Die Musikbranche: Alles dreht sich darum, gut zu klingen. Aber vergiss nicht, dass du auch cool aussehen musst. Ob du nun ein Unternehmen in der Musikbranche oder eine Band hast, du musst ein Logo finden, das rockt.

Also hör genau hin: Wir haben 6 Stile von Musik Logos für dich, um deinen musikalischen Geist zu inspirieren – von vintage bis modern. Schauen wir uns also an, was es braucht, um ein musikalisches Logo zum Singen und Klingen zu bringen!

Logos für psychedelische Sounds

via Behance

1969 fand das Woodstock-Festival, eines der ersten großen Musikfestivals, in Upstate New York statt. Riesige Menschenmassen kamen zusammen, um Musik, Frieden und Liebe zu feiern. Sämtliche Kunstformen aus dieser Zeit – Poster, Album-Cover und Mode – kamen in einer leuchtenden und bunten Ästhetik daher. Ein psychedelisches Aussehen, verschmelzende Formen und tropfende Buchstaben inspirierten seither Designer auf der ganzen Welt.

via Behance

Heutzutage finden überall Musikfestivals statt und viele von ihnen bleiben ihrer psychedelischen Herkunft treu. Schau dir zum Beispiel das Bonnaroo Logo von 2016 an. Wir können die „Freie Liebe“ der Hippie-Ära durch die Tierformen und Typografie im Design förmlich spüren. Die Augen des Hasen sehen aus wie die eines Aliens, während das Einhorn aussieht, als würde es aus einer Flüssigkeit herausschmelzen. Dieselbe flüssige Masse zieht sich durch die Buchstabenformen und erzeugt den Eindruck, dass sie durch eine psychedelische Welt fließen. Das gesamte Farbschema ist ein wenig eigenartig und enthält ungewöhnliche oder tertiäre Farben. All diese Elemente kulminieren zu etwas, was man wohl als Einladung zu einer psychedelischen Suche nach Visionen beschreiben würde.

via Behance
via Behance
Logo design by Mazymaze
Logo design by austinminded for shafiqsamsuri

Nicht alle psychedelischen Designs müssen so detailliert oder kompliziert sein. Das Flow-Festival schafft eine zeitgemäßere Version mit einem Bild von Tintenspritzern über einem geometrischen Design, was ein Gefühl von Jenseitigkeit erzeugt. Du kannst deinem Logo ein dezentes psychedelisches Feeling verpassen, indem du stilisierte Schriftzüge, Farben und Muster verwendest und sie mit modernen Elementen kombinierst.

Fröhliche, moderne Pop Logos

Genauso wie Musik für jeden etwas ist, spricht auch freundliches Design alle Arten von Unternehmen, Events und Organisationen an. Mit bunten Farben, ansprechenden Formen und verspielter Typografie können diese Logos eine empfängliche Stimmung für deine Musikschule, dein Studio oder deine Band erzeugen. Einige visuelle Designelemente, die du einbeziehen kannst, sind Instrumente oder musikalische Symbole, „quirlige“ Linien und dicke Striche.

via Dribble
via Behance

Ahmatron, eine Firma, die Musik für Werbung und Rundfunk anbietet, verwendet ein Logo mit einem fröhlichen Roboter, der ein Saiteninstrument spielt und Buchstabenformen, die an Spielzeugwerbung der 50er Jahre erinnern. Das Ergebnis ist niedlich und verspielt (besonders der kleine Blitz, um einen Negativraum innerhalb des „O“ zu erzeugen) mit einer Botschaft, die einladend und freundlich ist. Sieh dir an, wie das Sofar-Festival-Logo ein ähnliches Rezept verwendet, mit Cartoon-artigen Illustrationen und verspielter Typographie.

via Dribble
Music City Branding by blazzevic for Swag Nashville
sentire
Cello Logo by Enola for Sentire
Record company logo by Sinisa Ilijeski for Comfort Records
Music logo by Cross the Lime for Purple Penguin Productions
Piano academy logo by enfant terrible for Forest Piano Academy
Logo for a music search engine cucuque design

Knallharte Logos

Egal ob Metal-Heads oder Grunge-Rocker, die Musikindustrie wird immer einen Platz für harte Typen haben. Im Laufe der Zeit haben Designer eine Reihe von Techniken gefunden, um dieses wilde Image darzustellen. Dazu kann die Verwendung von abgewetzten, abgenutzten Texturen zählen, um den Eindruck zu erzeugen, die Musiker hätten bereits einiges erlebt. Alternativ erzeugen einige Musiker und Produktionsfirmen ihren schroffen Ruf, indem sie scharfe Kanten und Spitzen in ihren Buchstabenformen oder ihrer Symbolik verwenden (Metallica mit seinen Blitz-Buchstaben ist ein besonderes Beispiel hierfür).

winchesterrebels-logo
Rock Band Logo by Vespertilio for Winchester Rebels
Logo design by Enola for Six Foot Roses
Logo design by bo_rad
via Behance
via Dribble
Logo design by austinminded for Redux Saints
Logo design by gcsgcs

Instrumentale Symbole und Klang

Wie in allen Branchen, gibt es auch in der Musikwelt einen guten Teil traditioneller Unternehmen, die Professionalität in ihrem Branding zum Ausdruck bringen müssen. Eine verbreitete Technik ist, musikalische Elemente mit formaler Typografie zu verbinden. Besser noch ist es, wenn du ein in der Branche gebräuchliches Bild verwenden kannst – wie ein Mikrofon oder Piano – und es zu etwas Cleverem oder Einzigartigem umwandeln kannst.

Musically charged logo by ::Titian:: for The Music Box
Piano Studio Logo by greenscorp for Frazier Piano Studio
Guitar logo by onripus for Keano
notable-strings
Violin logo by Milusko
Logo by Bboba77 for TrackTribe
via Dribbble

Im newsic-Logo füllt ein Mikrofon auf clevere Art den Negativraum des „n“ und passt außerdem zur modernen Schriftart und gedeckten Farbpalette. Auf diesem Weg erzielt das Logo Professionalität mit Eleganz und Erfolg.

The Music Box, ein Restaurant, nutzt ebenfalls ein Mikrofon in einem stempelartigen Logo, zusammen mit anderen musikalischen Elementen. Alternativ dazu kombinieren die Logos von Track Tribe und Solipsistic Kopfhörer und Radiosignale mit Erdbällen, ein weitverbreitetes Symbol für Rundfunkmedien.

Geometrisch und technologisch

Musik hängt eng mit Mathematik und Geometrie zusammen. Zusätzlich hat das digitale Zeitalter die Musikwelt um eine weitere Facette bereichert. Elektronische Klänge sind mehr als jemals zuvor zu hören und sie kommen mit einer bestimmten Designästhetik. Ob du nun Produzent von digitaler Musik bist oder ob du die strukturellere Seite der Musik hervorheben willst: Überlege dir, ein geometrisches Logo zu verwenden, um deine Band oder dein Unternehmen professionell und modern wirken zu lassen.

via Dribbble
DJ logo design by Anton Shahrai for DJ Tom Boye
Logo by Sava Stoic
Latin rock band logo by ChiSquare

Der DJ und Produzent Flying Lotus war einer der ersten, der digitale Technologie bereits 2006 in seinen Live-Performances unterbrachte. Sein Logo spiegelt dies mit seinen perfekt geometrischen, beinahe unleserlichen Buchstabenformen wider. Der Negativraum im „O“ wirkt wie ein abgewinkelter Pixel, während das halbe „T“ an einen Computerfehler erinnert. Designer und Künstler haben diesen Stil seither nachgeahmt.

DJ Tom Boye nutzt Geometrie und Negativraum auf ähnliche Weise. Das Univael-Logo zeigt weitere unvollständige oder „defekte“ Buchstabenformen. Er bringt die Geometrie mit seiner gebrochenen, türkisfarbenen Pyramide in eine dritte Dimension.

Klassische Rock Logos

Vergessen wir nicht die Klassiker. Viele klassische Rock Logos teilen kein Design-Motiv, aber sie sind unvergesslich und reflektieren die Kulturen und Zeiten, aus denen sie stammen. Die Rolling Stones beispielsweise wurden in einer Zeit berühmt, in der Künstler an die Grenzen dessen gingen, was für Sexualität als öffentlich akzeptabel galt. Dementsprechend zeigt ihr Logo ein provokantes Bild: eine „leckende“ Zunge, die zwischen roten Lippen hervorgestreckt wird.

The Doors, welche ungefähr zur selben Zeit existierten, ließen sich von Poster-Typografie der damaligen Zeit inspirieren: eine Kombination von Art-Nouveau inspirierter, psychedelischer Kalligrafie und dicken, geometrischen Formen. Die Gorillaz hingegen formierten sich in den späten 90ern, um die Zeit herum, als Künstler wie Gang Starr und Wu-Tang Hip-Hop weiter ins öffentliche Licht rückten, als jemals zuvor. Die Gorillaz wählten ein Logo im Graffiti-Stil, damit es zu ihrem Hip-Hop-Stil passte.

tenderfoot_dribble
via Dribbble

Wir spulen etwas vor und sehen, dass Logos wie das von Tenderfoot Records einen anderen Ansatz für „klassisch“ verfolgen. In unserer schnelllebigen Welt der digitalen „Do-it-yourself“-Kultur gibt es einfach nicht mehr die Zeit, dies es braucht, um einen Legendenstatus (wie die Rolling Stones) zu erreichen. Tenderfoot Records versucht einen klassischen Look zu erzielen, mit Fonts und Schriftzügen aus vergangenen Zeiten und einer verblassten Textur. Während dieses Design einen nicht ganz so starken Eindruck wie das von The Doors oder der Rolling Stones (oder die großartigen Erinnerungen an sie) hinterlässt, spricht diese Designtechnik eine Zielgruppe an, die einfach versteht, worum es in dieser Zeit ging.

Bereit zum Rocken?

Von cool, klar und modern zu psychedelisch, hast du hier die volle Symphonie an Optionen, um ein Logo zu kreieren, das bei deinem Publikum den richtigen Ton trifft!

Bist du bereit für ein Logo für deine Band oder dein Musikunternehmen? Starte noch heute einen Logodesign-Wettbewerb!