Negativraum-Logos sind einer der heißesten Logo-Trends 2019, also stell dich schon mal darauf ein, sie bald überall zu sehen – auch in den freien Flächen zwischen ihnen.

Denn darum geht es bei Negativraum-Logos: den Weißraum innerhalb und zwischen den Buchstaben und Bildern zu fokussieren, um neue Bilder zu erzeugen. Das bekannteste Negativraum-Logo ist das FedEx-Logo und wenn du noch nicht weißt, wovon wir reden, bereite dich darauf vor, etwas zu sehen, das du nie wieder nicht sehen wirst:

Fed ex logo
via FedEx

Siehst du den → zwischen dem E und dem X? Von jetzt an wird es das Erste sein, das du siehst, wenn du das FedEx-Logo anschaust. Trendvorhersagen zufolge, werden 2019 Marken der verschiedensten Branchen Logos designen und nutzen, die dieselbe Taktik verwenden, um in deinem Kopf hängen zu bleiben.

Schau dir an, auf welch wunderbare Weise Designer Negativraum-Logos nutzen, um Marken auffallen zu lassen:

Nutze Negativraum, um viele Informationen auf kleinem Raum unterzubringen

Ein Merkmal, das du bei vielen Negativraum-Logos bemerken wirst, ist, dass ihre Bedeutungen mehrstufig sind. Es gibt viele Bilder innerhalb von Bildern, Bilder innerhalb von Buchstaben und Buchstaben innerhalb von Bildern. Du wirst versteckte Bilder, Initialen, Namen und sogar zusätzliche Details über die repräsentierte Marke finden.

Stelle dir Negativraum in einem Logo wie ein Geheimversteck vor, nur dass zusätzliche Details nicht versteckt, sondern zur Schau gestellt werden, ohne das Logo zu überladen aussehen zu lassen. Und das ist genau der Knackpunkt bei der Verwendung von Negativraum-Logos, um viele Details reinzupacken… Der Versuch, sie alle im Positivraum unterzubringen, wird dein Logo wirken lassen, als wäre zu viel los, und potenzielle Kunden abschrecken. Gib jedem Element in deinem Logo Raum zum Atmen und Glänzen, indem du Negativraum nutzt, um das Logo zu unterteilen.

Vergiss nicht, du musst mit deinem Negativraum nicht super offensichtlich sein. Viele dieser Logos nutzen Negativraum, um wichtige Details einzuschmuggeln, die nicht in das „Hauptlogo“ passen. Du kannst bei diesen Details frech sein, du kannst tiefgründig sein… das liegt komplett bei dir.

Rurban Brewing logo
von Widakk

Minimalismus + Negativraum = Design-Traumpaar

Negativraum funktioniert hervorragend mit einem anderen Logo-Trend 2019: Minimalismus. Indem du den Negativraum eines Logos zu einer nutzbaren Fläche machst, braucht das Logo nicht sehr viele Details oder eine große Farbpalette. Das bedeutet nicht, dass du sie nicht nutzen kannst, sondern dass die Verwendung von Negativraum eine Dimension hinzufügt, die Details und Farbe wettmachen kann, wenn du dich dazu entscheidest, diese auf ein Minimum zu beschränken. Es gibt viele Wege, um die Persönlichkeit deiner Marke zu kommunizieren und ein gut gemachtes, minimalistisches Logo kann genauso viel sagen wie ein großes, auffälliges Logos mit viel Farbe und Detail.

Gehe mit deinem minimalistischen Logo noch weiter, indem du den Negativraum nutzt. Wenn es sich um ein abstraktes Logo handelt, machen deine Betrachter bereits geistig aus deinen Formen und Linien ein zusammenhängendes Bild. Sie schauen sich bereits den Negativraum des Logos an, also nutze diese Aufmerksamkeit zu deinem Vorteil, indem du Negativraum und Positivraum zu einem cleveren Logo kombinierst.

Kreiere Gesichter im Negativraum

Pareidolie nennt man das Phänomen, Gesichter in Bildern zu erkennen, die tatsächlich keine Gesichter haben. Stelle dir vor, wie du ein Auto von vorn betrachtest – siehst du ein Gesicht, vielleicht ein breites Grinsen, wenn du dir einen Buick ansiehst oder leuchtende Augen und weite Nasenlöcher, wenn du einen BMW anschaust? Es gibt Hinweise darauf, dass Pareidolie evolutionäre Wurzeln hat; dass wir so gestrickt sind, menschliche Gesichter zu erkennen, damit wir von ihnen Informationen darüber ablesen können.

Nimm direkten Augenkontakt zu deinen potenziellen Käufern auf, indem du ein Gesicht im Negativraum deines Logos erzeugst. Dies ist eine von Marken sehr häufig genutzte Technik, um Produkte und Dienstleistungen zu personifizieren, die sich ansonsten möglicherweise kalt und unpersönlich anfühlen. Scheue nicht vor dieser Taktik zurück, nur weil sie so häufig vorkommt – sie kommt so häufig vor, weil sie so gut funktioniert. Negativrau kann dieser Technik einen cleveren Touch verleihen. Was für ein Gesicht du erzeugst – ein niedliches Gesicht, ein weises, ein aufgeschlossenes oder ein enthusiastisches – hängt von deiner Marke und ihrer Zielgruppe ab.

Nauti Spirits logo
von fikandzo

Hebe wichtige Details im Negativraum hervor

Wie wir bereits erwähnt haben, eignet sich der Negativraum deines Logos hervorragend, um Details unterzubringen, die nicht in den Positivraum passen würden, ohne dass es zu komisch aussieht. Negativraum als Geheimversteck hat aber noch mehr zu bieten, als nur einen Weg zu finden, all deine Details in dein Logo zu packen: Du kannst ihn als optischen Highlighter verwenden.

Hebe die Details hervor, bei denen du sicherstellen willst, dass deine Betrachter sie sehen, wenn sie dein Logo anschauen. Dies ist das Gegenteil davon, kleine Insiderwitze mithilfe des Negativraums in dein Logo einzuschmuggeln. Hier rückt der Negativraum ins Scheinwerferlicht, indem man ihn dazu nutzt, eine oder mehrere wichtige Botschaften zu zeigen.

So wie du frech oder tiefgründig beim Einschmuggeln von Sachen in den Negativraum sein kannst, kannst du bei den Details, die du hervorhebst, wortgetreu sein, indem du den Negativraum beispielsweise nutzt, um die Blätter an einem Baum oder die Gräten an einem Fisch deutlich zu machen. Oder du kannst symbolischer sein und den Negativraum nutzen, um bestimmte Merkmale hervorzuheben, so wie das Logo für Whole Foods Negativraum nutzt, um aus einem seiner Os einen Apfel zu machen, der symbolisiert, dass sie sich echtem, natürlichem Essen verschrieben haben.

 

Erzeuge Kontrast mit einer kleinen Farbpalette

Wenn du nur ein paar Farben zur Verfügung hast, musst du einen Weg finden, um dein Logo visuell interessant zu gestalten. Einer dieser Wege besteht darin, Negativraum zu nutzen, um detaillierte Bilder zu erzeugen. Bei einer begrenzten Farbpalette ist Kontrast dein Freund. Und Negativraum erzwingt Kontrast in deinem Logo. Mache Kontrast zu deinem Partner, indem du ihn nutzt, um auffällige Bilder zu erzeugen, die trotz ihrer begrenzten Farbpalette eine tiefere Bedeutung haben.

Eine weitere Möglichkeit, Negativraum zu nutzen, um Tiefe zu erzeugen, besteht darin, ihn zu verwenden, um dreidimensionale Bilder zu erzeugen. Schnell, zeichne einen 3D-Würfel auf ein Blatt Papier. Es sind nur Linien, die sich überlagern und kreuzen, aber dein Gehirn interpretiert sie als Würfel. Warum? Weil es weiß, welche Seite schattiert sein sollte. Nutze Negativraum, um dasselbe mit deinem farblich begrenzten Logo zu machen.

Selbst wenn dein Logo keine begrenzte Farbpalette hat, wirst du wahrscheinlich eine Version mit begrenzten Farben erstellen, die auf Briefumschläge und anderen Büromaterialien gedruckt werden kann, auf denen du kein vollfarbiges Logo nutzen würdest. Umgehe das Problem, einen Teil deines Logos bei der Umwandlung der Farbversion in eine Schwarzweiß-Version zu verlieren, indem du direkt von Beginn an ein kontrastreiches Negativraum-Logo designst.

White Willow logo
von RotRed
White Rabbit Market logo
von typohead™
Hidden Rolls logo
von Irudh

Wir sind positiv gestimmt, dass ein Negativraum-Logo deiner Marke zum Erfolg verhilft

Es gibt viele Gründe, ein Negativraum-Logo zu nutzen, und einer von ihnen stimmt in jedem Fall: Sie sehen cool aus. Wenn es sich anfühlt, als hättest du jeden Logo-Designtrend schon zigmal gesehen, zwingt ein Negativraum-Logo dich dazu, es mit einem frischen Blick anzusehen und ein zweites Mal hinzuschauen, um wirklich alles zu sehen, was es zu sehen gibt. Du hast vielleicht schon ein paar Negativraum-Logos gesehen, aber du wirst niemals ein Negativraum-Logo sehen, das nicht auf eigene Art komplett frisch aussieht.

Du willst ein tolles Negativraum-Logo für deine Marke?
Lass dir eines von unseren Designern kreieren.