Du brauchst ein neues Logo, ein Web- oder Buchcoverdesign? Eine Agentur ist dir zu kostspielig und den Grafikdesigner deines Vertrauens gibt es nicht? Dann ist es an der Zeit, die Kreativplattform zu finden, die deinen Wünschen und Bedürfnissen am ehesten gerecht wird. Und schon stehst du vor der schwierigen Entscheidung, welche Plattform dein Vertrauen gewinnen soll.

99d_vs_designenlassen

Mit 99designs und designenlassen.de stehen dir auf dem deutschen Markt gleich zwei Anbieter für Design-Services zur Auswahl. Auf den ersten Blick mag es vielleicht kaum Unterschiede zwischen den Plattformen für Grafikdesign geben. Doch sehen wir uns beide Anbieter im Hinblick auf Produkt, Designqualität und Service etwas genauer an, damit du besser entscheiden kannst, wo du dein neues Design in Auftrag gibst.

designenlassen.de und 99designs: Was steckt dahinter?

Beide Grafikdesignplattformen gingen im Jahr 2008 an den Start. Doch bis auf das gemeinsame Gründungsjahr gibt es bereits beim Vergleich der wichtigsten Kennzahlen deutliche Unterschiede.

designenlassen.de

designenlassen logo

designenlassen.de hat seinen Sitz in Nürnberg, von wo aus das sechsköpfige Team sich um die Betreuung der Kunden und Designer sowie um die Weiterentwicklung des Angebots kümmert. Laut eigenen Angaben hat designenlassen.de mehr als 43.200 Kunden und die eigene Design-Community zählt mehr als 75.200 Designerinnen und Designer aus der ganzen Welt. Die Plattform selbst ist neben Deutsch in vier weiteren Sprachen verfügbar. Als Kunde kannst du bei designenlassen.de einen Designwettbewerb für rund 34 verschiedene Produkte starten.

99designs

logo 99designs

Im Vergleich zu designenlassen.de ist 99designs die deutlich größere Kreativplattform mit, sagen wir, mehr internationalem Flair. So gehören über 1,4 Millionen Designerinnen und Designer zur weltweiten Community, die bis dato mehr als 97 Millionen Designs für Kunden aus aller Welt entworfen haben. 99designs wurde in Australien gegründet und beschäftigt mittlerweile mehr als 125 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit weltweiten Standorten in Berlin, Melbourne, Australien und Oakland, USA. Dank der großen Gemeinschaft an professionellen Designern weltweit bietet 99designs eine sehr breite Palette an kreativen Ideen in insgesamt acht Sprachen an. Für mehr als 90 verschiedene Designprodukte, wie etwa Logos, Web- oder Verpackungsdesign, kannst du auf 99designs einen Wettbewerb starten. Gleichzeitig ist der Community-Gedanke zentral im Unternehmen verankert. So können sich die beteiligten Designerinnen und Designer zum Beispiel im 99designs-Forum austauschen und gegenseitig Tipps geben.

Beide Plattformen bieten sowohl Designwettbewerbe als auch die direkte Zusammenarbeit mit Designern an. Ihre Herangehensweisen weichen allerdings voneinander ab, besonders darin, wie leicht oder schwer es für Kunden ist, den individuell passenden Designer zu finden und direkt zu engagieren.

Schauen wir uns noch genauer an, welche Angebote auf 99designs und designenlassen.de zu finden sind, und starten den direkten Vergleich.

Designwettbewerbe auf 99designs und designenlassen.de

Wettbewerbe auf 99designs und designenlassen.de funktionieren nach dem Crowdsourcing-Prinzip. Als Kunde wählst du eine Designkategorie auf der Website aus und hast nun die Möglichkeiten, einen Designwettbewerb zu starten.

Designwettbewerb für Logo-Design designenlassen.de vs. 99designs
Designwettbewerb für Logo-Design designenlassen.de vs. 99designs

Sowohl bei 99designs als auch bei designenlassen.de kannst du im ersten Schritt des Design-Briefings verschiedene bereits erstellte Designs als Inspiration auswählen, deren Stil dir gefällt. Bei 99designs können bis zu zehn Designs, bei designenlassen.de bis zu neun Designs ausgewählt werden.

Im weiteren Briefingprozess können bei beiden Anbietern Farbpaletten oder individuelle Farbwerte, Stilrichtungen oder eigene Design-Anmerkungen hinterlegt werden. Auf diese Weise soll das Briefing für die Designer so ausführlich wie möglich kommunizieren, was der Kunde möchte. Die potenziellen Auftragnehmer können den gewünschten Stil bzw. die gewünschte Markenwirkung so besser antizipieren. Visuelle Vorgaben und Auswahlhilfen vereinfachen die Beschreibung der eigenen Designbedürfnisse, die Laien nicht immer so leicht von der Hand geht.

Bei beiden Anbietern gibt es die Möglichkeit, das gewählte Produkt mit Zusatzleistungen upzugraden. So kann bei 99designs die Zeitspanne gegen Aufpreis auf 24 Stunden verkürzt werden, bis alle Designvorschläge eingereicht werden.

Insgesamt sind 99designs und designenlassen.de beim Anlegen des Wettbewerbs und der Auswahl an möglichen Optionen fast identisch. So kannst du zum Beispiel ein Zusatzpaket buchen, das bei 99designs „Privater Wettbewerb“ und bei designenlassen.de „geschütztes Projekt“ heißt. Bei dieser Auswahl müssen die Designer erst eine Vertraulichkeitsvereinbarung unterzeichnen, um am Wettbewerb teilnehmen zu dürfen. Der Wettbewerb ist zudem nicht für die breite Masse bei Google ersichtlich.

Der wohl größte Unterschied der Plattformen im Hinblick auf das Starten eines Designwettbewerbs ist, dass 99designs den Briefingprozess deutlich mehr auf die jeweilige Designkategorie angepasst hat. So kommen die Besonderheiten der verschiedenen Kategorien mehr zur Sprache, denn schließlich erfordert ein Webdesign eine andere Vorgehensweise als ein Verpackungsdesign. Dieser individuelle Ansatz hat den Vorteil, dass Kunden sehr bewusst Informationen angeben können, auf die es beim Design ankommt. Designer erhalten zugleich alle Informationen, um das Design zielgerichteter an die Wünsche des Kunden anzupassen. So ermöglicht der engmaschige Briefingprozess es, dass Designer und Kunden maximale Informationen und Visionen austauschen, um Missverständnisse und somit Zeit zu sparen. Ein starkes Briefing ist die wichtigste Grundlage für einen erfolgreichen Wettbewerb.

Das gilt auch für die Kommunikation während einer Zusammenarbeit mit Designern. Welche Möglichkeiten bieten die Plattformen hier? Um mit dem Team von designenlassen.de zu kommunizieren, gibt es gleich auf der Homepage eine Chatfunktion, die einen sofortigen Austausch ermöglicht und einen persönlichen Touch erzeugt. Man fühlt sich direkt eingeladen, Fragen zu stellen. Das gibt Sicherheit, besonders wenn du zum ersten Mal mit einer Kreativplattform arbeitest.

99designs bietet auf Wunsch eine kostenlose Designberatung von Experten am Telefon. Und in der direkten Zusammenarbeit mit Designern spielt 99designs seine Stärke aus. Denn die Kreativplattform hat einen eigenen Messenger geschaffen. Über diesen können Kunden direkt mit dem Designer kommunizieren, auch unterwegs mit dem Smartphone. Auf diese Weise haben Kunden und Designer durch direktes, schnelles Feedback die Möglichkeit, gemeinsam und hochflexibel das beste Design zu entwickeln.

Und wie lange dauert es, bis ein Kunde in einem Wettbewerb die ersten Entwürfe für sein neues Logo sehen kann? designenlassen.de gibt eine Zeitspanne von sieben bis zehn Tagen an. Bei 99designs erhält ein Auftraggeber seine Logodesigns in der Regel innerhalb von sieben Tagen. Erste Logoentwürfe werden dabei für gewöhnlich bereits innerhalb von 24h eingereicht.

Designer direkt engagieren: Welche Möglichkeiten bieten die Plattformen?

Wenn es an die individuelle Auftragsvergabe, also die Direktvergabe von Projekten an ausgewählte Designer geht, ist 99designs die flexiblere Kreativplattform. So gehört es für 99designs zu den erklärten Zielen, für Kunden aus aller Welt der perfekte Vermittler zu professionellen Designern für individuelle Designideen zu sein. Aus diesem Grund hat 99designs im vergangenen Jahr seine ausgefeilte Designersuche gelauncht. Für Kunden geht es damit noch schneller und einfacher, den passenden Designer für individuelle Ansprüche zu finden und zu engagieren.

Zwar kannst du auch bei designenlassen.de einen Designer für ein individuelles Projekt buchen. Hast du aber erst einmal eine Kategorie gewählt, musst du bei designenlassen.de ein wenig suchen, um diese Option zu finden. Sie konzentrieren sich hauptsächlich auf Designwettbewerbe und legen ihre Dienste weniger für die direkte Zusammenarbeit mit Designern aus.

Anders bei 99designs, die die direkte Zusammenarbeit in beinahe jeder Designkategorie vorschlagen und mit entsprechenden Informationen und Tools fördern. So wurden neben der Designersuche auch die Kommunikations- und Feedbackoptionen zwischen Kunden und Designer anhand von Real-time Messaging, ins Design eingebetteten Kommentaren und Scribbles noch verbessert. Dies gilt übrigens auch für Wettbewerbe.

Individuelle Designersuche bei 99designs
Individuelle Designersuche bei 99designs

Die Designersuche von 99designs hilft dir, anhand von passenden Filtern die große Community aus über 1,4 Millionen Designerinnen und Designern zielgerichtet zu durchsuchen.

Kategorien: Mit diesem Filter wählst du aus, welche Spezialgebiete der gewünschte Designer beherrschen soll.

Branchen: Dieser Filter ermöglicht dir, Designer passend zu deiner Branche auszuwählen. Brauchst du zum Beispiel einen Designer für dein Restaurant, wählst du hier „Essen & Trinken“ aus.

Designer-Level: Wenn ein Designer 99designs beitritt, schaut sich ein Experte aus dem Team sein Portfolio an und analysiert die konzeptionelle Denkweise, technische Ausführung und Kenntnisse der Designprinzipien in seiner Arbeit. Dann wird dem Designer eines von drei Leveln zugewiesen: Top Level, Medium Level und Einstiegslevel. Ziehst du es vor, mit einem erfahrenen Profi zu arbeiten, entscheidest du dich an dieser Stelle beispielsweise für Top-Level-Designer.

Sprachen: Ein nicht ganz unwichtiger Filter ist der Sprachfilter. Da die Designer von 99designs weltweit zu finden sind, kann hier bereits eine Sprache gewählt werden, die der Kunde präferiert. So wird sichergestellt, dass bei der individuellen Zusammenarbeit zumindest keine Sprachbarrieren bestehen.

Schlagwortsuche: Zum Verfeinern der Designersuche lassen sich auch Schlagworte wie „lustig“, „seriös“ etc. eingeben. Sie helfen dabei, den Stil des Designers bzw. seiner Entwürfe besser einzugrenzen.

99designs vs. designenlassen.de: Die Preise

Die Preisgestaltung bei designenlassen.de und 99designs hängt u.a. von der Art des gewählten Produkts, den gewünschten Inklusivleistungen und den gewählten Zusatzoptionen ab. Beide Anbieter arbeiten mit vier Preiskategorien. Die angegebenen Preise sind immer „ab-Preise“. Grundsätzlich gilt: Je höher dein angebotener Preis im gewählten Paket ist, desto attraktiver wird dein Angebot im Wettbewerb und desto mehr Designerinnen und Designer werden daran teilnehmen.

Um die Preisstruktur von designenlassen.de mit 99designs zu vergleichen, gehen wir einmal davon aus, dass du einen Logo-Wettbewerb startest.

Preisstaffelung für ein Logo-Design bei 99designs
Preisstaffelung für ein Logo-Design bei 99designs
  • Beide Plattformen arbeiten mit einem vierstufigen Preissystem. Bei designenlassen.de heißen die Preisabstufungen „Minimum”, „Basis”, „Business” und „Premium”. Die Premium-Variante ist die teuerste, soll die meisten Designentwürfe liefern und die besten Designer beauftragen.
  • Bei 99designs gibt es die Pakete „Bronze”, „Silber”, „Gold” und „Platin”. Der Fokus liegt beim Top-Paket jedoch auf der Qualität der Designentwürfe, nicht der Quantität.
  • Beide Plattformen bieten eine 100% Geld-zurück-Garantie an. Solltest du also mit den im Wettbewerb vorgeschlagenen Entwürfen nicht zufrieden sein, musst du nichts bezahlen und erhältst dein Geld bei designenlassen.de und 99designs zurückerstattet. Einziger Unterschied hier ist, dass designenlassen.de die Grundgebühr nicht erstattet.
  • Allgemein liegt designenlassen.de in allen vier angebotenen Paketen preislich unter denen von 99designs. Dabei ist designenlassen.de stärker auf die Anzahl der möglichen Designentwürfe fokussiert. Im Basis-Wettbewerb von designenlassen.de sollen bereits 40 Designentwürfe möglich sein, bei 99designs 30. Mit knapp 225 Euro brutto liegt designenlassen.de preislich unter dem Bronze-Paket von 99designs für 269 Euro inkl. Umsatzsteuer.
  • 99designs geht hier einen anderen Weg und konzentriert sich mehr auf die Auslese der Designer. Im Paket Gold erhält der Kunde Entwürfe von „Medium- und Top-Level-Designern“, während im Platin-Paket ausschließlich Top-Level-Designer am Wettbewerb teilnehmen dürfen. Auf diese Weise sorgt 99designs bereits bei der Auswahl der Designpakete dafür, dass du als Kunde nur mit den bestbewerteten Designern der Plattform zusammenarbeitest. Eine entsprechend hohe Qualität ist somit garantiert.
  • Priorisierten Kundensupport bieten beide Top-Pakete der Design-Plattformen. Bei 99designs steht dir darüber hinaus ein Account Manager zur Verfügung, der dich und dein Projekt betreut und persönlicher Ansprechpartner ist.
  • Bei den Preisen von designenlassen.de müssen Kunden zudem etwas genauer hinschauen. Auf den ersten Blick scheint designenlassen.de im Vergleich zu 99designs deutlich preisgünstiger zu sein. So kostet das Silber-Paket von 99designs 449 Euro inklusive aller Gebühren und Steuern. Bei designenlassen.de sieht der Kunde beim Basispaket zunächst den Preis von 320 Euro. Beim Blick auf die rechte Seite der Preisstaffel wird jedoch deutlich, dass das Angebot mit Einstellgebühr und Steuern nur noch minimal günstiger ist als das von 99designs.
Designwettbewerb für Logo-Design designenlassen.de vs. 99designs
Preisgestaltung für ein Logo-Design bei designenlassen.de

Die Qualität der Designs: Was bekomme ich für mein Geld?

Bei designenlassen.de kannst du ebenso wie bei 99designs die Qualität anhand des gewählten Designpakets mitbestimmen. Grundsätzlich gehen beide Plattformen hier einen ähnlichen Weg. Allerdings bietet 99designs in Bezug auf die Bewertung sowie die Präsentation der Designerinnen und Designer in der Community mehr Transparenz.

Designerprofil bei designenlassen.de
Designerprofil bei designenlassen.de

Beide Kreativplattformen liefern Informationen zu Kundenbewertungen der Designer sowie die Bewertungstexte der einzelnen Projekte. Darüber hinaus zeigen designenlassen.de und 99designs, wie viele Projekte ein Kreativer bereits gewinnen konnte. Beide Portale zeigen außerdem, seit wann der ausgewählte Designer Mitglied der Community ist. Während designenlassen.de mit einer „Erfolgsquote“ arbeitet, die angeben soll, in welchem Verhältnis sich der jeweilige Designer zu den gesamten Teilnahmen an Wettbewerbern durchgesetzt hat, geht 99designs bei der Präsentation seiner kreativen Köpfe noch weiter.

Designerprofil 99designs
Designerprofil auf 99designs

So bewerten bei 99designs nicht nur die Kunden die Designer, sondern auch das professionelle 99designs-Team. Das weckt Vertrauen. Im Rahmen dieser Beurteilung achten die Experten von 99designs vor allem auf das technische Können und die Ausführung. Gleichzeitig wird geprüft, in welchem Maße tiefgreifende Kenntnisse sowie ein Verständnis für die einzelnen Designprinzipien vorliegen. Schließlich spielt für die Bewertung auch noch die kreative und konzeptionelle Denkweise eine Rolle. Darüber hinaus finden sich bei jedem Designer-Profil Angaben zur Antwortzeit des Dienstleisters und die bisher gebuchten Projekte. Anhand der Zahl der Stammkunden kann jeder Auftraggeber zusätzlich ablesen, wie viele Kunden ein Projekt mehr als ein Mal bei diesem Designer beauftragt haben. All diese Faktoren gipfeln schließlich in der Einstufung als Einsteiger, Medium- oder Top-Level-Designer.

Was Kunden hinsichtlich der Qualität der Entwürfe nicht vergessen sollten: Die Designer-Community von 99designs ist rund 18 Mal größer als die Community von designenlassen.de. Die Wahrscheinlichkeit, dass du bei 99designs einen qualifizierten Designer findest, der das von dir gewünschte Spezialgebiet abdeckt, ist somit um ein Vielfaches höher.

Fazit

Wer designenlassen.de und 99designs nicht kennt, wird auf den ersten Blick vor allem Gemeinsamkeiten feststellen – ganz besonders in Sachen Struktur und Navigation der Website. Beide Kreativplattformen arbeiten mit Designwettbewerben, bieten einen ähnlichen Briefingprozess und geben Designern auf der ganzen Welt die Möglichkeit zu arbeiten.

Ob du dich für designenlassen.de oder 99designs entscheidest, hängt vor allem von deinem eigenen Anspruch an Professionalität und Qualität, deinem Budget und deiner Flexibilität ab.

Schaust du überwiegend auf den Preis, ist designenlassen.de ganz klar die günstigere Variante. Mit der Kategorie „Namensfindung“ bietet designenlassen.de außerdem einen Bereich an, der von 99designs nicht abgedeckt wird.

99designs überzeugt hingegen mit einem Gesamtpaket, das sich in hohem Grade an die individuellen Wünsche seiner Kunden anpassen lässt. Suchst du nach Designqualität und -vielfalt gewinnt 99designs mit seiner großen, von Experten kuratierten Designer-Community. Optimierte Prozesse, individuelle Designersuche und erstklassige Designer sichern optimale Ergebnisse. Hast du bereits eigene Ideen und suchst nur noch einen Designer, der diese umsetzt, ist 99designs bei Kreativplattformen aktuell nahezu konkurrenzlos.

Möchtest du 99designs ausprobieren?
Arbeite mit unserer brillanten Designer-Community an deinem individuellen Design.