Buchcover haben einen unglaublichen Einfluss auf potentielle Leser, denn – seien wir ehrlich – wenn wir auf der Suche nach neuem Lesestoff sind, nehmen wir ein Buch oft wegen seines Covers in die Hand. Während ein toller Einband neue Leser anlockt, führt ein langweiliges oder verwirrendes Cover vielleicht dazu, dass sie es keines weiteren Blickes würdigen. Sci-fi- und Fantasy-Romane erzählen unvorstellbare Geschichten fremder Welten. Deshalb müssen auch ihre Cover auf bedeutungsvolle Weise kommunizieren, was den Leser auf ihren Seiten erwartet.

Das Genre muss nicht gewöhnlich sein

Sci-fi und Fantasy Buchcover erkennt man oft sofort – schon allein der Gedanke an sie beschwört altbekannte Bilder und Schriftzüge herauf. Für dieses Cover-Design Klischee gibt es einen Grund: Sci-fi- und Fantasy-Fans erkennen sofort, was für ein Buch sie vor sich haben. Aber nur weil dein Buch zu einem bestimmten Genre gehört, heißt das noch lange nicht, dass es gewöhnlich aussehen muss. Es gibt jede Menge Raum für Neues. Sci-fi- und Fantasy-Einbände können auf bekannte Aspekte setzen und trotzdem originelle Elemente bieten. Mithilfe von Bildern, Schriftart oder Farbwahl kannst du darauf anspielen, was sich auf den Seiten deines Romans zuträgt.

Fable Hill cover by iZed for Christopher Uremovich
The Green Ones cover by Adrenaline Design
The Unforgiven cover by B&J for Daniel Murphy
Chateau Wichman cover by hortasar

Stimmungsmacher

Es gibt viele Wege, auf denen ein Sci-fi- oder Fantasy-Buchcover mit einem neuen Leser kommunizieren kann. Eine Strategie ist es, eine Stimmung anzudeuten, die ein ganz bestimmtes Gefühl im Buch ausdrückt. Mit Farbzusammenstellung, Schriftarten und bestimmten Bildern kann ein Buchcover ein Gefühl von Ruhe, Unruhe, Leidenschaft oder Angst vermitteln. Wenn ein Buchcover Stimmung nutzt, kann das graphisch aber auch zurückhaltend umgesetzt werden. Das hilft dabei, den traditionell oft „überladenen“ Look von Sci-fi- oder Fantasy-Büchern zu durchbrechen. Ein Autor, der seine Leser mit der Handlung überraschen will, kann davon profitieren, sich auf aussagekräftige Farblandschaften oder einfache Darstellungen zu konzentrieren. So vermittelst du deinen Lesern ein Gefühl deines Buches, ohne zu viel zu verraten.

The Martian via Broadway Books
Shadow Memories by Book Design for Nicholas Erik
Mirai by „Portugal“ for Dennis Maier

Nutzt du viel Blau in deinem Cover, vermittelst du beispielsweise ein Gefühl der Ruhe – oder Ruhe vor dem Sturm. Enceladus und Shadow Memories balancieren ein Gefühl der Klarheit und Erwartung mit ihren blauen Farbpaletten und ihrer Verwendung von Negativ-Raum.

Rot- oder Orangetöne erzeugen ein Gefühl von Dringlichkeit, Angst oder Vorahnung. Das ist spürbar in den Designs von The Martian, Recon und Mirai. Die Farben in Verbindung mit den Darstellungen auf dem Cover sorgen für eine verhängnisvolle Stimmung beim Leser.

Enceladus by B&J for Brandon D. Morris
Recon cover by Adrenaline Design

Inspirierende bildliche Cover

Sci-fi- und Fantasy-Autoren kreieren oft detailreiche neue Welten und Situationen. Und sie können ihre Buchcover nutzen, um einen Teil der Geschichte mit einem neuen Leser zu teilen. Wenn du Bilder oder Illustrationen in deinem Buchcover verwendest, kann es hilfreich sein, originelle Darstellungen zu nutzen. So hebst du dich von all den anderen Sci-fi- und Fantasy-Büchern ab, die oft die üblichen vermummten Figuren, Tentakel und Schwerter zeigen. Die Illustrationen oder Bilder können direkt aus den Seiten des Buches herausgegriffen sein. Sie können ein wichtiges Symbol oder Thema betonen, oder sogar die Hautfigur darstellen.

Anung’s Journey by CirceCorp for Carl Nordgren
Unbound by Llywellyn for J.B. Simons
Ecliptic by B&J for J.M. Cleminson
Swarm by CirceCorp for Guy Garcia
Fall to Earth by B&J for Ken Britz

Indem du dich auf spezielle bildhafte Darstellungen konzentrierst und nicht versuchst, zu viel auf dem Einband zu zeigen, können diese Buchcover-Designs helfen, Lesern einen Einblick in die Handlung des Romans zu geben, ohne überladen zu wirken.

Erzähl eine Geschichte mit dem Schriftbild

Viele Sci-fi- und Fantasy-Buchcover nutzen Schriftart um zu demonstrieren, um welches Genre es sich handelt. Zum Beispiel machen Serifenschriften einen älteren Eindruck und werden deshalb oft für Fantasyromane genutzt. Serifenlose Schriften erzeugen einen modernen Look und passen zu Sci-fi-Romanen, da sie einen futuristischen Eindruck vermitteln. Ein richtig gutes Sci-fi- oder Fantasy-Buchcover nutzt das Schriftbild, um das Genre zu kommunizieren, ohne in abgenutzte Schriftarten abzugleiten (wie Papyrus oder Harrington).

Ränkespiel by B&J for B. N. Meowhin
Pieces of Infinity by twinart design for Benedict Cross

Diese zwei Bücher repräsentieren mit ihrer Wahl der Schriftart ganz deutlich einen Fantasy- und einen Sci-fi-Roman. Dennoch scheinen sie frisch und neu in ihren jeweiligen Genres.

Buchcover-Designer können die Schrift zum wichtigsten Teil des Cover-Designs machen. Das erlaubt den Lesern, sich vollkommen auf den Titel zu konzentrieren (oder den Titel und den Namen des Autors, wenn er bereits sehr bekannt ist).

The Wolf Road via Crown
And on the Eighth Day by Adrenaline Design for Joseph John
Dark Matter via Crown

Das Cover-Design mit dem Schriftbild zu dominieren, kann besonders nützlich sein für Autoren, die zum Sci-fi- oder Fantasy-Genre gehören, aber auch literarische Elemente hervorheben wollen. Dies kann ein breiteres Publikum ansprechen und mehr Leser anziehen. The Wolf Road – ein postapokalyptischer Thriller – und Dark Matter ­– ein Sci-fi Thriller – sprechen eine breitere Masse an, als nur Sci-fi-Leser. And on the Eighth Day vereint eine dominante Schriftart mit subtilen Illustrationen, um Spannung bei zukünftigen Lesern zu erzeugen.

Dieser Design-Stil für Buchcover ist bereits ein Liebling unter den Mystery- und Thriller-Designern. Dieses Genre verlangt oft Titel, die bereits Stimmung und Spannung erzeugen, ohne sich auf bildliche Darstellungen oder Illustrationen zu stützen, die möglicherweise zu viel verraten könnten. Schau dir unsere Anleitung „Wie man ein Buchcover für jedes Genre gestaltet“ an, um zu sehen, wie Mystery-Romane oder Thriller diesen Trend nutzen.

Cover bauen die Marke eines Autors auf

Für Autoren, die vorhaben, mehrere Romane aufs Papier zu bringen, kann Buchcover-Design ein effektives Werkzeug sein, um eine Marke für sich zu schaffen. Leser werden Schriftart, Layout und bildliche Darstellungen wiedererkennen, was Schriftstellern hilft, eine Leserschaft aufzubauen.

Diese Buchcover-Designtechnik funktioniert besonders bei einer Buchreihe. Die Hunger Games-Trilogie hat sofortigen Wiedererkennungswert. Mit wiederholter Schriftart, ähnlichen Illustrationen und vergleichbarem Layout sind diese Cover eindeutig zusammengehörig. Auch Schriftsteller, die keine Buchreihe schreiben, können diese Technik nutzen, um einen identifizierbaren Look für ihre Bücher zu kreieren. Da Sci-fi und Fantasy-Autoren oft sehr produktiv sind, kann das eine nützliche Methode sein, um Markenkonsistenz zu erzeugen und beizubehalten.

Zeit für ein Buchcover-Design

Nachdem sie ganze Welten und kreative Szenen erschaffen haben, verdienen Sci-fi- und Fantasy-Autoren ein Buchcover, das ihre harte Arbeit vervollständigt. Schriftsteller können Einband-Design als nützliches Werkzeug einsetzen. Du kannst nicht nur Leser mit einem gut designten Cover anziehen, sondern auch eine Stimmung, ein Gefühl oder ein Thema vermitteln oder sie mit einem Titel in einer packenden Schriftart in deinen Bann ziehen.

Bist du bereit, deinen Roman mit dem perfekten Cover zu vervollständigen? Starte jetzt einen Buchcover-Design Wettbewerb!