsjahr: 2005
Designer: Mark Simonson
Land: USA
Stil: Sans-serif
Beschreibung: Nach Aussage des Designers, ist Proxima Nova eine Schrift, die die Lücke zwischen Schriften wie Futura und Akzidenz-Grotesk schließt. Aufgrund des breiten Spektrums der verschiedenen Typografie-Stile war ein solcher Lückenschließer äußerst willkommen.

Proxima Nova ist eine Schriftart, die das perfekte Gleichgewicht zwischen klassischer Geometrie und modernen Proportionen hält. Sie wird von großen Unternehmen wie Spotify und Twitter music verwendet.

23. Schriftname: Foco

Entstehungsjahr: 2006
Designer: Veronika Burian, Fabio Haag
Land: Großbritannien
Stil: Sans-serif
Beschreibung: Alles kommt wieder zurück. Foco ist einzigartig, denn sie führt die Lesbarkeit wieder ein, die in den digitalen Experimenten der 1990er verloren ging. Diese Schriftart experimentiert mit der Balance zwischen weichen Ecken mit „schnellen“ Radien und „langsamen“ Ecken mit weiten Radien. In Anbetracht dessen stellt sie Kreativität und Persönlichkeit dar.

Gleichzeitig waren Zeichenabstand und Stärke sorgfältig geplant, um die Lesbarkeit und Multifunktionsfähigkeit zu erhöhen. Diese Schrift liest sich gut auf der Hauptfläche eines Logos, als Untertitel oder Slogan.

24. Schriftname: Tondo

Entstehungsjahr: 2007
Designer: Veronika Burian
Land: Deutschland/Österreich
Stil: Abgerundet, sans-serif
Beschreibung: Veronika Burian (welche ebenfalls an der Schrift Foco mitwirkte) verdient es wirklich, für ihre Arbeit an Tondo hervorgehoben zu werden. Tondo war eine der ersten Schriften, die abgerundete Ecken auf die Spitze trieb. Das Ergebnis ist niedlich, frisch und gesund, was auch der Grund dafür sein könnte, warum sie Teil des Brandings für den London Marathon wurde. Dies ist wirklich eine Schrift mit einer übersprudelnden Persönlichkeit!

25. Schriftname: Museo Sans

Entstehungsjahr: 2008
Designer: Jos Buivenga
Land: Niederlande
Stil: Geometrisch, sans-serif
Beschreibung: Museo Sans ist eine nutzerfreundlichere Version von Museo, einer bizarren Serifenschrift. Im Gegensatz dazu ist Museo Sans vereinfacht und minimalistisch und gibt den Buchstaben Raum zum Atmen

Der Buchstabe „Q“ hält eine wundervolle Überraschung bereit – er reißt die Mauer zwischen Buchstabenformen und abstrakten Formen ein, indem er den Buchstaben als einfachen Kreis, der von einer Linie durchzogen wird, darstellt. Eine wahre Freude für uns Typografie-Nerds!

26. Schriftname: Uni Sans

Entstehungsjahr: 2008
Designer: Fontfabric/Svet Simov, Ani Petrova, Vasil Stanev
Land: Bulgarien
Stil: Sans-serif
Beschreibung: Das bestimmende Merkmal von Uni Sans ist die Art, auf der bei bestimmten Buchstabenformen, beispielsweise dem „N“ und „M“, längere Stücke aus ihren Gelenken herausgeschnitten sind. Es ist ungewöhnlich und öffnet Designern die Tür, mit diesen außergewöhnlichen Elementen auf kreative Weise herumzuspielen.

Da diese Schrift gut zu kräftigen Farben passt, eignet sie sich gut für Branchen, bei denen es um Stärke geht, wie Fitnessmarken oder Werbeagenturen. Das Beste ist, dass Fontfabric vier Schriftstärken kostenlos veröffentlicht hat, also kannst du dich mit der austoben, die am besten zu deinen Bedürfnissen passt.

27. Schriftname: Neue Swift

28-neue-swift

Entstehungsjahr: 2009
Designer: Linotype/Gerarad Unger
Land: Niederlande
Stil: Serif
Beschreibung: Neue Swift wurde designt, um einen horizontalen Fluss zu erzeugen und dabei zu helfen Worte und Linien separiert und lesbar scheinen zu lassen. Das macht Neue Swift zu einer großartigen Wahl für wortreiche Logos! Die Schrift hat ebenfalls deutlich abfallende Serifen und „aufdringliche“ Winkel. Diese Schrift wäre auch eine gute Wahl für Projekte in der Finanzindustrie, dem Gesundheitssystem oder für gemeinnützige Organisationen.

28. Schriftname: Brandon Grotesque

Entstehungsjahr: 2010
Designer: HVD Fonts/Hannes von Döhren
Land: Deutschland
Stil: Geometrisch, sans-serif
Beschreibung: Brandon Grotesque sticht durch seine niedrige x-Höhe aus anderen serifenlosen Schriften heraus, ein Merkmal, das der Schriftart eine gewisse Kompaktheit und Wärme verleiht. Manche kennen sie vielleicht vom Branding von Comedy Central. Sie wird wegen ihres Stils und ihrer Funktionalität auch regelmäßig im Verpackungs- und Labeldesign verwendet.

29. Schriftname: Bodoni Egyptian Pro

Entstehungsjahr: 2010
Designer: Shinn Type/Nick Shinn
Land: Kanada
Stil: Serif
Beschreibung: Bodoni Egyptian Pro ist eine Schriftart, die das Ziel hat, die Normen der Typografie zu stürzen. Sie erreicht dieses Ziel, indem sie Bodoni nimmt und sie auf ein Single-Stroke-Design reduziert. Es gibt acht Stärken und jede von ihnen ist spannend – besonders die dünnste, welche aussieht, als bestünde sie aus einzelnen Pixellinien.

Wie man in den obigen Beispielen sieht, kann Bodoni Egyptian Pro klassisch und robust, aber auch elektronisch und modern sein. Das ist das Schöne an solch einer vielseitigen Schrift!

Heutige Logoschriften

Wir sind in der Gegenwart angekommen! Dies ist der aufregende Teil, in dem wir um die Welt reisen, um uns anzusehen, was innovative Schriftsetzer heutzutage kreieren. Während du durch diesen Abschnitt stöberst, achte darauf, wie klassische Elemente wiederkehren, und schau dir die Techniken an, die benutzt werden, um bei jeder Schrift einen frischen Look zu erzeugen.

30. Schriftname: Revista

31-revista

Entstehungsjahr: 2015
Designer: Latinotype/Paula Nazal Selaive, Marcelo Quiroz, Daniel Hernández
Land: Chile
Stil: Schablone, serif
Beschreibung: Keine Liste über Schriftarten wäre komplett ohne eine Schablonenschrift und Revista ist ein bemerkenswertes Beispiel. Sie hat die Eleganz einer klassischen Serifenschrift und vereint sie mit der Nützlichkeit einer Schablonenschrift. Die unterbrochenen Buchstaben verleihen ihr einen bodenständigen, selbstgemachten Vibe und machen eine modeorientierte Schriftart jedem zugänglich.

31. Schriftname: Bambusa Pro

32-bambusa-pro

Entstehungsjahr: 2015
Designer: Fontforecast/Hanneke Classen
Land: Niederlande
Stil: Kursiv
Beschreibung: Kursive Schriftarten haben sich dem digitalen Potenzial über Jahrzehnte hinweg entzogen. Das liegt daran, dass die handgeschriebene Buchstaben unvorhersehbar sind – niemand weiß, wo ein Buchstabe aufhören oder ein anderer anfangen wird.

Mit der Entwicklung der Schriftdateien und neuen Methoden, die sicherstellen, dass jeder Buchstabe sich korrekt verbindet, tauchen auch endlich kursive Schriftarten auf. Bambusa Pros ist ein großartiges Beispiel, das sich natürlich und wunderschön anfühlt.

32. Schriftname: Amsi Pro

33-amsi-pro

Entstehungsjahr: 2015
Designer: Stawix/Stawix Ruecha
Land: Thailand
Stil: San-serif
Beschreibung: Amsi bringt die klassische Schriftart Block Berthold aus dem 19. Jahrhundert in die Gegenwart, indem sie sich die dezenten Eckenrundungen von Schriften wie Neo Sans zu Nutzen macht und drei getrennte Stärken hinzufügt, die von sehr dünn bis sehr dick reichen.

Dadurch, dass sie auf so viele Schriftarten eingeht, die es vor ihr gab und Techniken auf eine neue Art kombiniert, hat diese Schrift einen neuartigen „Comicbuch-Stil“ erschaffen.

33. Schriftname: Canilari

34-canilari

Entstehungsjahr: 2016
Designer: Latinotype/Patricio Truenos
Land: Chile
Stil: Postmodern, serif
Beschreibung: Canilari kann als so etwas wie eine Außenseiter-Schriftart betrachtet werden. Es ist schwer, festzulegen, wo genau sie im Kontext der Typografiehistorie anzusiedeln ist ,und das ist es, was sie so toll für inspirierende Kreativität macht.

Manchmal ist es eine eigenartige Schriftart, die ein Designer benötigt, um eine Marke herausstechen zu lassen. Die dicken und groben Schnitte dieser Schrift könnten hervorragend für eine moderne Fleischerei funktionieren oder abgepackter Ware einen hausgemachten Touch verleihen.  

34. Schriftname: Posterama

35-posterama

Entstehungsjahr: 2016
Designer: Monotype/Jim Ford
Land: USA
Stil: Postmodern, serif
Beschreibung: Die Posterama Schriftfamilie enthält 63 Schriften, die „eine Reise durch Zeit und Schrift“ machen! Diese Familie passt zu Art Nouveau, der Armory Show, der International Exhibition of Modern Art von 1913, dem Jahr von Metropolis, der Art Déco-Periode und mehr.

Es lohnt sich auf jeden Fall, sich die ganze Schriftfamilie anzusehen, und wie man im obigen Beispiel sehen kann, hat jede Schrift ihren einzigartigen Charakter.

35. Schriftname: Grenale Slab

36-grenale-slab

Entstehungsjahr: 2016
Designer: insigne/Jeremy Dooley
Land: USA
Stil: Serifenbetont
Beschreibung: Du wirst das nirgend woanders lesen, aber Grenale Slab hat viel mit Sassoon gemein. Den drolligen Rundungen und lebhaften Rhythmen sind ein frecher Stil gegeben. Denk an Unternehmen, die mit Gesundheit zu tun haben oder Gartenbau, Storytelling und allem Verspielten und Robusten.

36. Schriftname: Docu

37-docu

Entstehungsjahr: 2016
Designer: Wiescher design/Gert Wiescher
Land: Deutschland
Stil: Sans-serif
Beschreibung: Wie im oberen Beispiel erklärt, ist Docu eine dünne Schriftart. Aus diesem Grund ist sie aus Designerperspektive eine gute Wahl für Unternehmen mit langen Namen, um gegen viel zu breite Logo Designs anzukämpfen.

Zu den bestimmenden Merkmalen zählen die inneren Kurven des „C“, die unübliche Krümmung des „S“ und der eingedrehte Schweif des „Y“. Sie eignet sich auch gut für Büroangelegenheiten, also hab keine Angst davor, sie auch dafür zu verwenden.

37. Schriftname: Rufina

38-rufina-stencil

Entstehungsjahr: 2016
Designer: TipoType/Martin Sommaruga
Land: Uruguay
Stil: Schablonen-Serif
Beschreibung: Ebenso wie Revista (siehe oben) wendet Rufina klassische Typografiestandards auf Schablonendesign an. Statt wie eine Schablone sieht sie eher wie ein künstlerisches Puzzle aus mit Kontrast und vermeintlicher Textur. Diese Technik ermöglicht es Rufina, Stilrichtungen einzuschlagen, die andere Schablonenschriften nicht gehen können.

38. Schriftname: Rational TW

39-rational-tw

Entstehungsjahr: 2016
Designer: Rene Bieder
Land: Deutschland
Stil: Monospace, sans-serif
Beschreibung: Das „TW“ in Rational TW steht für “typewriter“, also Schreibmaschine und bedeutet, dass dies die Schreibmaschinenerweiterung zur Rational-Familie ist. Laut dem Designer kombiniert Rational TW Elemente der amerikanischen und schweizer Gotik mit einer modernen Ästhetik.

Dies ist eine Konstantschrift, was sie extrem gut lesbar und vielseitig macht. Man achtete besonders darauf, dass jeder Buchstabe gleich viel Platz einnimmt. Dies sieht man besonders beim „t“, „i“ und „l“.

39. Schriftname: Steak

40-steak

Entstehungsjahr: 2016
Designer: Alejandro Paul
Land: Argentinien
Stil: Kursiv
Beschreibung: Hier beenden wir die Liste mit einem Stil, der heutzutage äußerst gefragt ist. Steak ist eine eigenwillige Kursivschrift, welche die handgemachte Kunsthandwerkerästhetik anspricht. Wenn das nächste Mal ein junger Besitzer eines Blumenladens, ein Eismacher oder Siebdruckgeschäft ein Logo braucht, versuche doch mal Steak.

Fazit

Wir hoffen, dass dieser Post dir ein viel besseres Verständnis für die Geschichte der Typografie  und die verschiedenen vorhandenen Stile gibt. Diese 39 entscheidenden Logoschriften zu kennen, wird dir dabei helfen, bessere Entscheidungen zu treffen. Wenn du Probleme hast, eine Schriftart auszuwählen, komm zu diesem Artikel zurück, um dir sowohl den historischen Kontext als auch die ästhetische Relevanz durch den Kopf gehen zu lassen. Mit einem scharfen Auge wirst du die perfekte Schriftart finden, die du für dein Projekt benötigst!

Du willst ein Logo mit schönster Schrift?
Starte deinen Logo Design-Wettbewerb und suche aus zahlreichen Möglichkeiten dein Traumlogo aus.