Gutes Design kann manchmal wirken, als wäre es magisch. Als ob der Designer rein zufällig über eine großartige Kombination von Komponenten gestolpert wäre, die den Betrachter gleichzeitig ansprechen und bereichern. In Wirklichkeit nutzen Grafikdesigner eine Reihe von Hilfsmitteln, bekannt als die sogenannten Designelemente, um dieses perfekte Design zu erstellen und zu verfeinern.

Vergiss nicht, dass jedes einzelne Design versucht, eine Botschaft zu vermitteln. Design kann uns zeigen, welche E-Mails in unserem Posteingang ungelesen sind, welche Käsesorte gerade im Angebot ist (und am besten schmeckt) oder sogar, wo wir in einer Straße nicht parken dürfen. Designelemente sind die Werkzeuge, die ein Designer nutzt, um konfusen Ideen Bedeutung und Klarheit zu geben.

Dieser Guide gibt dir einen Überblick über sechs grundlegende Designelemente, die dafür sorgen werden, dass dein Design so kraftvoll wie möglich wird.

Die 6 Designelemente

Linie

Logo design
Great use of simple lines to create a minimalist design for an architecture firm. Via -Z-.
Website design
The building’s edge creates a stunning visual line in this webpage design. Via Hitron.

Linien umschließen und umfassen die Teile eines Designs, indem sie Umrisse erzeugen. Sie können weich, hart, kontinuierlich, gebrochen, dick oder dünn sein.

Linien können auch subtile Botschaften senden. Eine diagonale Linie beispielsweise vermittelt kinetische Energie und Bewegung, während eine gerade Linie geordneter und sauberer ist.

Linien können zur Betonung genutzt werden, um bestimmte Informationen in einer lebhaften Komposition hervortreten zu lassen und den Blick auf einen bestimmten Bereich zu lenken. Sie können zu Formen oder Rahmen geformt werden (mehr dazu etwas weiter unten). Das Auge erkennt aber auch Linien an anderen Orten – denke an Gebäude, Äste, einen Horizont oder Bahnschienen – die eine natürliche Grenze bilden.

Farbe

Logo designs
Diese wunderschönen und atmosphärischen Illustrationen werden durch großartige Farben noch wirkungsvoller. Via netralica und chocoboracer

Oftmals werden Designs durch nachlässige oder unpassende Farbwahl ruiniert. Farbe ist unglaublich wichtig und sollte niemals nur ein Nachtrag sein. Selbst ein Design, das ausschließlich in Graustufen gehalten ist, muss angemessen ausbalanciert und kontrastiert sein.

Zusätzlich zur Tönung (Rot vs. Blau) musst du die Sättigung und Helligkeit (oder der „Wert“) jeder Farbe bedenken. Lerne die Grundlagen der Farbtheorie, um sicherzustellen, dass eine Komposition die richtige Stimmung, Temperatur und den richtigen Ton hat. Und schließlich musst du dir überlegen, welcher Farbraum (CMYK oder RGB) am besten für den Drucker oder Bildschirm ist, auf dem dein Design zu sehen sein wird.

Form

Website design
Die Diamant-Formen in diesem Website-Design lenken den Blick auf verschiedene Informationen und machen es dem Betrachter so leichter, die Informationen zu verarbeiten und zu navigieren. Via arosto.

Während unsere Erzieher im Kindergarten nur hoffen können, dass wir alle wissen, was Formen sind, definieren wir sie hier für unseren Zweck als abgeschlossenen Raum, welcher durch Linien oder den Kontrast zu seiner Umgebung festgelegt ist. Sie können geometrisch (Quadrate, Ellipsen, Dreiecke, etc.) oder organisch sein (eine Sprechblase, ein Tropfen, oder diese kleinen zackigen Dinger, die auf dem Bildschirm auftauchen, wenn Batman einen Bösewicht verhaut).

Andere Komponenten einer Komposition, wie Textblöcke, sind ebenfalls Formen. Ein Designer macht sprunghaft Fortschritte, sobald er beginnt, alles in seinem Design als Formen zu sehen, die basierend auf einem unsichtbaren Gitternetz angeordnet und vergrößert oder verkleinert werden müssen.

Textur

Logo design
Das Design von bomba  sticht richtig aus der Seite heraus, aufgrund seiner exzellenten Vintage-Textur, welche es verchromt und glänzend erscheinen lässt.

Wenn wir uns durch Sehen und Tasten durch die Welt bewegen, können wir immer wieder feststellen, dass Textur überall ist. Während wir sie zwar nicht auf Webseiten und gedruckten Seiten fühlen können, können die Texturen der Außenwelt optisch doch in eine Komposition eingebracht werden, um ihr Leben einzuhauchen.

Willst du Weichheit, Geborgenheit und Gemütlichkeit vermitteln? Es gibt keine einfachere Methode als einen Hintergrund mit einer Baumwolltextur. Wenn du andererseits Baumaterialien verkaufst, wirst du wohl eher auf den Look von Zement, Stein und Ziegeln in Kombination mit gröberem Text setzen.

Mehr als jedes andere Element dienen Texturen als Anspielung auf unsere natürliche Umgebung.

Umrahmung

Logo design
This design uses two contrasting frames (a circle and horizontal lines) to create a strong logo design that maintains it structure when used in a composition. Via Project 4.
Logo design
This super whimsical design by Cross the Line extends the frame beyond the text and incorporates it into a dog leash.

Rahmen können subtil sein, aber sobald du deine Augen darauf trainiert hast, nach ihnen zu suchen, tauchen sie überall auf.

Rahmen ordnen Informationen und erzeugen eine Hierarchie für das Auge. Sie markieren die wichtigsten Informationen für den Betrachter. Sie können äußerst dekorativ sein oder auch schlicht und zweckmäßig gehalten werden. Rahmen helfen ebenfalls dabei, Formen im leeren Weißraum einer Seite zu definieren.

Schrift

Logo design
Kräftige, stilisierte Schriftart erzeugt ein einprägsames Design für einen Bike Shop, das sowohl mit als auch ohne Logo gut funktioniert.Via -G-

Typographie ist ein wichtiges Designelement, weil es wortwörtlich die Botschaft vermittelt, die du kommunizieren willst.

Aber Schrift kann auch mehr als einfach nur Worte sein: wenn sie mit Absicht und Strategie verwendet wird, kann Schrift ebenfalls ein auffälliges, visuelles Element oder sogar eine Form darstellen. Auf diese Weise kann sie Struktur zwischen dem Inhalt und den grafischen Elementen bieten.

Zeit zu experimentieren!

Grafikdesigner verwenden die meisten oder alle diese Designelemente, während sie sich von einer Reihe von Prinzipien leiten lassen, die als Design-Prinzipien bekannt sind. Wenn die obigen Designelemente die Werkzeuge sind, dann sind die Design-Prinzipien die Anleitung, wie man sie richtig benutzt.

Der beste Weg diese 6 Designelemente zu meistern, ist zu experimentieren. Schon bald wirst du erkennen, dass eine simple Veränderung wie das Anpassen des Farbschemas oder das Hinzufügen einer Form zu dem Aha-Erlebnis führen kann, das dein Design verbessert. Und schon bist du auf dem richtigen Weg zu bedeutungs- und wirkungsvolleren Kompositionen.

Welches Designelement ist deiner Meinung nach am schwierigsten zu meistern? Sag es uns in den Kommentaren!