Der erste Eindruck bleibt. Du hast nur wenige Sekunden, um sicherzugehen, dass der bleibende Eindruck, den du hinterlässt, positiv ist. Eine hochwertig designte, unverwechselbare Visitenkarte ist ein fantastischer Weg, um einen starken Eindruck zu hinterlassen. Außerdem ist sie auch die perfekte Notfall-Lösung, um mit jemanden schnell und spontan Kontaktinformationen zu teilen. Denn im echten Leben kann es ganz unerwartet passieren, dass du im Yoga-Kurs zufällig eine Frau triffst, die genau das Widget entwickelt, das dein Produkt benötigt, um perfekt zu sein.

Die perfekte Karte, um dein Unternehmen, deine Mission und dich selbst zu repräsentieren, bekommst du, indem du dich an die folgenden Tipps für Visitenkarten-Design hältst.

1. Entscheide dich für dein Konzept

black lawyer business card
Diese Karte bleibt elegant und klassisch, mit ein paar einzigartigen, modernen Feinheiten. Von Rose“

Mache aus deinen Markenwerten ein Visitenkarten-Design. Dies erreichst du, indem du über den Kunden nachdenkst, den du beeindrucken willst und darauf basierend entscheidest, was diesem Kunden die Geschichte deines Unternehmens vermitteln würde. Deine Bilder (wenn du welche verwendest), Farben und Texturen sollten mit deinen bereits vorhandenen Werbematerialien übereinstimmen und all dies sollte in einer Linie mit den Markenwerten stehen, die dein Unternehmen von allen anderen unterscheiden.  

Wenn dein Unternehmen sehr professionell ist, sollten deine Karten ebenso wirken. Bleibe bei klassischen Designs mit minimalistischem Look und eleganten Schriftarten und Farben. Wenn deine Marke eher kreativ, künstlerisch oder verspielt ist, hast du die Freiheit, gewagtere Bilder, spannendere Farben, ungewöhnliche Formen oder Humor zu nutzen, um deine Botschaft zu verbreiten.

2. Lege die technischen Einzelheiten fest

Du kannst nicht anfangen, bevor du nicht die grundlegenden Rahmenbedingungen deines Projekts kennst, also lege diese zuerst fest. Oder sei dir wenigstens im Klaren darüber, was deine Optionen sind, damit du weißt, was für dich und dein Budget wichtig ist.

Größe

Die gängigste Größe für Visitenkarten ist 84x55mm. Du kannst sie auch größer machen, aber wenn du das tust, werden die Leute deine Karte wahrscheinlich nicht aufbewahren. Wenn du sie kleiner machst, hast du bessere Chancen, solange sie noch in ein typisches Kartenetui passen.

Jede unkonventionelle Größe wird dich mehr Geld kosten.

Ausrichtung

vertical business card
Hochkant Visitenkarte von Cheeky Creative.

Hier geht es darum, ob deine Karte horizontal oder vertikal lesbar sein soll.

Horizontal

Querformat ist traditioneller und immer noch die häufigste Ausrichtung. Es ist leicht lesbar, funktioniert gut in Kartenhaltern und jeder Drucker kann damit umgehen. Allerdings ist es sehr verbreitet und nicht so einzigartig, wie andere Optionen.

Vertikal

Dies ist ein sauberer und eleganter Look, der in den letzten Jahren üblicher wurde (aber immer noch heraussticht). Es kann von jedem Drucker gedruckt werden. Der Nachteil ist, dass sie in einem Kartenhalter schwierig zu lesen ist.

Quadratische und individuelle Schnitte

business card design
Unique business card with a custom cut that works perfectly for the brand. Business card by Rose“ for Herb.
business card design
Business card with a custom cut that is unique yet professional looking. Business card by FishingArtz.

Diese neigen dazu, einzigartig zu sein, aber sie sind auch teurer. Bei ihnen kann es leicht passieren, dass sie zu Schnickschnack-lastig für dein Unternehmen wirken. Wenn eines davon allerdings das Richtige für dein Unternehmen ist, ist diese Option eine wirkungsvolle Wahl.

Material

Die meisten Karten bestehen aus Papier, obwohl es jede Menge andere Möglichkeiten gibt, von Plastik und Holz bis hin zu Metall und Schiefer. Wenn wir davon ausgehen, dass du dich für Papier entscheidest, musst du die Dicke, Beschichtung, Farbe und das Gewicht auswählen. All dies kann Einfluss auf den Preis haben.

3. Wähle die Design-Grundlagen für deine Visitenkarten

Jetzt kommt der spaßige Teil! Sobald du bereit bist, dich mit den Details zu beschäftigen, solltest du deine Aufmerksamkeit auf die folgenden Designelemente richten, um die beste Visitenkarte für dein Unternehmen zu bekommen.

Farbe

business card design
Visitenkarten-Design mit fantastischer Verwendung der Markenfarben. Visitenkarten von pecas™  für Roots Natural Foods.

Nutze Farben, die gut zusammenpassen und die deine Marke repräsentieren.

Vollfarbe vs. ein- oder zweifarbigen Druck

Für große Bestellungen mit kleinem Budget, kannst du auf den CMYK-Farbmodus verzichten und für weniger Geld einfach in ein oder zwei Farben drucken – obwohl dir dies wahrscheinlich nur bei Bestellungen von 500 oder mehr Stück helfen wird. Da Visitenkarten heutzutage in der Regel digital gedruckt werden, sind mehrere Farben nicht mehr der Kostenfaktor, der sie einmal waren.

Schriftart

strangeland woodwords square business card
Strangeland verwendet ein dekorative Schriftart für ihr Logo und Unternehmensnamen, des Weiteren eine lesbare Sans-Serif-Schrift für alle anderen Details. Von udibes.

Die richtige Schriftart zu wählen ist ausschlaggebend, um deiner Karte das richtige Feeling zu verpassen. Denk an diese Richtlinien:

  • Stelle sicher, dass du mindestens Schriftgröße 8 wählst, damit die Schrift lesbar ist.
  • Serifen-Schriften neigen dazu, sich klassischer anzufühlen und Sans-Serif-Schriften fühlen sich moderner an.
  • Verwende dekorative Schriften oder Schreibschriften sparsam und nur zur Betonung; du willst die Lesbarkeit nicht durch coole Typografie beeinträchtigen.
  • Ein Designer sollte die Schriftarten lieber in die Datei einbetten, statt Umrisse des Textes zu erstellen. Dadurch erzeugt dein Design hochwertigere Drucke und ist zukünftig anpassbar, wenn sich etwas in deinem Unternehmen ändert oder neue Angestellte hinzukommen.
  • Du solltest Rücksprache mit deinem Designer halten, was die Lizenzen für die Schriftart betrifft. Einige Schriftarten sind kostenlos, aber gekaufte haben oftmals Einschränkungen, daher ist es wichtig, die Lizenz zu prüfen.

4. Füge die richtigen Informationen am richtigen Platz ein

Die meisten Leute nehmen eine Visitenkarte und stecken sie – nachdem sie dein großartiges Design bewundert haben – in ein Etui oder Rolodex. Aus diesem Grund werden die meisten Designer empfehlen, die wichtigsten Informationen auf die Vorderseite deiner Karte zu drucken und die Rückseite zu nutzen, um ihr die nötige Würze zu verleihen.

Was auf die Vorderseite deiner Visitenkarte gehört

  • Der Name, den Kontakte nutzen sollen
  • Das Unternehmen, zu dem du gehörst
  • Was du machst (z. B. Stellenbezeichnung)
  • Deine Kontaktinformationen – alle, die für andere von Interesse sein könnten. Wir empfehlen mindestens E-Mail-Adresse und Telefonnummer, Profile in sozialen Medien und Website, (es sei denn, du hast keine) und eine Arbeitsadresse, wenn dies relevant erscheint.
  • Dein Logo
business card design
This design highlights contact information and brand style. Business card by pecas™ for Hockey VIPs Magazine.
business card design
This card really showcases the brand’s logo. Business card by Prozmajevski for Regular Phil Picture Takers.
business card design
This design is very simple and makes good use of negative space. Business card by pecas™ for NipponEki BC.

Was auf die Rückseite deiner Visitenkarte gehört

An dieser Stelle kann deine Marke glänzen! Hochwertige Bilder in Form von origineller Illustration oder Fotografie sind der beste Weg, um ein absolut einzigartiges Ergebnis zu erzeugen, besonders für weniger traditionelle Unternehmen. Dies ist ebenfalls ein guter Platz, für eine große Version deines Logos.

This gorgeous, colorful image communicates volumes about the singer. Business card by Daria V. for Mama J.
business card design
This business card design is almost completely about the photos—and for a fashion photographer that’s where all the attention belongs. Business card by Luz Viera.

5. Setze dich ab von dem, was üblich ist

Für viele Unternehmen besteht eine der größten Herausforderungen beim Gestalten von Visitenkarten darin, sich etwas wirklich Originelles einfallen zu lassen. Glücklicherweise gibt es viele Wege, von der Norm abzuweichen und etwas wahrlich Eindrucksvolles zu entwerfen.

Besondere Bearbeitungen sind wie glänzende Objekte (manchmal wortwörtlich): Sie können sehr aufregend und reizvoll sein. Aber lass deine ursprüngliche Begeisterung nicht dazu führen, es zu übertreiben. Ein oder zwei Elemente werden dich hervorstechen lassen, ohne kitschig zu wirken.

Wie es bei vielen glänzenden Dingen der Fall ist, werden diese Bearbeitungen deine Karte wahrscheinlich teurer machen.

Besondere Beschichtungen

Ein besonderes Finish kann deine Karten auffällig machen. Metallische Tinte, Folienprägung und UV-Lackierung sind perfekt, um deine Karten aus der Masse herausstechen zu lassen. Diese Details können einen einfachen, klassischen Look wahren, aber deiner Visitenkarte einen Eindruck von Eleganz und Einprägsamkeit verleihen.

business card design
This design highlights how effective a spot UV effect can be even standing alone. Business card by ultrastjarna.
business card design
This card showcases a foil effect, a square cut, and debossing. Business card by Prozmajevski for Victorine Design.
business card design
This card highlights how much presses can add to a simple design. Business card by Jecakp for CarComplaints.com.
business card design
This fun card makes strategic use of die cuts for a run result. Via Ads of the World.

Ausschnitte, Prägungen, Hochprägung/Tiefprägung, gefaltete Karten

Laser-Schnitte, Stanzungen und Prägungen können auffallende Muster auf deiner Karte hinterlassen. Diese Art von Design kann deine Karte einprägsam machen, da sie sich einzigartig anfühlt – genau wie dein Unternehmen.

Falzungen verleihen deiner Karte einen eleganten Look und geben dir ebenfalls mehr Platz für Informationen und Designelemente.

business card design
Folded cards can be used to make a point. Via Anderberg Innovative Print Solutions.
business card design
Folded cards can also add drama to your design. Via Design Beep.
business card design
This card in plastic makes the most of the material by using a matte finish everywhere except where a gloss finish adds emphasis. Business card by Jecakp for Vita Design Group.
business card design
This metal business card makes a strong and memorable statement. Business card by Jecakp.

Besondere Materialien

Standard-Visitenkarten werden auf Karton gedruckt, aber du kannst dich auch für Holz, Schiefer, Plastik oder Metall entscheiden. Dies ist ein weiterer fantastischer Weg, eine Visitenkarte zu gestalten, an die man sich erinnert.

Nicht jeder Drucker bietet Drucke für Plastik, Holz oder Metall an, also stelle sicher, dass du den richtigen Drucker findest, falls du dich für diese Materialien entscheiden solltest. Wenn du Plastik verwendest, überlege dir, ob es gefrostet, matt oder transparent sein soll und gestalte es dementsprechend.

Kreative Konzepte

Wenn es für dein Unternehmen Sinn ergibt, kannst du für deine Visitenkarten ein wirklich ungewöhnliches Design wählen. Hier sind ein paar lustige und abgefahrene Beispiele.

business card design
This card for a unicorn trainer is fearlessly fun. Business card by DeanIra.
business card design
This design turns embossing/debossing into a modern looking circuit board. Business card by Betiobca.
business card design
This super cool business card turns into a paper plane. Via Ads of the World.
business card design
This card looks like a smartphone loaded up with apps bearing the brand’s logo. Business card by tykw for Mr. Media.

6. Bereite deine Visitenkarten für den Druck vor

Kontrolliere vor dem Druck jedes Element des Designs und des Texts doppelt und dreifach. Aus einem Tippfehler werden 1000, wenn die Karten gedruckt sind. Und das ist absolut vermeidbar. Hier sind die Dinge, die du kontrollieren solltest, bevor du die Karte dem Drucker schickst:

Kontrolliere deine Dateieinstellungen

Die Datei für deine Karten sollten korrekt gespeichert sein – nicht nur für den Moment, sondern auch für mögliche spätere Nachdrucke. Gehe sicher, dass dein Designer genau die richtige Datei erstellt hat:

Dateigröße, Art und Auflösung

Die gängigste Kartengröße von 84 x 55mm benötigt eine Dokumentgröße von 1039 x 697 Pixeln. Jedes Bild muss mindestens 300dpi haben, damit die Auflösung hoch genug für einen scharfen und sauberen Look ist.

Für die beste Qualität und einen scharfen Druck, sollte dein Design als vektorbasiertes PDF gespeichert sein, nicht als JPEG oder PNG. Du solltest auch sicherstellen, eine editierbare Datei zu bekommen (in der Regel eine Illustrator- oder Photoshop-Datei oder ein editierbares PDF), damit du später Änderungen vornehmen kannst.

Anschnitt

Der Anschnitt bezieht sich darauf, einen Bereich von 3 mm Breite zu markieren, der das Dokument mit der gleichen Farbe wie im Hintergrund umrandet, um zu verhindern, dass beim Schneiden der Karten Randstreifen entstehen. Die Hintergrundfarbe sollte komplett bis zum Rand gehen. Der gesamte Text sollte innerhalb des sicheren Bereichs bleiben.

Schriftarten und Farbeinstellungen

Der gesamte Text sollte eingebettet sein und du solltest die richtigen Lizenzen für die Schriftart haben. Verwende den CMYK-Farbmodus für alles, was gedruckt wird, einschließlich Visitenkarten. Verwende nicht RGB.

7. Frage dich, ob du wirklich eine gedruckte Visitenkarte brauchst

unique business card
Visitenkarten-Design von look_up.

88 Prozent aller Visitenkarten werden innerhalb einer Woche weggeworfen. Brauchst du also wirklich eine? Oder genügt eine digitale Karte?

Es gibt viele Argumente, die für eine richtige Visitenkarte sprechen. Zunächst einmal ist es sehr bequem, Informationen digital auszutauschen, aber es fühlt sich doch etwas unpersönlich an. Ein weiterer Grund ist, dass Networking und Leute persönlich zu treffen immer noch der beste Weg ist, dein Unternehmen zu promoten. Und wenn du das tust, ist eine Visitenkarte von entscheidender Bedeutung.

Eine gut designte Visitenkarte ist auch ein wirksames Markensymbol. Sie kann den Stil und die Kreativität deiner Marke repräsentieren. Sie kann dafür sorgen, dass du wahrgenommen wirst und man sich an dich erinnert. Dies sind alles gute Gründe, eine Visitenkarte zu haben. Ein letztes Argument, das für eine Visitenkarte spricht? Sie immer parat zu haben, zeigt den Leuten, dass du es ernst meinst und jederzeit bereit für’s Geschäft bist.

Bist du bereit, deine Visitenkarten unters Volk zu bringen? Starte noch heute einen Designwettbewerb für Visitenkarten!

Dieser Artikel wurde ursprünglich 2013 von Rebecca Creger geschrieben und veröffentlicht . Er wurde mit neuen Informationen und Beispielen aktualisiert.