Im ersten Artikel dieser Reihe haben wir Euch gezeigt, wie Ihr ein T-Shirt Design erstellt, das die Marke auf dieser technik-freien mobilen Werbefläche repräsentiert. Der zweite Artikel ist dann ein wenig mehr ins Detail zu den Stoffen, Stilen und Tinten gegangen. Jetzt kommen wir zum letzten Teil unserer T-Shirt Design-Reihe: Wie Ihr Euer fantastisches neues T-Shirt druckt. Das bedeutet, dass Ihr eine Druckerei finden müsst, und dieser spezifische Anweisungen zu Eurem Auftrag geben könnt. Dieser Vorgang ist sehr technisch – daher seid gewarnt – aber mit ein bisschen Fachvokabular und einfachen Tipps, bekommt Ihr den perfekten Druck.

So wählt Ihr eine Druckerei

T-Shirt Design

Es gibt zwei grundlegende Denkansätze wenn Ihr eine Druckerei auswählt. Auf einer Seite könnt Ihr einen Online-Shop Komplettservice wie Zazzle, Café Press oder Spreadshirt nutzen. Das günstige hierbei ist, dass diese Seiten viel mehr machen als nur das Shirt zu drucken. Sie können Euch auch dabei helfen das Shirt zu verkaufen, Kunden zu betreuen, Euren Online-Shop aktuell zu halten und alles zu versenden…. im Prinzip mit allem Wesentlichen. Das kann sehr hilfreich sein, jedoch muss man auch damit rechnen, dass sie einen Großteil der Einnahmen kosten werden. Sollte Profit daher nicht Euer Hauptziel sein, sind Online-Shops eine sehr gute Möglichkeit. Auf der anderen Seite – und das ist der Weg, den 99designs oft geht, wenn wir T-Shirts erstellen (und die Ihr in unserem Shop kaufen könnt), kann man eine lokale oder etwas außerhalb der Stadt gelegene Druckerei mit dem Druck der Shirts beauftragen und den Rest dann selbst erledigen. Betrachtet man die Einnahmen ist diese Methode von Vorteil, aber man muss selbstverständlich auch mehr Arbeit hinein stecken.

Solltet Ihr noch kein Experte sein, ist es unmöglich zu wissen, was genau eine erfahrene Druckerei ausmacht. Aber Ihr könnt wenigstens so tun. Hier sind 5 wichtige Dinge, auf die Ihr achten solltet:

  1. Findet eine Druckerei, die mehr als 6 Farben drucken kann. Auch wenn Ihr diese Kapazität nicht nutzen wollt, solltet Ihr sicher gehen, dass die Druckerei das beste vom besten hat. Ihr beginnt eine enge Beziehung hier, also schränkt Euch nicht ein. Lasst ein wenig Platz für weitere Anforderungen!
  2. Sucht nach einer Druckerei mit einer In-House-Abteilung. Das schließt auch In-House-Drucke mit ein (so habt Ihr eine größere Kontrolle und wisst, ob Ihr Euch auf die Druckerei verlassen könnt).
  3. Die Druckerei sollte Euch Beispiele von bisher gedruckten T-Shirts zeigen können und nicht nur irgendwelche Drucke ohne Zusammenhang. Es gibt viele Unterschiede zwischen dem Design und dem Druck eines T-Shirts.
  4. Fragt die Druckerei nach Proofs aus der Druckvorstufe. Manchmal kann es vorkommen, dass Designs noch einmal verändert werden müssen, um am Ende das richtige T-Shirt Design zu erhalten. Bevor Ihr eine große Bestellung aufgebt, solltet Ihr daher das Endergebnis kennen.
  5. Achtet auf versteckte Kosten. Manchmal kommen diese in Form von Sieben, Pantone-Farbanpassungen oder Filmen. Extra-Kosten sollten mit der Druckerei vorher besprochen werden, damit Ihr nicht plötzlich mit einer hohen Rechnung da sitzt, besonders wenn Ihr nur ein kleines Budget zur Verfügung hat.

Bereitet Euch auf den Druck vor

Es ist soweit, der Moment ist endlich gekommen – es ist an der Zeit zu Drucken! Jetzt dürft Ihr nicht nachlässig werden. Überprüft noch einmal, ob die Druckerei alle Informationen hat, die zur Erstellung des T-Shirts benötigt werden, im Prinzip sind das folgende drei Dinge:

  1. Exzellente Auflösung des Designs
  2. Separierte (keine vermischten oder schattierten, z.B. Pantone) Farben
  3. Eine Vekor-Datei – das eine größenveränderbare Grafikdatei, die ganz einfach auf viele verschiedene Oberflächen angepasst werden kann (wenn Ihr Euer Design von 99designs bekommt, kümmert sich Euer Designer darum).
  4. Ein Line Sheet. Professionelle Designer nutzen dieses, um Design-Details an Hersteller weiterzugeben. Ihr könnt den gleichen Vorgang dazu nutzen, um der Druckerei Eure Details zum T-Shirt Design zu übertragen, die sonst verloren gehen könnten, wie zum Beispiel ein Mock-up von der genauen Position des Designs auf dem Shirt, die Tinte, die Ihr verwenden wollt, Farben, Liefertermine, Kontaktinformationen – alles, das sie wissen sollten, um das T-Shirt in die Tat umzusetzen. So könnte das dann aussehen (hier erfahrt Ihr noch mehr darüber):
T-Shirt Design

Ihr habt nie erwartet, dass all diese T-Shirts, die Ihr überall seht durch so einen langen Prozess gegangen sind? Keine Sorge, mit der richtigen Vorbereitung und ein paar Vorkenntnissen, wird es ganz leicht Euer Design auf ein T-Shirt zu bekommen.

Wenn Ihr auch Lust bekommen habt, dann probiert es doch einfach selbst aus. Startet einen T-Shirt Design-Wettbewerb und geht den ersten Schritt zu Eurem professionellen T-Shirt Design.