In seinem Kern ist minimalistisches Design (oder Minimalismus) funktional. Keine Extras, nichts Unnützes. Jedes Element – einschließlich Formen, Farbpalette und Typografie – ist notwendig. Eine einfache geometrische Form hat die Kraft, für eine komplexe Sache oder Ziel einzustehen. Einfachheit in Form und Komposition wird mehr geschätzt als alles andere.

Minimalismus funktioniert, weil unsere Augen und unser Gehirn einem Design nur eine begrenzte Menge an Aufmerksamkeit schenken können. Indem wir unseren Augen weniger Dinge geben, die sie zu beachten haben, können sie sich den Dingen widmen, die vorhanden sind. Dies macht Minimalismus äußerst vielseitig: Von Apps über Logos und Verpackungen hin zu gedruckten Produkten gibt es kein Design, das nicht von diesem Trend profitieren kann.

Der minimalistische Designtrend

Minimalistisches Design kam erstmals in den 50er- und 60er-Jahren als Reaktion auf eine zunehmend laute, technologisch fortschreitende Kultur auf. Plötzlich tauchten immer mehr Einfachheit, saubere Linien und Unmengen an Weißraum in der bildenden Kunst, Architektur und Grafikdesign auf.

Logos by Saul Bass
Diese Logos des legendären Mid-Century-Designers Saul Bass sind so zeitlos, dass sie aus diesem Jahr stammen könnten.

Die schmuddeligen Collagen-Stile der 90er wurden durch die leuchtenden Farben der frühen 2000er-Jahre ersetzt und in den 2010er-Jahren war Minimalismus mehr als Reif für ein Comeback. Erst jetzt, wo wir permanent scrollen, sehen wir seine Stärke, Aufmerksamkeit in der Welt von Social Media und Mobilgeräten zu erregen. Von sauberen und leichten Webseiten bis hin zu stilvollen Instagram Feeds mit geschmackvoller Flat Lay Fotografie – Marken aller Couleur schätzen den minimalistischen Designtrend.

Minimalistisches Design ist überall

Logo-Design

Logo-Design ist einer der Orte, wo Minimalismus am allgegenwärtigsten ist. Warum? Wenn es um ein Logo geht, könnte die Arbeitsfläche nicht kleiner sein. Jeder möchte ein Logo, das heraussticht, das eine sofortige Reaktion auslöst und einen bleibenden Eindruck der Markenwerte hinterlässt. Je aufgeräumter dieser winzige Platz ist, umso schneller und effizienter kann die Botschaft kommuniziert werden.

Tripster logo
Dieses Logo für Tripster ist sehr trendbewusst und modern und hat dennoch den zeitlosen, minimalistischen Ethos. Via CostinLogopus.
LoveBowl logo
Ein wortgetreues, aber vielseitiges Logo für LoveBowl. Via Amansky.
TestGorilla logo
Ein unterhaltsames Logo für TestGorilla. Via Spoon Lancer.
Small Potato Press logo
Ein wahrhaft hinreißendes Logo für Small Potato Press. Via Chris Kay.
Aquaponics/permaculture farm logo
Ein einfaches, aber umwerfendes Logo für eine Permakultur-Farm. Via Spoon Lancer.
Airplane logo
Ein freches Logo, das Text und Logo zu einem Konzept vereint. Via Andrey Karpov.

Es gibt nicht den einen Weg, ein minimalistisches Logo zu designen. Zu den beliebten Stilen für Logos gehören geometrische Designs, Flat Line Designs und stark typografische Designs. Während manche niedlich und einprägsam sind, kombinieren wahrhaft ausgezeichnete Logos Form und Schrift zu einem größeren Konzept, wie Andrey Karpovs Flugzeug-Logo, bei dem die Flugzeugform auch ein „A“ und ein „P“ formt.

Web- und App-Design

Nirgendwo ist der „Weniger ist mehr“-Ansatz wichtiger als im Web- und App-Design. Wir verbringen so viel Zeit damit, durch unsere überfüllten Timelines zu scrollen, und haben eine Pause von diesem Gewusel verdient.

Sophisticated Community App Design
App-Design für Neighbouring Spaces. Via Janneke.
Real estate app design
Ein einfaches und grafisches Layout für eine Immobilien-App. Via M.Tony.
We Are Restless web design
Ein aufgeräumtes, minimalistisches Design mit einem natürlichen und waldigen Vibe. Via Mike Barnes.
Andrea Saccardo web design
Obwohl im Hintergrund viel los ist, fühlt sich dieses Website-Design durch seine abstrakte Beschaffenheit minimalistisch an.Via Mila Jones Cann.

Der durchschnittliche Mensch nutzt 30 Apps im Monat und neun Apps am Tag. Wenn eine App regelmäßig genutzt werden soll, müssen Menschen schnell verstehen, wie man sie bedient. Der neue Goldstandard sowohl bei Apps als auch bei Webseiten ist wesentlich minimalistischer geworden – mehr Weißraum, begrenzte Farbpaletten und Schriftarten und das Verstecken von überflüssigen UI-Elementen wie Navigationsleisten und Buttons.

Verpackungsdesign

Minimalismus verkauft sich von selbst. Nimm diese Produkte und Verpackungen als Beispiel.

Colorful pasta packaging
Ein lebhaftes und unterhaltsames Design für eine Pasta-Verpackung. Via Hive – Agency.
Custom molded audio headphones packaging
Dieses Beutel-Design für eine Kopfhörer-Marke erzielt große Ergebnisse durch simple Lineart. Via Advant7.
Colorful, fun packaging design
Buntes, unterhaltsames Verpackungsdesign zeigt, dass Minimalismus nicht nur schwarz-weiß sein muss. Via M.m.
Designer homewares product
Eine super stylishe Box für ein Designer-Haushaltsprodukt. Via M.m.
Makeup packaging
Das Gold und Schwarz in Kombination mit dem minimalistischen Design machen diese Verpackung sofort hochwertig. Via Inmyde.
Minimalist mail packaging
Ein Versandkarton mit einer minimalistischen Farbpalette. Via ANAMOLLY.

Wenn du sie neben Produkte mit überladenen, altmodischen Etiketten stellen und den Durchschnittskonsumenten fragen würdest, welches das teurere Produkt ist, würden die meisten Käufer sofort auf das minimalistische tippen. Genauso wie wir bei teuren Läden erwarten, dass sie nicht mit Waren überfüllt sind, betrachtet unser Gehirn Minimalismus als luxuriös, handverlesen und auserwählt.

Buchcover-Design

Autoren – besonders solche, die ihre Bücher selbst verlegen – erkennen mittlerweile die Bedeutung eines aufgeräumten Covers, das in kleiner Thumbnail-Größe funktioniert.

Vietnamese book cover
Ein elegantes Design für ein vietnamesisches Buch. Via Ian Douglas.
Collecting book cover
Buchcover-Design von jestyr37.
From the Storm book cover
Dieses auffällige Design überlässt einem starken Bild im Mittelpunkt die Arbeit. Via n23art.
Existential book cover
Dieses Design von hortasar greift auf den Mid-Century-Buchdesign-Trend zurück und bleibt dennoch modern. Via hortasar.
A Library of Characters book cover
Ein minimalistisches Buchcover-Design mit Linien und Farbe. Via hortasar.

Manchmal sorgt ein sich weiterentwickelnder Markt dafür, dass eine bestimmte Branche einem Trend folgt. Beispiel: Jeder Autor weiß wie wichtig es ist, Bücher auf Amazon zu verkaufen. Leider stellt Amazon – im Gegensatz zu traditionellen Buchläden – Buchcover als Thumbnails in einer Liste dar. Das Letzte, was du möchtest, ist, dass ein potenzieller Leser seine Augen zusammenkneifen muss, um in einem großen Durcheinander von Bildern herauszufinden, wie der Titel deines Buches lautet!

Wie du minimalistisches Design für dich nutzt

Wenn du deine Designs minimalistischer machen möchtest, ist der wichtigste Grundsatz, den du dir zu Herzen nehmen solltest, bewusst vorzugehen. Das bedeutet, du musst deine Elemente (Farben, Formen, Schriftarten etc.) mit äußerster Sorgfalt auswählen.

Farbe

Obwohl Minimalismus viel Weißraum beinhaltet, spielen Farben eine sehr wichtige Rolle. Heutzutage verwenden Designer eine große Bandbreite an Farben, bleiben aber bei lediglich einer oder zwei Farben innerhalb einer einzigen Komposition. Bei größeren Arbeiten (wie einem kompletten Branding oder einer komplexen Website), findest du möglicherweise mehrere Farbtöne einer Farbe, was die Farbpalette minimalistisch hält.

Schriftarten

Das Gleiche gilt für Schriftarten. Sans-Serif-Schriften werden immer eine beliebte Wahl sein. Das bedeutet nicht, dass eine verfeinerte Serifenschrift nicht zur Debatte stehen kann, solange sie saubere Linien und einfache Konturen hat. Halte deine Schriftarten lesbar und deine Absätze kurz. Präsentiere sie entweder in einer sehr kleinen oder sehr großen Größe. Beide Methoden lenken den Blick auf den Text und machen ihn zum Hauptaugenmerk.

Mit diesen Details wird dein Design einige der wichtigsten Gefühle des minimalistischen Designs hervorrufen: Luxus, Kompetenz, Einzigartigkeit und Selbstvertrauen.

Weniger verwenden ist definitiv mehr

Auch wenn Minimalismus für das untrainierte Auge „leicht“ scheinen mag, wissen Designer, wie viel Selbstvertrauen und Kontrolle es braucht, um ein sauberes, aufgeräumtes Design zu erschaffen. Minimalimus ist nicht mehr wegzudenken. Warum? Weil er so gut funktioniert. Wenn es richtig umgesetzt wird, werden Nutzer und Konsumenten kein einziges Mal darüber nachdenken – obwohl der Designer ironischerweise unendlich viel Zeit und Arbeit darin investiert hat, es mühelos aussehen zu lassen!

Wenn du dir diese Beispiele ansiehst und aufmerksam beachtest, was in deinen Kompositionen enthalten und nicht enthalten sein sollte, werden deine Designs eine viel größere Chance haben, ein bisschen von der minimalistischen Magie einzufangen, welche die Menschen seit mehr als einem halben Jahrhundert so lieben.

Lasse deine Marke mit einem minimalistischen Design herausstechen!
Schau dir unsere besten minimalistischen Designer an und arbeite mit ihnen direkt zusammen.