Nachhaltiges Design ist keine Modeerscheinung: Es ist die Zukunft. Es geht um mehr als nur Verpackungen aus recycelten Materialien und die Vermeidung von Plastik; es geht darum, wie elektronische Geräte konstruiert oder Produkte gebaut werden, sodass man sie nicht jedesmal vollständig ersetzen muss, wenn sie defekt sind.

Obwohl nachhaltiges Design eine Bewegung ist, die sich auf die Zukunft konzentriert, sind einige der Prinzipien des nachhaltigen Designs ziemlich alt. Produkte und Verpackungen zu designen, die später wiederverwendet und in neue Produkte eingearbeitet werden können, und sie mit universellen Teilen zu bauen, damit sie sich leicht reparieren lassen, gab es schon vor über hundert Jahren.

illustration: zwei Personen kaufen nachhaltig bezogene Produkte
Ist Grün deine Lieblingsfarbe? Illustration von OrangeCrush

Du möchtest nachhaltiges Design nutzen und deine Arbeit grüner gestalten, unabhängig von der eigentlichen Farbe deines Produkts? Dann lies weiter, um mehr über nachhaltiges Design zu erfahren.

Was ist nachhaltiges Design?

Nachhaltiges Design ist ein Designansatz, der aus einer Reihe nachhaltiger Designprinzipien besteht, die sich alle darum drehen, die Lebensspanne eines Produkts zu verlängern und die Ausbeutung natürlicher Ressourcen zu vermeiden.

kartons mit schwarzer schrift
Verpackungsdesign von TikaDesign

Bei nachhaltigem Design geht es nicht nur darum, recyceltes Verpackungspapier zu nutzen oder die Verpackung an sich zu reduzieren… auch wenn das auf jeden Fall Bestandteil nachhaltigen Designs ist. Das Ziel besteht darin, die menschliche Abhängigkeit von natürlichen Ressourcen wie Öl, Wasser, Kohle und Luft zu reduzieren und idealerweise überhaupt nicht mehr auf sie angewiesen zu sein.

brauner Beutel mit weißem Etikett mit Grillenillustration
Grillen sind eine nachhaltige Proteinquelle, aber werden die Menschen anbeißen? Produktverpackung von DYNAMIKA

Es gibt viele Wege, mit nachhaltigen Designprinzipien zu arbeiten.

Dazu gehört nicht nur, stromsparende Technik in deinen Geräten zu nutzen, sondern auch in den Werkzeugen, die du verwendest, um diese zu erschaffen.

Dazu gehört auch, sich für nachhaltige Materialien zu entscheiden und Produkte und Komponenten effizient zu verpacken, sodass du insgesamt weniger Plastik verwendest.

grüne Seite mit nachhaltigen UX-Tipps
Via Manoverboard

Es überrascht dich vielleicht, dass sich nachhaltiges Design sogar auf Webdesign erstreckt. Jede Datenübertragung benötigt Strom und in vielen Fällen wird dieser mit Kohle produziert, was wiederum CO2 ausstößt.

Deine Website lokal zu hosten ist eine Möglichkeit, um CO2-Emissionen zu reduzieren, genauso wie das Erstellen einer energiesparenden Website, indem du auf Videos verzichtest, den Energieverbrauch der Website reduzierst, Elemente so programmierst, dass sie erst laden, wenn der User dies ausdrücklich wünscht, und Daten so stark wie möglich komprimierst.

Nachhaltig oder umweltfreundlich?

Ist nachhaltiges Design nun dasselbe wie umweltfreundliches Design? Nicht ganz, aber es sind durchaus zwei verwandte Begriffe. Hier ist der Unterschied:

  • Nachhaltig bedeutet, dass bei der Herstellung des Produkts keine natürlichen Ressourcen ausgebeutet wurden. Das bedeutet nicht, dass keine Ressourcen genutzt wurden, sondern dass das Produkt mithilfe von Verfahren hergestellt wurde, die den Zugang zukünftiger Generationen zu Ressourcen nicht beeinträchtigen.
  • Umweltfreundlich bedeutet, dass das Design in keiner Weise der Umwelt schadet. Dieser Begriff ist umfassender als der Begriff Nachhaltigkeit und wenn ein Produkt als „umweltfreundlich“ gekennzeichnet ist, kann das bedeuten, dass es nachhaltig designt und hergestellt wurde. Das muss aber nicht unbedingt so sein – ein umweltfreundliches Produkt könnte möglicherweise ungiftige Materialien oder erneuerbare Ressourcen nutzen.

Ähnliche, verwandte Begriffe sind unter anderem grünbiologischnatürlichsauber und ethisch. Einige dieser Begriffe werden von anderen Ländern reguliert und in diesen Ländern müssen Produkte und Designs bestimmte Vorschriften erfüllen, um mit diesen Begriffen gekennzeichnet werden zu dürfen. In den USA ist der Begriff „biologisch“ beispielsweise der einzige dieser Begriffe, der staatlichen Vorschriften unterliegt.

USDA Organic logo
via USDA.gov

Andere Begriffe, die man zum Thema nachhaltiges Design kennen muss, sind:

  • Produktlebenszyklus: Der Lebenszyklus eines Produkts ist die Zeitspanne von der Vorstellung des Produkts bis hin zu dem Moment, in dem es aus dem Regal genommen wird und nicht länger verfügbar ist. Der Produktlebenszyklus hat vier Phasen: Einführung, Wachstum, Reife und Rückgang.
  • Kreislaufwirtschaft: Bei der Kreislaufwirtschaft wird der Wiederverwendung von Produkten und Materialien und der Reduzierung von Abfall Vorrang gegeben. Im Gegensatz dazu steht die Linearwirtschaft, bei der Produkte für eine kurzzeitige Benutzung hergestellt werden, die nach ihrer Nutzung entsorgt werden.
  • Modularität: Die Modularität eines Produkts beschreibt, inwiefern die Komponenten eines Produkts auseinandergenommen und neu zusammengesetzt werden können.
  • Demontage: Die Demontage ist das Auseinandernehmen eines Produkts. Im Zusammenhang mit nachhaltigem Design ist die leichte Demontierbarkeit eines Produkts ein wichtiger Aspekt seiner Modularität.
  • Reparierbarkeit: Die Reparierbarkeit beschreibt, wie einfach ein Produkt repariert werden kann. Reparierbarkeit ist ein wichtiger Bestandteil nachhaltigen Designs, da die Alternative, also die geplante Obsoleszenz, Abfall produziert.
  • Wiederaufbereitung: Wiederaufbereitung ist die Wiederherstellung eines Produkts nach seinen ursprünglichen Spezifikationen unter Verwendung anderer Teile als derjenigen, mit denen es ursprünglich hergestellt wurde. Diese Teile können neu oder gebraucht sein.
  • Greenwashing: Der Begriff „Greenwashing“ bezieht sich auf die ungerechtfertigte Behauptung, ein Produkt wäre nachhaltig oder umweltfreundlich produziert.
bamboo plates in a package
Etikettendesign von bow wow wow
light green logo for natural soaps
Logodesign von Patricia Hodges

Standardisierung

Ein wichtiger Bestandteil nachhaltigen Designs ist die Standardisierung. Bei der Standardisierung werden für das Design deines Produkts universelle Teile verwendet. Dies kann bedeuten, dass für jedes deiner Produkte aus deiner Produktreihe dieselben Teile verwendet werden, oder dieselben Teile zu verwenden, die andere Hersteller verwenden  – selbst deine Mitbewerber.

Durch die Nutzung von Standardteilen können die Menschen leichter Ersatzteile finden und selbst Reparaturen durchführen, statt einen speziellen Reparaturtechniker aufsuchen oder das Produkt komplett ersetzen zu müssen.

eine Reihe von Schrauben mit einem Zitat
via RP World

Das ist kein perfektes Beispiel, aber sicher eines, das dir schon mal begegnet ist: Du bist bei jemandem zu Hause und musst dein Telefon laden. Das Problem ist, dass du ein iPhone hast und alle anderen haben ein anderes Telefon – jemand hat ein Motorola, ein anderer ein Samsung und wieder jemand ein LG.

Sie alle können sich ein Ladegerät teilen, da diese Hersteller denselben USB-Anschluss in ihren Telefonen verbauen. Aber als Teil ihres proprietären Designs hat Apple dem iPhone einen anderen Ladeanschluss verpasst und das bedeutet, dass du ein Ladegerät von Apple benötigst.

Vorteile nachhaltigen Designs

Nachhaltige Designprinzipien und Strategien in deine Arbeit einfließen zu lassen, bringt viele Vorteile mit sich, die weit darüber hinaus gehen, dem Planeten etwas Gutes zu tun. Hier sind ein paar der größten Vorteile, die diese Entscheidung mit sich bringt:

Weniger Abfall/Emissionen/Energieverbrauch

Der größte Vorteil von nachhaltigem Design ist wahrscheinlich der wichtigste: Durch die Nutzung nachhaltigen Designs entscheidest du dich bewusst dafür, so zu designen, dass du der Umwelt nicht schadest. Das bedeutet, dass du insgesamt weniger Energie verbrauchst – und das geht so weit, dass du mit Händlern zusammenarbeitest, die nachhaltige Energiequellen und Produktionsmittel verwenden.

Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass das Internet größtenteils durch Kohlestrom betrieben wird – dies kann man leicht übersehen, da das Internet, obwohl wir es rund um die Uhr vor der Nase haben, größtenteils unsichtbar ist. Man kann sich aber beim Designen von Webseiten für nachhaltiges Design entscheiden, indem man mit Hosting-Anbietern arbeitet, die energiesparend vorgehen und erneuerbare Ressourcen verwenden, so wie Green Geeks oder Dream Host.

Bambuszahnbürsten im Paket
Verpackungs- und Logodesign von oana_r

In nicht-digitalen Szenarien bedeutet die Nutzung von weniger Energie oftmals, einen Motor oder Mechanismus zu designen, der buchstäblich weniger Energie verbraucht als andere Designs. In anderen Szenarien bedeutet es, etwas herzustellen, das eine lange Haltbarkeit aufweist, damit letztendlich weniger Produkte hergestellt werden müssen.

Baue eine Beziehung zu umweltbewusster Kundschaft auf

Alles, was deine Marke tut – und nicht tut – vermittelt der Welt deine Markenwerte. Selbst wenn dein Ziel nicht darin besteht, um eine umweltbewusste Kundschaft zu buhlen, wird nachhaltiges Design deiner Marke einen modernen, progressiven, ethischen und umweltbewussten Ruf verleihen.

Skateboarddeck mit blauem Jackalope
Illustration von tilleri

Inwieweit du auf Nachhaltigkeit als Verkaufsargument setzen solltest, hängt von deiner Marke ab.

Abhängig von deiner Zielgruppe kann es dir deiner Konkurrenz gegenüber einen Vorsprung verschaffen, laut und deutlich mit Nachhaltigkeit zu werben…oder es spielt keine Rolle. In manchen Fällen kann es Menschen sogar abschrecken, dich als „grüne Alternative“ zu bewerben.

Das bedeutet nicht, dass du ohne Rücksicht auf die Umwelt designen sollst; nur, dass dein Marketing sich auf die Vorteile konzentrieren sollte, für die sich deine Zielgruppe interessiert, während du gleichzeitig etwas kreierst, das sich leicht reparieren und wiederverwenden lässt.

Vergiss nicht, dass es bei nachhaltigem Design im Kern darum geht, beim Designen an Nachhaltigkeit zu denken und nicht, eine Show daraus zu machen, wie „grün“ du bist. Selbst wenn deiner Zielgruppe Nachhaltigkeit egal ist oder sie sie sogar kritisch betrachtet, können nachhaltige Designprinzipien verhindern, dass du Strafen zahlen musst, weil du dich nicht an gesetzliche Umweltauflagen gehalten hast.

Und selbst wenn deine Kernzielgruppe ihre Kaufentscheidung nicht von Nachhaltigkeit abhängig macht, werden andere diese Gruppen diese zur Kenntnis nehmen… dich also nicht für nachhaltiges Design zu entscheiden, kann deinem Unternehmen auf unerwartete Weise schaden.

Erhalte eventuelle staatliche Förderungen/Steuererleichterungen

In vielen Ländern bietet die Regierung Unternehmen, die ihre Produkte nachhaltig produzieren, Steuervergünstigungen, Zuschüsse und Förderungen. Informiere dich, ob dir eventuell Förderungen vom Bund oder Land zustehen und falls ja, wie du diese in Anspruch nehmen kannst. Vielleicht findest du heraus, dass sich nachhaltiges Design buchstäblich bezahlt macht!

Du kannst auch Steuern sparen, indem du dich für eine elektrische Fahrzeugflotte für dein Unternehmen entscheidest und Equipment für dein Büro anschaffst, welches erneuerbare Energie produziert. Informiere dich über Steuervergünstigungen und Förderungen, um herauszufinden, welche dir zustehen.

Potenzielle Nachteile nachhaltigen Designs

Vergiss nicht, dass nachhaltiges Design auch Nachteile haben kann. Viele Designende und Unternehmen haben höhere Materialkosten, wenn sie versuchen, nachhaltige Designstrategien zu implementieren.

Nachhaltige Materialien sind oftmals auf nachhaltige Weise recycelt oder hergestellt. Häufig bedeutet das, dass spezielles Equipment notwendig ist, Materialien aus anderen Regionen beschafft werden als nicht-nachhaltige Varianten desselben Materials, weniger Materialien beschafft werden und sie anders verpackt und verschickt werden. Diese höheren Kosten werden häufig an die Kundschaft weitergegeben, welche dann wiederum an die nächste Kundschaft weitergegeben werden: deine Kundschaft.

Smartphone mit Umzugsfirmenlogo
Logodesign von casign

Was kannst du nun also tun, wenn du hohe Materialkosten hast?

Du kannst dich mit anderen Designenden, Unternehmen oder Produzenten zusammentun, um Materialkosten zu teilen. Du kannst auch schauen, ob du an anderer Stelle Geld sparen kannst, zum Beispiel indem du deine Lieferkette verkürzt (mit dem zusätzlichen Vorteil, dass du Emissionen reduzierst!).

Du kannst auch in andere nachhaltige Unternehmen investieren, um zusätzliches Einkommen zu generieren, nach öffentlichen oder privaten Zuschüsse suchen, um deine Kosten abzudecken, und mit Investoren in Kontakt treten, die dieselben Ziele haben wie du.

Den Menschen ist Nachhaltigkeit sehr wichtig, besonders da das Thema Klimawandel immer dringlicher wird. Lasse die Welt wissen, dass du eine der Marken bist, die auf eine umweltfreundlichere Zukunft hinarbeitet, um mit gleichgesinnten Investoren in Kontakt zu kommen.

rote und blaue Liniendarstellung einer Lieferkette
Via Unleashed Software

Eine weitere Herausforderung bei dem Versuch, nachhaltige Designprinzipien umzusetzen, sind nicht-nachhaltige Praktiken von Händlern, Zulieferern und Einzelhändlern, die du nicht vermeiden kannst.

In einer perfekten Welt kannst du es dir aussuchen, nur mit Unternehmen zu arbeiten, denen Nachhaltigkeit genauso wichtig ist wie dir. Aber die Realität sieht oft anders aus. Während du also definitiv deine Partnerschaften auf Basis derselben Werte aussuchen kannst (und solltest!), wirst du manchmal Kompromisse eingehen müssen, um dein Produkt an die Leute zu bringen.

Selbst scheinbar kleine Entscheidungen wie die Einbettung einer Suchleiste von Ecosia statt Google in deinem Design kann eine große Wirkung haben, da so möglicherweise Tausende Menschen auf diese Suchmaschine aufmerksam werden, die es sich zum Ziel gemacht hat, Bäume zu pflanzen und CO2 in unserer Atmosphäre zu reduzieren.

screenshot Ecosia suchseite
via Ecosia

Engagement für nachhaltiges Design kann auch bedeuten, sich kritisch damit auseinanderzusetzen, was für dein Unternehmen am meisten Sinn ergibt. Ein typisches Beispiel: Kryptowährung. Kryptowährung ist seit mindestens einem halben Jahr in aller Munde – und machte kürzlich Schlagzeilen mit dem Verkauf von Kunst als NFTs. Aber beliebte Kryptowährungen wie Bitcoin verbrauchen mehr Energie im Jahr als ganze Länder.

Obwohl es Entwicklungen hin zu umweltfreundlichen Alternativen gibt, sind wirklich umweltfreundliche Kryptowährungen einfach noch nicht so weit. Damit stehst du vor der schwierigen Entscheidung, wie dein Unternehmen dazu steht.

Nachhaltige Designstrategien umsetzen

Auch wenn der Wechsel zu nachhaltigem Design erst mal schwierig wirken kann, kann die Arbeit mit nachhaltigen Designprinzipien tatsächlich ziemlich einfach sein. Vielleicht nutzt du diese Strategie sogar bereits:

Denke an den Produktlebenszyklus

Betrachte den Produktlebenszyklus als das „Warum“, das hinter all deinen nachhaltigen Designstrategien steht. Alles, was du machst, um deine Designs nachhaltiger zu gestalten, tust du, um die Lebensdauer deines Produkts zu verlängern und zu verhindern, dass die Menschen immer und immer wieder dasselbe Produkt kaufen müssen.

Grafik zum Produktlebenszyklus
Via Four Week MBA

Während du dir Designideen überlegst, frage dich:

  • Wie lang ist der Lebenszyklus dieses Produkts?
  • An welcher Stelle könnte sich der Lebenszyklus potenziell verkürzen?
  • Wie kann die Kundschaft diesen Lebenszyklus verlängern?
  • Welche Innovationen könnten mein Produkt überflüssig machen?
  • Ist es möglich, das Produkt so zu designen, dass es benutzbar bleibt und sich vielleicht sogar upgraden lässt, wenn diese Innovationen auf den Markt kommen?

Designe so, dass es sich wiederverwenden, reparieren, recyceln und wiederaufbereiten lässt

Wie wir oben bereits erwähnt haben, erleichtern standardisierte Komponenten in deinen Designs es der Kundschaft, Teile auszutauschen und das Produkt so zu reparieren und seinen Lebenszyklus zu verlängern.

Du kannst dir auch Möglichkeiten überlegen, wie dein Produkt in Zukunft wiederverwendet werden kann. Sei kreativ! Botanical Paperworks ist eine Marke, die einen kreativen Weg gefunden hat, um Abfall zu vermeiden: Füge Papierprodukten Samen hinzu und sorge so dafür, dass sie sich einpflanzen lassen. Wenn man Produkte kauft, die in einer Verpackung von Botanical Paperworks verpackt sind, kann man die Welt verschönern, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen, Einmalverpackungen wie Kosmetikverpackungen oder Einwegbecher wegzuschmeißen.

Überlege dir, wie dein Produkt und/oder seine Verpackung wiederverwendet werden kann. Kann deine Kaffeedose als Messbecher genutzt werden, nachdem der Kaffee aufgebraucht ist? Wenn man Messlinien auf die Innenseite druckt, schon! Wie wäre es mit einem Kordelzugbeutel, in dem du deine Shirts verschickst? Designe ihn als feines Netz, damit er später als Wäschebeutel für Unterwäsche genutzt werden kann.

Bild von mehreren Schraubgläsern neben einer Pflanze in einem Glas Wasser
Produktverpackung von mooi studio

Manchmal ist „reparieren und wiederverwenden“ einfach unrealistisch. Vielleicht kann dein Produkt nur ein Mal genutzt werden oder es gibt keine Möglichkeit, es zu reparieren. In diesen Fällen kannst du es so designen, dass es recycelt und/oder wiederaufbereitet werden kann.

Das ist der Unterschied zwischen Recycling und Wiederaufbereitung: Wenn man etwas recycelt, wird das Produkt auseinandergenommen und alle wiederverwendbaren Materialien wie Glas und Plastik werden entfernt und wieder in einen Rohstoff umgewandelt, um daraus später neue Teile für ein neues Produkt zu machen. Wenn man ein Produkt wiederaufbereitet, wird es stattdessen nach seinen ursprünglichen Spezifikationen wiederhergestellt, bekommt ein zweites Leben und tut so genau das, wofür es ursprünglich designt und hergestellt wurde.

Infografik zum Recyclingprozess
Via City of Fort Lauderdale

Im Gegensatz zu Recycling und Wiederaufbereitung gibt es auch die Möglichkeit, eine Generalüberholung durchzuführen. Dabei werden sämtliche Defekte repariert und es wird als wiederverwendbares Produkt wieder dem Kreislauf zugeführt. Eine Generalüberholung kannst du dir wie eine abgeschwächte Version einer Aufarbeitung vorstellen – in beiden Szenarien funktioniert das Produkt am Ende wieder, aber das eine ist vollständig wiederhergestellt und das andere nur repariert.

pink and black ink cartridges
Wiederaufbereitete Tintenpatronen via Amazon
school bus converted into a small house
Überholter Schulbus via Die Fichte
father sitting on a plastic playground bench while watching his child
Recyceltes Plastikholz via External Works
iMac aquarium
Recycelter iMac via Web Urbanist

Kommuniziere mit den Kunden

Wenn du den Auftrag erhalten hast, etwas für einen Kunden zu designen, sprich bereits in dem Moment mit ihm über dein Design und die Ziele des Designs, in dem du deine ersten Ideen und Skizzen präsentierst. Ein nachhaltiges Design kann sich von anderen Designs unterscheiden, die sie bisher gesehen und genutzt haben, und falls dem so ist, werden sie wahrscheinlich Fragen dazu haben, weshalb du dich für das Design entschieden hast, für das du dich entschieden hast, und inwiefern es nachhaltig ist.

Bienenwachstuch mit Verpackung
Verpackungsdesign von 55rova

Dein Kunde hat vielleicht ein paar großartige Ideen, die du einbauen kannst, um dein Design nachhaltiger zu machen. Denke über diese Ideen nach und wenn du sogar noch bessere hast, teile dies dem Kunden mit.

Um nachhaltig zu designen oder ein nachhaltiges Unternehmen zu sein, musst du mit den neuesten Innovationen, Trends und Vorschriften im Bereich der Nachhaltigkeit auf dem Laufenden bleiben. Dazu musst du dir regelmäßig die Frage stellen „Wie können wir es noch besser designen?“

Designe barrierefrei

Barrierefreiheit ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil nachhaltigen Designs. Wenn ein bestimmter Teil deiner User Anpassungen benötigt, um dein Produkt nutzen zu können, schaffst du einen Bedarf nach mehr Ressourcen, um diese Anpassungen umsetzen zu können, und bringst so diese User potenziell dazu, an anderer Stelle nach einem Produkt zu suchen, für das keine Anpassungen notwendig sind.

Barrierefreies Design lässt sich sowohl auf digitale als auch nicht-digitale Designs anwenden. Schauen wir uns zuerst ein Beispiel für ein nicht-digitales, barrierefreies Design an: Das Design eines klassischen Dosenöffners erfordert es, dass man beide Hände benutzt. Ein barrierefreier Dosenöffner erfordert nur eine Hand und wird so zu einer Option für Menschen, die nicht beide Hände nutzen können.

gerenderte gelbe Shampoo- und Duschgelflaschen
Produktverpackung von R28

Barrierefreies Design geht Hand in Hand mit inklusivem Design. Denke an alle Menschen, die dein Produkt nutzen werden: Gibt es irgendetwas an deinem Design, durch das es unpraktisch, schwierig zu nutzen oder gar völlig unzugänglich für bestimmte Menschen wird? Diese Dinge werden häufig übersehen und das führt zu Designfehlern wie Autositzen, die auf der Durchschnittsgröße von Männern positioniert werden.

Im digitalen Design bedeutet Barrierefreiheit, ein übersichtliches, nutzerfreundliches Erlebnis zu schaffen, das für alle User gleichermaßen zugänglich ist. Glücklicherweise machen viele der Praktiken, die eine Website barrierefrei machen, sie auch nachhaltig, zum Beispiel wenn man nur eine Schriftart verwendet. Wenn du die Elemente deiner Seite reduzierst und bei einem minimalistischen Design bleibst, verringerst du die Ladezeit und die Menge der notwendigen Datentransfers, wodurch du den Energieverbrauch deiner Website verringerst.

Ein umweltfreundliches Webdesign muss kein Ratespiel sein. Es gibt zahlreiche Tools im Internet, um Metriken wie die Geschwindigkeit deiner Website und ihren CO2-Fußbdruck zu messen.

Hol dir ein fantastisch aussehendes, nachhaltiges Design

Es gibt viele gute Gründe für ein nachhaltiges Design. Der vielleicht wichtigste ist, dass du aktiv dabei hilfst, Ressourcen zu sparen und Nachhaltigkeit zur Norm zu machen. Zudem kommt es bei der Kundschaft gut an.

Du bist auf der Suche nach tollen nachhaltigen Designs oder etwas Inspiration, um dein eigenes zu kreieren? Dann schau dir unsere großartige Design-Community auf 99designs an!

Du benötigst ein Design für eine Verpackung, eine Website oder ein Branding?
Unsere Design-Community kann so ziemlich alles kreieren.