Die Zahl der tollen Schriftarten wächst und wächst – jeden Tag tauchen neue auf. Es ist leicht, sich ablenken zu lassen und Lieblingsschriftarten für seine Arbeit zufällig auszuwählen. Schwerer ist es, wenn du im Designbereich ganz nach oben willst, die Kunst zu beherrschen, Schriftarten effektiv zu kombinieren.

Wenn es darum geht, Schriftarten miteinander zu kombinieren, gibt es 3 Zusammenhänge zwischen Schrifttypen, die du kennen musst:

  • Übereinstimmung: Die gesamte Schrift in deinem Design ist gleich, bezieht sich zumeist auf die Verwendung von einer Schriftart in mehreren Fonts auf einer Seite.
  • Gegensätzlichkeit: 2 oder mehr Schriftarten, die unterschiedlich sind, aber gut zusammen funktionieren.
  • Kollidierend: 2 Schriftarten, die sich zu ähnlich sind, um zu funktionieren.

Als Faustregel für Designer gilt, eine übereinstimmende oder gegensätzliche Type zu erreichen, aber eine kollidierende Type zu vermeiden. Nachstehend werden wir alle 3 Konzepte in leicht zu folgenden Regeln runterbrechen, um die richtigen Schriftarten zum Kombinieren auszuwählen.

Übereinstimmung

Das ist die einfachste Methode, Fonts zu kombinieren, denn alles was du benötigst, um Übereinstimmung zu erreichen, ist ein wirklich herausragender Font in ein paar unterschiedlichen Stilen.

Pair typefaces: Concordance

Liberation ist eine praktische Schriftfamilie. (Bild von Matthew Wiebe via Unsplash)

Eine Schriftfamilie ist eine Schriftart mit mehreren Variationen, welche in unterschiedliche Stilkategorien fallen. Es gibt Tausende Klassifikationen für Schriftarten, aber meistens werden sie in vier Kategorien unterteilt, unter denen es endlose Unterkategorien gibt:

Eine übliche Schriftfamilie enthält Schriftarten, die sowohl in Serif als auch Sans-Serif daherkommen. Ein bekanntes Beispiel ist Lucida Font. Sie enthält Varianten in gebrochener Schrift (Gothic), Handschrift, Sans-Serif, Schreibmaschine und Kalligrafie (Schreibschrift) – alle in einer Familie.

Da diese Schriftarten so konzipiert sind, alle in eine Familie zu passen, teilen sie Schlüsselmerkmale, die ihnen dabei helfen, gut miteinander zu funktionieren, was dies zur leichtesten Methode macht, Fonts in einem Design zu kombinieren.

Der Schlüssel bei der Verwendung von Übereinstimmung liegt darin, dass du damit experimentieren solltest! Es muss nicht einfach eine Serif und Sans-Serif sein, die du miteinander kombinierst. Probiere eine Fettschrift und eine Kursivschrift, teils Großschreibung und teils Kleinschreibung und arbeite mit unterschiedlichen Größen. Und es gibt jede Menge Schriftfamilien. Einige richtig tolle enthalten Museo, Fruitiger und Rotis.

Gegensätzlichkeit

Dies ist eine etwas schwierigere Art, Fonts zu kombinieren, kann aber oftmals eine originellere und gelungenere Methode sein, um deine Schrift einzigartig erscheinen zu lassen. Der Schlüssel liegt darin, Schriftarten zu finden, die unterschiedlich sind, aber immer noch genug gemeinsam haben, um zusammen zu funktionieren. Selbst wenn deine Schriftarten komplett unterschiedlich sind, wenn sie ein oder zwei dieser Merkmale teilen, kann das den Unterschied zwischen einer misslungenen und gelungenen Kombination ausmachen:

  • X-Höhe und Glyphenbreite: X-Höhe ist die Höhe zwischen dem untersten und obersten Teil klein geschriebener Lettern, wie „x“ oder „a“ und Glyphenbreite beschreibt, wie breit die Schriftzeichen sind.
  • Masse: Einige Fonts haben dünne Linien, andere haben dicke – die erstere ist ein Leichtgewicht und die letztere schwer.
  • Form der Buchstaben: Schau dir das „o“ in zehn verschiedenen Fonts an. Haben sie alle die exakt gleichen Ausmaße? Nein – manche sind gleichmäßig rund und viele sind eher oval als kreisförmig. Manche sind lang und dünn, manche sind klein und gedrungen. Es gibt dutzende Arten, auf denen Fonts unterschiedliche Formen haben können. Schau dir die Oberlängen und Unterlängen (die Teile, die nach oben und unten reichen in einem „d“ oder einem „p“ zum Beispiel) oder die Schulter des Buchstabens „n“.
  • Ausrichtung der Mittellinie Zeichne eine imaginäre Linie durch jeden Buchstaben, wie die Achse, die durch die Mitte der Erde verläuft. Unterschiedliche Schriftarten haben unterschiedliche Winkel in ihren Achsen und diese werden einen signifikanten Einfluss darauf haben, wie Fonts zusammen aussehen.

Vergiss nicht – dies ist nur eine kleine Auswahl, wie Schriftarten zueinander stehen können. Es gibt noch etliche mehr! Für weitere Informationen zu Typografie Fachbegriffen, schau dir den Post von Alex an: Crashkurs in Typografie: Know your terms.

Sieh dir einige Beispiele von gelungenen gegensätzlichen Kombinationen an:

Pair Typefaces: Contrast 1

Nur weil Serifenschrift und Sans-Serif sich gut miteinander vertragen, bedeutet das nicht, dass sie nicht auch allein funktionieren können. Das perfekte Beispiel ist Futura und Proxima Nova, die beide das Fehlen von Serif teilen, aber nicht die Masse oder Form der Buchstaben. (Bild von Cornelia Büchse via Unsplash)

Pair Typefaces: Contrast 2

Bebas Neue ist eine fette Sans-Serif-Schrift in Großbuchstaben, während Libre Baskerville eine durchquerende Serifenschrift ist. Während sie definitiv keine X-Höhe, Masse oder Buchstabenform gemeinsam haben, teilen sie eine gleiche Ausrichtung der Mittellinie. Sie sind gegensätzlich, aber es funktioniert. (Bild von Ales Krivec via Unsplash)

Pair typefaces: Contrast 3

Sie haben beide einen einzigartigen Charakter, dennoch schaffen es Museo Slab und Nautilus Pompilius, sich gegenseitig zuzuspielen, da sie genügend gleiche Masse teilen, um eine tolle Balance zu halten. (Bild von Ruxandra Mateiu via Unsplash)

Kollidierend

Während du durchaus möchtest, dass dein Text Gemeinsamkeiten aufweist, gibt es einen Punkt, an dem du zu weit gehen kannst. Sowie es nicht genügend Unterschiede gibt, die es Fonts erlaubt, zusammen zu funktionieren, erzeugt dies einen ungünstigen Konflikt.

Pair typefaces: Conflict

Hoefler und Adobe Garamond sind beides wunderschöne Schriften, aber sie teilen so viele Gemeinsamkeiten, dass sie sich nicht dazu eignen, miteinander kombiniert zu werden. (Bild von Logan Adermatt via Unsplash)

Wege Konflikte zu vermeiden:

  • Achte auf die Kategorie des Fonts: Es macht Spaß, mit zwei Serifen oder Handschriften herumzuspielen, aber es ist ein schwieriges Terrain. Stelle sicher, dass die Fonts, die du wählst, sich genug voneinander unterscheiden, um Konflikte zu vermeiden.
  • Bewahre Hierarchie: Beachte, dass wir in all unseren Beispielen Größe und Masse benutzen, um zwischen Fonts zu unterscheiden. Hierarchie ist entscheidend – Stelle also sicher, dass die Wahl deines Fonts die verhältnismäßige Wichtigkeit in verschiedenen Teilen des Textes in deinem Design hervorhebt.
  • Benutze Farbe: Wir haben in unseren Beispielen keinen farbigen Text verwendet, aber häufig wirst du deinen Text auf einem einfarbigen Hintergrund platzieren. Also nutze Farbe zu deinem Vorteil, um zwischen Abschnitten von Text zu unterscheiden und eine Hierarchie zu kreieren.

Extra Tipps

Obwohl es keine einzelne Seite gibt, auf der alle Regeln, die Designer beim Kombinieren beachten sollten (denn Regeln wurden gemacht, um gebrochen zu werden) zusammengefasst sind, gibt es einige Leitlinien, welche Designer in den meisten Fällen folgen.

  1. Es wird grundsätzlich empfohlen, nicht mehr als drei Schriftarten in einem Design zu verwenden und typischerweise ist es besser, eine oder zwei zu verwenden. Und wenn du eine Schriftart für einen bestimmten Zweck wählst, bleibe dabei. Deine Überschriften, Zwischenüberschrift und Text sollten durch das gesamte Projekt hindurch übereinstimmen.
  2. Achte auf den Kontext. Das Kombinieren von Schriftarten wird nicht immer auf die gleiche Art und Weise für verschiedene Designgenres funktionieren. Ein Webdesign unterscheidet sich grundlegend von Druckdesign, also stelle sicher, dass du den Kontext im Hinterkopf behältst, wenn du eine Schriftart wählst. Zusätzlich wird der Ton deiner Arbeit im Text reflektiert. Wenn du also ein Design für einen Kindergeburtstag hast, stelle sicher, dass der Text nicht aussieht, als wäre er für ein Unternehmen.
  3. Es gibt jede Menge Quellen online, die dabei helfen, großartige Schriftarten zum kombinieren zu finden.

Hast du irgendwelche Lieblingskombinationen bei Schriftarten? Weihe andere Designer in dein Geheimnis vom Kombinieren von Schriftarten in den Kommentaren ein.