Ein Trend kommt auf uns zu, der alles in Bewegung versetzt! Animierte Logos werden immer beliebter und das ist keine Überraschung. Unsere Augen werden von Dingen angezogen, die sich bewegen: Ozeanwellen, flackerndes Feuer und Computerbildschirme. Dieselbe magische Bewegung taucht in letzter Zeit auch im Logodesign auf.

Wir möchten dir zeigen, wie wunderbar Logos sich drehen, hüpfen, krümmen, falten und verzerren können. Deshalb haben wir diesen Artikel in 9 Kategorien mit Beispielen unterteilt, die dich inspirieren werden, dein Logo in Bewegung zu versetzen. Legen wir los!

Logos, die rotieren

Ein aktueller Trend bei animierten Logos ist Rotation. Für die Investmentfirma Lux Capital steht ein Ziel im Vordergrund: Geld verdienen. Um dieses Ziel optisch auszudrücken, spielt das Designstudio Mucho mit der Idee der Addition, Multiplikation und des Profits, indem sie das „X“ in Lux rotieren lässt. Zusätzlich bewegt sich das „X“ nach der Rotation aufwärts, nach rechts oben. Eine weitere Anspielung auf die Idee des Profits.

Lux von Mucho
Giant Owl von Alphabetical
Terri Timely von Bedow
Talawa von Spy
500px von William Kesling

 

Das Logo von The Giant Owl verfolgt einen anderen Ansatz. Die kreisrunden Formen drehen sich zuerst wie eine Filmrolle und blinzeln dann wie Eulenaugen. Das ist das Praktische an Animation: Wir würden ohne die Bewegung nicht unbedingt verstehen, was diese Formen darstellen sollen. Die Animation öffnet Türen zu Designkonzepten, die mit statischer Kunst nicht möglich wären.

Überprüfe deinen Posteingang
Wir haben dir soeben das Logo eBook geschickt.
Logo eBook – das geballte Wissen jetzt kostenlos herunterladen!
Zudem schicken wir dir kreative Tipps und Tends sowie gelegentliche Rabattaktionen (von denen du dich jederzeit abmelden kannst). *Mit dem Ausfüllen stimmst du unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinien zu.
Hoppla! Sieht aus, als wäre etwas schiefgelaufen.

Terri Timely ist ein Regisseur-Duo, das sich auf skurrile und komödiantische Kurzfilme spezialisiert hat. Ihr Logo nutzt eine animierte Rotation, um dem Logo Charakter und Persönlichkeit zu verleihen. Alle Elemente der Uhr drehen sich auf alberne und stürmische Weise. Die Rotation nimmt ein Logo, das ziemlich schlicht ist und verwandelt es in etwas Lustiges und Verspieltes.

Logos, die verbergen & enthüllen

Jeder liebt eine „große Enthüllung“. Man nutzt es in der Zauberei, im Storytelling, in Game Shows und sogar im Logodesign.

Schau, wie Pentagram den Enthüllungseffekt nutzt, um das Konzept der „Eröffnung“ in ihrem Logo für OpenView weiter zu entwickeln. Das Logo beginnt mit dem „O“ und dem „V“. Dann bewegen sie sich auseinander und enthüllen den vollen Logonamen dazwischen. Diese Verwendung einer Enthüllung erlaubt dem Logo einen nahtlosen Übergang zwischen seiner vollen Form und seiner Kurzversion.

Open View von Pentagram
Biber Architects von Spin
David Rowland von ico Design

Im Logo von Biber Architects verfolgt Spin einen minimalistischen und „zurückhaltenden“ Ansatz für die „große“ Enthüllung. Das Logo beginnt mit einem abstrakten Bild und stellt den Stamm des „i“ im Negativraum dar. Dieses Konzept spricht Ideen von Licht und Dunkelheit an sowie die fotografischen und nuancierten Aspekte ihres architektonischen Designs. Während sich das Logo bewegt, versteckt es den Punkt des „i“ hinter dem zweiten „b“, was sogar noch mehr Aufmerksamkeit auf den Negativraum des Logos lenkt. Das Logo von David Rowland von ico Design nutzt eine ähnliche Animation.

Die Delfina Foundation, eine gemeinnützige Organisation, die sich auf Wohnraum für Künstler spezialisiert, wird durch ein dickes und modernes Monogramm repräsentiert. Das Logo reduziert sich auf einen Unterstrich, dann auf Nichts und schließt schlussendlich den Kreis, indem es wieder das „D“ und „F“ enthüllt. Es fühlt sich zweckmäßig an und funktioniert einfach. Diese unkomplizierte Funktionalität verkörpert die Idee, dass die Delfina Foundation den Künstlern Funktionalität bietet.

Logos, die handgezeichnet sind

Handgezeichnete Logos – sowohl skeuomorphische als auch reale – gibt es bereits seit Ewigkeiten. Es ist keine Überraschung, dass Designer angefangen haben Animationen zu verwenden, um diesen Stil auf die nächste Ebene zu heben.

Faymus, Tangles und Embla verwenden Animation, um den Prozess des „Zeichnens“ oder „Malens“ eines Logos visuell auszudrücken. Die Animationen überspitzen die handgezeichnete Erscheinung der Logos, indem sie uns den künstlerischen Prozess zeigen: Von weichen Pinselstrichen über gefleckte Striche bis hin zu wirbelndem Bleistiftdesign.  

Faymus von Brave
Feral Sphere von Mind Design
Tangles von Henrique Barone
Embla von A Friend of Mine

Das Feral Sphere Logo von Mind Design verfolgt einen anderen Ansatz und nutzt Animation als Methode zur Wiederholung. Mit anderen Worten, jeder Frame der Animation stellt eine neue Version eines organischen, lebendigen Logos dar. Dieses Konzept funktioniert gut für ein Modeunternehmen, das seine Produkte mithilfe erneuerbarer Energien aus organischen Materialien produziert.

Logos, die sich verwandeln

Jeder angehende Besitzer eines Logos hat es wahrscheinlich schon einmal getan: Einen Designer gebeten, ein Nashorn mit einem LKW zu verbinden, eine Kaffeetasse mit einer Eule oder zwei sonstige Objekte, die ihr Unternehmen repräsentieren. Glücklicherweise ist dies dank Animation keine große Herausforderung mehr!

Brikk von Gun Karlsson
Google von Adam Grabowski

Selbst Google setzt auf Animation, um das Wort „Google“ in ein Mikrofon, eine pulsierende Wellenlänge, hüpfende Punkte und ein kurzes „G“ Logo zu verwandeln. Ebenso nutzt der Designer Gun Karlsson Animation, um das Wort „Brikk“ in einen neonleuchtenden Backstein zu transformieren. Der Designer William Kesling verformt das Wort „Labs“ in abstrakte Klekse mit fotografischen Füllungen.

Logos, die sich ausbreiten

Beim dynamischen Branding war es schon immer eine Herausforderung herauszufinden, wie man ein Logo für jede Dimension und Größe passend machen kann. Animation ist ein Werkzeug, das diesen Prozess erleichtert. Beispielsweise enthält das Ideo Architekci Logo ein gelbes Gitter, welches sich ausbreiten und zusammenziehen kann, um jeden Raum zu füllen. Es ist eine großartige Lösung, besonders angesichts der Tatsache, dass Architektur oftmals mit ähnlichen Gittersystemen und Grundrissen arbeitet.

ideo architekci von For Brands

 

Eat von Fable
Frameline von Mucho
Stevenson Systems von SocioDesign

Animierte Ausdehnung passt auch auf andere Konzepte. Das Logo für The Eat von Fable „isst” wortwörtlich, während die Buchstaben mit jedem Bissen dicker werden. Im Gegensatz dazu erweitert sich das „S“ im Stevenson Systems Logo zu einer Reihe oder einem Stapel systematischer Teile.

Das Logo für den Möbeldesigner Simon Pengelly erweitert sich durch die Zugabe von Linien oder Ebenen, um die Schichten von Sperrholz darzustellen. Dies spielt nicht nur auf die Materialien in seinen Produkten an, sondern hilft dem Logo auch, sich an verschiedene Stellen des Unternehmensbrandings anzupassen!

Logos, die Elemente austauschen

Der Trend der animierten Logos hat auch eine Vielzahl von Designs hervorgebracht, die einen Aspekt des Logos durch eine Reihe austauschbarer Teile ersetzen. Im Bang PR Logo beispielsweise explodiert das Wort „Bang“ und füllt die Mitte mit einem austauschbaren Set erfolgsbezogener Aussagen, wie „10 Billion Likes“ und „HEROIC STUFF“.

Bang PR von RE
Sello von Latham Arnott
Hotel Koster von Bedow
Vitenparken von Bielke & Yang
The Swedish History Museum von Bold
Creagent von Bond

Unterdessen nutzt Sello austauschbare Animation, um das „o“ in Sello mit einer Reihe runder Objekte, die Leute auf der Plattform verkaufen, zu ersetzen. Das Logo für Hotel Koster von Bedow tauscht einfache Illustrationen von drei Teilen des Hotels aus; dem Restaurant, der Bar und der Terrasse.

Logos, die sich neu anordnen

Im nächsten Abschnitt finden wir animierte Neuanordnungen, die sich nur geringsfügig von Logos mit austauschbaren Elementen unterscheiden. Hier bewegen sich existierende Logoelemente in unterschiedlichen Kompositionen.

Design Torget von Kurppa Hosk
Modhouse von A Friend of Mine

Modhouse, eine Hausbaufirma für nachhaltige, modulare Häuser, repräsentiert ihr Produkt mit einem animierten Logo, das aus Modulen besteht. In der Animation sehen wir, wie jedes „Modul“ des Logos zusammenkommt und sich an einer zentralen Stelle neu ordnet.

Das Sim Smith Logo spielt mit der Idee eines Bilderrahmens, in dem sich der Inhalt neu anordnet – eine perfekte Idee für eine Kunstgalerie! Dagegen ordnet Design Torget die Buchstaben „D“ und „T“ neu an, um verschiedene Produkte, die sie verkaufen, zu repräsentieren.

Logos, die sich verzerren

Strecken und Verzerren stellen das Feuerwerk des animierten Designs dar. Das Logo der Universität der Künste von Helsinki sieht aus wie ein hüpfendes Gebäude voller kreativer Künstler, die kurz davor sind, die Wände einzureißen.

University of the Arts Helsinki von Bond
Riksteatret von Bleed

Aber nicht alle sich streckenden und verzerrenden Logos müssen so explosiv sein. Das wundervoll schlichte Logo für Rikstreatret, eines reisenden Theaters, enthält einen schwarzen Rand oder eine „Bühne“, die sich streckt und verzerrt und mit der Idee spielt, dass sie an vielen verschiedenen Orten mit verschiedenen Formen und Proportionen auftreten.

Logos, die sich fortbewegen

Objekte zu bewegen ist eine der Grundlagen der Animation. Schauen wir uns an, wie Designer mit diesem einfachen Konzept umgehen. Die PR-Firma Flight zeigt uns ein Logo, welches Pfade von links nach rechts erzeugt. Eine wunderbare visuelle Artikulation des Fliegens, die sich anfühlt, als würden wir uns fortbewegen oder zwischen den Buchstaben reisen.

Common Lot von Perky Bros
Lighthouse No.6 von Brien Hopkins
Echo von Trüf

Das Restaurant Common Lot nutzt Bewegung, um jedem „O“ ein Eigenleben zu geben. Das Restaurant ist inspiriert von Wiesen und grasenden Schafen und die „O“s können als grasende Tiere oder als Reisende wahrgenommen werden, die sich am Esstisch versammeln.

Der Designer Brien Hopkins erzeugt den Effekt eines Leuchtturms mit einem leuchtenden Lichtstrahl, indem er den Strahl von links nach rechts über das Logo blitzen lässt. Mit dem Leerraum, der schließlich durch den Lichtstrahl entsteht, komplettiert er die Ziffer „6”.

Logos in 3D

Auf keinen Fall dürfen wir eine der bahnbrechendsten Evolutionen der Technikgeschichte vergessen: 3D.

Haverstock von Spy
Ridley von RE
4B Arkitekter von Commando Group

Sieh dir an, wie das Haverstock Logo von Spy dreidimensionale Faltungen verwendet, um sechs markante vertikale Linien in die Form eines „H“s zu bringen. Unterdessen drehen und rotieren die Designer bei Commando Group das Symbol für 4B auf 3D-Achsen.

Zeit, sich zu bewegen!

Nun, da du gesehen hast wie Designer die Dinge in Bewegung versetzen, hoffen wir, dass auch du Lust auf etwas Neues bekommen hast. Hab keine Angst davor, bei deinem nächsten Designvorhaben die Idee eines animierten Logos in Erwägung zu ziehen. Diese neun Beispiele von Animation können deine Marke auf eine ganz neue Art und Weise darstellen, die du nie für möglich gehalten hättest.

Überprüfe deinen Posteingang
Wir haben dir soeben das Logo eBook geschickt.
Logo eBook – das geballte Wissen jetzt kostenlos herunterladen!
Zudem schicken wir dir kreative Tipps und Tends sowie gelegentliche Rabattaktionen (von denen du dich jederzeit abmelden kannst). *Mit dem Ausfüllen stimmst du unseren Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinien zu.
Hoppla! Sieht aus, als wäre etwas schiefgelaufen.