Wir alle hatten schon solche Tage. Du weißt, welche Tage ich meine. Du hast eine Million Dinge zu tun, aber anstatt dich an die Arbeit zu machen, denkst du an die letzte Folge „Game of Thrones“ von gestern Abend, was wohl aus den Mitgliedern von NSYNC geworden ist oder wie genau eigentlich Eismaschinen funktionieren…

Das kommt dir bekannt vor? Keine Sorge, wir alle kennen das. Zu lernen, wie man sich konzentriert, ist eine Fähigkeit, die wir alle benötigen und den Fokus zu verlieren ist ein Problem, dem beinahe jeder Unternehmer irgendwann mal gegenübersteht. Laut einer Studie der Universität von Santa Barbara lassen Menschen durchschnittlich zu mindestens 30 % der Zeit ihre Gedanken schweifen, manchmal sogar bis zu 70 %.

Glücklicherweise bist du nicht dazu verdammt, die meiste Zeit mit deinem Kopf in den Wolken zu hängen. Es gibt bewährte Strategien, die dir dabei helfen können, deine Produktivität zu steigern und die Dinge auf deiner To-do-Liste abzuhaken wie der Profi, der du bist.

Hier sind fünf Schritte, mit denen du deinen Fokus als Unternehmer wiedererlangen kannst.

Wie man sich konzentriert in 5 Schritten

 

1. Meditiere

Wenn du das Wort „meditieren“ hörst, kommt dir vielleicht sofort das Bild einer Gruppe Yogis in den Sinn, die auf der Suche nach dem Nirvana sind. Aber bevor du denkst, Meditation wäre zu „abgedreht“ für dich, solltest du vielleicht dem Beispiel hypererfolgreicher Unternehmer wie Oprah, Jeff Weiner und Arianna Huffington folgen, und dich auf die Suche nach deinem Zen machen.

Design von PANG3STU

Laut dem Greater Good Science Center der Universität Berkeley geht es in der Meditation darum „ein Bewusstsein für unsere Gedanken, Gefühle, körperlichen Empfindungen und äußeren Umwelteinflüsse von Moment zu Moment zu wahren.“ Dies entspringt einer buddhistischen Praxis, aber viele der heutigen Anhänger praktizieren achtsamkeitsbasierte Stressreduktion, eine säkulare Form der achtsamen Meditation, die in den späten 70er Jahren aufkam und die Praxis der Achtsamkeit ohne die spirituelle Bedeutung lehrt.

Die Vorteile der achtsamen Meditation sind unstrittig. Regelmäßig Achtsamkeit zu üben, kann dabei helfen, dein Immunsystem zu stärken, positive Emotionen zu steigern und (du hast es erraten) deine Konzentration zu verbessern.

Um diese Vorteile genießen zu können, musst du nicht jeden Tag stundenlang auf einem Meditationskissen sitzen. Du kannst die Wohlfühleffekte der Achtsamkeit, einschließlich einer verbesserten Konzentration, genießen, indem du es jeden Tag nur für ein paar Minuten machst.

Wie man mit achtsamer Meditation beginnt

  1. Finde einen ruhigen Platz, an dem du ungestört bist.
  2. Sitze auf einem Stuhl, mit geradem Rücken und den Füßen flach auf dem Boden.
  3. Konzentriere dich auf deinen Atem.
  4. Spüre wie du ein- und ausatmest.
  5. Beachte die Gedanken, die in dir aufkommen. Beobachte sie, statt sie zu bekämpfen.
  6.  Lass die Gedanken vorbeiziehen und kehre sanft zu deinem Atem zurück.
  7. Versuche fünf Minuten zu üben.
  8. Übe regelmäßig, um es zur Gewohnheit werden zu lassen.
  9.  Mache geduldig Fortschritte und versuche längere Sitzungen.
How to meditate
Diese Infografik erklärt, wie man mit achtsamen Übungen beginnt. Via The Good Picture.

Das war’s! Nun, natürlich (besonders am Anfang) werden deine Gedanken abschweifen. Aber stell dir vor, dein Geist wäre ein Fluss und erlaube es deinen Gedanken, vorbeizutreiben. Sieh ihnen dabei zu, wie sie davontreiben und bringe dann deine Aufmerksamkeit wieder zurück zu deinem Atem.

Am Anfang wirst du es noch schwer finden, dich zu konzentrieren. Aber sei nicht zu streng mit dir selbst! Jeder hat unerwünschte Gedanken beim Meditieren, besonders wenn sie gerade erst damit anfangen. Bringe deine Aufmerksamkeit einfach immer wieder zurück zu deinem Atem und je mehr du übst, umso leichter wird es dir fallen.

Du kannst mit nur fünf oder zehn Minuten anfangen und je mehr du dich daran gewöhnst, deine Übung auf 30 Minuten und mehr steigern.

Für mehr Tipps zur Meditation, schau dir Headspace an. Diese App, die in der Unternehmerwelt unglaublich beliebt ist, wird dir in nur 10 Minuten am Tag zeigen, wie man meditiert.

2. Erstelle Listen

Design von logorad

Einer der Hauptgründe weshalb Unternehmer Schwierigkeiten haben, sich zu konzentrieren, ist die Tatsache, dass ihre Gedanken einem Tornado ähneln. Zu jeder Zeit schwirren Millionen von Gedanken, Geschäftsideen und noch zu erledigende Aufgaben in ihren Köpfen herum.

Sich mitten im Sturm konzentrieren? Nicht so leicht.

Der beste Weg, um mit diesem inneren Sturm umzugehen ist, deine Ideen aus deinem Kopf herauszubekommen. Indem du alles aufschreibst, kannst du die Dinge objektiver betrachten, einen soliden Plan für deinen Tag erstellen und die Gedanken daran hindern, deine Aufmerksamkeit für sich zu beanspruchen.

Wie man eine morgendliche Liste erstellt

  1.  Stelle einen Timer auf 10 Minuten.
  2. Schreibe alles auf, was dir im Kopf herumschwirrt.
  3. Wenn der Timer klingelt, höre auf zu schreiben und beginne mit dem Organisieren. Ordne deine Gedanken in verschiedene Kategorien, wie persönliche Aufgaben, geschäftliche Aufgaben, Geschäftsideen oder Telefonate.
  4. Sieh dir jede Liste an und unterteile sie nach Prioritäten. Du könntest beispielsweise eine Liste für heute, diese Woche und eine „Schön wenn es klappt“-Liste haben.
Via Wunderlist.

Listen helfen dir, deine Prioritäten zu visualisieren, damit du einen Angriffsplan für deinen Tag erstellen und den Kopf von deinen tornadoartigen Gedanken befreien kannst. Halte es entweder altmodisch, indem du diese Übung jeden Morgen mit gutem altem Stift und Papier machst. Wenn du Technik liebst, sind Notiz-Apps wie Evernote oder Wunderlist tolle Optionen.

3. Mache Sport

Design von PANG3STU

Sorry an alle Couch-Potatoes da draußen, aber wenn du deine Konzentration steigern willst (und insgesamt gesünder, glücklicher und energiegeladener sein willst), musst du dich bewegen und Sport machen.

Es gibt nicht viele Dinge im Leben, die dir physisch, mental und emotional so viele Vorteile bringen werden wie regelmäßiges Trainieren. Ich könnte ein Buch über all die tollen Dinge schreiben, die Sport dir und deinem Unternehmen bringen kann, aber da wir hier über Konzentration reden, lass uns… darauf konzentrieren.

Laut Dr. John Ratey, der tatsächlich ein Buch darüber geschrieben hat, wie Sport das Gehirn beeinflusst, erhöht Training deine Konzentration für zwei bis drei Stunden, nachdem du mit deinem Workout fertig bist. Das bedeutet, dass ein morgendliches Workout dir bis zu Mittagszeit dabei hilft, klarer und fokussierter zu sein.

Wenn du deine Konzentration steigern willst, beginne jeden Tag damit, dich zu bewegen. Jede Art von Sport eignet sich dazu. Hebe Gewichte im Studio, gehe zu einem Yoga-Kurs oder gehe mit deinem Hund joggen. Alles was dir im Kampf gegen den Snooze-Button deines Weckers hilft, ist gut. Wenn du das Gefühl hast, dein Morgen wäre bereits zu vollgepackt und eine Stunde Schwitzen kommt für dich nicht in Frage, schau dir dieses 7-Minuten-Workout an, das all die positiven Vorteile eines längeren Trainings hat, ohne zu zeitintensiv zu sein.

7 minute workout
Es gibt keine Ausrede, nicht zu trainieren, wenn du es in 7 Minuten erledigen kannst. Via New York Times.

Du willst, dass deine Konzentration und das Glücksgefühl auch später am Tag noch anhält? Gönn dir eine Pause und mache einen schönen, langen Spaziergang. Spazieren zählt genauso als sportliche Betätigung wie alles andere und eine Pause von deinem Bildschirm und ein wenig Zeit im Freien zu verbringen, kann große Vorteile für deine Konzentration, deine Produktivität, deine Kreativität und dein gesamtes Wohlbefinden haben.

Unternehmer von Steve Jobs bis Mark Zuckerberg sind Fans von Spaziergängen während des Tages und wenn es für die genialen Köpfe hinter Apple und Facebook von Vorteil ist, ist es ziemlich wahrscheinlich, dass es auch vorteilhaft für dich sein wird.

Die Moral von der Geschichte: mehr Bewegung bedeutet mehr Konzentrationsfähigkeit.

4. Schaffe Ordnung

Hast du jemals das Sprichwort „Unordentliches Bett, unordentlicher Kopf“ gehört? Nun, das Gleiche gilt für deinen Schreibtisch.

Wenn dein Arbeitsplatz wie ein Schlachtfeld aus Büromaterialien, alten Rechnungen und irgendwelchem Müll aussieht, wird das einzige, worauf du dich konzentrieren kannst, die riesige Menge Zeug sein, die jeden Zentimeter deines Schreibtisches einnimmt.

Selbst wenn du dir dem nicht bewusst bist, Unordnung hat Auswirkungen auf deine Konzentrationsfähigkeit. Forscher des Princeton University Neuroscience Institute haben herausgefunden, dass zu viel Unordnung die Fähigkeit des Gehirns blockiert, sich zu konzentrieren und Informationen zu verarbeiten. Statt dich auf die aktuelle Aufgabe zu konzentrieren, ist dein Gehirn zu abgelenkt von all dem Kram, in dem du untergehst.

Aber das funktioniert auch andersherum. Um es mit den Worten von Gretchen Rubin, Autorin des Buches „The Happiness Project“ zu sagen: „Äußere Ordnung sorgt für innere Ruhe.“ Und diese innere Ruhe wird es dir ermöglichen, dich auf das zu konzentrieren, was du erledigen musst, statt über all die verstreuten Papiere auf deinem Schreibtisch in Stress zu geraten.

Um dein Problem mit der Unordnung in den Griff zu bekommen, versuche Rubins „abendliche Aufräum-Technik“. Jeden Abend bevor du ins Bett gehst (oder jeden Tag, wenn du mit der Arbeit fertig bist), nimm dir 5 bis 10 Minuten, um deinen Arbeitsplatz aufzuräumen. So kannst du morgens, wenn du deine Arbeit angehst, den Tag mit innerer Ruhe und Konzentration beginnen.

Wenn du das Gefühl hast, dein Problem mit der Unordnung hätte schon Messi-Ausmaße, solltest du die großen Geschütze auffahren. Stelle eine Putzkraft ein, von einer App wie Handy, um deinen Arbeitsplatz aufzuräumen oder finde auf Angie’s List jemanden, der dir beim Organisieren hilft und mit dir gemeinsam das Problem angeht. Nutze danach die „abendliche Aufräum-Methode“, um die Ordnung beizubehalten und dafür zu sorgen, dass die Unordnung dich nicht wieder überwältigt.

5. Mache Pausen

Wenn alles andere nicht funktioniert und du dich partout nicht konzentrieren kannst, gönn dir (und deinem Kopf) eine Pause.

Oftmals sind abschweifende Gedanken und die Unfähigkeit sich zu konzentrieren eine Art, auf der das Gehirn dir sagt „Schau, wir arbeiten seit Stunden. Ich bin müde und brauche Erholung.“ Je länger du diese Botschaft ignorierst, umso schwerer wird es, sich zu konzentrieren und Arbeit fertig zu bekommen.

Wenn du das nächste Mal bemerkst, dass du mehr Zeit damit verbringst, darüber nachzudenken, wie es wäre, Kandidat beim nächsten „Bachelor“ zu sein, statt die Präsentation für das Meeting mit dem großen Kunden morgen zu erledigen, mach den Computer aus! Ernsthaft, mach ihn aus. Steh auf und tue etwas, das absolut nichts mit Arbeit zu tun hat. Ruf einen Freund an. Schaue eine Folge „Parks and Recreation.“ Mach ein Mittagsschläfchen. Tu was immer nötig ist, um deinem Kopf eine Pause von der Arbeit zu gönnen. Wenn du zurückkommst, wirst du dich erfrischt fühlen, voll mit neuer Energie und bereit, die Aufgabe anzugehen.

Du solltest auch nicht warten, bis dein Gehirn komplett überarbeitet ist. Regelmäßige Pausen lassen die Kreativität sprudeln und sorgen dafür, dass du den ganzen Tag lang konzentriert bist. Versuche die Pomodoro-Technik (oder arbeite für 25 Minuten und mache eine 5-minütige Pause), die erwiesenermaßen die Aufmerksamkeitsspanne und Konzentration steigert.

Auf die Plätze, fertig, Konzentration!

Mit diesen fünf einfachen Schritten, bist du auf dem besten Wege deine Konzentration zu steigern, deine To-do-Listen im Sturm abzuarbeiten und der gekrönte Champion der Produktivität zu werden.

Wie konzentrierst du dich? Poste deine Techniken in den Kommentaren.