Symbolismus (auch Semiotik genannt) ist ein kraftvolles Mittel der menschlichen Kommunikation. Durch Symbolismus vermitteln wir Ideen, die zu komplex oder nebulös sind, um sie mit Worten zu beschreiben. Er ermöglicht es uns, dies über Sprachbarrieren hinweg zu tun. Grafikdesign, bei dem sich alles darum dreht, mithilfe wiedererkennbarer Bilder zu kommunizieren, ist regelmäßig auf Symbolismus angewiesen.

Symbolismus im Design illustration
Illustration von OrangeCrush

Symbole sind so sehr in unserem kulturellen Bewusstsein verankert, dass wir sie häufig nutzen, ohne darüber nachzudenken. Manchmal sind sie so alt, dass es leicht sein kann, ihre Bedeutung zu vergessen. Dadurch entsteht für Grafikdesign ein Problem: Um Symbole effektiv nutzen zu können, müssen Designer die Ideen hinter den Symbolen kennen. Ansonsten kann es passieren, dass sie durch ihre Arbeit unbeabsichtigte Botschaften vermitteln.

Um sicherzustellen, dass das nicht passiert und du die altehrwürdige Kraft der Symbole nutzen kannst, geben wir einen Überblick über die Geschichte gebräuchlicher Symbole, ihrer Bedeutungen und moderne Interpretationen des Symbolismus im Design.

Was ist Symbolismus?

Symbolismus ist die Verwendung schriftlicher Zeichen, Formen, Bilder und/oder physischer Objekte, denen eine Bedeutung zugeschrieben wird. Wir sind umgeben von Symbolen. Die Buchstaben, aus denen die Wörter auf dieser Seite bestehen, sind im Grunde genommen Symbole – wir haben uns kollektiv darauf verständigt, dass diese abstrakten Zeichen für den Klang der menschlichen Sprache stehen.

Symbole sind nützlich, da sie einer Bedeutung einen visuellen Ausdruck verleihen. Ein rotes Achteck hat beispielsweise die universelle Bedeutung „Stop“ und dies kann Leben im Straßenverkehr retten, wo es schwierig ist, längere Wörter bei hoher Geschwindigkeit zu lesen. Oftmals kann die beabsichtigte Bedeutung weitaus komplexer sein als ein einzelnes Wort und Symbole vereinfachen Dinge, damit der Betrachter etwas schneller versteht. Deshalb nutzen Grafikdesigner Symbolismus im Design, um visuell zu kommunizieren.

Logodesign für escape room mit einer Reihe von kryptischen Symbolen
Von tilleri

Grafikdesigner nutzen häufig bekannte Symbole in ihrer Arbeit, entwerfen aber auch selbst neue. Im Logodesign besteht das Ziel beispielsweise darin, ein unverwechselbares Piktogramm zu entwerfen, das zusammenfasst, worum es bei einer Marke geht. Um dies wirkungsvoll tun zu können, ist es wichtig zu verstehen, woher viele der bekannten Symbole stammen und welche historische Rolle sie in der Bildsprache spielen.

Es gibt eine überwältigende Anzahl an Symbolen, die im Laufe der Menschheitsgeschichte entstanden sind. In diesem Artikel werden wir die Symbole in drei allgemeine Kategorien unterteilen, uns ein paar bestimmte Beispiele genauer ansehen und darüber sprechen, auf welche Weise moderne Designer sie verwendet haben.

Natursymbole

Wenn man überlegt, wie viele Tierszenen in Höhlenmalereien vorkommen, wird klar, dass die frühe Menschheit ihr Leben durch ihre Interaktion mit der Natur verstand. Dies hat sich selbst durch den Fortschritt der Zivilisation und Technik nicht verändert und beinahe alle Symbole gehen auf die Verehrung der Natur zurück. Lass uns einen Blick auf ein paar verbreitete Kategorien der Natursymbole werfen und wie sie angewandt werden.

Monochromes Eulen-logodesign für eine High Street-Modemarke
Eulen sind ein Beispiel für Tiersymbolismus und stehen in der Regel für Weisheit. Logodesign von artsigma

Tiersymbole und mittelalterliche Heraldik

Tiersymbolismus schreibt für gewöhnlich Tieren bestimmte personifizierte Eigenschaften zu. Diese Eigenschaften haben sich durch Mythologie und Geschichten über Jahrtausende entwickelt: die hinterhältige Schlange im 1. Buch Mose, der anmutige Schwan aus den Märchen der Gebrüder Grimm und die langsame und beständige Schildkröte aus Äsops Fabeln. Daher sind viele dieser Eigenschaften intuitiv (obwohl sie von Kultur zu Kultur unterschiedlich sein können), beispielsweise in westlichen Kulturen:

Deutsches mittelalterliches Wappen
Beispiel mittelalterlicher Heraldik. Bild via wikimedia commons
  • Löwen symbolisieren Königlichkeit
  • Tauben symbolisieren Frieden
  • Stiere symbolisieren Wut
  • Eulen symbolisieren Weisheit
  • Hunde symbolisieren Treue

Tiersymbole wurden durch mittelalterliche Heraldik populär, in der Schilder und Flaggen Wappen enthielten, die für eine Gruppenzugehörigkeit standen. Obwohl alle möglichen Formen der Bildsprache genutzt wurden (besonders religiöse), gehörten Löwen, Adler, Wölfe, Bären, Hirsche und sogar Fabelwesen wie Greife oder Drachen zu den häufigsten Wappenbildern – und alle wurden von dekorativen, floralen Elementen begleitet. Diese Tradition hat sich bis zu modernen Flaggendesigns fortgesetzt und viele Staaten haben bestimmte Tiere als repräsentative Maskottchen.

Heutzutage nutzen Designer diese mittelalterliche Heraldik für Marken – die rivalisierenden Lager der Neuzeit. Da Wappen an und für sich archaische Symbole sind, eignen sie sich für Marken, die eine altweltliche Tradition pflegen, beispielsweise familiengeführte Unternehmen oder klassische Dienstleistungen wie Weinherstellung. Obwohl sie einen illustrativen Stil bevorzugen, können Designer auch moderne Techniken nutzen, so wie Designer Skillines Monoline-Ansatz, mit dem er Vergangenheit und Gegenwart miteinander verschmilzt.

Das Wichtig ist, dass sie durch die Verwendung wohlüberlegter Tiersymbole im Design bestimmte und unverwechselbare Persönlichkeitsmerkmale darstellen.

Monoline coat of arms style logo for t-shirt
Monoline Logo im Wappenstil für T-Shirt. Von Skilline

Es können auch einzelne Teile eines Tieres für ihre symbolische Bedeutung genutzt werden. Flügel werden häufig verwendet, um Freiheit zu repräsentieren, Geweihe können für Autorität stehen (ähnlich einer Krone) und Pfoten, Krallen oder Stoßzähne können Stärke symbolisieren.

Florale Symbole

Kreisförmiges Logodesign mit Lorbeerzweig
Der Lorbeerzweig ist ein häufig verwendetes florales Symbol, das für Sieg und Triumph steht. Logodesign von anton-p

Florale Symbole geben Pflanzenbildern häufig eine Bedeutung, die mit Wachstum in Zusammenhang steht, beispielsweise Erneuerung, Gelassenheit und Streben. Viele haben ihre Wurzeln in der Verehrung der Natur, wie sie in alten Religionen häufig zu finden ist – wie beim Baum des Lebens der keltischen Symbolik. Doch genau wie Tiersymbole werden auch viele Pflanzen seit jeher mit bestimmten Eigenschaften assoziiert, zum Beispiel:

  • Der Olivenzweig als Symbol für Frieden
  • Das dreiblättrige Kleeblatt als Symbol des Glücks
  • Die Rose als Symbol der Liebe
  • Die Lilie als Symbol der Trauer
  • Der Lorbeer als Symbol des Triumphes
Wappenillustration mit Pflanzen und einem Birnbaum
Florale Elemente können auch als Mittelpunkt eines Wappenbilds fungieren. Design von DariaR

In der Heraldik sorgen Pflanzen oftmals für eine dekorative Atmosphäre und moderne Designer versuchen ebenfalls, die Vorzüge geschwungener Weinreben und Wurzeln als rahmende Elemente zu nutzen. Aber einige kamen als Hauptmotiv eines Wappens relativ häufig vor, wie die Rose in England oder die heraldische Lilie (Fleur-de-Lis) in Frankreich (beide wurden zum Symbol der Monarchie in ihren Ländern. Es ist wichtig, sich über diese mittelalterlichen Assoziationen zu informieren, wenn man ein florales Wappen designt.

Logodesign mit Lotus für eine Wellness-Marke
Lotusblumen sind häufig bei Marken zu sehen, die mit Gesundheit und Wellness zu tun haben. Logodesign von vraione

Eines der bekannteren floralen Symbole der Neuzeit ist die Lotusblume. In der hinduistischen und buddhistischen Tradition symbolisiert sie religiöse Reinheit und es werden Gottheiten gezeigt, die entweder auf einer Lotusblume sitzen oder stehen. Sie wird auch häufig ausgebreitet mit symmetrischen und geöffneten Blütenblättern dargestellt, als Symbol für die verschiedenen Chakren, einer Energie, aus der das menschliche Leben besteht. Diese Assoziationen haben dazu geführt, dass die Lotusblume beliebt bei Kunstwerken und Designs ist, die mit Gesundheit und Wellness in Verbindung stehen.

Die vier Elemente und Sternzeichen

Natursymbolismus im Design möchte in der Regel Harmonie und Balance vermitteln – mit anderen Worten, Natur als ein ineinandergreifendes Ökosystem. Die Idee wird durch die vier Elemente veranschaulicht: Erde, Wasser, Feuer und Luft. Zusammen tragen zu einem Gefühl von Wohlbefinden und Vollständigkeit bei. Jedes Element hat seine eigenen Eigenschaften: Die Erde ist solide und stabil, Wasser ist kalt und beruhigend, Luft ist leicht und bewegend und Feuer dynamisch und stark. Designer stellen sie häufig durch Farbe und/oder abstrakte Strichzeichnungen dar.

Die Naturelemente und ihre Attribute werden innerhalb der Sternzeichen näher beschrieben. Während diese Zeichen den Sternkonstellationen entspringen, stehen sie jeweils für unterschiedliche Tiere und fallen mit einem der vier Elemente zusammen:

  • Erdzeichen: Stier, Jungfrau, Steinbock
  • Wasserzeichen: Krebs, Skorpion, Fische
  • Luftzeichen: Zwillinge, Waage, Wassermann
  • Feuerzeichen: Widder, Löwe, Schütze

Ebenso prägen die Besonderheiten jedes Sternzeichens die Assoziationen, die man zu den Elementen, zu denen sie gehören, hat. Heutzutage nutzen Designer Sternzeichen häufig – sowohl ihre Tiere als auch elementaren Farben – als Abkürzung für Attribute, die das Thema ihres Designs verkörpern.

Zodiac themenorientiertes Teeverpackungsdesign
Sternzeichen sind voller Natursymbolismus, welcher hilfreich für Design sein kann. Verpackung von brandstrategy

Göttliche Symbole

Pflanzen und Tiere sind die naheliegendsten Motive der Natursymbolik, aber lange Zeit waren Menschen – oder genauer genommen Götter und Göttinnen in menschlicher Form – die Personifizierung der Natur. Zu den bekannten griechischen Beispielen gehören Artemis, Pan und Gaia.

Häufig sieht man, wie diese zu einer einzelnen göttlichen Mutter verschmelzen, auch bekannt als Mutter Natur. Heutzutage nutzen Designer Göttinnen als Anspielung auf die Natur als Segen, ein Symbol der Weisheit und Kraft der natürlichen Welt.

Himmelssymbole

Wie wir heute wissen, ist der Nachthimmel Teil der Natur, aber die längste Zeit über haben Menschen dies nicht so empfunden. Die himmlische Welt ist fern, unerklärlich und nachts voll kryptischer Zeichen und Symbole. Dies führt häufig dazu, dass Himmelssymbole im Design für das Geheimnisvolle und übernatürliche Vorzeichen stehen. Schauen wir uns mal einige der häufigsten Himmelssymbole an.

himmlisches Plakat und Briefpapier mit gedämpftem Interieur
Design mit himmlischen Symbolen von Alina Gronska via Behance

Sonnensymbole

Als Spenderin des Lichts und kraftvollstes Objekt am Himmel ist die Sonne eines der bedeutendsten Himmelssymbole und wird oft mit Königlichkeit assoziiert. Lange Zeit wurde sie als perfekte Scheibe mit einem Punkt in der Mitte dargestellt, wobei der Kreis selbst symbolisch für den Kreislauf des Sonnenaufgangs und Sonnenuntergangs steht. Später wurde sie zu einem Kreis mit einem Kreuz in der Mitte, um auf die vier Jahreszeiten hinzuweisen, woraus auch die hinduistische Swastika entstand.

Schließlich gaben die Griechen uns den Stern von Vergina, den Vorgänger des Sonnensymbols, wie wir es heute kennen: ein goldener Kreis mit einem Ring aus dreieckigen Strahlen, die sich von ihm erstrecken. Noch später fügten mittelalterliche Ritter der Sonne ein Gesicht hinzu, genannt „Sun in Splendour“ oder „gesichtete Sonne“ mit abwechselnd geraden und gewellten Sonnenstrahlen als Schmuck für ihre Schilder.

Pastellfarbene Verpackung mit Sonnenillustration
Von Taynara Lima, via Behance

Für moderne Designer stehen Sonnensymbole in der Regel für Kraft und Freude. Auch wenn die gesichtete Sonne durch Emojis wieder populär wurde, verleiht sie Designs noch immer ein dezentes, heraldisches Flair.

Mondsymbole

Der Mond fungiert dagegen sowohl als Kontrast als auch als Gegenstück zur Sonne. Während die Sonne golden und oftmals männlich dargestellt wird, wird der Mond häufig silver und weiblich dargestellt. Sowohl die Sonne als auch der Mond verkörpern Kreise, aber der Mond unterliegt jeden Monat drastischeren Veränderungen, auch wenn diese vorhersehbar sind. Aus diesem Grund ist er zum einem Symbol der Veränderung geworden.

Die bekannteste dieser Formen, die Sichel, war jahrhundertelang das Symbol des Mondes. Da die Sichel eine scheinbar unmögliche Form im Himmel ist und in der kalten Dunkelheit der Nacht erscheint, wird sie in der Regel mit Mystik assoziiert. Heutzutage nutzen Designer dieses Symbol, um Marken einen Hauch von transformativer Magie zu verleihen.

Wichtig zu beachten ist, dass die Sichel – besonders in Kombination mit dem Morgenstern – oftmals dem Islam zugeschrieben wird, nachdem das Symbol für die mittelalterliche Heraldik des Osmanischen Reichs genutzt wurde.

Astronomische Symbole und Sternbilder

Sternkonstellationen werden mit den Tierkreiszeichen assoziiert, aber viele verdanken ihre Bedeutung auch den mythologischen Erzählungen und den darin enthaltenen Figuren wie Orion und der Große Bär. Als Sternbild verewigt zu werden, war oft die göttliche Belohnung für eine heldenhafte Suche oder ein Opfer.

Auch die Planeten selbst haben Symbole, die größtenteils auf ihren römischen Gegenstücken basieren – die Geschlechtersymbole entstammen den Symbolen für Venus und Mars – und jedes wird mit einem Metall assoziiert. Beides können Designer bewusst in ihren Projekten nutzen.

Sternbilder funktionieren gut als Hintergründe oder Rahmen in Grafikdesigns, ähnlich den bereits erwähnten floralen Elementen. Umgekehrt können Designer ihren Projekten die gleiche mythische Bedeutung verleihen, die die Geschichtenerzähler von einst ihren Konstellationen verliehen haben, indem sie Motive in Form von sternbildhaften Linien darstellen.

Geometrische Symbole

Zusätzlich zu Natur und Kosmologie haben Menschen ihre Welt schon immer durch wiederkehrende Formen interpretiert. Das hat viel mit Mustererkennung zu tun: Menschen erkennen von Natur aus Wiederholungen in der Welt um sie herum, und eines der sich am häufigsten wiederholenden Elemente ist die Grundgeometrie.

Dreiecke, Pyramiden und das Auge der Vorsehung

Einfache Geometrie neigt dazu, Reinheit und Balance auszudrücken und eignet sich daher hervorragend für eine symbolische Bedeutung. Vieles davon ist abstrakt und basiert auf Struktur – Kreise können beispielsweise für unendliche Zyklen stehen und Quadrate für Stabilität.

Logodesign, das eine Rosenillustration zeigt, die durch ein Dreieck unterstützt wird
Dreiecke eignen sich gut, um in einem Design Göttlichkeit abzubilden. Die Lichtstrahlen, die vom zentralen Bild ausgehen, unterstützen diesen Effekt. Logodesign von thedani

Eine der bedeutungsvolleren Grundformen war schon immer das Dreieck oder genauer gesagt sein dreidimensionales Pendant: die Pyramide.

Ein gleichseitiges Dreieck ist im Grunde ein aufwärts zeigender Pfeil und wird häufig mit Göttlichkeit assoziiert.
Denke an die Verehrung heiliger Berge wie zum Beispiel den Olymp, den Sinai oder den Fuji. Die alten Ägypter glaubten, dass der Himmelsnordpol am Nachthimmel das Reich der Götter wäre und die Pyramiden wurden so gebaut, dass sie in dessen Richtung zeigen, vermutlich als Weg für die Verstorbenen in den Himmel.
Die göttliche Assoziation ist auch der Grund, weshalb das Auge der Vorsehung oftmals in einem Dreieck und/oder auf einer Pyramide dargestellt wird. Es steht sowohl für die Vorstellung eines göttlichen Wesens, das alles sieht und Schöpfer des Universums ist. Es steht möglicherweise auch mit dem Horusauge in Verbindung, welchen im alten Ägypten genutzt wurde, um Königlichkeit anzudeuten.

Heutzutage steht das Auge symbolisch für Verschwörungen, da es mit den Freimaurern und durch seine Abbildung auf dem US-Dollar mit der Regierung assoziiert wird. Viele Designer nutzen das Auge der Vorsehung, um Kunden zu suggerieren, sie wären Teil einer Untergrund-Gegenkultur oder hätten Zugang zu exklusivem Wissen.

Heilige Geometrie

Während Grundformen in ihrer Einfachheit eine subtile Bedeutung enthalten können, kommt bei komplexer Geometrie mathematische Präzision hinzu. Mathematik bringt in vielerlei Hinsicht die grundlegenden Gesetze zum Ausdruck, die unser Universum bestimmen. Heilige Geometrie, ein Begriff, der für geometrische Symbole mit spiritueller Bedeutung steht, kann als Weg für Menschen der Antike verstanden werden, die universelle Kraft der mathematischen Proportionen zu visualisieren und sich zunutze zu machen. Es gibt viele heilige geometrische Symbole in vielen verschiedenen Kulturen und wir werden uns hier einige der relevantesten anschauen.

An example of the yin yang sacred geometry
Yin und Yang-Bild via Wikimedia Commons
An example of a yantra or mandala sacred geometry
Mandala-Bild via Wikimedia Commons
An example of the pentagram sacred geometry
Pentagram-Bild via Wikimedia Commons
An example of Metatrons cube sacred geometry
Metatrons Würfel-Bild via Wikimedia Commons
An example of the penrose triangle sacred geometry
Penrose Dreieck-Bild via Wikimedia Commons
A looping animation of the golden spiral sacred geometry
Goldene Spiralanimation via Wikimedia Commons
  • Das Mandala kann eine Vielzahl von Formen annehmen. Die einfachste Konstruktion besteht aus einem Quadrat mit vier T-förmigen Toren auf jeder Seite und einem Bindu (einem zentralen Punkt). Dem Bindu entspringen verschiedene geometrische Anordnungen, Lotusblätter, Farben und/oder Darstellungen göttlicher Wesen. Die Bedeutung variiert abhängig von der Anordnung, wie in den hinduistischen Schriften beschrieben, aber grundsätzlich hilft das Mandala bei der Meditation.
  • Yin und Yang wurde im alten China genutzt, um das Zusammenspiel der gegensätzlichen Kräfte durch perfekt proportionierte Rundungen darzustellen.
  • Das Pentagram, oder auch der fünfzackige Stern, stand ursprünglich für verschiedene katholische Ideologien, zum Beispiel die fünf freudenreichen Geheimnisse der Maria. Später wurde es als Symbol des Bösen gebrandmarkt, besonders wenn es auf dem Kopf steht, sodass zwei Spitzen nach oben zeigen und an Teufelshörner erinnern.
  • Metatrons Würfel hat nicht nur einen coolen Namen, sondern besteht aus einer Reihe ineinandergreifender Sechsecke, Dreiecke und Kreise, die in der Mitte einen dreidimensionalen Würfel ergeben. Wie die Büchse der Pandora steht auch Metatrons Würfel häufig für ein Behältnis, das göttliches Wissen enthält, so wie der namensgebende Engel.
  • Das Penrose-Dreieck ist streng genommen nicht heilig, da es nicht in Verbindung mit irgendeiner Religion steht. Es wurde in den 1930er-Jahren von Oscar Reutersvärd entworfen und steht für Unmöglichkeit in geometrischer Form.
  • Die Goldene Spirale ist wahrscheinlich unter Designern am bekanntesten. Es handelt sich um eine Spirale, die den goldenen Schnitt nutzt, und wird in der Regel im Design als Hilfsmittel für Proportion und Komposition verwendet.

Da es viele verschiedene mögliche Anordnungen für heilige Geometrie gibt, müssen Designer genau recherchieren, wenn sie eine Form für ihre symbolische Bedeutung verwenden. Man kann heilige Geometrie leicht als einfach hübsch und komplex betrachten, wie ein Schmuckstück, aber vergiss nicht, dass es einen Grund dafür gibt, dass es heilige Geometrie heißt.

Diese Symbole werden häufig mit bestimmten Kulturen und/oder Religionen assoziiert und du solltest dir Gedanken dazu machen, weshalb du ein Symbol wie dieses in deinem Projekt verwendest. Das ist nicht nur respektvoll, sondern Kunden werden auch negativ auf eine Marke reagieren, die kulturelle Symbole aus kommerziellen Gründen nutzen.

Angenommen, du hast dies getan und entscheidest dich, heilige Geometrie zu nutzen, ist sie in der Regel nützlich, um Ordnung und Balance in einer Komposition darzustellen oder um ein zentrales Bild wie eine Illustration zu unterstützen.

Kreiere dein eigenes Design, das Symbolismus nutzt

Wie jede Form der Kommunikation ist auch Grafikdesign auf Symbole angewiesen. Doch auch wenn hinter den bekannten Symbolen und ihren Bedeutungen eine lange Geschichte steckt, müssen Designer mehr tun, als diese Symbole einfach nur wiederzuverwenden. Designer zu sein bedeutet häufig, sich eine unverwechselbare Symbolsprache für ein Unternehmen zu überlegen, damit die Kunden verstehen, welche Werte das Unternehmen hat und was sie von der Konkurrenz unterscheidet – und das auf den ersten Blick.

Um dies erfolgreich zu tun, ist es wichtig, sich die Symbole anzusehen, die es bereits gibt. Wenn du mit dem Gedanken spielst, Symbole in den Designs deiner Marke zu verwenden, solltest du darauf achten, mit einem talentierten Designer zu arbeiten, der ein Auge für Symbolismus hat.

Du möchtest die Kraft des Symbolismus für deine Marke nutzen?
Unsere Designer können beinahe alles für dich kreieren.