Ethisches Design scheint ein unmissverständliches Konzept zu sein. „Designe die Dinge ethisch, richtig?“ Aber was bedeutet das nun genau? Und wie funktioniert das in der Praxis? Für Designer ist es wichtig zu verstehen, welchen Einfluss sie haben und welche Schritte sie unternehmen können, um Produkte zu schaffen, die gut für Nutzer, gut für Unternehmen und gut für die Gesellschaft sind. In diesem Artikel werden wir die Grundprinzipien des ethischen Designs beschreiben, dir Beispiele für gutes und schlechtes Design zeigen und uns ein paar Wege anschauen, Dinge ethischer zu designen.

illustration ethisches design
Wie entscheidet ein Designer, was falsch ist und was richtig? Illustration von OrangeCrush

Was ist ethisches Design?

Ethisches Design ist das Designen toller Produkte, die mit deinen moralischen Vorstellungen und Überzeugungen und den Prinzipien deines Unternehmens übereinstimmen. Alles, was du kreierst, sei es eine Website, eine Marketingkampagne oder ein Produkt, hat Einfluss auf echte Menschen und dieser Einfluss kann bestimmte Auswirkungen haben.

Im Idealfall möchte man als Designer Verantwortung für seine ethischen Bemühungen übernehmen, aber diese Verantwortung wird oftmals an andere weitergegeben. Die Kultur, die Gesellschaft und die Politik verändern den Status quo dessen, was „ethisch“ ist und was „normal“ ist. Wie können Designer in einer sich ständig verändernden Welt den Status quo im Auge behalten und ethisches Design umsetzen? Hier kommen die Prinzipien des ethischen Designs ins Spiel.

Die Prinzipien ethischen Designs

Viele der Prinzipien für ethisches Design drehen sich um Respekt vor Menschenrechten und den Bemühungen und Erfahrungen der Menschen und sind sogar von der Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen inspiriert. Die Pyramide der „ethischen Hierarchie der Bedürfnisse“ von Aral Balkan und Laura Kalbag veranschaulicht den Kern des ethischen Designs und zeigt, wie jede Ebene der Pyramide auf der darunterliegenden Ebene liegt und von ihr abhängt, um sicherzustellen, dass es sich um ethisches Design handelt.

The Ethical Hierarchy of Needs
Die ethische Hierarchie der Bedürfnisse zeigt, dass die Pyramide zusammenbricht, sobald auch nur eine Ebene unerfüllt bleibt. Via Ind.ie

Schauen wir uns einmal ein paar Grundprinzipien an, die diese Bedürfnisse erfüllen, einschließlich einiger Beispiele für ethisches Design.

Nutzbarkeit

Heutzutage sollte Nutzbarkeit eine Selbstverständlichkeit sein. Ein unbenutzbares Produkt wird als Design-Fail betrachtet. Das Design sollte dem Nutzer helfen, das zu tun, was er tun möchte, seine Bedürfnisse erfüllen und einfach und angenehm zu benutzen sein. Jakob Nielsen von der Nielsen Norman Group hat fünf Kernbestandteile der Nutzbarkeit definiert:

  • Erlernbarkeit – Wie leicht ist es für Erstanwender?
  • Effizienz – Wie schnell können Nutzer einer Aufgabe erledigen?
  • Einprägsamkeit – Wie ist das Erlebnis für wiederkehrende Nutzer?
  • Fehler – Wie viele Fehler machen die Nutzer und wie schwerwiegend sind diese Fehler?
  • Zufriedenheit – Wie angenehm lässt sich das Design nutzen?

Designer haben außerdem die moralische Pflicht, Produkte zu kreieren, die intuitiv und sicher sind. Ein explosives Beispiel für fehlgeschlagene Nutzbarkeit: Erinnerst du dich noch, als das Samsung Galaxy Note 7 spontan in Flammen aufging? Auf der anderen Seite ein Beispiel dafür, wo gute Nutzbarkeit das Nutzererlebnis verbessert: Die amerikanische Apotheke Walgreens unterstützt seine Kunden mit einer App, die sie rechtzeitig daran erinnert, Dinge wie Vitamine nachzukaufen, die dann in der App bestellt werden können, indem der Barcode auf der Verpackung gescannt wird. Dies sind kleine Details und Anpassungen im Design, die einen großen Einfluss auf das Nutzererlebnis haben können.

Barrierefreiheit

Barrierefreiheit sollte Teil des Entwicklungsprozesses jedes Produkts oder Services sein und nicht erst nachträglich hinzugefügt werden. Produkte werden immer für den „Zielkunden“ designt, aber überlege dir, wer (un)bewusst außen vor gelassen wird. Oftmals handelt es sich um Menschen mit Behinderungen. Webdesigns sind beispielsweise nicht für Menschen mit Sehschwäche optimiert, obwohl laut Weltgesundheitsorganisation mindestens eine Milliarde Menschen weltweit blind oder sehbehindert sind.

Es gibt technische Hilfsmittel für Menschen mit Sehbehinderung, damit diese das Internet nutzen können, allerdings gibt es oftmals Designfehler, die Barrierefreiheit verhindern. Zu einigen der häufigsten Probleme für blinde Nutzer gehören: Bereiche, die für einen Screenreader nicht zugänglich sind, Bilder ohne Alt-Text und Links oder Buttons ohne barrierefreie Beschreibung. Barrierefreies Design nützt allen!

The Forgotten Tarot Cards of Tech
Wen hat dein Design vergessen? Via Tarot Cards of Tech

Privatsphäre

Probleme mit der Privatsphäre sind immer ein heißes Thema im digitalen Design. Alexa belauscht unsere Gespräche, Google überwacht unsere Klicks und Facebook liest unsere privaten Nachrichten. Die beste Praxis für ethisches Design bestünde darin, Designs zu entwickeln, die ausschließlich persönliche Informationen sammeln, die im besten Interesse des Nutzers sind.

Signal ist beispielsweise eine sichere Messenger-App, die gezielt dafür designt wurde, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen. Wenn du dich anmeldest, fragt die App nur nach deiner Telefonnummer, denn das ist alles, was benötigt wird, um die App zu nutzen. Mit wachsendem Bewusstsein und Sorge um die Privatsphäre als Folge gezielter Werbung und datengestützter Unternehmen suchen immer mehr Kunden nach Marken, die unser Recht auf Privatsphäre respektieren.

Transparenz und Überzeugung

Die beste Praxis für ethisches Design besteht darin, transparent zu sein, damit Nutzer eine bewusste Wahl treffen können. Dazu gehört es auch, Nutzern einen klaren Weg aufzuzeigen, wie sie eine Mitgliedschaft leicht kündigen können. Auf Amazon erhältst du beispielsweise kostenlosen Versand, wenn du Amazon Prime probierst. Nachdem die Testphase vorbei ist, zieht Amazon allerdings automatisch den vollen Preis der jährlichen Mitgliedschaft ein, sofern du nicht selbst kündigst und es gibt keine Warnung oder Benachrichtigung, bevor sie das Geld abziehen.

Zusätzlich stellt sich die Frage, bis zu welchem Grad Designer das Verhalten und die Gedanken der Nutzer beeinflussen sollten. Oftmals ist es zu einfach, sich sozialem Druck oder gar subtilen Vorschlägen zu beugen. Meine Mutter forschte zum Beispiel bei Kaiser Permanente und erzählte, dass sie Einverständniserklärungen für die Fallstudien schrieb, in denen es nicht erlaubt war, Großbuchstaben zu nutzen, weil diese zu zwanghaft waren. Als Designer sollte dir bewusst sein, dass selbst die von dir verwendeten Schriftarten und Farben deine Zielgruppe beeinflussen können.

Bad Wolf Tarot Cards of Tech
Es sollte selbstverständlich sein, dass es nicht ethisch ist, die Schwachen auszunutzen. Via Tarot Cards of Tech

Nutzereinbindung

Letzten Endes designt der Designer für den Nutzer. Macht es daher nicht Sinn, die Nutzer mitsamt ihrer Bedürfnisse und Vorstellungen in Designentscheidungen einzubinden? Dein Design wird zu einem Teil ihres Lebens werden und idealerweise ist es ein positives Erlebnis.

Human-Centered Design (HCD), eine Philosophie entwickelt von Don Norman, befürwortet „die aktive Einbindung der Nutzer und ein klares Verständnis der Nutzer- und Aufgabenanforderungen“. HCD erfordert die frühzeitige und kontinuierliche Einbindung des Zielkunden in den Prozess, um zu verstehen, welche Probleme er hat und wie dein Produkt zur Lösung dieser Probleme beitragen kann, was letztlich der Benutzerfreundlichkeit zugute kommt.

Der wirkungsvollste Weg, um die Nutzereinbindung zu analysieren, besteht darin, Tests mit kleinen Nutzergruppen durchzuführen, die dir helfen zu sehen, wo die Probleme liegen. Dann kannst du das Design überarbeiten und erneut testen. Und erneut. Und erneut! Human-Centered Design wird manchmal auch als Design Thinking bezeichnet und beschäftigt sich mit der Frage, wie Design das Erlebnis des Nutzers verbessern kann.

Fokus

Designer sollten verstehen, dass egal welches Tool oder Service sie entwerfen, dieser nur einen kleinen Teil der Welt des Nutzers ausmacht und der Nutzer hin und wieder eine Pause braucht. Diese Produkte sollten da sein, wenn der Nutzer sie benötigt, und nicht da sein, wenn er sie nicht benötigt.

Netflix und YouTube machen es mit ihrer Autoplay-Funktion leicht, Videos hintereinanderweg zu gucken. Und dann gibt es da noch Facebook, das designt wurde, um dich nicht mehr loszulassen. Selbst Sean Parker, ehemaliger Vorsitzender von Facebook, hat beschrieben, wie Facebook die Plattform absichtlich so gestaltet hat, dass sie das menschliche Verhalten mithilfe einer „Feedback-Schleife der sozialen Bestätigung“ ausnutzt. Dadurch steigt das Verlangen nach mehr Likes oder Kommentaren, was den Nutzer dazu ermutigt, erneut zu posten oder immer wieder nach neuen Benachrichtigungen zu schauen.

Nachhaltigkeit

Der Klimawandel ist ein globales Problem und es ist an der Zeit, dass wir als Designer uns Gedanken über die Auswirkungen unserer Arbeit auf die Umwelt, unsere Ressourcen und das Klima machen. Ein herausragendes Beispiel für einen ethischen Designtrend, der Wert auf Nachhaltigkeit legt, ist Circular Design, bei dem Ressourcen kontinuierlich wiederverwendet werden.

Statt Produkte und Services zu entwerfen, die einen linearen Lebenszyklus mit Anfang, Mittelteil und Ende haben, sollen Produkte designt werden, die kontinuierlich in verschiedenen Formen wiederverwendet werden, wodurch weniger Abfall entsteht. Viele Unternehmen setzen auf Circular Design, beispielsweise 57st. design, die modulare Möbel herstellen, AMP Robotics, die effektivere Recycling-Roboter programmieren, und PlasticRoad, die aus recyceltem Plastik modulare Steine für den Straßenbau produzieren.

Mother Nature Tarot Cards of Tech
Wie fließen Überlegungen zur Umwelt in dein Design ein?  Via Tarot Cards of Tech

Wie du dein Design ethischer machst

Der einfachste Weg zu ethischem Design besteht darin, diese Prinzipien von Beginn an für dich zu nutzen. Statt gegen Ende des Prozesses zu versuchen, barrierefreiere Elemente oder Datenschutzerklärungen nachträglich hinzuzufügen, nur um das Unternehmen zu schützen, beginne mit einer klaren Übereinkunft und einer klaren Absicht.

Damit der Einstieg in den Prozess gelingt, solltest du dich mit der Mission und den Werten der Unternehmen beschäftigen und deren Moralvorstellungen in deinem Design unterbringen. Dies ist eine gute Gelegenheit, um die Kunden oder das Unternehmen herauszufordern, ihre Versprechen zu erfüllen. Als Designer unterstützt du sie dabei, ihre Mission zu erfüllen.

Service Dog Tarot Cards of Tech
Wie kann dein Unternehmen der beste Freund des Menschen werden? Via Tarot Cards of Tech

Behalte deine Vermutungen im Auge

Oftmals sind es unsere Vermutungen, die uns in Schwierigkeiten bringen. Besonders wenn es keinen Kontakt zum Nutzer des Produkts gibt, lässt es sich leicht spekulieren, wie das Produkt genutzt werden wird.

Das Problem mit Design, das auf Vermutungen basiert, ist, dass es nicht die Menschen einbezieht, denen du dienst und das könnte zu potenziellen Risiken oder Konsequenzen für die Nutzer, das Unternehmen oder die Gesellschaft führen. Indem du jede deiner Vermutungen im Auge behältst, wirst du nie die Einschränkungen deines Designs vergessen (und wirst daran denken zu testen und Anpassungen vorzunehmen).

Versuche es mit der „Sokratischen Methode“

Der erste wichtige Schritt zu ethischem Design ist, zuerst die schwierigen Fragen zu stellen, um die Schwächen deines Produkts und die potenziellen Konsequenzen herauszufinden. Dies nennt sich „Sokratische Methode“, die auf den griechischen Philosophen Sokrates zurückgeht. Bei dieser Technik wird ein Konzept mit herausfordernden Fragen einer Belastungsprobe unterzogen. Dafür gibt es hilfreiche Tools, zum Beispiel die Tarot Cards of Tech, mit Fragen wie:

  • Wie hoch ist die Lebenserwartung deines Produkts?
  • Was, wenn es von Millionen von Nutzern genutzt wird?
  • Welche langfristigen Auswirkungen auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt gibt es?
  • Wer profitiert von deinem Design? Wer verliert? Wer ist ausgeschlossen?
  • Wie könnte dein Design missbraucht werden?

Die Sokratische Methode wird dir helfen, die Schwächen deines Produkts zu finden und eine Liste mit Fragen und Vermutungen zu erstellen. Diese Schwächen und Vermutungen können an potenziellen Nutzern getestet und an ihre Bedürfnisse angepasst werden.

Smash Hit Tarot Cards of Tech
. Die Tarot Cards of Tech helfen dir, dir wichtigen Fragen zu deinem Design zu stellen. Via Tarot Cards of Tech

Dilemmata des ethischen Designs und wie man mit ihnen umgeht

Es gibt viele Gründe, weshalb ethisches Design übersehen oder ignoriert wird. Manche sagen, es sei umständlich, zu komplex oder es fehlt an Zeit und Geld. Wie bereits erwähnt können diese Bedenken verringert werden, indem man früh mit den richtigen Erwartungen und Absichten beginnt. Veränderung findet nicht über Nacht statt. Doch wenn du jede noch so kleine Gelegenheit nutzt, kannst du für langfristige, organisatorische Veränderung sorgen.

Die andere Schwierigkeit besteht darin herauszufinden, wer dafür verantwortlich ist, dass Design ethisch ist. Der Chef, der Kunde, der Hersteller, die Regierung oder der Kunde?

Jeder trägt einen Teil der Verantwortung, auch Designer. Du kannst dir die Zeit nehmen und kontrollieren, ob Produkte ethisch designt sind, und jeden zur Verantwortung ziehen, der dies nicht tut. Unternehmen können ethisches Design von Designern verlangen, da es die Wertigkeit des Produkts erhöht. Und Designer können dies zu einem Teil ihres Verhaltenskodexes machen, was den Wert ihrer Marke erhöht. Ethisches Design hat viele Vorteile, besonders langfristige, die die Marke und das Produkt der Beteiligten stärken können.

Designe eine ethische Zukunft

Aus Verantwortung der Umwelt, der Menschheit und dir selbst gegenüber solltest du diese Prinzipien des ethischen Designs bei deinen zukünftigen Projekten beachten. Du kannst sogar ein Versprechen abgeben, um dies zu einem Teil deines Verhaltenskodexes als Designer zu machen.

Egal wie du ethisches Design praktizierst, wenn du an deinen Überzeugungen und moralischen Prinzipien festhältst, werden sie dich zum bestmöglichen Ergebnis führen. Deine zukünftigen Nutzer werden es dir danken!

Du benötigst ein inspirierendes ethisches Design?
Our global community of designers can create just about anything.