Ein eigenes Unternehmen zu führen, ist eines der aufregendsten Abenteuer, auf die man sich beruflich einlassen kann. Allerdings kann aus diesem Abenteuer schnell ein Desaster werden, wenn niemand dein Unternehmen kennt und somit deine Umsätze tiefer in den Keller rutschen als der Hamburger SV.

Von den unzähligen Marketing-Tools, mit denen man heutzutage ganz besonders online auf sich aufmerksam machen kann, ist der gute alte Flyer immer noch eine der beliebtesten Optionen. Und wenn das Flyer Design stimmt, auch eine der effektivsten. Er passt in jede Hosentasche, bietet einem die Möglichkeit, die Zielgruppe direkt anzusprechen, und lässt sich kostengünstig herstellen. Besonders Letzteres macht ihn zum perfekten Werbemittel für noch unbekannte, kleine Jungunternehmen. Ob du nun Werbung für dein Geschäft machen, auf deine kommende Veranstaltung hinweisen oder Kunden über anstehende Rabattaktionen informieren möchtest – gutes Flyer Design kann dich schnell und einfach an dein Ziel bringen.

flyer-by-aikdesign
Design by AikDesign for sydneytheatreschool

Welche Infos gehören auf einen Flyer?

Wichtig ist, dass auf deinem Flyer klar zu erkennen ist, von wem er ist. Der Name deines Unternehmens und dessen Logo gehören ebenso darauf wie Informationen darüber, was dein Unternehmen macht und wofür der Flyer eigentlich konkret wirbt. Du eröffnest demnächst einen neuen Laden? Sag es ihnen! Dein Unternehmen bietet als einziges einen bestimmten Service an? Sag es ihnen! Nächste Woche gibt es bei dir 15% Rabatt auf alles außer Tiernahrung? Sag es ihnen! Auch Promo Codes für deine Website und Sonderaktionen wie „Zwei zum Preis von einem“ gehören selbstverständlich auf einen Flyer. Die Kernbotschaft muss dem Empfänger sofort ins Auge fallen und ihn neugierig machen, weiterzulesen.

Doch all diese Informationen bringen natürlich wenig, wenn niemand weiß, wo du zu finden bist. Daher müssen sich dem Flyer auch unbedingt die Anschrift deines Ladens und die Internetadresse deines Unternehmens entnehmen lassen. Auch eine Telefonnummer sollte nicht vergessen werden.

Je nach Kontext und Ziel deines Flyers zeichnet sich eine Handlungsaufforderung ab, die klar und unmissverständlich kommuniziert werden muss. Sie ist der Call to Action des Prints und wird zumeist durch laute Farben, auffällige Formen oder zentrale Positionierung charakterisiert. Sie sagt dem Leser auf einen Blick, was er zu tun hat, um die Benefits deines Angebotes bzw. Flyers in Empfang zu nehmen.

Was zeichnet gutes Flyer Design aus?

Aussagekräftige Bilder

flyer-by-asael-varas
Design von Asael Varas für inspirenc

Damit dein Flyer nicht unbeachtet im nächsten Mülleimer landet, gibt es einige Dinge, die du beachten musst. Gutes Flyer Design zeichnet sich vor allem durch wenig, jedoch prägnanten Text und gute Bilder aus, die harmonisch aufeinander abgestimmt sind. Bereits im Mittelalter verteilten Händler und Marktschreier Flugblätter, die hauptsächlich aus Illustrationen bestanden, da ein Großteil der Bevölkerung nicht lesen konnte. Und auch wenn dies sicher kein Problem deiner Zielgruppe ist, so wissen wir doch, dass Bilder definitiv mehr Aufmerksamkeit erregen als endloser Text.

design-by-bence-balaton
Design von Bence Balaton für dental.crystallake

Achte darauf, dass deine Bilder zu deinem Produkt oder deiner Dienstleistung passen, aussagekräftig sind und nicht langweilig daherkommen. Denk daran: Bilder sollen Emotionen auslösen! Auf Webseiten wie pixabay.com oder pixelio.de findest du Hunderttausende kostenloser Bilder, die du für dein Flyer Design verwenden kannst. Stelle bei der Auswahl immer sicher, dass der Stil der Bilder mit dem deiner Marke einhergeht und du unverwechselbar bleibst.

Auch Grafiken, Illustrationen und sogar Infografiken eignen sich perfekt für Flyer, da sie ohne viel Text schnell und übersichtlich Informationen auf visuelle Art vermitteln und dem Flyer eine zusätzliche emotionale Ebene verleihen.

Prägnanter Text

flyer-by-tu%cc%88nderke
Design von Tündérke für Steve_bright

Ganz ohne Text geht es natürlich nicht. Dieser sollte, wie bereits erwähnt, kurz und bündig sein und den Leser nicht mit nutzlosen Informationen überfordern. Ebenfalls wichtig ist selbstverständlich, dass er gut lesbar ist. Dabei spielen drei Faktoren eine Rolle:

Die Größe: Natürlich ist auf einem Flyer nicht unendlich viel Platz, aber wenn du eine Schriftgröße wählst, die man selbst mit einer Lupe kaum erkennen kann, wird dein Flyer nicht lange in den Händen deines potenziellen Kunden bleiben. Abhängig davon, ob es sich um eine Überschrift oder Fließtext handelt, sollte er mindestens Schriftgröße 10 bis 12 sein.

flyer-by-adwindesign
Design von Adwindesign für VetMed

Die Farbe: Eine gelbe Schrift auf weißem Hintergrund ist nicht nur unfassbar schwer zu erkennen, es sieht auch aus, als hätte jemand in den Schnee gepinkelt. Achte darauf, dass sie heraussticht und einem direkt ins Auge springt. Auch sollte sie farblich zu deinem Corporate Design und deinem Logo passen. Bleibe auch hier deiner Marke treu! Sie gibt vor, welche Farben und Schriften du wählst.

Die Schriftart: Gerade bei kleineren Texten sind Schriftarten mit Serifen schwer zu lesen. Wähle stattdessen lieber Schriftarten wie Verdana oder Helvetica für dein Flyer Design. Vermeide es, zu viele verschiedene Schriftarten zu verwenden. Von mehr als zwei unterschiedlichen Schriftarten ist grundsätzlich abzuraten. Solltest du als Unternehmen bereits deine Hausschriften definiert haben, greife auf diese zurück und passe sie gegebenenfalls den Anforderungen des Flyers an.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Egal wie oft du dir deinen Text durchgelesen hast, du solltest auf jeden Fall eine weitere Person drüberlesen lassen. Wenn man sich lange mit etwas beschäftigt, sieht man manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr und ein frisches paar Augen kann dir dabei helfen, Rechtschreibfehler zu vermeiden. Und schon ein kleiner Zahlendreher bei deiner Telefonnummer, kann deinen ganzen Flyer wertlos werden lassen.

flyer-by-greencherry
Design von GreenCherry für Fava Tea

Sprich mit deiner Druckerei

Damit du dir die ganze Mühe nicht umsonst gemacht hast und am Ende einen Flyer von der Druckerei erhältst, der nicht annähernd so aussieht, wie du es dir vorgestellt hast, solltest du dich unbedingt an die Angaben deiner Druckerei halten. Diese kann dir sagen, welche Abstände nötig sind und welcher Farbraum und welche Auflösung zu verwenden sind. Wenn du dich selbst mit diesen gestalterischen Details nicht auseinandersetzen möchtest, zeige deinem Designer, wo du wie drucken möchtest. Er wird die Druckspezifikationen ausfindig machen und dir deine Dateien so aufbereiten, dass es keine bösen Überraschungen gibt.

Sag es laut

Ein übersichtliches und harmonisches Flyer Design macht aus einem langweiligen Blatt Papier das ideale Marketing-Tool für ein verhältnismäßig kleines Budget. Nicht nur lassen sie sich bei Veranstaltungen potenziellen Kunden direkt in die Hand geben, du kannst sie auch in Geschäften auslegen oder per Postwurfsendung deiner Zielgruppe direkt zukommen lassen, dich zurücklehnen und darauf warten, dass die Kunden zu dir kommen. In der Welt des World Wide Web bietet der gedruckte Flyer eine willkommene haptische Abwechslung.

Ein Flyer Design zu entwerfen, das überzeugt, erfordert viel Vorbereitung. Die genaue Definition der Inhalte und eine interaktive Zusammenarbeit mit dem Designer sind Grundvoraussetzungen für ein erfolgreiches Projekt. Grundsätzlich gilt, wie auch bei jedem anderen Design, gebt eurem Designer so viele Informationen wie nur möglich. Dazu gehören die inhaltlichen Bausteine genauso wie die Zielgruppe oder Informationen zur Distribution des Flyers. All dies beeinflusst seine Gestaltung.

Lass euch von Flyer Designs unserer Community inspirieren! Viel Erfolg!